Felines Asthma und starker Herzklappenfehler - große Wut auf PS!

  • Themenstarter Mautelix
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2012
Beiträge
4.387
Hallo ihr Lieben,

meine ersten Tränen sind getrocknet - ich kann's einfach nicht glauben.

Eben gerade waren mein Freund und ich mit Terence und Felix beim Tierarzt. Terence hat die letzten Wochen immer öfter "gehustet", mal nur einmal alle zwei Wochen, nun wurde es häufiger (bis zu drei Mal die Woche). Die Tierärztin hat felines Asthma diagnostiziert und ihm ein Medikament gespritzt, welches drei Monate hält. Sobald er dann wieder anfängt zu husten, bekommt er eine neue Spritze. Quasi lebenslänglich.

Felix sollte nur untersucht werden, da wir ihn etwas dünn fanden und auf Nummer sicher gehen wollten, dass sein Gewicht in Ordnung ist. Sie hat bei ihm eine leichte Zahnfleischentzündung fest gestellt und ihm Penicillin gespritzt. Als sie ihn abgehorcht hat, hat sie gemerkt, dass er einen sehr starken Herzklappenfehler hat und unbedingt von einem Spezialisten untersucht werden muss. Er muss dann lebenslang Medikamente nehmen, damit seine Nieren keinen Schaden davon tragen.
Sie hat uns die Adresse von Herrn Dr. Tobias aus Hannover gegeben. War schon mal jemand bei ihm? Ist er empfehlenswert?
Mit was für monatlichen Kosten für Medikamente können wir bei seiner chronischen Erkrankung rechnen? Das Geld ist uns egal - wir wollen einfach nur einen "ungefähren" Wert haben.

Aber die eigentliche Sache, weshalb ich mir die Augen ausgeheult habe, ist, dass ich einfach so unfassbar sauer auf die Pflegestelle der beiden Kater bin. :mad: Ich bin so frustriert und enttäuscht. Wir haben von Anfang an kranke Katzen bekommen. Die Schutzgebühr war nicht gerade gering (170,- pro Kater). Es geht mir bestimmt nicht ums Geld, aber man kann doch trotzdem gesunde, "saubere" Tiere erwarten, egal wie hoch die Schutzgebühr ist und vor allem, wenn sie als gesund und durchgecheckt vermittelt werden, oder?? :mad: Alles fing an mit Katzenschnupfen, den Felix mitgeschleppt hatte. Dann kamen Ohrenmilben hinzu, weil die Behandlung nicht komplett abgeschlossen wurde und zu guterletzt hatten wir auch noch Flöhe hier. Wenn ich schon von der PS höre, dass man Felix immer ansieht, wenn er Schnupfen bekommt, weil seine Nase dann oben dunkel wird - im ernst?? :confused: Kann das denn sein?? Wieso werden auch chronische Katzenschnupfen-Katzen mit gesunden Katzen zusammen gehalten?? Er hat keinen Schnupfen mehr, hatte er auch nur anfangs circa vier Wochen lang, aber so langsam häufen sich die Vorfälle und wir fühlen uns ziemlich verarscht. Der Herzklappenfehler ist so stark, der muss damals schon hörbar gewesen sein. Ich bin echt bedient. :mad:

Es geht uns keinesfalls um Geld, das ist vorhanden und jeder Kater ist uns alles Geld der Welt wert - aber wir fühlen uns einfach nur veräppelt und hintergangen.

Falls uns jemand etwas zum Herzklappenfehler sagen kann, bitte nur zu. Müssen wir ihn schonen? Irgendwas beachten?

Ich mache nächste Woche einen Termin bei dem Spezialisten, habe dennoch jetzt schon so viele Fragen. :confused:
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Von Asthma und Herzklappenfehler können sie durchaus nichts gewußt haben.
Ersteres ist ja wohl erst in den letzten Wochen manifest geworden und das zweite - sofern sich die Vermutung bestätigt - wurde vielleicht wirklich überhört/übersehen.
Ein Tier mit chron. Schnupfen sollte man allerdings nicht als gesund bezeichnen, das hätten sie sagen müssen.

Zu den anderen Punkten kann ich dir leider nichts sagen. Da wirst du dich mehr informieren müssen (schau mal in die Linksammlung, Signatur), denn ich glaube nicht, daß hie und da eine Spritze die ultimative Behandlung ist.
Versuch es positiv zu sehen. Das ist machbar, es ist kein großer Aufwand (auch Herztabletten nicht), es wird Routine werden.

So ärgerlich das für dich ist, immerhin haben die 2 Kater bei euch Leute gefunden, die sich wirklich kümmern.

Das ist vielleicht der tiefere Sinn des ganzen.
 
Tupa

Tupa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2012
Beiträge
540
hallo F&T
Ich habe (zum Glück) keine Erfahrung mit Herzklappenfehlern.
Und es tut mir sehr für Felix und vor allem Terence leid.
Prinzipiell sehe ich es so, dass man grade bei Tieren aus dem Tierschutz natürlich erst mal nicht mit völlig gesunden Tieren rechnen sollte. Also mal ehrlich, wenn man sich deutlich macht wo die armen Mäuse herkommen und unter welchen Bedingungen sie "leben" mussten, ist es eher ein Wunder und ein besonderes Glück, wenn das Tier tatsächlich vollständig gesund ist.
Unsere Tieren hatten nach Einzug eigentlich immer irgend was... allein schon durch das angeschlagene Immunsystem. Über Infekte hin zu Parasiten, Microsporum Canis, Allergien, Unverträglichkeiten etc.
Ich habe nach zwei Jahren das erste mal tief durchgeatmet - weil die FIP Gefahr minimiert und generell der immunologische Zustand stabilisiert war.

Es ist natürlich nicht wünschenswert, ein Tier mit einer Disposition so wie es sich nun bei Felix und Terence herausgestellt hat, als "völlig gesund" überreicht bekommen zu haben. Das finde ich schon etwas schräg.
Alle Orgas die ich kenne betonen, dass es gesundheitlich keine Garantie gibt.

Unterm Strich kann ich nur sagen, wenn ich so Deinen Text lese: Die beiden Fellnäschen habens doch gut getroffen bei Dir! Wer weiß, wie jemand anderes reagiert hätte - und für Dich steht gar nicht in Frage, dass Du Dich weiter in aller Gänze um die beiden kümmern wirst. Das finde ich super :pink-heart:
 
Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2012
Beiträge
4.387
Von Asthma und Herzklappenfehler können sie durchaus nichts gewußt haben.
Ersteres ist ja wohl erst in den letzten Wochen manifest geworden und das zweite - sofern sich die Vermutung bestätigt - wurde vielleicht wirklich überhört/übersehen.
Ein Tier mit chron. Schnupfen sollte man allerdings nicht als gesund bezeichnen, das hätten sie sagen müssen.

Zu den anderen Punkten kann ich dir leider nichts sagen. Da wirst du dich mehr informieren müssen (schau mal in die Linksammlung, Signatur), denn ich glaube nicht, daß hie und da eine Spritze die ultimative Behandlung ist.
Versuch es positiv zu sehen. Das ist machbar, es ist kein großer Aufwand (auch Herztabletten nicht), es wird Routine werden.

So ärgerlich das für dich ist, immerhin haben die 2 Kater bei euch Leute gefunden, die sich wirklich kümmern.

Das ist vielleicht der tiefere Sinn des ganzen.

Ich bin einfach nur traurig und mache mir Gedanken, hoffe, dass nächste Woche nichts Schlimmeres bei raus kommt :(

Felix hat keinen chronischen Schnupfen, zum Glück, aber ich fand es damals schon so komisch, weshalb sie chronische Schnupfen-Katzen mit gesunden (eben Felix und Terence und ein paar weitere) zusammen hält :( Finde ich fahrlässig.

Felix ist zum Glück verfressen genug, als dass ich ihm die Tablette sicher in Leckerchen unterjubeln kann.

Nur ich frage mich halt auch, ob wir noch was beachten müssen, besonders schonen oder so etwas. Sonst werde ich den Spezialisten nächste Woche löchern. :oops:
 
Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2012
Beiträge
4.387
hallo F&T
Ich habe (zum Glück) keine Erfahrung mit Herzklappenfehlern.
Und es tut mir sehr für Felix und vor allem Terence leid.
Prinzipiell sehe ich es so, dass man grade bei Tieren aus dem Tierschutz natürlich erst mal nicht mit völlig gesunden Tieren rechnen sollte. Also mal ehrlich, wenn man sich deutlich macht wo die armen Mäuse herkommen und unter welchen Bedingungen sie "leben" mussten, ist es eher ein Wunder und ein besonderes Glück, wenn das Tier tatsächlich vollständig gesund ist.
Unsere Tieren hatten nach Einzug eigentlich immer irgend was... allein schon durch das angeschlagene Immunsystem. Über Infekte hin zu Parasiten, Microsporum Canis, Allergien, Unverträglichkeiten etc.
Ich habe nach zwei Jahren das erste mal tief durchgeatmet - weil die FIP Gefahr minimiert und generell der immunologische Zustand stabilisiert war.

Es ist natürlich nicht wünschenswert, ein Tier mit einer Disposition so wie es sich nun bei Felix und Terence herausgestellt hat, als "völlig gesund" überreicht bekommen zu haben. Das finde ich schon etwas schräg.
Alle Orgas die ich kenne betonen, dass es gesundheitlich keine Garantie gibt.

Unterm Strich kann ich nur sagen, wenn ich so Deinen Text lese: Die beiden Fellnäschen habens doch gut getroffen bei Dir! Wer weiß, wie jemand anderes reagiert hätte - und für Dich steht gar nicht in Frage, dass Du Dich weiter in aller Gänze um die beiden kümmern wirst. Das finde ich super :pink-heart:

Ja, Flöhe sind ja noch verständlich, zumindest noch Reste von Flohkot, weil Terence auch aus Spanien kommt - da ist das ja normal. Aber es häuft sich irgendwie alles und ich habe das Gefühl, dass ich eine schlechte Katzenmutter bin, weil ich sie nicht bei der Adoption direkt habe durchchecken lassen. :( Ich bin halt davon ausgegangen, dass sie körperlich in Ordnung sind. :(
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
Ein Tier mit chron. Schnupfen sollte man allerdings nicht als gesund bezeichnen, das hätten sie sagen müssen.

dazu zitiere ich mich selbst aus einem anderen thread:

du solltest dich grundlegend über katzenschnupfen informieren.

siehe z.b. wiki:
"Katzenschnupfen ist eine Sammelbezeichnung für ansteckende Erkrankungen der Atemwege und der Schleimhäute des Kopfes bei Katzen. Synonym verwendet werden die Bezeichnungen infektiöse Katzenrhinitis, Katzenpneumonitis, cat flu und Rhinotracheitis infectiosa felis.

Es handelt sich hierbei also um einen Symptomkomplex, der durch unterschiedliche Erreger hervorgerufen wird, und Nase, Maulhöhle und Augen betrifft. Beteiligte Erreger sind verschiedene Viren (Herpes- und Caliciviren) und Bakterien (Chlamydien, Bordetellen und Mykoplasmen). Da die Erreger sich gegenseitig begünstigen und damit parallel auftreten können und Behandlung und Bekämpfung dieser Erkrankungen etliche Gemeinsamkeiten aufweisen, ist diese Sammelbezeichnung dennoch berechtigt."

das heißt: so gut wie ALLE atemwegserkrankungen, die viraler und/oder bakterieller natur sind (und nicht z.b. physische ursachen haben), werden von viren/bakterien aus dem katzenschnupfenkomplex ausgelöst! sprich: so gut wie jede erkältung ist eben katzenschnupfen, punkt.

geimpft werden katzen im idealfall nur gegen calici- und herpesviren - das ist die normale katzenschnupfenimpfung. diese verhindert aber weder ansteckung noch ausbruch der krankheit, sie mildert lediglich die krankheitssymptome. nichtsdestotrotz sollte man natürlich dagegen impfen lassen, es ist eine wichtige impfung. von chlamydienimpfungen, die ansonsten angeboten werden (chlamydien sind eine von vier potentiellen bakteriellen erregersorten des ksk - neben mykoplasmen, bordetellen und ferner pasteurellen), wird vor allem in den in impfsachen fortschrittlicheren usa dringlichst abgeraten - absolut mangelhafte wirksamkeit bei hohem risiko von fiesen impfnebenwirkungen.

herpes und calici stellt man im übrigen, wenn überhaupt (es gibt auch falsch-negative tests), NUR bei einem akuten schub fest - kann also sein, dass deine katzen auch virusträger sind und du es nur nicht weißt.

zoonosen, also krankheiten, die vom mensch auf das tier gehen können und umgekehrt, sind nur chlamydien und mykoplasmen. aber auch hier sollte man nicht übertreiben: korrekte hygiene sollte eine ansteckung verhindern. ich selbst habe auch ein tier, das beides schon mehrfach hatte - und es hat sich nie eine andere katze oder ein mensch hier im haushalt angesteckt.

"chronischen" katzenschnupfen in dem sinne gibt es also NICHT.

der katzenschnupfenkomplex, der in verschiedener gestalt auftreten kann und unterschiedliche krankheitsbilder haben kann - die atemwege inklusive nase sowie die augen betreffend -, wird, wie oben erklärt, von VIREN oder BAKTERIEN oder VIREN UND BAKTERIEN ausgelöst. es können also unterschiedliche erregerkombinationen auftreten.

ALLE bakteriellen erreger lassen sich mit der richtigen antibiose bei einer ansonsten gesunden katze im regelfall ohne weitere große probleme elimineren.

bei viren ist es nicht ganz so einfach, weil es gegen viren nicht "das" patentrezept gibt. ABER: im regelfall lässt sich herpes gut behandeln und auch gegen calici ist ein kraut gewachsen, auch wenn es in dem fall manchmal etwas schwieriger werden kann. dafür ist calici auch seltener.
was herpes angeht ist es so - ähnlich wie beim menschen! -, dass, einmal angesteckt, der virus bei vielen katzen (NICHT ALLEN!) lebenslang im körper bleibt, quasi schlafend. das heißt aber nicht, dass er überhaupt zum ausbruch kommen muss (!). und wenn er einmal ausgebrochen ist und der akute schub behandelt wurde, MUSS auch kein weiterer schub mehr vorkommen, lebenslang - es KANN aber natürlich sein... stress, schlechte konstitution etc. können auslöser sein, ganz ähnlich also wie schon erwähnt wie beim menschlichen lippenherpes.

und was felines asthma und herzklappenfehler angeht muss ich gwion recht geben: so etwas kann durchaus unentdeckt bleiben bzw. plötzlich auftreten.
und flöhe können immer irgendwo auftreten.

felines asthma im übrigen muss per ausschlussdiagnose festgestellt werden - ist hier eine infektion der atemwege ausgeschlossen worden, erst recht, wenn die katze probleme mit erkrankungen aus dem katzenschnupfenkomplex hat? ich denke nicht. und in SO EINEM FALL dann langzeitcortison in die katze zu jagen kann äußerst fatale folgen haben, weil man damit das immunsystem runterfährt - im falle von einer infektion fahrlässig und überaus gefährlich.
... ganz abgesehen davon, dass man felines asthma dauerhaft auch nicht mit systemischem cortison behandeln sollte aufgrund der hohen gefahr fieser nebenwirkungen. mittel der wahl ist hier die inhalation via aerokat.

und... penicillin ist bei einer atemwegserkrankung definitiv NICHT das antibiotikum der wahl. darüber hinaus sind zahnfleischentzündungen häufiger forl oder viralen geschichten geschuldet - da wäre penicillin auch nicht der knaller bzw. nicht wirksam...

such dir einen vernünftigen internisten, geh zum kardiologen zwecks herzultraschall und evtl. zu einem facharzt für tierzahnheilkunde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2012
Beiträge
4.387
Also empfiehlt es sich, Terence auch von einem Spezialisten untersuchen zu lassen?

Ich hab damit noch keinerlei Erfahrungen gemacht, möchte nur, dass es ihnen gut geht. :oops:
 
Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2012
Beiträge
4.387
Ich bin halt nur so verwirrt, weil die Tierärztin gefragt hatte, ob Felix oft hustet. Wir haben bei ihm nie irgendetwas bemerkt. Lediglich Terence hatte diesen Husten. Und dann sprach sie direkt von einem starken Herzklappenfehler. Kann man sich da verhören? Sie hatte nicht so lange abgehört. :confused:
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #10
hallo f&t,

ich habe dir im asthma thread schon geantwortet. gerade wenn du schreibst bei einem von deinen katzen gab es schon mal eine infektion aus dem katzenschnupfenkomplex ist es noch UNWAHRSCHEINLICHER, dass deine katze (oder die andere) asthma hat.

auch wenn (bedingt durch die heute gegebene cortisonspritze) der husten jetzt aufhört heißt das auf keinen fall, dass sie hilft und es asthma ist. das heißt nur, dass das immunsystem der katze schachmatt gesetzt wurde und du aktuell nicht erkennst wie es ihm geht.

lasse bitte unbedingt die notwendigen untersuchungen (auch bei dem anderen kater mit der herzgeschichte) machen! günstig wird das nicht, das kann ich dir schon mal versprechen, aber was ist schon günstig :(.

nur mit so ungesicherten diagnosen deiner ärztin heute und zB der völlig deplatzierten 3monats cortisonspritze (!) ist euch auch gar nicht geholfen!
 
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
  • #11
Hey und hallo,

tut mir leid, dass deine beiden Süssen nicht gesund sind.
Ich denke jedoch nicht, dass deine riesen Wut auf die PS unbedingt berechtigt ist.

Ich bin aktuell selbst Dosine eines Pfleglings und muss sagen: wenn das Pflegemiez nichts hat und keine Anzeichen einer Krankheit zeigt, dann gehe ich auch nicht einfach so zum Tierarzt.
Die Kosten muss der Verein tragen, wenn man Pflegestelle ist. Hat man das OK nicht und geht trotzdem zum TA, bleibt man auf den Kosten sitzen, denn nur notwendige Untersuchungen werden durch geführt.

Mein Pflegling wird von mir auch nicht auf alle möglichen Krankheiten hin untersucht die sie eventuell haben könnte, weder auf Herzklappenprobleme noch Asthma oder sonst was.
Klar, wenn was auffällig ist, dann gehe ich mit dem Tier nach RS mit der PS-Leitung zum TA, aber ohne Auffälligkeiten?
Meine eigene Katze "hustet" auch ab und an mal, bei ihr ist es kein "felines Asthma", sie hat einfach nach dem sauber machen hier und da mal ein Haar quer stecken. Es passiert alle paar Wochen mal. Bei der Häufigkeit sehe ich keine Veranlassung zum TA zu gehen.

So könnte es der PS von deinen beiden doch möglicherweise auch gegangen sein, oder?
Wir - die Pflegestellen - sind auch nur Menschen, keine ausgebildeten Tierärzte und wir haben leider auch keine hellseherischen Qualitäten.

Ich kann deine Wut - auf wen auch immer - in gewisser Weise nachvollziehen, aber die Schuld dafür bei der PS zu suchen, ich weiss nicht.
Mir ging es selbst mal so. Habe eine Katze aus dem TS übernommen, allerdings direkt aus dem Ausland, ohne PS vorher. Die Katze musste nach nicht mal 14 Tagen bei mir erlöst werden, weil der TA in Spanien sch... gebaut hat und das arme Tier kläglich ein gegangen wäre, hätte ich sie nicht erlöst.

Ich hoffe ihr könnt das Beste für euch aus der Situation machen und den beiden Miezen das Leben so angenehm und problemfrei wie möglich gestalten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Jasje
Antworten
11
Aufrufe
3K
MCH
Tinky16
Antworten
19
Aufrufe
647
J
Nadelohnemasche
Antworten
11
Aufrufe
43K
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben