Exkretorische Pankreas-Insuffizienzbei 6 Monate altem Kater?! Hilfe!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
384
Hallo zusamen, ich brauche dringend eure Hilfe...
Nachdem wir festgestellt hatten, dass unser kleiner Kater Hamlet öfters breiigen Kot und Durchfall hatte und es teils auch kleinere Blutspuren gab, habe ich eine Kotprobe (3 Tage) zu meiner TÄ gebracht. Nach einigen Tagen kam das Ergebnis, es waren aber wohl noch nicht alle Werte da und die TÄ sicherte mir zu, dass sie den Wert nachreichen werde. Sie sagte mir, dass eine geringe Anzahl an Kokzidien festgestellt worden sei und es erfolgte eine Behandlung mit Kokzidiol SD 6 Tage Einnahme, 6 Tage Pause und wieder 6 Tage Einnahme. Bei der zweiten Einahme kam es jedoch häufiger zum Erbrechen und ich muss anmerken, dass meine TÄ sich weigerte, die anderen beiden Katzen mitzubehandeln, da deren Kotprobe keine Kokzidien enthielt.
Jedenfalls gab es noch 2 weitere Kotproben in den letzten Wochen, die in Bezug auf Kokzidien nach der Behandlung alle negativ ausfielen. Allerdings gab es keinerlei Besserung, was Hamlets Durchfall anging.
Ich nervte die TÄ also weiter und gestern (die erste Kotprobe ist ja nun über einen Monat her!) teilte sie mir mit, dass die Werte überhaupt nicht in Ordnung seien und alles auf eine exkretorische Pankreas-Insuffizienz hindeuten würde und vll auch noch IBD. Nun habe ich mich eingelesen und finde das ganze doch aber sehr merkwürdig, denn die Pankreas-Insuffizienz scheint ja eigentlich nicht jüngere Tiere zu betreffen und ich frage mich, ob man überhaupt an einer Kotprobe wirklich erkennen kann, dass es an der Bauchspeicheldrüse liegt? Erstmal habe ich lediglich Almazyme acut mitbekommen, aber ich habe gelesen, dass ich das noch gar nicht verabreichen soll, wenn noch keine Blutuntersuchung erfolgt ist. Ist das korrekt? Ich will das Blutbild, was dann noch ansteht, ungerne verfälschen.
Ich habe mir das Kotprofil nun heute ausdrucken lassen und am Di einen Termin bei einer anderen TÄ, um eine zweite Meinung einzuholen... Falls sich jemand auskennt, bitte ich ganz dringend um Hilfe, denn es kann doch nicht sein, dass anhand eines Kotprofils direkt eine Pankreas-Insuffizienz diagnostiziert wird und dann letztendlich ein 6 Monate alter Kater mit Enzymen abgespeist wird, ohne weiterführende Untersuchungen, oder?
Ich danke euch!
 

Anhänge

  • hk1.jpg
    hk1.jpg
    860,5 KB · Aufrufe: 15
  • hk2.jpg
    hk2.jpg
    644,9 KB · Aufrufe: 15
Werbung:
Rina21

Rina21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
509
Damit würde ich mich auch nicht abspeisen lassen. Soweit ich weiß, lässt sich ein Pankreasproblem nicht durch eine Kotprobe feststellen. Lass unbedingt ein Blutbild machen und die beiden Pankreaswerte - fPli und fTli - testen. Hierfür muss der Kater 12h vor Blutabnahme nüchtern sein, damit die Werte nicht verfälscht sind.

Dass du einen zweiten TA aufsuchen möchtest, halte ich für richtig. Bis das Blutbildergebnis vorliegt, würde ich ihm auch gar nichts geben.
 
Rina21

Rina21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
509
Vergessen: könnte es auch am Futter liegen, dass der Kleine solche Verdauungsprobleme hat?
 
Cap&Cake

Cap&Cake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2021
Beiträge
302
Ich finde es schon merkwürdig, dass die anderen Katzen nicht mit behandelt wurden. Mein Kater litt unter schwerem Kokzidienbefall, als er vor einem Jahr zu uns kam. Nicht nur die Katze meiner Schwester, die zu dem Zeitpunkt in Urlaubspflege bei uns war, sondern auch unsere beiden Chihuahuas wurden mit behandelt.
Cap hatte einen schweren Befall und hatte eine lange Zeit nach der Behandlung, immer mal wieder, Durchfall.
Ich würde auch dringend zu einer Zweitmeinung tendieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.732
Ort
am Bodensee
Hallo,

also zu einer IBD gehört weitaus mehr als ein erhöhter Calprotectin-Wert. Dieser (in seiner Relevanz umstrittene) Wert reagiert auf Entzündungen, differenziert aber nicht zwischen akut und chronisch und schwankt ziemlich schnell, die bisher einmalig gemessene Erhöhung heißt da nichts. Das die Katze bei Durchfall und vorausgegangenen Kokzidienbefall eine Entzündung im Darm hat ist nun wirklich kein Wunder.
Zur Bauchspeicheldrüse gehört auch mehr an Diagnostik.
In Summe würde ich mir also einen neuen Tierarzt suchen. Dann nochmal eine Kotuntersuchung machen auf alles was bisher nicht getestet wurde (wo Kokzidien sind kann auch noch mehr sein) und auch nach darmpathogenen Keimen schauen, nach der Behandlung mit Antibiotika kommt es gerne mal zu einem Ungleichgewicht der Darmflora und auch das kann Durchfall bedingen. Dann sieht man weiter.
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
384
Ich danke euch!
@Cap&Cake Ich verstehe auch nicht, warum sie die anderen beiden Katzen nicht auch mit Kokzidiol behandeln wollte... Ich habe überall gelesen, dass alle Tiere behandelt werden müssen und dass nun ein negatives Ergebnis nicht bedeutet, dass die Kokzidien auch wirklich weg sind...Sie werden ja nicht immer ausgeschieden. Ich habe da noch immer massive Bedenken, ob sich das mit den Kokzidien wirklich erledigt hat...

@Rina21: ist definitiv auch vom Futter abhängig. Carny Kitten reißt sofort durch (naja gut, dafür ist es ja auch bekannt ;)). Am besten funktionieren gerade alle Gastro NaFus, trotz allem sieht der Kot trotzdem nicht normal aus, es sieht halt alles recht unverdaut aus... Aber mit Gastro NaFu ist es zumindest halbwegs fest.

@Kayalina Danke, das war auch genau meine Vermutung, dass dieser Wert doch auch durch den Kokzidienbefall bedingt sein könnte, denn die Viecher verursachen ja eine Darmentzündung.
Bei Laboklin habe ich gerade auch noch zum Chymotrypsin folgendes gelesen: "Chymotrypsin ist abhängig von der Passagezeit. Daher sollte die Messung nicht während einer akuten Durchfallphase erfolgen". Na toll, genau das ist aber passiert:confused: Scheint ja dann auch wieder kein Wunder zu sein, dass der Wert auch nicht im Normbereich liegt.
Ja, bin gerade schon dabei, wieder Kot zu sammeln bis Di..

Ja schade, ich bin wirklich enttäuscht, ich war mit unserer TÄ immer sehr zufrieden...
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.732
Ort
am Bodensee
Das die anderen Katzen nicht getestet wurden hab ich irgendwie überlesen, sorry. In dem Fall würde ich mit dem neuen TA erstmal besprechen, ob man nicht doch nochmal eine Behandlungsrunde für alle braucht. Auch wenns doof ist... aber bevor du nun eine Darmsanierung oder so betreibst und das Problem dann doch woanders liegt.
Wurden letztes Mal die "üblichen" Einzeller mitgetestet? Neben den häufig vorkommenden Giardien gibt es noch Cryptosporidien und Tritrichomonas foetus. Die sind seltener und werden daher gerne vergessen, aber auch darauf würde ich bei Gelegenheit noch testen lassen.
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
384
Danke Kayalina! Werden jetzt mitgetestet. War heute bei der neuen TÄ und ich habe ne Sammelkotprobe vorbeigebracht. Nächste Woche dann wohl großes BB und dann will ich mal hoffen, dass es jetzt endlich voran geht ;)
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.732
Ort
am Bodensee
Viel Erfolg :) und berichte gerne weiter.
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
384
  • #10
Also bei dem Kotprofil konnten keine Parasiten nachgewiesen werden. Ich gehe davon aus, dass sich das mit den Kokzidien wohl doch erledigt hat, immerhin. Allerdings wurde wohl auf Giardien bisher noch gar nicht getestet. Das holen wir jetzt noch nach.
Das Gute: Calprotectin hat sich normalisiert. Der Wert liegt nun im Normalbereich.
Das Chymotrypsin ist noch immer viel zu niedrig. Der Wert lag nun bei 7, ab 10 normal.
Heute morgen waren wir nun bei der Blutabnahme und ich bin gespannt auf das Ergebnis. Die Verdauungsbeschwerden sind nach wie vor vorhanden und unser alter Kater hat gar keine Symptome, unser anderer Kleiner hatte ab und an aber auch mal breiigen Kot in der letzten Zeit, jedoch kein Vergleich zu Hamlet....
Schauen wir mal, was bei den Blutwerten rauskommt...
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
384
  • #11
Ok das kann nicht sein, in Hamlets Kot ist wieder eine deutliche Blutspur erkennbar und heute morgen hatte auch der zweite Kleine Durchfall, der blutig war... Ich drehe noch durch.
Weiß jemand, auf welche Parasiten Laboklin standardmäßig testet und was ich definitiv (außer Giardien) noch testen lassen sollte??? Wenn beide betroffen sind, müssen es doch Parasiten sein... Und eine Pankreasinsuffizienz verursacht doch keinen blutigen Durchfall...
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.640
Alter
53
Ort
NRW
  • #12
es wurde noch nicht auf giardien getestet? 😲
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
384
  • #13
es wurde noch nicht auf giardien getestet? 😲

Nein... Das wussten wir nicht, wir sind davon ausgegangen, dass die alte TA es gemacht hat, aber es ist nicht passiert...
Der Schnelltest war positiv. Zumindest können wir jetzt endlich behandeln. Die Blutergebnisse sind zwar noch nicht da, aber an der Bauchspeicheldrüse wird es somit wohl nicht liegen.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.640
Alter
53
Ort
NRW
  • #14
gut, dass es da jetzt ein ergebnis gibt.... ist zwar natürlich nicht schön, aber händelbar.
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
384
  • #15
Ja, wir sind nun gerade auch im Putzmodus ;) ich habe gesehen, dass das giardien ex eigentlich nur Chlor ist? Ich habe hier Desinfektionsmittel (Sterilium Virugard), welches ebenfalls fast nur Chlor enthält. Kann ich das auch nutzen, um z. B. Spielzeuge zu säubern und Küchentheke zu putzen?
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.640
Alter
53
Ort
NRW
  • #16
bei dem putzzeug bin ich immer etwas unsicher, meine aber auch, dass in dem passenden reinigungsmittel chlor ist. ich komm grad nicht auf den namen.. 🤔

ich hab vieles mit kochendem wasser ausgespühlt, die kaklos, die näpfe etc und dann eben sonst alles waschbare regelmäßig gewaschen. olle handtücher auf die liegeflächen regelmäßig ausgetauscht. und eben billige streu recht häufig komplett gewechselt.

ihr schafft das 😊
 
Soenny

Soenny

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. September 2021
Beiträge
269
  • #17
Ja, wir sind nun gerade auch im Putzmodus ;) ich habe gesehen, dass das giardien ex eigentlich nur Chlor ist? Ich habe hier Desinfektionsmittel (Sterilium Virugard), welches ebenfalls fast nur Chlor enthält. Kann ich das auch nutzen, um z. B. Spielzeuge zu säubern und Küchentheke zu putzen?
Da sind 99 % Ethanol drinne und 1 % irgendwas, aber sicher kein Chlor ;)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Na, wenn im Sterillium 99 % Chlor drinnen wären, hätte ich - und alle Kolleginnen und Kollegen - schon lange kein Fleisch mehr auf den Händen .......
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
384
  • #19
Haha ja, sorry, das hatte ich definitiv falsch im Kopf🤗😬
Bei dem etwas jüngeren Kater hat sich der Kot schon verbessert, bei unserem Sorgenkind ist er zwischenzeitlich besser und dann wieder weicher. Aber er kämpft ja auch schon seit Wochen damit.
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
384
  • #20
Es sind nicht nur Giardien... Die Blutwerte sind da, allerdings hat der TA herumgedruckst.
Ich hole am Fr alle Befunde ab und werde mir nun noch einen weiteren TA suchen, zu dem ich auch die Blutergebnisse mitnehmen werde. Der Test bezüglich der Bauchspeicheldrüse war negativ, es ist nicht die Bauchspeicheldrüse. Er hat mit empfohlen, mit einer Hochschule und angebundeber Praxis Kontakt aufzunehmen, die nächste wäre wohl in Hannover. Naja bevor ich den Schritt gehe, gehe ich mit den Werten noch zu mindestens einem anderen TA..
Er teilte mir mit, dass unser kleiner wohl an Hämophilie (Bluterkrankheit) leiden würde, sehr selten bei Katzen... Ich finde auch quasi nichts im Internet...
Nach der Blutabnahme gab es jedoch kein Problem mit der Gerinnung, das verwirrt mich...
Ich werde am Fr die Blutergebnisse einstellen, vll kann mir jmd helfen. Wenn ihr jemanden kennt, deren Katzen daran leiden, wäre es toll, wenn ihr vll einen Kontakt vermitteln könntet... Ich muss das jetzt erstmal sacken lassen...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
2
Aufrufe
2K
CutePoison
CutePoison
G
Antworten
63
Aufrufe
10K
G
S
Antworten
2
Aufrufe
220
Stefanie Hanke
S
bambiNa
Antworten
2
Aufrufe
6K
Bea
highlander
Antworten
43
Aufrufe
7K
highlander
highlander

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben