Felines Asthma oder doch etwas anderes?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Jasje

Jasje

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2019
Beiträge
614
Ort
NRW
Ihr Lieben,

ich bräuchte bitte einmal euer Schwarmwissen.

Mein Bagira (ca. 1 Jahr und knapp 9 Monate alter [sorry Bagira, natürlich „junger“ ;) ] Kater, ein ehemals spanisches Notfellchen) hustet ja seit geraumer Zeit. Bei meiner TÄ war ich mit ihm deswegen schon vorstellig. Ich fasse die bisherigen Untersuchungen und Ergebnisse einmal zusammen:

- 1. Untersuchung mit Vermutung auf Infekt/Bronchitis: es wurde Antibiotikum und eine Cortisonspritze verabreicht
- Ergebnis Kotprobe: keine Lungenwürmer
- ca. 2 Monate lang kein Husten
- dann ging der Husten leider wieder los
- erneute Untersuchung: Herz, Röntgen der Lunge, großes Blutbild
• Herz: linksseitig Herzgeräusche, Bagira's Herz liegt von der Größe her knapp unter 8 (Durchschnitt ist 8,1), Herz liegt auch leicht auf der unteren Brustwirbelleiste
• die Lunge ist mit "Straßenbahnenlinien" durchzogen
• kein Wasser in der Lunge
• Blutbild: unauffällig
--> Vermutung: Asthma
Ein spezialisierter Kollege (u.a. Kardiologe und Innere Medizin) meiner TÄ hatte sich Blut-und Röntgenbild ebenfalls angeschaut und lt. ihm hat Bagira eine typische Asthmalunge.

Bagira hatte daraufhin noch einmal eine 3-Tagesspritze Cortison bekommen.

Lt. dem Kardiologen müsse Bagira sich nicht unbedingt einer BAL unterziehen, um ihn nicht unnötig damit zu stressen. Herzschall wurde zu dem Zeitpunkt ebenfalls nicht gemacht. Als weitere Behandlung wurde Cortison in Tablettenform und zusätzlich Karsivan (zur Unterstützung und zum Weiten der Bronchien) vorgeschlagen. Das Karsivan solle dann nach 2-4 Wochen wieder ausgeschlichen werden, je nach Verlauf und wie Bagira darauf anspricht. So wie ich es verstanden hatte, sollte die Gabe von Cortison dann bei Besserung, bzw., wenn keine Hustenanfälle mehr sind, auch nach und nach wieder abgesetzt werden. Zur Dosierung würde Bagira natürlich eingestellt werden. Cortison mittels Aerokat solle vorerst nicht erfolgen, sondern sollte man sich für später aufheben, „es wäre jetzt noch zu früh, um mit Kanonen auf Spatzen zu schießen“. Das waren alles die Aussagen des Kardiologen/TÄ.

Nachdem ich mich in das Thema „Felines Asthma“ etwas eingelesen hatte, war ich bzgl. obigen Aussagen/angedachter Behandlung verunsichert, zudem m.E. nach
noch keine vollständige Ausschlußdiagnose gemacht wurde und ich hatte leichte Bedenken, was ist, wenn es doch kein Asthma ist und Bagira "fleißig" mit Cortison behandelt werden würde, was bei einer evtl. anderen Krankheit vielleicht total kontraproduktiv wäre. b) Felines Asthma ist ja eine chronische Krankheit und ich habe gelesen, daß es für immer mit Cortison behandelt werden müsse, da widerspräche es sich ja mit dem ggf. irgendwann wieder Absetzen. c) Cortisongabe mittels Aerokat wäre lt. meiner Recherche besser und "gesünder". Andererseits war der Husten bei Bagira wieder nach der 3-Tages-Cortisonsspritze weg und der Kardiologe sprach ja auch von der typischen Asthmalunge bei ihm.

Ich habe mich dann dazu entschlossen, Bagira doch den Streß von weiteren Untersuchungen anzutun: Herzschall und BAL standen ja noch aus. Beides hat dann der Kardiologe gemacht, der dazu extra in die Praxis meiner TÄ kam. Bagira‘s Herz ist i.O., bei der BAL hat der Spezialist bereits schon sehen können, daß die Lunge nicht so ganz i.O. ist (Rötung/Entzündung?). Er hatte 2 Abstriche genommen: aus der Luftröhre und unten aus der Lunge.

Die erste Auswertung der bakteriologische Untersuchung ergab alphahämolysierende Streptokokken, die eine Antibiotikum-Gabe erforderlich machten. Die Luftröhre war auch stark verschleimt. Weiterhin sagte meine TÄ am Telephon noch irgend etwas mit zytho…, wo sie noch an der Auswertung dran ist. Die Auswertung war zu diesem Zeitpunkt auch noch in Arbeit, jetzt kommt hinzu, das meine TÄ derzeit noch im Urlaub ist.

Als ich das AB (Synulox) abgeholt hatte, hatte ich mit der TÄ gesprochen. Leider hatte ich da nur die Hälfte verstanden, zumal noch erschwerend als "Sprachbarriere" Mundschutz, Folie in der Tür und Straßenlärm hinzu kam. Und für mich waren es auch zuviele und schnelle Informationen auf einmal, mit 'ner Menge an Fremdwörtern und ich als totale Bio-Null noch dazu, trotz Nachfragen kam ich dann leider einfach nicht mehr mit.

Die 2.Auswertung ist/war noch in Arbeit und die TÄ würde dann auch noch mal ihren Spezialisten drüber schauen lassen. Aber eines stünde schon mal fest: die Bakterien sind in den Zellen verhaftet, was wohl nicht so gut ist. Bagira sollte nun erst einmal 14 Tage je 1 1/2 Tabletten morgens und abends Synulox (50mg) bekommen. Die Stichworte COPD, chronische Bronchitis waren ebenfalls gefallen, Asthma schließe sie nach wie vor nicht aus.

Heute morgen hat Bagira nun die letzte AB-Gabe bekommen. Eine Besserung oder Veränderung seines Hustens konnte ich leider nicht feststellen. Meine TÄ befindet sich zur Zeit ja noch im Urlaub. Nächste Woche erfahre ich dann hoffentlich, was der Spezialist zu den Auswertungen gesagt hat.

Das Blutbild, Röntgenbild und Laborergebnis vom Abstrich hänge ich mal an, ebenso ein Video eines Hustenanfalls. Ich weiß, „Ferndiagnosen“ sind schwierig, aber vielleicht könnt ihr mir mit euren Erfahrungen ein Stückchen weiterhelfen und evtl. auch eine Einschätzung abgeben, ob Bagira Asthma haben könnte oder ob es sich evtl. um etwas anderes bei ihm handelt. Da ich voraussichtlich nächste Woche ja wieder mit meiner TÄ sprechen werde, worauf sollte ich unbedingt achten, was sollte ich nach/hinterfragen usw.?

Video Hustenanfall:

https://www.youtube.com/watch?v=cbRn2y_GD0A

Blutbild:

38367051me.jpg


38367052cs.jpg


38367053ys.jpg


Röntgenbild:

38367056mg.jpg


Laborergebnis Abstrich:

38367057pi.jpg


38367060bp.jpg
 
Werbung:
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.121
Ort
Berlin
Ich pushe mal, damit Du hoffentlich bald ein paar Antworten bekommst :)
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.899
Ort
Mittelfranken
Jasje

Jasje

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2019
Beiträge
614
Ort
NRW
Hallo Ottilie,

vielen Dank, den Faden von FrauFreitag hab ich schon "durchgeackert" (mehrfach). Mir fehlen dennoch leider die Kenntnisse, das Laborergebnis des Abstriches zu "lesen" :oops:

Anzumerken wäre noch, hatte ich ganz vergessen, daß Bagira's Hustanfälle vollkommen unabhängig von irgendwas sind: mal ist es während des Schlafens, mal nach dem Raufen, mal nach dem Klogang, oder einfach so, aus dem Nichts heraus. Ich kann es an nichts fest machen, auch nicht am Futter. Mittlerweile führe ich ein Futter-und Husttagebuch, notiere die Gegebenheiten seiner Hustanfälle (sofern ich sie mitbekomme --> also zu Hause bin). Es ist auch total unterschiedlich wenn er hustet, manche Tage kann es schon sein, daß er 3 Hustanfälle hat, dann ist mal wieder ein paar Tage gar nichts. Mal ist es morgens und nur 1x, dann gibt es wiederum Tage, da hat er 2 oder 3 Anfälle kurz hintereinander (so im Abstand von ca. 10-15 Minuten) oder es liegen einige Stunden dazwischen oder es bleibt bei einem Hustanfall. Nach dem Husten steht er auf und ist wieder ganz der alte, so als ob nichts gewesen wäre.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.121
Ort
Berlin
Anzumerken wäre noch, hatte ich ganz vergessen, daß Bagira's Hustanfälle vollkommen unabhängig von irgendwas sind: mal ist es während des Schlafens, mal nach dem Raufen, mal nach dem Klogang, oder einfach so, aus dem Nichts heraus.

So ist es hier bei beiden auch.
Vollkommen unabhängig von allem.
 
Jasje

Jasje

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2019
Beiträge
614
Ort
NRW
Das "beruhigt" einen dann etwas, Katja, danke.

Meine TÄ rief vorhin an: das Asthma ist nun amtlich :( Der Kardiologe hat es ebenfalls bestätigt. Sie fragte, ob ich Bagira mit Tabletten oder Aerokat behandeln möchte --> ganz klar möchte ich es mit dem Aerokat versuchen. Sie bestellt mir diesen nun und rät auch, dann dazu noch Flutide zu geben. Für die Flutide erhalte ich dann ein Rezept, da die TÄe dies selbst nicht mehr bestellen dürfen. Bis der Aerokat da ist und ich Bagira daran gewöhnt habe, gibt's jetzt täglich 1 Tablette. Falls Bagira übermäßig das Trinken anfangen sollte, wird reduziert. Zusätzlich soll er noch Karsivan als Unterstützung zur Erweiterung der Bronchien bekommen. Eigentlich hatte ich mich ja im Hinterkopf schon auf die Diagnose eingestellt, aber jetzt, wo es dann doch bestätigt wurde, ist es irgendwie erstmal wieder, hmmm… muß ich das dann doch erstmal verdauen. Ich weiß ja, das es gut händelbar ist, aber trotzdem :( Irgendwie hat mir da grad wer eins in die Magengrube gehauen...

Das Laborergebnis ansonsten war aber okay gewesen und der Befund geringgradig. Na wenigstens etwas.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.121
Ort
Berlin
Hey, ich bin grad unterwegs, darum eher kurz.
Ja, es haut einen erstmal um, aber es ist wirklich (!) machbar. Ihr schafft das.
Braucht er jetzt doch keine Lavage? Gab es einen Allergietest?

Flutide kriegen sie alle, wir haben auch noch einen Bronchienerweiterer dazu, darum inhalieren wir mit Serroflo, das ist ein Kombipräparat. So muss man beim Inhalieren nicht zwischendurch umstecken.

Das mit der Kortisontablette musst Du aber später ausschleichen. Nicht von einer ganzen plötzlich auf null. Das ist bei Kortison sehr wichtig. Was bekommt er? Predni?
Man reduziert meist auf eine halbe und dann noch ein paar Tage 1/4.

Wenn was ist, ich bin hier :)
 
Jasje

Jasje

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2019
Beiträge
614
Ort
NRW
Danke für's Aufbauen :)

Die BAL hat er doch schon durch, oder reden wir aneinander vorbei? :confused: Ein Allergietest wurde nicht gemacht.

Wegen dem Inhalieren werde ich mich nun noch intensiver beschäftigen und einlesen. Und wegen dem Kombipräparat werde ich meine TÄ drauf ansprechen, danke. Ja, mit dem Ausschleichen ist mir bekannt :) Er bekommt Prednisolon (5mg).

Jetzt werde ich mich aber erstmal ein bißchen ablenken und den Kopf freibekommen und die beiden bespaßen, haben ja auch gerade ihre "5" Minuten :D
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.121
Ort
Berlin
Ach ja, stimmt. Und es wurden keine Eosinophile gefunden? Die sind bei Asthma eigtl. fast immer erhöht.
Uns wurde ein Allergietests empfohlen und den wollten wir auch, weil wir dachten, wenn sie auf irgendetwas allergisch sind, das wir evtl ausmerzen können, könnte man das Asthma vielleicht in den Griff kriegen oder zumindest reduzieren.
"Leider" aber nichts. Keine Pollen, Gräser, Hausstaub oder ähnliches.
Es ist chronisches Asthma.

Wir haben natürlich trotzdem manche Teppiche getauscht (also fuselige gegen flache aus Sisal zb), es gibt nur noch staubfreies Streu gemischt mit Silikatstreu, um Staub zu minimieren, wir saugen öfter, und natürlich gibt es hier weder Duftkerzen oder Raumduft oder sonst einen Scheiß.
Deo, Haarspray etc verwenden wir natürlich auch nur, wenn sie nicht im selben Raum sind.
All sowas ist wichtig, um auf keinen Fall die Atemwege zu reizen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.899
Ort
Mittelfranken
  • #10
Was auch gut ist bei Asthma:
Ein elektrischer Luftreiniger .
Wir haben den AC 230 von DeLonghi.
Ich bin sehr zufrieden damit.
Ich hab ihn auch gleich etwas überdimensioniert angeschafft, also das größere Gerät für 70 m², obwohl unsere Wohnzimmer nur 30 Quadratmeter hat.
Die Filter sind sehr teuer, ist aber super effektiv
Den Tipp hatte ich damals aus einem Allergikerforum

Gute Besserung für den Kater
 
Jasje

Jasje

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2019
Beiträge
614
Ort
NRW
  • #11
Ich ziehe mal in den Austauschthread um, dort tummeln sich ja noch andere "Asthma-Dosis". Ich denke und halte es für besser, nun dort weiterzuschreiben, als diesen Faden noch zusätzlich fortzuführen. Es geht nun also dort weiter...
 
Werbung:
MCH

MCH

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. September 2020
Beiträge
10
  • #12
Das "beruhigt" einen dann etwas, Katja, danke.

Meine TÄ rief vorhin an: das Asthma ist nun amtlich :( Der Kardiologe hat es ebenfalls bestätigt. Sie fragte, ob ich Bagira mit Tabletten oder Aerokat behandeln möchte --> ganz klar möchte ich es mit dem Aerokat versuchen. Sie bestellt mir diesen nun und rät auch, dann dazu noch Flutide zu geben. Für die Flutide erhalte ich dann ein Rezept, da die TÄe dies selbst nicht mehr bestellen dürfen. Bis der Aerokat da ist und ich Bagira daran gewöhnt habe, gibt's jetzt täglich 1 Tablette. Falls Bagira übermäßig das Trinken anfangen sollte, wird reduziert. Zusätzlich soll er noch Karsivan als Unterstützung zur Erweiterung der Bronchien bekommen. Eigentlich hatte ich mich ja im Hinterkopf schon auf die Diagnose eingestellt, aber jetzt, wo es dann doch bestätigt wurde, ist es irgendwie erstmal wieder, hmmm… muß ich das dann doch erstmal verdauen. Ich weiß ja, das es gut händelbar ist, aber trotzdem :( Irgendwie hat mir da grad wer eins in die Magengrube gehauen...

Das Laborergebnis ansonsten war aber okay gewesen und der Befund geringgradig. Na wenigstens etwas.

Hallo!
Da ich genau den gleichen Leidensweg hinter mir habe: wie läuft es momentan bei dir?
Gibst du noch Prednisolon? Wenn ja, wie viel mg/kg?
Wie oft/lange inhalierst du? Mit welchem Mittel?
Ich habe noch immer nicht den für uns passenden Weg gefunden ... :/
LG Madeline
 

Ähnliche Themen

Syrna69
Antworten
2
Aufrufe
3K
Cat Fud
Syrna69
  • Sticky
Antworten
6
Aufrufe
62K
Syrna69
Syrna69
T
Antworten
5
Aufrufe
28K
FrauFreitag
F
Syrna69
Antworten
3K
Aufrufe
915K
Cat_Berlin
Cat_Berlin
L
2 3
Antworten
41
Aufrufe
15K
FrauFreitag
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben