Falken - gefährlich???

Himbeere

Himbeere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
287
Hallo,

wir haben hier schon seit Jahren ein Falkenpärchen (vermutlich Tumfalken), die hier ihr Revier haben. Sie sitzen öfter auf unserem Dach oder auf dem unserer Nachbarn. Ich habe mir bis zu dieser Woche auch nie Sorgen um meine zwei Katzen gemacht. Im Gegenteil, ich hab die Falken immer ganz gern beobachtet. Aber jetzt gab es zwei Situationen, die mir zu denken gegeben haben.

1. Ich stand auf dem Balkon und ein Falke kam ziemlich direkt auf mich zugeflogen, zeitgleich rannte mein Kater aus dem Garten die Katzentreppe rauf zum Balkon um sich in Sicherheit zu bringen. Der Falke drehte dann etwa 2 Meter vor meinem Gesicht wieder ab.:eek:

2. Ich hab mit meinem Kater aus dem Küchendachfenster geschaut, er war auf meinem Arm. Vom Giebel aus hat uns ein Falke beobachtet, der dann auf uns zugeflogen kam. Kater bekam Panik, sprang weg und versteckte sich unterm Sofa. Falke drehte rechtzeitig ab und verschwand.

Vor diesen Situationen sind uns die Falken immer (wirklich immer) aus dem Weg gegangen, die kamen niemals so nah an uns ran! Sind auf andere Dächer geflogen wenn wir im Garten waren.
Ich bin mir nun nicht so sicher, ob sie die Miezen als Fresskonkurenten sehen und verjagen wollen oder ob sie tatsächlich Beute sind (wiegen beide zwischen 3-4 kg).

Kennt sich jemand mit Falken aus? Hatte jemand schonmal eine ähnliche Situation? Wie reagiere ich am sinnvollsten???

Danke schonmal!
 
Werbung:
Thorbjoern

Thorbjoern

Forenprofi
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
2.152
Alter
42
Ort
bei Pforzheim
Moin,

bin zwar kein Vogelexperte (Außer es geht um halbe Hähnchen), aber wenn es Turmfalken sind, dürfte keine Gefahr für deine Katzen bestehen, da die zu groß für den Falken sind und nicht ins Beuteschema passen.

Was du machen kannst: Besorg dir aus einem Dekoladen ein paar Windmühlen und Windspiele (z.B. aus Drachenstoff) und stell die auf, das dürfte genug "Störung" für die Vögel sein, damit sie aus deinem Garten und von den Katzen fern bleiben.

Gruß

Thor
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Was soll ein Vogel, der nicht mal ein halbes Pfund wiegt, mit einer Katze anfangen, die 3 - 4 kg wiegt? Die bewachen lediglich ihren Nachwuchs, der irgendwo sitzt. Also andersrum: Gut auf die Katzen achten, damit sie kein Jungtier erbeuten.
 
Himbeere

Himbeere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
287
Ich fürchte ein Windspiel wird die Falken nicht sonderlich beeindrucken... Ich in voller Größe müsste ja auch Abschreckung genug sein... eigentlich. Ich hatte schon ordentlich Respekt!

Meine Angst ist nicht, dass die Falken kommen, meine Katzen in die Luft heben und dann von dannen schweben. Ich habe eher Sorge, dass sie sie am Boden attakieren könnten und dort auseinandernehmen, wie man das von Kaninchen kennt.
Wikipedia sagt:
Zur natürlichen Beute von Falken gehören je nach Größe und besonderer Anpassung der Art kleine Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibien und größere Insekten. Die Füße dienen, anders als bei Habichten, Adlern und Weihen, nur zum Fang und Halten der Beute. Bei Wanderfalken können nach einem Sturzflug Vögel jedoch so hart mit Füßen und Krallen getroffen werden, dass sie bereits durch die Wucht des Aufpralls getötet werden.

@ Barbarossa: Vielleicht rammen die meine Miezis, wenn sie zu nah ans Nest kommen :eek:
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Kleine Säugetiere sind Mäuse. ;)

Kommen deine Katzen dem Nachwuchs zu nahe, dann werden die Scheinangriffe massiver. Wenn die Vögel verzweifelt genug sind, greifen sie vllt. wirklich an. Das passiert alle Jahre auch immer wieder Joggern, Reitern, Spaziergängern. Aber Katzen sind zum Glück nicht mit naturfernen Städtern zu vergleichen, die ahnungslos auf wenige Meter am Jungbussard vorbeihüpfen und sich den Zorn der Altvögel zuziehen. Deine Katzen werden die nächsten Tage garantiert vorsichtiger sein und notfalls mit angelegten Ohren durch den Garten spurten. Bald ist die Jungenaufzucht auch wieder vorüber und die Falken reagieren wieder normal scheu.

PS: Jede Amsel, jeder Rotschwanz verteidigt seine Brut auf diese Weise, nur nicht so wirkungsvoll. Daher interessiert es weder Katzen noch Besitzer. ;)
 
Himbeere

Himbeere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
287
Das beruhigt mich jetzt schon mehr :)

Ich werd nochmal ein Ernstes Wörtchen mit den Katzen reden, dass die die kleinen Piepsis auch ja in Ruhe lassen :D
 
B

Blackbird

Benutzer
Mitglied seit
3 April 2011
Beiträge
87
Kleine Säugetiere sind Mäuse. ;)

Kommen deine Katzen dem Nachwuchs zu nahe, dann werden die Scheinangriffe massiver. Wenn die Vögel verzweifelt genug sind, greifen sie vllt. wirklich an. Das passiert alle Jahre auch immer wieder Joggern, Reitern, Spaziergängern. Aber Katzen sind zum Glück nicht mit naturfernen Städtern zu vergleichen, die ahnungslos auf wenige Meter am Jungbussard vorbeihüpfen und sich den Zorn der Altvögel zuziehen. Deine Katzen werden die nächsten Tage garantiert vorsichtiger sein und notfalls mit angelegten Ohren durch den Garten spurten. Bald ist die Jungenaufzucht auch wieder vorüber und die Falken reagieren wieder normal scheu.

PS: Jede Amsel, jeder Rotschwanz verteidigt seine Brut auf diese Weise, nur nicht so wirkungsvoll. Daher interessiert es weder Katzen noch Besitzer. ;)

Als nicht ganz so naturfernes Landei :D muss ich euch leider mitteilen, dass es bei den Vögeln solche und solche gibt. :aetschbaetsch1: Manche greifen wirklich erst an, wenn der "Feind" nur wenige Meter vom Nest / den Jungen entfernt ist, andere sehen das nicht so eng. ;) Zum Beispiel spazierte ich vor einigen Jahren mit meiner Schwester ein wenig durch die Gegend - bei uns gibst es fast nur Wiese und Wald - und plötzlich sah ich etwas dunkles aus dem AUgenwinkel, ein Aufschrei, und dann hat es meine Schwester so umgehauen dass sie richtig hingeflogen ist (und sich dabei eine Gehirnerschütterung und ein paar Verstauchungen zugezogen hat). Es war ein Falke, ein größerer, keine Ahnung welche Art (ich kenne mich da nicht aus, und das ging schnell), der sie aus vollem Flug gerammt und am Kopf getroffen hatte... und da wir auf einer Wiese mit nur ein paar wenigen Birken waren kann ich euch sagen, das Nest war nicht in unmittelbarer Nähe... aber das war dem Vogel wohl egal. :aetschbaetsch1: Naja, er wird sicherlich irgendwo in der Gegend ein Nest gehabt haben... aber näher als würde mal sagen 200m war es definitiv nicht.

Aber wir wohnen eh so ländlich das wir (und unsere Hunde auch) in der Brutzeit eh von allem möglichen Getier angefaucht und angeknurrt werden... :D selbst im eigenen Garten. ;)
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
Gefährlich ??

NÖÖÖÖ - das Gegenteil, denn unsere Falken in der Fichte fangen sooooviele Mäuse, dass sie sie gar nicht alle Essen und die Katzen nur noch faul im Garten liegen brauchen und schauen wann ihnen die nächste Maus vor die Füße fällt :D :D

Habe aber gerade 15 tote Mäuse zum Kompost getragen :rolleyes:
 
Himbeere

Himbeere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
287
Also da ist ja jetzt eine Geschichte skuriler als die andere :wow:

Also ein Scheinangriff war das bei Blackbird wohl eindeutig nicht :dead: das ist ja ne Horror-Vorstellung... Hitchcock-mäßig. Ich hoffe deiner Schwester gehts wieder gut!

Ich hätte da lieber die "Nette-Nachbarn-Vögel" von Harlekin. Die scheinen ja schon fast ein Abkommen mit den Katzen zu haben!
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #10
Naja, ich bin schon ein Bissl froh, wenn diese Zeit vorbei ist, denn im Garten im Liegestuhl liegen , kann dazu führen das ne tote Maus auf mir landet und DAS ist eklig :oops:
 
Himbeere

Himbeere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
287
  • #11
Ja das ist tatsächlich eklig... und würde wahrscheinlich dazu führen, dass ich den Liegestuhl erstmal meide.
Ich würde es allerdings lieber in Kauf nehmen, als eine Gehirnerschütterung mit weiteren Prellungen... nicht bei mir und nicht bei den Katzis^^
 
Werbung:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #12
Falken und Katze passt gut. Die haben gegenseitigen Respekt, da sollte nix passieren.
Achte drauf, dass weder die Miez noch Ihr dem Falkennest zu nahe kommt.
die Tiere sind selten und sollten in Ruhe ihre Jungen aufziehen können.

Woher ich das weiss:
Ich hatte lange zeit nen Falken und ne Katze zusammen. Da passiert gar nix, ausser gegenseitigem Fauchen ab und an.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4 Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #13
ich hatte lange Zeit Turmfalken als "Gegenüber-Nachbarn" nisten und die Jungen sind bei ihren ersten Flugübungen oft knapp bei uns vorbeigezischt. Entweder hat es ihnen Spaß gemacht, Katzen zu erschrecken ;9 oder vielleicht konnten sie auch noch nicht so toll manöverieren :confused:
Passiert ist nie etwas!
(ich hab hier mehr Respekt vor den Krähen, die wirklich Angriffe fliegen!)
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #14
@Quiky
ich bin gerade von der Morgenfütterung geweckt worden ;) Sie leben in einer riiiesigen Fichte im Garten und kommen jedes Jahr wieder :cool:
 
Himbeere

Himbeere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
287
  • #15
Also seit gestern bin ich wieder etwas gelassener:
Wenn die Falken kommen und losschreien, rennen die Katzen sofort rein und unters Sofa. Da wirds wohl zu keiner Auseinandersetzung mehr kommen, die müssen keine Scheinangriffe mehr fliegen, Schreien reicht und die Katzen haben schon ordentlich Respekt :zufrieden:
Ich hoffe das bleibt so!
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
  • #16
Als nicht ganz so naturfernes Landei :D muss ich euch leider mitteilen, dass es bei den Vögeln solche und solche gibt. :aetschbaetsch1: Manche greifen wirklich erst an, wenn der "Feind" nur wenige Meter vom Nest / den Jungen entfernt ist, andere sehen das nicht so eng. ;) Zum Beispiel spazierte ich vor einigen Jahren mit meiner Schwester ein wenig durch die Gegend - bei uns gibst es fast nur Wiese und Wald - und plötzlich sah ich etwas dunkles aus dem AUgenwinkel, ein Aufschrei, und dann hat es meine Schwester so umgehauen dass sie richtig hingeflogen ist (und sich dabei eine Gehirnerschütterung und ein paar Verstauchungen zugezogen hat). Es war ein Falke, ein größerer, keine Ahnung welche Art (ich kenne mich da nicht aus, und das ging schnell), der sie aus vollem Flug gerammt und am Kopf getroffen hatte... und da wir auf einer Wiese mit nur ein paar wenigen Birken waren kann ich euch sagen, das Nest war nicht in unmittelbarer Nähe... aber das war dem Vogel wohl egal. :aetschbaetsch1: Naja, er wird sicherlich irgendwo in der Gegend ein Nest gehabt haben... aber näher als würde mal sagen 200m war es definitiv nicht.

Aber wir wohnen eh so ländlich das wir (und unsere Hunde auch) in der Brutzeit eh von allem möglichen Getier angefaucht und angeknurrt werden... :D selbst im eigenen Garten. ;)
Das war wahrscheinlich ein Habicht.
Die leben sehr versteckt überwiegend im Wald und Buschlandschaften und sind sehr gute Flieger.
GsD haben die Populationen der Greife hier wieder zugenommen da sie nicht mehr gejagd werden dürfen.
Die häufigsten Greife hier in Deutschland sind
Der Bussard,der Falke,Turmfalken recht häufig,Wanderfalken sehr selten,das sind die Falken die die Scheichs so lieben,sehr wertvoll.
Dann der Habicht,der Rotmilan,gut erkennbar an dem tief gegeabelten Schwanz.
Und zuletzt der Sperber,sehr klein und ganz heimelig.
Steinadler gibts nur in den Bergen und Fischadler an der Küste und an grösseren Seengebieten wie z.B der Mecklenburgischen Seenplatte.
All diese Greife,ausser Adlern sind viel zu klein unseren Katzen gefährlich zu werden.
Und Katzen sind ja auch sehr wehrhaft;)
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
  • #18
Der kleine Yorkshire von der Nachbarin meiner Kollegin, die ländlich in der Eifel wohnt, wurde vor ca. 2 Jahren von eiem Greifvogel erbeutet und das war sicher kein Adler.....

In Falken sehe ich auch keine Gefahr. Bei uns werden die Katzen gerne von Krähen und Elstern attackiert, aber ich denke, dass eine Katze wehrhaft und schnell genug ist um keinen Schaden zu erleiden. Hören meine einen Raubvogel ziehen sie sich allerdings auch zurück.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
  • #19
Was sagt Ihr zu Uhu und Katze?

Uhus können Katzen durchaus gefährlich werden.
Die gibts aber kaum.
Hier bei uns wurden sie vor Jahren wieder angesiedelt und haben sich auch gut vermehrt.
Sie leben aber wenn überhaupt nur in grossen zusammenhängenden Waldgebieten und sind sehr scheu.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #20
Auch ein Uhu wird nicht so verrückt sein, sich an einer ausgewachsenen Katze zu probieren. Was bringt einem Uhu eine Beute, mit der er nicht mehr auffliegen kann? Er schlägt seine Nahrung nicht zum Spaß, sondern um zu überleben. Ein Katzenwelpe wird hingegen gut in sein Beuteschema passen.

Meine Katzen sind ja bis zu ihrem 5. Lebensmonat wild an der Algarve aufgewachsen. Dort müssen noch irgendwelche Geier rumfliegen. Sie hatten anfangs bei mir eine ausgeprägte Angst vor Greifvögeln. Aufgrund ihrer Herkunft bestimmt berechtigt. Hörten sie einen Bussard selbst aus großer Höhe rufen, suchten sie den Himmel ab und gingen in Deckung. Flogen die tiefer und warfen Schatten, waren beide Katzen in Windeseile verschwunden. Längst spitzen sie aber nicht mal mehr die Ohren. ;)
 

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
2K
Antworten
8
Aufrufe
420
Antworten
0
Aufrufe
604
Felix und Luna
Antworten
1
Aufrufe
968
Kristanca
2 3
Antworten
44
Aufrufe
8K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben