Fangzahn-Spitze abgebrochen, ab wann schmerzhaft?

  • Themenstarter Theodora
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Theodora

Benutzer
Mitglied seit
7. August 2017
Beiträge
68
Hi,

einer meiner Kater macht mir seit gestern Probleme beim Fressen, normalerweise frisst er wie ein kleines Schweinchen, also alles rein, was nur geht.

Gestern abend, 18 Uhr habe ich gefüttert, alle reingehauen, alles war gut.

20 Uhr sind sie raus, 22 Uhr rein, 23 Uhr wieder Fütterungszeit - alle fressen außer eben mein Katerchen.

Da wir um 21 Uhr jedoch unsere halbwilden Katzen füttern, die draußen leben, kann es auch manchmal sein, dass sie dort mitessen.

Aber heute morgen hat er wieder nicht gefressen, ich also gleich beim TA angerufen.

Wir hatten hier ja Giardien, Panacur 5-5-5 brachte zweimal nichts, Metronidazol 5-5-5 hat endlich zu negativen Proben geführt, allerdings hatten zwei Kater eine Darmentzündung mitgenommen und dagegen bekamen sie eine Cortison-Depot-Spritze. Sein Bruder schon vor einigen Wochen, und er am Dienstag.

Laut der TÄin könnte es durchaus sein, dass die Inappetenz jetzt daher kommt und ich soll übers WE abwarten, wie es sich entwickelt.


Er ist ansonsten fit, kein Fieber, spielt, randaliert, geht raus, spielt dort mit einen Brüdern, rauft etc. Kein Durchfall, Pipi ok.

Jetzt hat er heute morgen dann grad 30 Gramm gefressen und zwar recht langsam, da hatte ich schon die Zähne im Verdacht, aber nichts gefunden, als ich reingeschaut habe. Er hat auch so komisch beim Essen geknirscht, ähnlich wie wenn mein FORL-Kater wieder ne Zahnsanierung brauchte.

Soeben habe ich ihn mit 80 g püriertem Futter (50 g Futter, 30 g reconvales) zwangsernährt und dabei gesehen dass einer dieser langen Fangzähne vorne abgebrochen ist, das ist mir bei ihm noch nie aufgefallen. Da er wie ein Baby im Bett neben mir schläft und mich morgens angähnt sehe ich immer gleich mit ins Schnäuzchen rein.


Ich gehe mit ihm am Montag zum TA, es ist ja jetzt kein Notfall, er behält sein Püree drin und ist ganz normal vom Verhalten her - mich würde nur interesseren, ab wann denn die Nerven beginnen? Es fehlt gut 1 mm, vielleicht 1,5 mm...

Kennt sich damit jemand aus? Danke, Euch.
 
Werbung:
Penny96

Penny96

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
220
Ort
Berlin
Das Thema hab ich grad mit meiner Miez durch. Sobald die Pulpa eröffnet ist, kann es wehtun. Außerdem ist es ein Einfallstor für Keime jeder Art. Zahnweh bemerkt man nicht unbedingt. Meine Püppi ist mindestens 4 Jahre mit abgebrochenem Fangzahn rumgelaufen. Als ich sie aus dem Tierheim übernahm, war das schon eine alte Verletzung. Jeder Arzt meinte was anderes, rausholen, drin lassen und beobachten. Da sie herzkrank ist, war das dann immer vorrangig im Alltag. Nun hat sie aber Probleme beim Fressen gezeigt, neuer Doc hat Parodontitis am Backenzahn entdeckt und zur Entfernung dessen und des Fangzahns geraten. Ich hab vor 3 Wochen die OP durchführen lassen, obwohl es für Püppis Herz eine große Belastung bedeutet. Mir war auch richtig schlecht, weil ich dachte, dass sie nicht mehr aufwacht. Aber die kranken Zähne hätten eine noch größere Belastung bedeutet. Ich kann also nur raten, sobald du den Wurzelkanal sehen kannst, lass den Zahn entfernen.
 
T

Theodora

Benutzer
Mitglied seit
7. August 2017
Beiträge
68
Wenn der Arzt sagt, es liegt an dem Zahn, kommt er natürlich raus.

Ich weiß nur nicht, warum er nicht frisst - wir haben hier einen FORL Kater, der hat beim Fressen nie etwas gezeigt.

Ich habe eher den Eindruck, als wäre ihm übel.

Er macht einwandfreies Pipi und sein Kot ist recht fest nach dieser ganzen Magen-Sache, aber nicht verstopft, d.h. Magen/Darmverschluss ist es Gott sei Dank nicht.

Er geht raus, spielt, wetzt die Krallen - er ist ganz normal, bis auf die Tatsache, dass er nicht richtig frisst.

Ich habe ihm gestern 80 g eingeflöst und übern Tag verteilt hat er nochmal 150 g gefressen, aber zaghaft. Zusätzlich bekam er 60 ml warmes Wasser.

Heute jetzt das gleiche Spiel, ich habe ihn wieder gefüttert und dann zum Testen grad eine Runde Fleischwurst im Wohnzimmer herumgeworfen, er rennt dem nach, er füßelt damit rum, schleckt es an und frisst es nicht.

Er ist erst 14 Monate alt, schwerwiegende Krankheiten erwarte ich da jetzt nicht, daher meinte die Sprechstundenhilfe auch, ich soll übers WE beobachten.
 
Penny96

Penny96

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
220
Ort
Berlin
Ich hoffe, das mit dem Anhängen des Fotos klappt.
Da ist der abgebrochene rechte Fangzahn gut zu sehen.
Püppi hat beim Fressen ihre TroFu-Kroketten angebissen und dann aus
dem Mäulchen plumpsen lassen, ihr Köpfchen komisch geschüttelt
und ihre Herzpillen verweigert. Das war für mich der Punkt, den Doc
genauer gucken zu lassen mit dem Ergebnis, dass OP durchgeführt
werden musste. Sie hat das alles auch gut überstanden und zeigt nun
keine Fressprobleme mehr und nimmt ihre Pillen auch wieder ganz brav.
Mittlerweile schlabbert sie auch NassFu-Pastete, was sie vorher nie
getan hat. :omg:
Ich bin froh, dass ich das Wagnis OP eingegangen bin gg. die Empfehlung
der Kardiologin.
 

Anhänge

  • kleinWP_20150218_11_43_41_Pro.jpg
    kleinWP_20150218_11_43_41_Pro.jpg
    33 KB · Aufrufe: 32

Ähnliche Themen

Sabrina2206
Antworten
8
Aufrufe
13K
Monet
Siashiro
Antworten
31
Aufrufe
1K
Knoedel
Knoedel
*NaTi*
Antworten
21
Aufrufe
3K
Eifelkater
E
K
Antworten
5
Aufrufe
675
KaWiDu
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben