Fallen beim Katzenkauf

B

BritishCat

Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2021
Beiträge
31
Ich habe bereits, wie in meinem Vorstellungsthread erwähnt, eine BKH-Lady zu Hause die ihren Kumpel leider verloren hat und nun sehr unausgeglichen ist.
Meine Lady ist nun 3 Jahre alt und ich bin auf der Suche nach dem berühmten seriösen Züchter. Hierbei ist mir nicht unbedingt wichtig wie lange der Züchter schon im Geschäft ist, sondern ob das Zuchtziel, die Haltung der Tiere, Vereinsmitgliedschaft etc. passen.
Vorab - auch nach gleichaltrigen Gesellen halte ich Ausschau und nicht ausschließlich nach Kitten.

Jetzt würde ich mal behaupten das ich kein grenzdebiler und naiver Mensch bin, aber bei all meinem Belesen und Erfahrungen habe ich gemerkt das es Details gibt, die man unbedingt hinterfragen sollte auch wenn sie auf den ersten und vielleicht zweiten Blick erstmal "richtig" erscheinen.
Hier ein kürzliches Erlebnis mit anschließenden Fragen nach euren Erfahrungen und möglichen Tipps.

Kopf über Hormon:

Nach ein wenig Recherche und der Reizüberflutung durch das WWW habe ich nun ein paar für mich interessante "Angebote" entdeckt und nehme Kontakt auf. Nach einem vorherigen telefonischen Interview folgt ein Besuch in der Kittenstube. Da waren Papiere vorhanden, Gesundheitsnachweise, Vereinszugehörigkeit. Die Kitten werden 2fach geimpft, enturmt und tierärztlich untersucht und frühestens in der 12. Lebenswoche abgabebereit sein.
Okay, ich dachte ich sei auf jeden Fall gefeit vor der Schockverliebtheit, doch jedes Kitten ist süß und dann machen die Kleinen da Purzelbäume auf dem Teppich...und tollen da so rum...
Es ist als würde das Hirn gerade offline gehen. Ich hatte den Verstand ein wenig verloren und schaute nur darauf ob es sauber und gesund erscheint.
Die Züchterin war zurückhaltend aber freundlich, stellte mir die Frage wie ich meine Katzen Zuhause halte, zeigt mir Gesundheitsnachweise und Stammbäume...das scheint ja irgendwie vernünftig. Die Wohnung ist sauber, die Kitten wirken gesund. Das Muttertier war mir etwas zu zutraulich...kam sie mir schon nach Wohnungstür-Öffnung miauend entgegen und suchte Aufmerksamkeit. Während die Züchterin gerade Papierkram eines möglichen Vertrages erneut drucken wollte, schaute ich mich um. Alle anderen Türen waren verschlossen und ich fand nirgendwo auch nur ein Katzenhaar. Wie das dann in solchen Momenten wohl passieren kann - ich gab mir Rechtfertigungsgründe und Erklärungen für dieses 1A-Erscheinungsbild.
Als ich ging, fragte ich sie noch wie und wo sie sich für ihre eigene Katze entschieden hat.
Ihre Mutter selbst sei jahrelang Züchterin gewesen. Damals gab es noch ein Gesetz, welches besagt hätte das nur eine gewisse Anzahl an Kitten erlaubt seien und so kam sie dann zu ihrer Katze. Dabei beugte sie sich zu ihrer Katze, streichelte sie und sagte währenddessen "Und dann hab ich sie bekommen...ich mochte schon immer diese Creme-Farbe"
Habe ich schon erwähnt, dass mein Hirn offline war?
Mir entglitt in diesem Moment nur ein Lächeln von einem "Ahja. Verstehe. Creme ist auch eine tolle Farbe." gefolgt.
Mein Unterbewusstsein schrie in meine tauben Ohren. Das Muttertier ist nicht creme...mehr rot...welches Gesetz? Und damals?
Immerhin war ich durch meine mir zuvor selbst auferlegten Regeln an mich selbst geistesgegenwärtig genug, um mir vor Abreise noch die Stammbäume abzufotografieren.
Ich war mir so sicher eines dieser Kätzchen zu mir zu holen. Eine Nacht darüber geschlafen...
Mein Unterbewusstsein und mein langsam wieder einsetzendes Gehirn sagte mir am nächsten Tag das ich unbedingt alles genau anschauen sollte - jedoch nicht zu richten. Denn vielleicht, war ja...

Jeder mal Anfänger und hat selbst wenig Ahnung

Ich möchte an dieser Stelle ja nicht direkt eine potentiell ahnungslose Liebhaberzüchterin abstempeln. Jeder der züchtet hat mal mit einem A-Wurf begonnen. Mag sein das sie selbst noch nicht ganz dahinter steigt und selbst beim Erwerb ihrer Katze etwas blauäugig war oder vielleicht bin ich ja auch gagga...deswegen kann ich es nicht darauf beruhen lassen und schaue genauer hin...

Der dritte Blick...

Der Deckkater hat einen WCF-Stammbaum von einem russischen Unterverein. Sucht man nach den dortig beschriebenen Zuchttieren, so wird man durchaus fündig, jedoch fallen mir hier zu viele Tiere aus derselben Cattery auf, so dass ich hier nicht sicher sagen kann ob Inzucht im Raum stehen könnte.
Sowohl der Stammbaum des Deckkaters als auch des Muttertieres führt in der Ahnentafel zu einigen, meiner Meinung nach, Platzhalter-Webseiten, welche auch von einer Laie nach 10 Minuten erstellt werden kann. Außerdem Websites die nicht mehr existent sind. Der Verein des Deckkaters hat zwar eine Telefonnummer und eine Mailadresse angegeben, jedoch findet man keine Anschrift und auch keine Website. Es ist lediglich als Unterverein im "russischen" WCF aufgelistet.
Auf einer der wenigen erreichbaren Websites findet man dann einen Link zu einer der erwähnten Zuchtkatzen in der Linie. Eine vermeintlich liebevolle Beschreibung der Katze steht darüber...ich klicke auf den Link...
Zu sehen ist eine blue-BKH, die einen künstlerischen Deko-Kopf aus Porzellan abschlabbert (ich weiß nicht wie ich es besser beschreiben soll 🙃)
Naja, dachte ich mir....wenn ich die Dekoration auf dem Tisch mit Katzenleckerlie beschmiere, dann sehe ich da auch eine vermeintlich glückliche Katze daran rumschlabbern. Der Hintergrund des Raumes ist verdreckt, der Putz fällt von den Wänden, Staub und Dunkelheit...

Was ist das denn für ein Verein beim Muttertier?

Ich schaue auf den Stempel im Stammbaum. ICF...den dann auch mal recherchiert. Holla die Waldfee. Und ich erinnere mich in diesem Moment dann wieder an die Aussage der Züchterin "Hier der Stammbaum der Mutter, ich weiß nicht ob du den Verein kennst und weißt ob der gut ist. Wir wollen auch den Verein wechseln."
Aha. (Wo war da mein Gehirn eigentlich?)
Nach weiteren Recherchen sehe ich das der ICF von vielen Vereinen nicht anerkannt wird. Vermeintliche Stammbaumdruckerei nach Belieben und keine Gewissheit der Richtigkeit.

Erneute Kontaktaufnahme zur Züchterin...

"Also ich habe da doch nochmal ein paar Fragen, bevor wir einen Vertrag besprechen. Hättest du die Tage nochmals Zeit zu telefonieren?"

Seitdem ist Funkstille.


Ich selbst mache mir natürlich den Vorwurf all dies nicht schon vorab telefonisch erfragt zu haben, bevor ich mich dazu entschließe mich auf einen weiten Weg zu machen, um das Umfeld der Kitten zu betrachten. Chapeau!
Für mich war zunächst wichtig das es eine Vereinszugehörigkeit und Papiere gibt, die ich mir anschauen kann. Mit Vereinen habe ich mich nicht ausreichend beschäftigt...es gibt unendlich viele und ich dachte zugegebenermaßen auch, dass allein die Vereinszugehörigkeit mit Papieren ein vertrauensvolles Indiz ist für eine gute Zuchtbasis.
Jetzt bin ich schlauer und stelle mir folgende Fragen:

- Woran erkenne ich einen "guten" Stammbaum? Also der ist ja auch schnell geschrieben...ein paar Namen rot markiert um die Champions hervorzuheben (Champion bedeutet ja auch nur das das Tier auf Ausstellungen gesehen wurde, sagt aber nichts darüber aus ob die Linie reinrassig, gesund und ohne Inzucht stattgefunden hat.)
- kann man irgendwo Zuchtnummern nachschauen? Bei dem Versuch Registrierungsnummern zu suchen landete ich in gähnender Leere.
- Woran erkenne ich einen guten Verein? Satzungen anschauen etc. - okay....aber woran noch?
- Rät es sich ausschließlich Tiere mit Stammbäumen aus inländischen Vereinen zu nehmen?
- Wohin kann sich ein Kaufinteressent wenden, um fundierte Antworten zu bekommen? Das WWW sagt hier alles und nichts...
- Eine vermutlich "überflüssige" Frage, weil es sicherlich kaum machbar sein wird etwas "nachzuweisen", aber gibt es die Möglichkeit etwas zu melden und in Augenschein nehmen zu lassen? Wie kann man andere potentielle Käufer darauf aufmerksam machen wirklich genau hinzusehen bei einer bestimmten Anzeige?

Es sei kurz erwähnt, dass ich sonst nur Kontakt zu Züchtern aufgenommen habe, welche Internetpräsenz via Website vorweisen konnten, auf welchen ersichtlich war welcher Verein dahinter steckt, seit wann gezüchtet wird und warum etc.
In diesem Fall war ich etwas zu schnell galoppiert, aber eine Anzeige im Internet muss ja nicht persè unseriös sein.

Sorry für den langen Text und *Danke* für`s Lesen :)
 
Werbung:
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.052
Alter
45
Hallo,

ich habe das alles gerade nur überflogen, da es mir zu viel zum Lesen war.

Aber eine Frage habe ich da doch... Warum reicht denn nicht auch eine rasselose Freundin für deine Lady?

Da würdest du dir all die Fragen zum perfektem Züchter sparen können.
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.889
Ort
Irland
Hmm... mal davon abgesehen dass ich nie und nimmer auf die Idee käme mich nach Katz mit Stammbaum umzugucken und einen Haufen Geld dafür auszugeben dass Katz nett aussieht und so...
Deine Mieze ist 3 Jahre alt und Du willst ihr ein Kitten dazusetzen?
Das geht schief. Punkt.
Hab's erst vorhin in einem anderen Thread geschrieben.
https://www.katzen-forum.net/threads/zusammenfuehrung-katzen-gescheitert.249042/#post-6858860
Die Kombination war schlecht gewählt. Eine erwachsene Katze und ein junger Kater...
Übertragen wir das auf Menschen, habt ihr einen pubertären Teenager der sich nur für Videospiele und Internet interessiert zu einer 30jährigen gesetzt die am liebsten gärtnert und Bücher liest.
Sprich: die beiden haben nichts, absolut nichts gemeinsam, ausser dass sie derselben Spezies angehören.
Eure beiden Miezen werden sich tolerieren, aber ich schätze mehr wird da nicht passieren.
Wenn der Kleine dann raus kann, kann er sich zumindest draussen austoben und ist mehr ausgelastet. Könnte zu mehr Harmonie im Haushalt führen, weil er zum schlafen und fressen nach Hause kommt, genau wie die Mieze.
Aber die grosse Liebe füreinander werden die beiden wohl nicht mehr entdecken.

Und genau das wird Dir auch passieren wenn Du daran festhältst ein Kitten zu holen.
Ich bin mir sicher es gibt auch reinrassige Katzen in Tierheimen/Pflegestellen.
Schau Dich bitte nach einer gleichaltrigen Katzendame um und nicht nach einem Kitten.
 
B

BritishCat

Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2021
Beiträge
31
Hallo,

ich habe das alles gerade nur überflogen, da es mir zu viel zum Lesen war.

Aber eine Frage habe ich da doch... Warum reicht denn nicht auch eine rasselose Freundin für deine Lady?

Da würdest du dir all die Fragen zum perfektem Züchter sparen können.
Hallo BilBal,

danke für deinen Beitrag. Du musst auch nicht alles lesen, wenn dir dies zu viel ist ;-)

Ich denke das an dieser Stelle keine Grundsatzdiskussion über das "woher und welche Katze und warum genau diese sollte es nun sein" entstehen sollte. Ich beschäftige mich gerade mit der seriösen Zucht und habe hierzu Fragen.
Wenn du es wissen möchtest, dann wirst du ein paar Dinge aus meinem Vorstellungsthread entnehmen können oder kannst mich auch per PN fragen ;-)
Das ist nicht böse gemeint.
 
B

BritishCat

Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2021
Beiträge
31
Hmm... mal davon abgesehen dass ich nie und nimmer auf die Idee käme mich nach Katz mit Stammbaum umzugucken und einen Haufen Geld dafür auszugeben dass Katz nett aussieht und so...
Deine Mieze ist 3 Jahre alt und Du willst ihr ein Kitten dazusetzen?
Das geht schief. Punkt.
Hab's erst vorhin in einem anderen Thread geschrieben.
https://www.katzen-forum.net/threads/zusammenfuehrung-katzen-gescheitert.249042/#post-6858860
Die Kombination war schlecht gewählt. Eine erwachsene Katze und ein junger Kater...
Übertragen wir das auf Menschen, habt ihr einen pubertären Teenager der sich nur für Videospiele und Internet interessiert zu einer 30jährigen gesetzt die am liebsten gärtnert und Bücher liest.
Sprich: die beiden haben nichts, absolut nichts gemeinsam, ausser dass sie derselben Spezies angehören.
Eure beiden Miezen werden sich tolerieren, aber ich schätze mehr wird da nicht passieren.
Wenn der Kleine dann raus kann, kann er sich zumindest draussen austoben und ist mehr ausgelastet. Könnte zu mehr Harmonie im Haushalt führen, weil er zum schlafen und fressen nach Hause kommt, genau wie die Mieze.
Aber die grosse Liebe füreinander werden die beiden wohl nicht mehr entdecken.

Und genau das wird Dir auch passieren wenn Du daran festhältst ein Kitten zu holen.
Ich bin mir sicher es gibt auch reinrassige Katzen in Tierheimen/Pflegestellen.
Schau Dich bitte nach einer gleichaltrigen Katzendame um und nicht nach einem Kitten.
Vielen Dank auch für deinen Beitrag. :)
Es geht jedoch gerade an diesem Thema vorbei.
Ich brauche keine Aufklärung über Katzenhaltung, Zusammenführung etc. als solches. Dazu habe ich schon einige Erfahrungen gesammelt. Wie oben beschrieben halte ich nicht ausschließlich Ausschau nach einem Kitten.
Doch selbst ein Kitten würde zu dem Wesen meiner Katze Zuhause gut passen können.
Mit meinem Tierarzt habe ich ebenfalls gesprochen.
Ich verstehe was du sagst und deine Begründungen sind auch nicht haltlos. Es ist jedoch nicht unmöglich eine gute Zusammenführung mit einem Kitten zu haben.

Auch wenn ich ein erwachsenes Tier zu mir hole...woran erkenne ich da den seriösen Stammbaum/Züchter?
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.049
Ort
Oberbayern
In meinen Augen erkennt man eine gute Zucht unter anderem daran, dass der oder die ZüchterIn keine einzelnen Kitten zu erwachsenen Katzen vermittelt. Solche Anfragen lehne selbst ich als Pflegestelle ab, weshalb ich von einer seriösen Zucht, die gezielt Katzen in die Welt setzt, definitiv erwarten würde, dass dort Kitten bevorzugt als Pärchen oder alternativ zu einer gleichaltrigen jungen Katze abgegeben werden, um die optimalsten Bedingungen für das Aufwachsen der Tiere zu schaffen.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.267
Ich denke das an dieser Stelle keine Grundsatzdiskussion über das "woher und welche Katze und warum genau diese sollte es nun sein" entstehen sollte. Ich beschäftige mich gerade mit der seriösen Zucht und habe hierzu Fragen.
Dann bist Du leider im falschen Unterforum - Du hast unter "Die Anfänger" gepostet, besser geeignet wäre wohl der Züchterbereich gewesen wenn Du schon so erfahren bist und keine Aufklärung brauchst wie Du hier schreibst:
Ich brauche keine Aufklärung über Katzenhaltung, Zusammenführung etc. als solches. Dazu habe ich schon einige Erfahrungen gesammelt.
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.052
Alter
45
Hallo BilBal,

danke für deinen Beitrag. Du musst auch nicht alles lesen, wenn dir dies zu viel ist ;-)

Ich denke das an dieser Stelle keine Grundsatzdiskussion über das "woher und welche Katze und warum genau diese sollte es nun sein" entstehen sollte. Ich beschäftige mich gerade mit der seriösen Zucht und habe hierzu Fragen.
Wenn du es wissen möchtest, dann wirst du ein paar Dinge aus meinem Vorstellungsthread entnehmen können oder kannst mich auch per PN fragen ;-)
Das ist nicht böse gemeint.

Eigentlich hatte ich gar nicht die Absicht eine "Grundsatzdiskussion" entstehen zu lassen.
Egal... So wichtig ist es mir nun auch wieder nicht. Ich bin damit raus.
 
B

BritishCat

Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2021
Beiträge
31
In meinen Augen erkennt man eine gute Zucht unter anderem daran, dass der oder die ZüchterIn keine einzelnen Kitten zu erwachsenen Katzen vermittelt. Solche Anfragen lehne selbst ich als Pflegestelle ab, weshalb ich von einer seriösen Zucht, die gezielt Katzen in die Welt setzt, definitiv erwarten würde, dass dort Kitten bevorzugt als Pärchen oder alternativ zu einer gleichaltrigen jungen Katze abgegeben werden, um die optimalsten Bedingungen für das Aufwachsen der Tiere zu schaffen.
Danke! Das ist doch mal ein guter Ansatz.

Dann werde ich wohl nochmals mit meinem Tierarzt beraten, ggf. eine Zweitmeinung einholen und sollte alle bisherig kontaktierten Züchter wohl von meiner potentiellen Liste streichen.

Nach Abgabe-Kastraten halte ich ebenfalls Ausschau.
Dann schaue ich mir also den Stammbaum des Kastraten an...worauf muss bei einem Stammbaum genau geachtet werden?
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.267
  • #10
Dann schaue ich mir also den Stammbaum des Kastraten an...worauf muss bei einem Stammbaum genau geachtet werden?
Schau doch einfach mal in den Züchterbereich - da gibt's einige Threads zu diesem Thema.
Das ist hier der Anfänger-Bereich, und Du sagst ja ausdrücklich dass Du erfahren seist.
 
J

Julia01

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2010
Beiträge
1.061
  • #11
Also ich kenn viele Katzenhalter die sagen sie seien erfahren in Katzenhaltung und bräuchten keine Ratschläge. Halten seid 30 Jahren Einzelkatzen bei Trockenfutter und Whiskas als Ernährung und solange die Katze noch laufen kann muss die nicht zum Tierarzt.

Erfahren sein heißt nicht, dass es auch eine gute Katzenhaltung ist. Von daher finde ich es richtig, wenn grundsätzlich immer in jedem Thread auch Tipps zur Haltung gegeben werden, wenn es dort der Schilderung und dem subjektiven Empfinden der User nach Luft nach oben gibt.
 
Werbung:
B

BritishCat

Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2021
Beiträge
31
  • #12
Ich kann gerade die zynischen Reaktionen nicht nachvollziehen. Das geht auch irgendwie weniger feindlich.

Sicherlich bin ich erfahrene Katzenhalterin, jedoch im Bereich Züchtung suche ich gerade mehr Informationen. Da kann man mich wirklich nicht als erfahren bezeichnen.
Vielmehr wollte ich mich mit Menschen austauschen die diese Erfahrung mitbringen und mir vielleicht weiter helfen können, statt direkt infrage gestellt zu werden.
Tut mir leid wenn dies nicht so rüber kam und das wohl in diesem Bereich hier falsch gepostet habe.

Ich bin ja nicht "unbelehrbar" und nehme Tipps gerne an. Die Art und Weise empfinde ich jedoch ziemlich harsch.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.049
Ort
Oberbayern
  • #13
Nach Abgabe-Kastraten halte ich ebenfalls Ausschau.
Dann schaue ich mir also den Stammbaum des Kastraten an...worauf muss bei einem Stammbaum genau geachtet werden?

Ich würde bei BKHs vor allem darauf achten, dass es keine Riex-Katzen im Stammbaum gibt und die Abstammung über möglichst viele Generationen rückverfolgbar ist. Außerdem sollte man auf Rückverpaarungen achten.

Hier mal ein negatives Beispiel dafür wie ein Stammbaum nicht aussehen sollte:
Das Foto stammt aus diesem Thread, in dem es noch mehr Infos zu den oben erwähnten Punkten gibt: https://www.katzen-forum.net/thread...in-3-generation-hat-da-wer-ahnung-von.244890/

Eine ebenfalls sehr hilfreiche Gegenüberstellung zwischen einem guten und schlechten Stammbaum mit allen notwendigen Hintergrundinformationen findest du hier: Wie sieht ein richtiger Stammbaum aus? - Taubertalperser
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.267
  • #14
Ich kann gerade die zynischen Reaktionen nicht nachvollziehen. Das geht auch irgendwie weniger feindlich.

[...]

Ich bin ja nicht "unbelehrbar" und nehme Tipps gerne an. Die Art und Weise empfinde ich jedoch ziemlich harsch.
Ohjeeeeee... Dabei bist Du hier wirklich noch sehr gut weg gekommen (wobei ich allerdings auch weder Zynismus noch eine "harsche" Art herauslese), es geht hier oft sehr viel härter zu als das.

Lies Dich einfach mal im Züchterbereich ein - da wird Deine Frage schon in zig Threads ausführlich beantwortet.
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.889
Ort
Irland
  • #15
Die Tierheime und Pflegestellen quellen über mit Kitten und Katzen. Viele User hier (mich eingeschlossen) sind aktiv im Tierschutz zuständig, kümmern sich um verwaiste Kitten, Streuner, lassen herrenlose Katzen kastrieren um das Elend zumindest ein bisschen einzudämmen und haben dementsprechend absolut kein Verständnis wenn Mensch darauf pocht was reinrassiges vom Züchter kaufen zu wollen und reagieren harsch.
Ich selber lebe z.Bsp. im Moment auf dem Grundstück einer Freundin die hier eine Sanctuary betreibt. Um die 120 Katzen hat es hier.
Plus 1 Mutter mit 4 Kitten, plus 1 Einzelkitten mit gebrochener Hüfte dass aus einem fahrenden Auto geworfen wurde, plus einer Mutter mit 6 Kitten die erst gestern gefangen wurde. 2 ihrer Kitten wurden Sonntag Abend hier abgegeben und eine Angestellte hat den gestrigen Vormittag damit zugebracht die Mutter und die restlichen 2-Wochen-alten Kitten zu finden.
Ich fahre jeden 2. Tag insgesamt anderthalb Std um eine Streunerkolonie bestehend aus ca 15 Katzen mit Futter zu versorgen. Die leben in einer Tiefgarage und graben sich täglich durch den Müll den die Menschen produzieren um was essbares zu finden.
Im Sommer habe ich 2 Kitten dort mit Falle gefangen und zu einem Freund gebracht. Sie haben nun einen warmen Platz und genug zu Essen.
Ja, wir reagieren harsch wenn Mensch sich ins Thema "Katze vom Züchter" verbeisst.
Das Geld was für 1 Katze beim Züchter hingeblättert wird, würde ausreichen um die 120 Katzen hier in der Sanctuary für eine Weile anständig zu versorgen.
Ich könnte damit meine Streunerkolonie für Monate versorgen und ihnen sogar ein paar isolierte Schlafplätze für den Winter kaufen und einrichten.
Ich bitte darum um Verständnis dass uns das Verständnis fehlt und wir harsch reagieren.

Schau Dich im Züchterbereich um, Du wirst dort evtl. Antworten auf Deine Fragen finden.
 
B

BritishCat

Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2021
Beiträge
31
  • #16
Ich würde bei BKHs vor allem darauf achten, dass es keine Riex-Katzen im Stammbaum gibt und die Abstammung über möglichst viele Generationen rückverfolgbar ist. Außerdem sollte man auf Rückverpaarungen achten.

Hier mal ein negatives Beispiel dafür wie ein Stammbaum nicht aussehen sollte:
Das Foto stammt aus diesem Thread, in dem es noch mehr Infos zu den oben erwähnten Punkten gibt: https://www.katzen-forum.net/thread...in-3-generation-hat-da-wer-ahnung-von.244890/

Eine ebenfalls sehr hilfreiche Gegenüberstellung zwischen einem guten und schlechten Stammbaum mit allen notwendigen Hintergrundinformationen findest du hier: Wie sieht ein richtiger Stammbaum aus? - Taubertalperser
Vielen Dank für deinen Beitrag. Ich werde mich dort durchlesen :)
Das negativ-Beispiel vom Stammbaum ist sehr extrem.

Ohjeeeeee... Dabei bist Du hier wirklich noch sehr gut weg gekommen (wobei ich allerdings auch weder Zynismus noch eine "harsche" Art herauslese), es geht hier oft sehr viel härter zu als das.

Lies Dich einfach mal im Züchterbereich ein - da wird Deine Frage schon in zig Threads ausführlich beantwortet.
Da es hier oft viel härter zugeht. Ich fühle mich ja jetzt schon als schlechte Katzenhalterin abgestempelt.

Die Tierheime und Pflegestellen quellen über mit Kitten und Katzen. Viele User hier (mich eingeschlossen) sind aktiv im Tierschutz zuständig, kümmern sich um verwaiste Kitten, Streuner, lassen herrenlose Katzen kastrieren um das Elend zumindest ein bisschen einzudämmen und haben dementsprechend absolut kein Verständnis wenn Mensch darauf pocht was reinrassiges vom Züchter kaufen zu wollen und reagieren harsch.
Ich selber lebe z.Bsp. im Moment auf dem Grundstück einer Freundin die hier eine Sanctuary betreibt. Um die 120 Katzen hat es hier.
Plus 1 Mutter mit 4 Kitten, plus 1 Einzelkitten mit gebrochener Hüfte dass aus einem fahrenden Auto geworfen wurde, plus einer Mutter mit 6 Kitten die erst gestern gefangen wurde. 2 ihrer Kitten wurden Sonntag Abend hier abgegeben und eine Angestellte hat den gestrigen Vormittag damit zugebracht die Mutter und die restlichen 2-Wochen-alten Kitten zu finden.
Ich fahre jeden 2. Tag insgesamt anderthalb Std um eine Streunerkolonie bestehend aus ca 15 Katzen mit Futter zu versorgen. Die leben in einer Tiefgarage und graben sich täglich durch den Müll den die Menschen produzieren um was essbares zu finden.
Im Sommer habe ich 2 Kitten dort mit Falle gefangen und zu einem Freund gebracht. Sie haben nun einen warmen Platz und genug zu Essen.
Ja, wir reagieren harsch wenn Mensch sich ins Thema "Katze vom Züchter" verbeisst.
Das Geld was für 1 Katze beim Züchter hingeblättert wird, würde ausreichen um die 120 Katzen hier in der Sanctuary für eine Weile anständig zu versorgen.
Ich könnte damit meine Streunerkolonie für Monate versorgen und ihnen sogar ein paar isolierte Schlafplätze für den Winter kaufen und einrichten.
Ich bitte darum um Verständnis dass uns das Verständnis fehlt und wir harsch reagieren.

Schau Dich im Züchterbereich um, Du wirst dort evtl. Antworten auf Deine Fragen finden.
Ich habe großen Respekt vor deiner Arbeit und was du für all die heimatlosen Tiere tust. Ich selbst habe schon 5 mal ein Tierschutztier/Tierheimtier bei mir aufgenommen.
Weil ich mich gerade mit Zuchttieren beschäftige und, ja, auch schon eine BKH Zuhause habe, möchte ich lediglich Informationen sammeln und wollte dabei niemandem auf die Füße treten ;-)
Und erst recht wollte ich damit nicht ausdrücken etwas gegen Tierschutz/Tierheim zu haben.


Ich akzeptiere all eure Meinungen und Äußerungen und werde mich damit auseinandersetzen und die empfohlenen Threads durchforsten.
 
Azar

Azar

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2020
Beiträge
1.070
  • #17
Hallo BritishCat.

- Woran erkenne ich einen "guten" Stammbaum? Also der ist ja auch schnell geschrieben...ein paar Namen rot markiert um die Champions hervorzuheben (Champion bedeutet ja auch nur das das Tier auf Ausstellungen gesehen wurde, sagt aber nichts darüber aus ob die Linie reinrassig, gesund und ohne Inzucht stattgefunden hat.)
Du kannst oder solltest dir bei Pawpeds mal genauer anschauen welche Linien drin sind, denn im Stammbaum sind meistens nur die letzten fünf Generationen vermerkt.
Es gibt bestimmte Dinge, auf die du achten kannst wie beispielsweise Urspungslinien (dafür musst du aber die "Urgründer" der Rasse kennen, also auf welche Tiere aufgebaut wurde) usw.
Leicht ist es aber erstmal nicht.


- kann man irgendwo Zuchtnummern nachschauen? Bei dem Versuch Registrierungsnummern zu suchen landete ich in gähnender Leere.
Normalerweise stehen die auf dem Stammbaum. Öffentlich im Internet einsehbar sind sie nicht soweit ich weiß, weil das so auch nicht gewollt ist.

- Woran erkenne ich einen guten Verein? Satzungen anschauen etc. - okay....aber woran noch?
Es gibt Dachverbände wie beispielsweise FIFe und du kannst schauen ob der entsprechende Verein diesem angehört. Ansonsten kann ich dir nur sagen, dass du dein Augenmerk eher auf den Züchter legen solltest, denn was die Zuchtrichtlinien einerseits verlangen und was andererseits der Züchter Zuhause macht, können immer verschiedene Dinge sein. Allein ein sehr guter Verein ist keine Garantie und nicht mal die halbe Miete für einen guten Kauf.

- Rät es sich ausschließlich Tiere mit Stammbäumen aus inländischen Vereinen zu nehmen?
Nein auch ausländische Vereine können gut sein - wie erwähnt kannst du dich an die großen internationalen Dachverbände halten und schauen, dass du nach Vereinen suchst, welche diesen angehören.

- Wohin kann sich ein Kaufinteressent wenden, um fundierte Antworten zu bekommen? Das WWW sagt hier alles und nichts...
Mein bester Rat - wende dich an mehrere Züchter deiner gewünschten Rasse, nehme Kontakt auf. Halte dich in den entsprechenden Facebookgruppen auf. Frage viel nach und höre auf dein Bauchgefühl. Auf diese Weise lernst du vermutlich erstmal einen Züchter deiner Wahl kennen, bei welchem du später guten Gewissens ein Liebhabertier erwerben kannst.

- Eine vermutlich "überflüssige" Frage, weil es sicherlich kaum machbar sein wird etwas "nachzuweisen", aber gibt es die Möglichkeit etwas zu melden und in Augenschein nehmen zu lassen? Wie kann man andere potentielle Käufer darauf aufmerksam machen wirklich genau hinzusehen bei einer bestimmten Anzeige?
Du kannst dich an den Verein melden, wenn du denkst dass etwas im argen ist. Ich habe nun auch nicht deinen ganzen Text genau gelesen und weiß daher nicht genau worum es dir hier geht (also ob du Stammbaumfälschung meinst oder Verpaarung von Tieren, die keine Zuchtzulassung haben). Sollte es um die Gesundheit oder Sicherheit der Tiere gehen, dann kannst du dich an das Veterinäramt wenden. Bei Verdacht von Massenverkauf (also beispielsweise der Verkauf von vielen unangemeldeten Würfen) wäre das Finanzamt noch eine Anlaufstelle.
 
SabaYaru

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2019
Beiträge
1.766
Ort
Schweiz
  • #18
Hallo BrithishCat

Kannst du dir vorstellen zwei Kitten zu adoptieren? Dann hätten sich zwei Kleinteile um Kittensachen zu machen und deine Lady könnte mitmischen, wenn sie das möchte.
 
B

BritishCat

Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2021
Beiträge
31
  • #19
Hallo BritishCat.

- Woran erkenne ich einen "guten" Stammbaum? Also der ist ja auch schnell geschrieben...ein paar Namen rot markiert um die Champions hervorzuheben (Champion bedeutet ja auch nur das das Tier auf Ausstellungen gesehen wurde, sagt aber nichts darüber aus ob die Linie reinrassig, gesund und ohne Inzucht stattgefunden hat.)
Du kannst oder solltest dir bei Pawpeds mal genauer anschauen welche Linien drin sind, denn im Stammbaum sind meistens nur die letzten fünf Generationen vermerkt.
Es gibt bestimmte Dinge, auf die du achten kannst wie beispielsweise Urspungslinien (dafür musst du aber die "Urgründer" der Rasse kennen, also auf welche Tiere aufgebaut wurde) usw.
Leicht ist es aber erstmal nicht.


- kann man irgendwo Zuchtnummern nachschauen? Bei dem Versuch Registrierungsnummern zu suchen landete ich in gähnender Leere.
Normalerweise stehen die auf dem Stammbaum. Öffentlich im Internet einsehbar sind sie nicht soweit ich weiß, weil das so auch nicht gewollt ist.

- Woran erkenne ich einen guten Verein? Satzungen anschauen etc. - okay....aber woran noch?
Es gibt Dachverbände wie beispielsweise FIFe und du kannst schauen ob der entsprechende Verein diesem angehört. Ansonsten kann ich dir nur sagen, dass du dein Augenmerk eher auf den Züchter legen solltest, denn was die Zuchtrichtlinien einerseits verlangen und was andererseits der Züchter Zuhause macht, können immer verschiedene Dinge sein. Allein ein sehr guter Verein ist keine Garantie und nicht mal die halbe Miete für einen guten Kauf.

- Rät es sich ausschließlich Tiere mit Stammbäumen aus inländischen Vereinen zu nehmen?
Nein auch ausländische Vereine können gut sein - wie erwähnt kannst du dich an die großen internationalen Dachverbände halten und schauen, dass du nach Vereinen suchst, welche diesen angehören.

- Wohin kann sich ein Kaufinteressent wenden, um fundierte Antworten zu bekommen? Das WWW sagt hier alles und nichts...
Mein bester Rat - wende dich an mehrere Züchter deiner gewünschten Rasse, nehme Kontakt auf. Halte dich in den entsprechenden Facebookgruppen auf. Frage viel nach und höre auf dein Bauchgefühl. Auf diese Weise lernst du vermutlich erstmal einen Züchter deiner Wahl kennen, bei welchem du später guten Gewissens ein Liebhabertier erwerben kannst.

- Eine vermutlich "überflüssige" Frage, weil es sicherlich kaum machbar sein wird etwas "nachzuweisen", aber gibt es die Möglichkeit etwas zu melden und in Augenschein nehmen zu lassen? Wie kann man andere potentielle Käufer darauf aufmerksam machen wirklich genau hinzusehen bei einer bestimmten Anzeige?
Du kannst dich an den Verein melden, wenn du denkst dass etwas im argen ist. Ich habe nun auch nicht deinen ganzen Text genau gelesen und weiß daher nicht genau worum es dir hier geht (also ob du Stammbaumfälschung meinst oder Verpaarung von Tieren, die keine Zuchtzulassung haben). Sollte es um die Gesundheit oder Sicherheit der Tiere gehen, dann kannst du dich an das Veterinäramt wenden. Bei Verdacht von Massenverkauf (also beispielsweise der Verkauf von vielen unangemeldeten Würfen) wäre das Finanzamt noch eine Anlaufstelle.
Herzlichen Dank :)

Hallo BrithishCat

Kannst du dir vorstellen zwei Kitten zu adoptieren? Dann hätten sich zwei Kleinteile um Kittensachen zu machen und deine Lady könnte mitmischen, wenn sie das möchte.
Darüber hatte ich auch nachgedacht, wäre aber glaube etwas zu viel. Auch wenn ich eine recht große Wohnung habe mit gesicherten Balkon.


Ich werde (weiterhin) mein Augenmerk darauf legen einen Gesellen zu finden, der ein ähnliches Alter und ein ähnliches Gemüt hat.
Habe gestern Abend auch noch einmal mit einem Tierarzt gesprochen.
Falls ich einen Kastraten finden sollte, die/der Papiere haben sollte, so weiß ich nun worauf ich bei vorgelegten Papieren achten kann.
Bei Papieren genauer hinzusehen und somit darauf zu achten das das Tier nicht aus einer Qual- oder Inzucht stammt, bedeutet für mich auch auf das Tierwohl zu achten und mögliche Vermehrer nicht zu unterstützen.

Vielen Dank für die Anregungen ;)
 
T

Tigress21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2021
Beiträge
188
  • #20
Wenn du eine erwachsene Katzen nimmst, ist der Stammbaum vielleicht nicht mehr ganz so wichtig. Eine aktuelle tierärztliche Untersuchung wäre dann aufschlussreicher.

Allerdings wird es nicht ganz einfach sein, wenn das unbedingt eine BKH sein muss.
Ich kann das aber verstehen, wenn man sich in eine bestimmte Rasse verguckt, auch wenn ich persönlich ein großer Fan der bunten Vielfalt gewöhnlicher Hauskatzen bin :love: .

Manchmal verkaufen Züchter "ausgediente" Zuchtkatzen. Bei einer verantwortungsvollen Zucht, in der die Katze nicht zu viele Würfe haben durfte, könntest du da durchaus eine Katze bekommen, die noch ein langes Leben vor sich hat, und sogar eine besonders schöne.

Wenn Halter eine Rassekatze abgeben müssen, geben sie die kaum ins Tierheim, deshalb wirst du da in privaten Kleinanzeigen viel eher fündig.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
2
Antworten
29
Aufrufe
21K
Faulaffenschaf
Faulaffenschaf
N
Antworten
14
Aufrufe
5K
Pfeffertopf
P
catweazlecat
  • Sticky
5 6 7
Antworten
128
Aufrufe
194K
PonyPrincess
PonyPrincess
E
Antworten
27
Aufrufe
7K
Lumos & Nox
Lumos & Nox
FindusLuna
BKH
Antworten
10
Aufrufe
1K
FindusLuna
FindusLuna

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben