Fellstiefel vererben???

G

Gurke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 August 2014
Beiträge
15
Ort
Schleswig-Holstein
Halli Hallo,
Ja die Frage hört sie irgendwie blöd oder komisch an. Aber mir geistert schon seit geraumer Zeit immer wieder ein und die selbe Frage durch den Kopf, was passiert mit pinky und brain wenn uns was passiert. Habt ihr Vorkehrungen getroffen und wenn ja wie?
 
Werbung:
philjosyhenry

philjosyhenry

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2013
Beiträge
1.660
Ort
saarland
Ich vertraue auf meine Familie, das sie meine beiden entweder aufnehmen, oder ein gutes zu Hause für meine 2 finden.
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
29.436
Fellstiefel????
 
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
2.308
Ich hab das mit meiner Schwester geklärt.
Wenn sie sie nicht aufnehmen kann (sie hat selbst Katzen und Hund), wird sie dafür sorgen, daß sie in ein gutes zu Hause kommen und vor allem nicht getrennt werden.
 
Tiffy 06

Tiffy 06

Forenprofi
Mitglied seit
9 August 2008
Beiträge
1.362
Ort
NRW
Die Katze meiner Mutter wird, sollte sie länger leben als meine Mutter, selbstverständlich bei mir unterkommen. Das war schon klar, als sie angeschafft wurde.
Sollte meine Tochter bis dahin eine eigene Wohnung haben, wird sie allerdings die Katze übernehmen.

Auch was meine Katzen angeht, mach ich mir da keine Sorgen und vertraue auf meine drei Kinder. Einer von denen wird sie auf jeden Fall nehmen.
Ich fürchte eher, dass es Streit geben wird, wer sie nun haben darf :aetschbaetsch1:
 
philjosyhenry

philjosyhenry

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2013
Beiträge
1.660
Ort
saarland
Na ja, hier ist das so meine Mutter darf keine Katzen halten, und meine Schwester hat selber 2.
Mein Vater will keine Tiere, und da würd ich sie auch nicht hingeben wollen.
Eher noch zu der Freundin meines Vaters, die hatte früher selbst eine, hab mir aber auch noch nie so viele Gedanken darum gemacht.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
Bekannte von uns haben das tatsächlich im Testament geregelt. Sie haben sich extra beraten lassen. Den Tieren kann man nicht direkt was vererben, aber wenn ich es richtig weiß, haben die ihr Haus mit der Auflage vermacht, dass die Katzen dort lebenslanges Wohnrecht haben. Und das dann auch irgendwie geregelt, dass jemand acht gibt, dass das Testament auch so umgesetzt wird.

Ich habe eine große Familie und alle wissen, wie viel mir die Katzen bedeuten. Sollten sie sie nicht selber aufnehmen können, würden sie auf jeden Fall dafür sorgen, dass sie gut untergebracht und versorgt werden. Darüber haben wir schon mal gesprochen.

Darüber, was passiert, wenn was passiert, denke ich oft nach. Besonders, weil meine Halbwilden so scheu sind, dass sie eigentlich nur uns gegenüber Vertrauen haben.
 
G

Gurke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 August 2014
Beiträge
15
Ort
Schleswig-Holstein
Huhu vielen dank für eure antworten. Es gibt bei uns im Freundeskreis einige die ich mir vorstellen kann, wiederum auch nicht weil es dann hier und da hapert. Ist es vermessen so zu denken :stumm: meistens liegt es dann am männlichen Partner weil ich weiß wie sie mit ihren Tieren umgehen, es ist halt so das die Tiere geduldet werden auch bespaßt etc. Aber das richtig liebevolle vermisse ich.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
Das ist nicht vermessen, so zu denken und darüber muss man sich ja leider auch Gedanken machen.
Ich weiß, dass sich meine Familie sehr gut um meine Katzen kümmern- und sie niemals leichtfertig vermitteln würde. Eventuell würde mein Bruder (weltbester Katzensitter) sie auch übernehmen.
Ich bin momentan alleinstehend und Familie bedeutet eben Eltern sowie mein Bruder.

Als Idee für Alleinstehende ohne Familie, die sich kümmern würde bzw. kann, gibts so etwas wie einen Ausweis, wo vermerkt ist, dass man Tiere zuhause hat, den man mit sich führen kann. Wurde mir von TASSO oder dem Deutschen Haustierregister mal zugeschickt. Weiß ich spontan jetzt nicht mehr. Man kann aber auch selbst solch ein Kärtchen basteln und zum Personalausweis in die Geldbörse packen.

Vor einem Unfall o.ä. ist niemand gefeit. So würden die Tiere zumindest im Tierheim oder vom örtlichen TSV ggf. versorgt bzw. kann man angeben, wer zur Versorgung der Tiere informiert werden soll.
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #10
Ja die Frage hört sie irgendwie blöd oder komisch an.

Nö.
Aber der Betreff :p

Zum Thema: Ich finde es sehr wichtig und richtig, sich damit auseinander zu setzen.
Ich bin noch lange nicht so alt, dass ich Gefahr laufe, einfach tot umzufallen, aber es kann immer einen Unfall o.ä. geben.
Im Falle eines Falles wäre der Kurze bei meinen Eltern untergeschlüpft, bei seinen Medikamenten lag auch immer ein aktueller Zettel, was er wann und wie bekommt, was er futtern darf ...

Vielleicht kann man auch eine Vereinbarung treffen, dass sich jemand schlimmstenfalls (verantwortungsvoll!) um eine Weitervermittlung kümmert.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #11
Bei uns würde sich Dementia (Töchting) kümmern. Aber es gibt auch im Freundeskreis Möglichkeiten und Abreden, und schlimmstenfalls könnten über das blaue Forum bzw. auch via Siamania oder die Handicats neue gute Dosis für unsere Felle gefunden werden.

LG
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
2K
babischfull
Antworten
6
Aufrufe
4K
wiassi
Antworten
18
Aufrufe
4K
EagleEye
Antworten
1
Aufrufe
516
Anni500
Antworten
1
Aufrufe
1K
NellasMiriel
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben