Felv - Hilfe

  • Themenstarter EisEngel1990
  • Beginndatum
  • Stichworte
    felv positiv todesurteil? wasser auf der lunge

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
E

EisEngel1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
15
Hallo,

Ich weiß nicht, ob noch jemand aktiv ist..
Aber ich hoffe es sehr..

Bei meiner Katze wurde März 2020 FeLV diagnostiziert..
Wo mir gesagt wurde, dass es kein sofortiges Todesurteil ist..
Nach einem langen Kampf um ihr Leben, stabilisierte sich ihr Zustand, sodass Sie wieder nach Hause durfte.. Darauf folgend haben wir mehrere Termine beim Arzt gehabt, um ihr Blut im Blick zu behalten.. Mit jedem Termin besseren sich ihre Werte.. Sie wurde wieder kräftiger und nahm am Leben teil.. Sonntag hat sie (wieder) plötzlich aufgehört zu fressen, hat sehr schwer geatmet und sich zurück gezogen.. Beim Tierarzt hat sie ne Spritze bekommen für die Lungen, hat n Antibiotika bekommen und was gegen Fieber, da ihre Temperatur bei 39.6 lag.. Zuhause angekommen, hat sie wieder Appetit gehabt, ordentlich gefressen und gespielt... Heute war die Atmung wieder sehr schlecht, sodass wir nochmal zum Tierarzt sind.. Endlich wurde Röntgen gemacht.. Sie hat Wasser im Bauchraum und um die Lunge herum, da also der Grund für ihre Atmung.. Jedenfalls, wurde das Wasser abgezogen.. Wir spielen jetzt auf Zeit ☹️ der Arzt meint, wir müssen einschläfern.. Ich hoffe nach wie vor, dass sich was bessert.. Sie ist doch nicht mal 3 Jahre ☹️

Hat jemand Erfahrung, bzw was positives zu sagen? Ich weiß echt nicht wie es weiter gehen soll ☹️
 
Werbung:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.939
Hallo,

zum Glück habe ich bisher keine eigenen Erfahrungen machen müssen. Jedoch kenne ich einige Fälle, auch das ein einzelner Test auch mal falsch positiv sein kann. Nachtesten in einiger Zeit ist zumindest eine Option.
Ich habe dir mal etwas rausgesucht:
https://www.katzeninfo.com/gesundheit/felv

Leider ist diese Infektion, wenn sie ausbricht, in der Regel tödlich. Doch die Zeit bis dahin kann trotzdem noch gut sein, auch wenn es ein Auf und Ab geben kann/wird.

Wichtig ist auch, wenn mehrere Katzen im Haushalt leben , muss mit Ansteckung gerechnet werden. Es muss aber bei positivem Test nicht sein, dass dann hier auch schnell ein Ausbruch erfolgt. Soweit ich weiss kann man wohl nur z.B. durch artgerechte Fütterung dafür sorgen, dass das Immunsystem stabil gehalten wird.

So hart diese Diagnose jetzt ist/sein kann, Kopf hoch und versuche erstmal weiter zu schauen wie es sich bessern kann wenn die Wasserbildung eliminiert werden kann. Evtl. sogar eine zweite Meinung einholen.
Und schau mal in dem link auf die positive Entwicklung. Vielleicht macht es dir Mut und die Kleine wird noch ganz lange bei dir bleiben.
Meine Daumen und die hier lebenden Pfötchen sind kräftig gedrückt.

VG
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.807
Das tut mir sehr leid. Und was positives habe ich leider nicht.

Das Wasser in Bauchraum und Lunge absaugen bringt tatsächlich nur ein wenig Zeit, denn die Ursache dafür ist ja nicht beseitigt. Zu oft kann man das auch nicht machen, denn es ist nicht nur Wasser, da sind Salze, Eiweiße und mehr drin, was dem Körper fehlt. Und damit läuft das Wasser noch schneller nach.

Wasser in beiden großen Körperhöhlen hat - egal bei welcher Erkrankung - eine miese Prognose.

Die Palliativmediziner sagen: es gilt nicht dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben zu geben.
Versuch ihren Tagen noch Leben zu geben.

Viel Kraft für Dich.
 
E

EisEngel1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
15
Hallo ferufe, vielen Dank für den Link.. Jedoch sehe ich dort nichts positives ☹️


Max Hase - vielen Dank.. Leider hast du recht 😪 aber man hofft doch bis zum Schluss ☹️☹️
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo,
mein Sternenkater Xanthos bekam im Alter von 2 Jahren die Diagnose Leukose gestellt.
Er hatte sich wohl bei einer Beisserei bei einem anderen Kater infiziert.
Von seiner Krankheit bemerkte man jahrelang sehr wenig, er stromerte weiterhin durch sein Revier, wobei seine Ausflüge tendenziell kürzer wurden, gerade im Winter.
Er war sehr wärmebedürftig, er lag entweder in meiner Jacke, auf der Heizung oder unter meiner Bettdecke.
Ca 3 Jahre nach der Diagnose fingen dann einige Anzeichen an, er fraß nicht mehr so gut, sein Fell sah etwas ungepflegt aus und er spielte nicht mehr soviel mit seiner Luna.
An medikamentöser Unterstützung gab es eigendlich nur homöopathische Mittel.
Da meine TÄ auch Tierheilpraktikerin ist.
Als die Anzeichen deutlicher wurden unterstützten wir sein Imunsystem, leider weiß ich gar nicht mehr wie das Mittel hieß.
Xanthos war nie krank, also ausser seiner Leukose, am Ende ging es dann sehr schnell und er baute innerhalb weniger Tage stark ab.
Er hatte dann am letzten Tag ein multiples Organversagen und wir erlösten ihn.
Er starb an meinem Herzen, dort wohnt er noch immer.

Henry

P.S. Die Katze, Luna, mit der er kuschelte, aus dem selben Napf fraß, das selbe Klo benutzte und auch spielte, hat sich nicht infiziert.
Wir hätten die beiden trennen sollen, aber das war uns und den Katzen unmöglich.
Nach Xanthos Diagnose haben wir Luna jährlich gegen FeLV Impfen lassen.
Die Impfung ist nicht unumstritten und nur zu ca.60% sicher, aber wir haben uns dafür entschieden.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.939
Hallo ferufe, vielen Dank für den Link.. Jedoch sehe ich dort nichts positives ☹️


Max Hase - vielen Dank.. Leider hast du recht 😪 aber man hofft doch bis zum Schluss ☹️☹️

Hallo,

das positive in dem link ist: nach einiger Zeit nochmals testen lassen. Tests können aus verschiedenen Ursachen auch mal falsch positiv sein. Der beschriebene Kater hat im jungen Alter die Diagnose bekommen, ist jetzt weit über 10 Jaahre.
Meine Empfehlung: demnächst weiterer Test und wenn ganz viel Glück mitspielt hat deine Katze eine ganz andere Erkrankung. Nein, ich will es nicht gutreden, ganz bestimmt nicht. Doch würde ich den Test wiederholen und bestätigen lassen oder halt nicht.
VG
 
E

EisEngel1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
15
Weitere Test werden so oder so gemacht..
Wenn sich ihr Zustand bessert..
Jetzt mit dem Wasser spielt es keine Rolle, obs nun FeLV ist oder nicht.. Denn das Problem ist ja momentan leider das Wasser ☹️ auch wenn sie zum jetzigen Zeitpunkt wieder frisst und wacher wirkt, heißt es nicht dass das Wasser wie von Zauberhand verschwindet ☹️
Und ich weiß eben nicht, wie bzw was für Einfluss ich da habe..

Ich hab gekämpft, mit und für Sie.. Sie hat nach ihrer Diagnose "leichte" Schwierigkeiten gehabt beim Essen, was wir aber Gott sei Dank wieder hin bekommen haben.. Sodass ich echt wieder Mut gefasst habe.. Und dann kam die Nachricht gestern, dass wir nur noch auf Zeit spielen.. Aber sie wirkt nicht so.. Wie gesagt, sie läuft hier rum, sie spielt, frisst.. Natürlich hat sie keine Energie wie andere Katzen, dafür hat sie ja auch ne schwerwiegende Krankheit.. Womit wir, denke ich, klar kommen würden.. Aber das Wasser macht Probleme ☹️
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.807
Ist mir mit dem großen Mauser so ähnlich gegangen.

Nach vier Wochen bei mir war Blut im Kot. Meine Tierärztin sprach von Lymphom.
Er war in den vier Wochen so viel besser geworden, dass ich fragte, ob es nicht auch eine Darmentzündung sein könnte.
Behandlung für beide gleich, ich warf ihm morgens sein Kortison ein, er wurde richtig gut, ich hab den Befund und seine Auswirkungen überhaupt nicht mehr auf dem Schirm gehabt.
Und dann hat das Lymphom zurück geschlagen. Ich hab gekämpft, und wusste doch schon nach wenigen Tagen, dass ich ihn verliere.

Sonst bin ich da besser vorbereitet. Warum ich das hier so ausblenden konnte, weiß ich nicht. Aber genau deshalb hat es mich so umgehauen.
Ist passiert.
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
3.180
Ort
Unterfranken
Phu, bei FeLv was positives sagen ist schwierig, zumal bei dir ja auch noch das Wasser dazu kommt :(

Unser Amigo, ein zugelaufener Fundkater, hatte das auch. Er kam unkastriert und mit Schnupfen.
Wir liesen ihn kastrieren und da eben auch Blut abnehmen. Da war FeLv positiv, der PCR Test später leider auch.
Er war nie gesund. Immer Schnupfen, immer geschwollene Lymphknoten, wir waren oft beim Tierarzt, der ihm Vitamine etc gab.
Geschätzt wurde er auch auf ca 3 Jahre. Er hatte auch sehr gute Momente, in denen er ausgiebig spielte und einfach Lebensfreude hatte.
Nahc nur 5 Monaten ging es aber schnell bergab. Er fraß nicht mehr (war so oder so ein schlechter Esser), hatte extreme Untertemperatur (36 grad), obwohl er drinnen im warmen Haus war. Man sah ihm richtig an, dass er bereit war, zu gehen.
Und wir liesen ihn gehen, bevor alles schlimmer geworden wäre.
 
E

EisEngel1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
15
  • #10
Puh ☹️ ich weiß nicht was ich sagen soll..
Meine Katze war nir krank, vorher.. Sie hatte auch keinen Schnupfen oder sonstiges.. Das kam alles von jetzt auf gleich.. Am Mittwoch, 25.3. hat sie Fressen verweigert, waren beim Tierarzt - Fieber und n Rasseln in der Lunge.. Sie hat fiebersenkendes Mittel bekommen und n Antibiotika.. Donnerstag stand ihr Fieber bei 40.3, woraufhin Sie erneut eine Fiebersenkung bekam, zusätzlich ReConvales Tonicum, um sie zum essen anzuregen und ne Blutentnahme.. Freitag kam der Anruf, dass ihre Blutwerte im Keller sind, und man das genauer untersuchen muss.. Freitag Abend wurde es nochmal schlechter, Sie fing an zu zittern, wurde apathisch.. Sodass wir Sie in die TK gebracht haben.. Dort hat man sie sofort einbehalten.. Wurden jeden Tag telefonisch informiert wie es ihr geht, was es neues gibt und wie es nun aussieht.. Sonntag haben wir die Diagnose gehabt.. FeLv.. Mit den Worten "das ist kein sofortiges Todesurteil".. Montag gings ihr noch schlechter, nichts hat angeschlagen.. Wir sollten uns entscheiden, ihren Weg zu beenden.. Dienstag das selbe, es ging ihr schlechter.. Mttwoch meinte dann die Ärztin dass Sie stabil ist, und nach Hause darf.. Sie hatte zwar nach wie vor nichts gefressen, aber wurde per Zugang ernährt.. Zuhause angekommen, hat Sie sich aufs Essen gestürzt und war wieder am Leben interessiert.. Dann kam natürlich ein harter Weg voller Arztbesuche, viele Bluttest und n harter Kampf gegen die Zeit, den Virus und gegen die sture Katze.. Es wurde von Tag zu Tag besser.. Ihr Blut besserte sich, ihr Zustand hat sich gebessert und auch die Katze hat sich gebessert.. Sie hat gespielt, zugenommen und war gut drauf, sie war munter.. Natürlich hatte sie nicht immer goldene Tage.. Also, man hat schon gemerkt dass sie deutlich schwächer war als ne andere Katze.. Aber es ging ihr gut.. Naja, und dann fing Sie Sonntag, 3.5, wieder an, das Essen zu verweigern.. Sie atmete gegen Abend schwerer und dann hat sie ja n Antibiotika bekommen, ne Spritze für die Lungen und Fiebersenkung.. Das ganze hat aber nur wenig gebracht.. Sie hatte leichten Appetit, war ansonsten aber sehr Matt.. Dienstag dann das Röntgen, Wasser um die Lunge und im Bauch.. Wurde abgezogen, is aber nur ein Spielen auf Zeit.. Denn keiner weiß, wann sich das wieder bildet.. "wir können den Hahn nicht zudrehen".. Ja 😪 mal ganz zu schwiegen von dem Tumor am Herzen.. Der wohl offensichtlich vor 4 Wochen noch nicht da war 🤔 jetzt aber, offenbar, das ganze Herz einhüllt ☹️

Ich weiß nicht wie und was ich machen soll.. Sie hat willen.. Ich mein, sie frisst, spielt, kuschelt.. Dagegen steht die Zeit 😥
 
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
  • #11
Du kannst nichts tun,als zusammen mit den TÄ abzuwägen wann das Leiden schlimmer ist als ihre Lebensqualität. Katzen sind ja Sympthomverberger und deshalb habe ich auf jede kleinste Veränderung geachtet und auf die Schmerzmedikation geachtet (meine letzte Katze Mona hatte felv-bedingt einen Darmtumor, Milzveränderungen und zuletzt noch eine Anämie).


Alle meine Katzen hielten bis zuletzt an ihren Ritualen und Lebensgewohnheiten fest und es war dennoch so, das ich zwischen Hoffen und Bangen immer den richtigen Augenblick erkannte, sie einschläfern zu lassen, um ihnen Schmerzen und einen qualvollen Tod zu ersparen. Das ist der letzte Liebesdienst, den du ihnen erweisen kannst.


Ich wünsche dir viel Kraft.
Du wirst den Augenblick erkennen,wenn es nicht mehr geht.
 
Werbung:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.939
  • #12
Hallo,

ich muss mal fragen: bisher hast du nichts von dem "Tumor" gesagt gehabt - beim einem Kardologen seid ihr aber nicht? Vielleicht ist eine sichtbare Zubildung auch "nur" im Rahmen einer Entzündung im Herzbereich, deshalb Wasserbildung etc. Ich kann es nicht beurteilen. Nur "das ganze Herz umhüllt" etwas diffus in der Aussage, da zwiefel ich einen Tumor bzw. eine Zubildung etwas an.
Evtl. das Röntgenbild an einen Kardiologen schicken, dann muss man nicht unbedingt mit der Katze los.
Bekommt sie etwas zum Entwässern?
VG
 
E

EisEngel1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
15
  • #13
Nun, wie genau das ist kann ich leider nicht sagen.. Sie hat den Tumor wohl im Ultraschall gesehen..

Nein, bei einem Kardiologen sind wir nicht.. Weiß gar nicht, ob wir überhaupt einen in der Nähe haben ☹️

Zum entwässern hat sie gestern ne Spritze bekommen.. Weil Sie ja meint, wir können nichts mehr tun, außer Zeit schinden 😥 ich weiß nur auch nicht, wie lange diese Spritze wirkt.. dabei ging es ihr doch vorher wieder gut ☹️

Und ja, ich hab sicherlich auf alle Anzeichen geachtet..
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.939
  • #14
Hallo,

bzgl. Entwässerung, sprich da bitte nochmal mit der Praxis und besorge dir ggf. eins - solch eine Spritze hält m.W. nur für 24 h.

VG
 
E

EisEngel1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
15
  • #15
Also, ich hab nochmal Rücksprache gehalten mit der Praxis.. Habe für morgen einen Termin zur Kontrolle.. Und die Spritze is wohl für 48 Stunden.. Meinte sie.. Jedenfalls sieht es wohl so aus, dass Sie Wassertabletten bekommt, wenn es sich nicht so schnell nach bildet..

Habe auch Kontakt aufgenommen mit einem Kardiologen.. Wir sollen das Röntgen Bild von gestern und morgen schicken, und dann besprechen wir am Telefon was er für das beste hält.. Wir würden 2 Stunden dort hin fahren, und das is sehr viel Stress für die kleine.. Deswegen muss er sich das erstmal ohne die Katze angucken.. Und der Kardiologe meint, man kann wohl öfter Wasser abziehen 🤔 aber das is immer ne Sache vom Arzt, wie er das sieht..

Jedenfalls hab ich jetzt wieder bisschen Hoffnung..vielen Dank für den Hinweis mit dem Kardiologen..
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.939
  • #16
Hallo,

ich finde es sehr gut, dass du die Optionen versuchst zu nutzen und ganz toll, das der Kardiologe bereit ist sich das Röntgenbild anzuschauen. Ja, es ist eine lange Strecke zu ihm, für alle anstrengend. Mal schauen was er sagt und ob er evtl. zu einem anderen Schluss kommt.
Zumindest versuchst du alles, mehr kannst du gerade nicht machen. Und du brauchst dir keine Vorwürfe zu machen etwas übersehen zu haben.

Daumen und Pfötchen werden hier für euch weiter gedrückt.

VG
 
E

EisEngel1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
15
  • #17
Vielen Dank, nochmal..

Ja, ich versuche alles.. Solange sie kämpft, Kämpfe ich mit ihr..
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.807
  • #18
Es sind in der Regel keine Herztumoren sondern Tumore im Mediastinum, dem Raum zwischen den Lungen, in dem das Herz liegt. Das lässt sich wegen der Ödembildung im Schall und Röntgen nicht sauber abgrenzen.
 
E

EisEngel1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
15
  • #19
Mh 🤔 hab mal ne Frage.. Bringt es jemandem was, wenn ich die Röntgenbilder meiner Katze hier rein setze? Ob da jemand was erkennen kann, oder eben auch nicht?
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.807
  • #20
Eher nicht.
Kaum einer von uns wird ein Röntgenprogramm besitzen, das das genaue Betrachten schwieriger Bereiche erlaubt.
Die klassische Bildprogrammauflösung reicht da nicht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

B
Antworten
29
Aufrufe
8K
B
EliUndZelda
Antworten
17
Aufrufe
23K
Rabo
J
Antworten
11
Aufrufe
6K
Nicht registriert
N
L
Antworten
5
Aufrufe
536
LuthBlack
LuthBlack
B
Antworten
16
Aufrufe
856
tigerlili
tigerlili

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben