Felimazole zerkleinern?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
nadiins

nadiins

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2015
Beiträge
13
Schönen guten Tag,

Ich habe kein Thema gefunden, was passt, sollte ich etwas übersehen haben bitte weist mich einfach darauf hin.

Vor 2 Wochen kam Sousska aus dem Tierheim zu mir, einen Monat vorher war bei ihr eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt worden (Wert 12,irgendwas).
Behandelt wurde sie mit Felimazole (2x tägl. 1,25 mg). Im Tierheim hat sie die Tabeletten wo gut in Katzenleberwurst genommen, hier allerdings nicht, sie will generell keine Leberwurst mehr essen seit sie gemerkt hat, dass ich ihr da was reingeschummelt habe.

Deshalb habe ich die Tabletten zermörsert und unter ihr Nassfutter gemischt und das ging perfekt (das geht seit 4 Tagen so). Ich habe es vorher versäumt, die Packungsbeilage zu lesen, ich Depp.

In der Packungsbeilage steht dass die Tabletten nicht zerteilt werden dürfen. Da das allerdings bei den Hinweisen für den Anwender steht (also für den Menschen, Hinweise zum zu behandelnden Tier stehen gesondert darüber), daher habe ich gegooglet und alles von 'die Tabletten werden beim zerkleinern giftig' bis 'das liegt daran dass bitter sind ohne den roten Überzug' zu 'das soll nur den Menschen vor den Hormonen darin schützen' gelesen.
Auch Tierärzte wurden zitiert, dass das im Notfall in Ordnung sei.

Jetzt bin ich vollkommen überfordert und hab natürlich auch Angst dass ich meine Katze vegiftet habe (ihr scheints aber gut zu gehen, kein Fieber, schmusig, neugierig, nur ihr Kot ist immer mal wieder zu weich, das ist aber schon mit dem TA abgeklärt, der meinte es liegt an der Schilddrüsenüberfunktion).

Hat jemand von euch viellicht eine Erklärung warum ich die Tabletten nicht zerkleinern darf? Da sich der Überzug schon beim Kontakt mit der Katzenleberwurst aufgelöst hat geh ich nicht davon aus, dass die Tablette unverdaut den Magen passieren kann.

Ihr würdet mir wirklich sehr helfen!

Und eine Frage am Rand: Im Tierheim wurde mir gesagt Sousska sei zwischen 3 und 5 (sie ist ein Fundtier), der Tierarzt vermutet nach einem Blick auf ihre Zähne eher dass sie 10 Jahre alt ist, gerade auch wegen der Schilddrüsenüberfunktion. Muss ich sie jetzt anders füttern? Also Seniorfutter oder so?

Liebe Grüsse und vielen Dank für alle Antworten!
Nadiins
 
Werbung:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.885
Ort
Hemer, NRW, D
Giftig(er) sind die zerkleinert höchstens für Dich - der Staub geht leichter durch haut und Schleimhäute, als die komplette, lackierte Tablette.
Und auch die intakten Tabletten solltest Du eigentlich nicht mit bloßen Händen händeln...

Mag sie andere Leckerchen?

:D Die Dinger gibt's übrigens in 3 Farben...
dunkelrot - 1,25 mg 8wird hier 2 x tägl. in geflügelleberwurst von Aldi(nord) gewickelt und gefressen

orange - 5 mg
rosa - 2,5 mg (2. Kater - es müssen die "fleischigen Häppchen"-Leckerchen vom DM sein...)

Nachtrag: Auch katzen älter als 10 brauchen kein ander Futter.
Krankheiten wie CNI jetzt mal außen vor gelassen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Das Problem ist, dass Felimazole sehr bitter ist und wenn die zerkleinert werden, dann dürfte man das erst recht sehr schwer in die Katze bekommen.

Leider kommt es relativ häufig mal vor, dass Katzen nach einiger Zeit das Felimazole strikt verweigern.

In so einem Fall würde ich beim TA drauf drängen, auf Carbimazol aus der Humanmedizin umzusteigen. Diese Tabletten sind absolut geschmacksneutral, man kann sie teilen, vierteln oder gemörsert ins Futter geben.

Ich hatte da in drei Jahren bei zwei Katern niemals Probleme, die Tablette in die Katze zu bekommen.

Und ja, der weiche Kot kommt höchstwahrscheinlich tatsächlich durch die SDÜ, das war bei uns auch das Haupt-Symptom. Dein TA geht übrigens recht vernünftig da ran, indem er für den Anfang die niedrigste Dosierung gewählt hat. Sobald der Kot wieder fester wird, weiß man in der Regel, dass sich die Werte deutlich verbessert haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
nadiins

nadiins

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2015
Beiträge
13
Vielen Dank erstmal für die schnellen Antworten!

Also heisst das dass ich ihr erstmal die Tabletten weiter zerkleinert geben kann? Das Bittere scheint sie ja nicht zu stören und Handschuhe trage ich natürlich eh beim Zubereiten der 'Tablettenmahlzeit'.

Und ich hatte auch schon gelesen, dass Carbimazole in der Regel besser vertragen wird, wollte aber mit einen eventuellen Wechsel noch bis zu den Ergebnissen der nächsten Blutabnahme warten. (die ist Mitte Dezember, damit Sousska erstmal etwas stressfreier hier ankommen kann)

Und das mit den Leckerchen ist so ne Sache... Sie kaut nicht gerne, mag auch kein Trockenfutter (sie wurde im TH schon wegen ihrer Zähne untersucht, wurde aber nichts gefunden sagte man mir) und isst nur winzig klein gemachte weiche Leckerlis (aber bloß keine Katzensticks..)
Deshalb war die Zerbröselmethode im Nassfutter auch so eine einfahe und entspannte Lösung für uns Beide :'D

Vielen Dank für die Antworten nochmal, ich bin jetzt auf jeden Fall etwas beruhigter!
Liebe Grüsse, Nadiins
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wenn Du ganz sicher gehen willst, dass keine chemisch-physiologischen Gründe gegen das zermörsern sprechen, dann würde ich mal den Hersteller kontaktieren.

Zum Thema Futter: Merlin bekommt Futter mit geringem Jodgehalt, damit können wir seit zwei Jahren die Tablettendosis relativ niedrig und konstant halten. Seniorfutter füttern wir nicht. Man sollte halt, weil die Nieren bei einer SDÜ auch Schwachstellen sind, keine Phosphatbomben verfüttern. Und Soja sollte man auch vermeiden...
 
H

hobbit_sylph

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2016
Beiträge
1
Statt Leberwurst

Hi,

mein Kater bekommt Felimazole seit einem halben Jahr.
Leberwurst oder im Futter oder mit irgendwelchen Pasten ging schon nach kurzer Zeit nicht mehr - hatte den Trick durchschaut, was aber jetzt seit Wochen ganz wunderbar funktioniert ist Frischkäse.
Ich kauf ihn immer in den kleinen Portionsdöschen, da hebt so ein Döschen ne ganze Woche.
Ich nehm immer eine kl. Portion (mit Handschuhen) schmiere etwas auf einen Finger - klebe die Tablette sozusagen da rein - und klebe sie wieder mit etwas Frischkäse zu. Bisher gabs keine Probleme wegen dem Thema Milchprodukt und ich hab das Gefühl der leichte Salzgehalt im Frischkäse überdeckt den Geschmack der Pille etwas...

Seit der Umstellung auf Frischkäse sitz mein Kater Gizmo zu den bestimmen Medi-Uhrzeiten vor dem Kühlschrank und fordert den Frischkäse richtig ein.

Vielleicht hilfts ja. Viel Erfolg.

P.S. Meine Tierärztin meine "nicht mörsern, weil die Tablette sich auflösen soll und damit über einen längeren Zeitraum 12h den Wirkstoff abgibt..."
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben