Ewige Futterfrage - wieviel, wie oft?

K

katdina

Forenprofi
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
1.035
Hallo miteinander!

Bin ziemlich neu hier und habe nun doch eine Frag, auch wenn ich schon Stunden und Tage damit verbringe mich schlau zu lesen.
Bin mir unsicher was die Menge und die Anzahl der Mahlzeiten betrifft.
Meine Maus ist aus dem TH. Sie wurde dort auf 2 Jahre geschätzt, aber die Tierärztin meinte höchstens 1-1,5 Jahre. Sie ist von der Statur her eher schlank, wiegt nun 4 kg (hat in 4 Wochen 0,5 Kilo zugelegt) und wurde erst vor 5 Wochen kastriert.
Ich füttere hoch- bis mittelklassiges Futter ( Animonda carny, Grau, Lux,.. ) morgens und abends ( ca. 07.00h und 19.00h) je 100 Gramm. Trockenfutter habe ich schon auf ca. 20g am Tag reduziert, damit sie fürs Fummelbrett tagsüber noch was hat, und die andere hälfte vorm schlafen gehen.
Sie ist eigentlich ein Häppchenfresser, allerdings habe ich stark das Gefühl, dass nun nach der Kastration sich ihr Fressverhalten verändert hat. Sie hat mehr Hunger/Appetit und frisst nun ihre Portionen sofort fast ganz auf. Und wenn ich morgens so um 7.30h aus dem Haus gehe und ihr kurz vorher noch das Futterlabyrinth befülle (10g. TF) geht sie da sofort bei und haut das auch noch weg, obwohl es gerade Frühstück gab.
Die TA meinte vor ein paar Wochen noch dass sie (damals 3,7kg) genau richtig wäre.
Nun mit 4 kg in so kurzer Zeit habe ich Angst dass sie zu sehr an Gewicht zulegt und wollte rechtzeitig drauf achten. Ich weiß auch, dass 4 kg nicht viel ist und sie auch noch jung ist, das ist noch platz nach oben, aber sie hat so einen Hunger. Meistens, wenn ich in der Küche bin und was raschelt ist sie sofort da, maunzt und läuft zum Napf.
Das mit dem Fummelbrett hatte ich ja auch eigentlich gemacht, damit die Zeit zum Abendbrot nicht zu lang ist wenn sie zwischendurch Hunger hat,… aber so hat’s wenig Sinn.
Auch wollte ich das TF bald ganz weg lassen, da ich weiß, dass es ein Dickmacher ist und nur mal als Belohnung oder zum fliegen lassen.
Wie würdet Ihr das machen?
Denke nun darüber nach die 200g auf 3 Mahlzeiten zu verteilen (evtl. 7.00h, 14.00h u. 21h) und TF weglassen. Allerdings müsste ich dann mittags mit einem Futterautomat arbeiten.

Was meint Ihr?

Danke für euren Rat.
 
Werbung:
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Gib ihr soviel sie haben mag an NaFu. Sie scheint doch Hunger zu haben. Also wenn der Napf leer ist, pack ruhig noch etwas nach. Wenn du Angst hast sie würde zu dick, dann lass das TroFu weg bzw. ersetze es durch Trockenfleisch in den Futterspielen.

Wenn du der Meinung bist, sie würde lieber 3 Mahlzeiten über den Tag haben, dann versuch es doch einzurichten.
 
A

Afriel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2012
Beiträge
973
Ort
Berlin
Das TF weg zu lassen ist eine sehr gute Idee!
Wenn du es einrichten kannst, dann verteile ruhig das Essen auf drei Mahlzeiten. Ein Futterautomat ist da sicherlich sinnvoll. Nur musst du schauen, wie das im Sommer wird, da das Feuchtfutter dann ja mind, 7h ungekühlt im Futterautomaten schmoren würde.... Das wäre mir persönlich zu heikel.
Mit NF Portionsgrößen kenne ich mich nicht so aus, weil ich barfe.
Aber 4kg für eine 1-1,5 jährige Katze finde ich okay, wenn sie weiterhin so stark zunimmt (0,5kg in 4 Wochen), dann wird sie aber bald zu dick sein.
Dass sich das Fressverhalten nach der Kastra verändert, ist überings ganz normal. Kastrierte Katzen neigen aber leichter dazu, zu dick zu werden.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Nur musst du schauen, wie das im Sommer wird, da das Feuchtfutter dann ja mind, 7h ungekühlt im Futterautomaten schmoren würde.... Das wäre mir persönlich zu heikel.

Die Automaten gibt es auch gekühlt. Ansonsten hält Futter auch mit einem Schuß Wasser länger frisch. Man sollte es natürlich nicht direkt in die Sonne stellen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Also 200g NaFu dieser Marken am Tag finde ich ziemlich wenig für eine so junge 4 kg Katze.
Würde das TroFu erstmal komplett loslassen.
Wie aktiv ist sie denn, lebt sie alleine?(ist ja noch sehr jung)
Ich denke sie muss erstmal lernen, dass sie genug Futter bekommt. Das reguliert sich nach und nach. Würde mir jetzt also nicht so die Sorgen machen, wenn sie jetzt leicht zulegt.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
200g find ich jetzt nicht zu wenig. Unsere beiden fressen zusammen ca. 400- max. 500g. Bekommen es aber nicht zugeteilt, sondern soviel sie wollen. Kann also nicht sagen, ob beide gleich viel fressen oder eine mehr. Das wechselt sich auch oft ab.

Aber ich würde einfach soviel geben, wie sie will - das sollte sich dann schon einpendeln. Wenn du das TroFu deutlich reduzierst, dann wird sie auch nicht dick. Wenn du dann noch viel mit ihr spielst und evtl. die TroFu Stücke wirfst (geht auch mit Rohfleisch z.B.), dann hat sie auch noch Bewegung.
Ist wie beim Menschen: viel Bewegung und man wird nicht so leicht dick. ;)
 
K

katdina

Forenprofi
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
1.035
Vielen Dank für Eure schnellen Antworten!

Sie lebt alleine, wurde mir als Einzel-Wohnungskatze vermittelt, da sie sich angeblich nicht mit Artgenossen versteht – keinen Kontakt sucht, eher auf Abstand geht.
Werde es aber mittelfristig noch mal versuchen mit einer Vergesellschaftung, da ich zwei Katzen auch besser finde. Sie hat keinen Freigang, aber einen großen gesicherten Balkon, den sie gerne nutzt. Bewegung hat sie trotzdem genug, da ich jeden Tag sehr ausgiebig mit ihr spiele und tobe. Am Tag bestimmt so 1-2 Stunden. Und auch so verschaffe ich ihr Abwechlung. Und trotzdem hat sie zugenommen.
Versteht mich bitte nicht falsch: nicht das Gewicht ist das Problem, sondern das Tempo der Zunahme. Wenn das so weitergeht….:wow: Habe einfach das Gefühl sie könnte momentan rund um die Uhr fressen.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Sie lebt alleine, wurde mir als Einzel-Wohnungskatze vermittelt, da sie sich angeblich nicht mit Artgenossen versteht – keinen Kontakt sucht, eher auf Abstand geht.
Werde es aber mittelfristig noch mal versuchen mit einer Vergesellschaftung, da ich zwei Katzen auch besser finde. Sie hat keinen Freigang, aber einen großen gesicherten Balkon, den sie gerne nutzt. Bewegung hat sie trotzdem genug, da ich jeden Tag sehr ausgiebig mit ihr spiele und tobe. Am Tag bestimmt so 1-2 Stunden. Und auch so verschaffe ich ihr Abwechlung. Und trotzdem hat sie zugenommen.
Versteht mich bitte nicht falsch: nicht das Gewicht ist das Problem, sondern das Tempo der Zunahme. Wenn das so weitergeht….:wow: Habe einfach das Gefühl sie könnte momentan rund um die Uhr fressen.

Gut das du eine Vergesellschaftung in Betracht ziehst. Denn in dem Alter ist das noch sehr gut möglich. Nur weil sie sich im TH nicht mit anderen verstanden hat, sagt das nichts aus. Das ist immerhin eine Stresssituation, mit vielen unbekannten Artgenossen in einem gänzlich neuen Revier, in der so eine Aussage schwerlich getroffen werden kann. Mit der richtigen Partnerin, die zu ihr passt, und einer gut geplanten Zusammenführung klappt das bestimmt.

Du weißt ja auch nicht was sie bisher durchgemacht hat. Vielleicht muss sie ihr Sättigungsgefühl auch erst wieder neu entwickeln, aber dazu braucht sie eben die Chance. Sie muss die Sicherheit haben immer genug zu bekommen und dann reguliert sie das schon selber auf die Menge die sie wirklich benötigt.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
Na ich denke, auch bei Katzen gibt es eine Art "Jojo". Vlt hat sie lange zu wenig bekommen und der Körper ist auf Hungersnot eingestellt und alles, was sie bekommt, wird nun gehortet.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #11
Vielleicht hat sie im Tierheim aber auch nur zuwenig bekommen und hat jetzt alles rasant aufgeholt. Es kann ja sein, dass sie dort beim füttern von anderen untergebuttert wurde und jetzt mit regelmäßigen ruhigen Mahlzeiten erstmal zugelegt hat. Auch weil es ihr jetzt einfach gut geht.
Ich würde es beobachten und wenn sie wirklich weiter so schnell zunimmt eingreifen. Vielleicht pendelt es sich jetzt aber ein.
 
Werbung:
K

katdina

Forenprofi
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
1.035
  • #12
Also in TH sagte man sie sei aufgegriffen worden, stand beim Finder plötzlich auf der Terasse oder so. Richtig verstanden habe ich das nicht. Sie vermuteten im TH sie ist ausgesetzt oder rausgeschmissen worden, da sie ganz saubere Pfoten hatte und ohne probleme aufs Klo ging. Sie war anfangs schon eher hager und hat nun eher eine gute Figur. Das würde dann ja passen. Sie war nur knapp 2 Wochen im TH und wurde dort separiert in einem größeren Raum gehalten, wohl auch wegen der Quarantäne. Hat einen eher ängstlichen, vorsichtigen Eindruck gemacht (hat teilweise gezittert), Menschen gegenüber aber neugierig und wie sich rausstellte gut sozialisiert. Hat im TH nur nachts gefressen, wohl weil sie dort so einen Stress hatte.:sad:

Mit dem Appetit ist meine ich erst auffällig geworden nach der Kastra.
Aber vielleicht geht es ihr nun auch einfach nur gut:verschmitzt:
 
K

katdina

Forenprofi
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
1.035
  • #13
Hier nochmal ein Update….
Die Lage hat sich zugespitzt! Mein armes Mäuschen hat nun in den letzten ca. 2-3 Wochen so einen Hunger entwickelt, dass es für sie eine echte Qual sein muss. :sad:Sie benimmt sich, als hätte sie keinerlei natürliches Sättigungsgefühl mehr. Sie frisst Ihre Ration und steht ca. ne halbe Stunde später schon wieder vorm Napf und leckt verzweifelt Reste aus Napf und von der Unterlage. Rennt unruhig hin und her, hat mir gestern sogar in meiner Abwesenheit den Vorratsschrank geplündert. Zum Glück war da nichts drin was sie knacken konnte (Dosen), nur eine kleine Handvoll TF-Reste.
Habe schon viel im Internet gelesen, dass es vielen Katzen so geht nach der Kastration. Sie hat auch echt schon an Gewicht zugelegt. Muss sie noch mal wiegen, aber schwerer ist sie allemal. So langsam bekomme ich das mit der Angst. Die Tierärztin meinte ich solle hart bleiben und das pendelt sich wieder ein. Das viel mir in letzter Zeit schwer und sie hat etwas mehr bekommen, aber nun ist Futterbremse angesagt! Es sei der Stoffwechsel der sich ändert und kastrierte Katzen bräuchten 30% weniger Futter als normal, sagte die TA. Ich solle Ihr auch keine 3te Mahlzeit anbieten, 2 würden reichen. Was meint Ihr? Sie tut mir so leid, aber wenn ich das jetzt nicht ausbremse habe ich in kürzester Zeit einen miauenden Rollmops zu hause. Das will ich nicht und ist ungesund. Ach ja, Trockenfutter lasse ich nun weg. Aber wie viel Nassfutter soll ich ihr dann geben? Sind dann die jeweiligen Fütterungsempfehlungen auch zu viel?

Vielen Dank für euren Rat
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #14
Hm, ich find's schwer, was dazu zu sagen.

Bei gesunden Katzen, die nur aus einer früheren Mangelsituation heraus betteln und Futter horten, ist eine "All you can eat"-Diät durchaus sinnvoll. Da stellst du der dauerbettelnden Katze für zwei, drei Wochen buchstäblich immer so viel Futter hin, bis sie kotzt. Einfach damit sie begreift, dass es immer genug gibt, und überhaupt mal die Chance hat, ihr natürliches Sättigungsgefühl zu entwickeln. Sie wird dann zwar natürlich erstmal zunehmen, aber später auch wieder ab.

Aber es kann halt auch sein, dass sie ein gesundheitliches Problem hat (Schilddrüse würde mir da spontan einfallen) und dass ihr Dauerhunger daher kommt. Das müsste ein Tierarzt rausfinden.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #15
Wenn sie laut Ta gut im Futter bereits steht und sie hochwertiges bekommt würde ich es auch zügeln.
Viele Whgskatzen sind zu fett, das ist verdammt traurig...aber auch ne Art die Katze ruhigzustellen.
Kannst ja mal im Forum durch die Galerien schauen da sind genug dicke Katzen..:)

Was für Highlights ausser Fressen hat sie denn noch?

Ich hab auch nen Rollmops bekommen vor ein paar Wochen, jetzt wo er Gesellschaft hat, Abwechslung und Bewegung sieht er langsam richtig gut aus und fressen ist nicht mehr ganz so wichtig. Wirklich Futter zügeln musste ich da nicht, das ging von allein.

Was macht denn die Artgenossensuche?

Wie schätzt du sie mittlerweile vom Charakter ein, damit du weisst wonach du suchen musst?

LG
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #16
Laß sie bitte selbst entscheiden wieviel sie fressen möchte. Solange das Futter drin bleibt und es ihr gut geht, pendelt sich das von selber ein.
Ich höre in der Beziehung nicht auf TÄ, da die immer nur eine Momentaufnahme sehen.
Es gibt immer Phasen zu denen mehr oder weniger gefressen wird. Bei uns pendelt das von 30-50g/Tag bis zu 350-400g/Tag und Katze.

Gib ihr doch zweimal die Woche rohes Fleisch. Am besten, wenn sie soviel Hunger hat welches mit Fett. Das sättigt immens. Meine haben (bevor ich anfing zu barfen) zwar dann 2x/Woche zusammen in einer Mahlzeit 400-500g verdrückt, waren dafür aber den nächsten Tag noch sehr satt und die gefressene Nafumenge war dann sehr übersichtlich. Zugenommen hat keiner, denn es glich sich ja aus.

Wenn sie nicht selbst ihre Rationen bestimmen kann, lernt sie nur, daß sie futtern muß bis alles leer ist, und das immer wenn etwas dasteht. Vielleicht haben die ehemaligen Besitzer genau das mit ihr gemacht. Man weiß ja nicht mit welcher Futterration sie aufgewachsen ist. Kitten dürfen fressen wieviel sie wollen, da sie im Wachstum sind. Vielleicht wußten das die Vorgänger nicht und sie bekam nie genug. Nach nur 2 Wochen TH glaube ich nicht, daß es davon kommt, daß sie jetzt so viel fressen will.

Meine hat die Kastra Futtertechnisch null beeindruckt. Mit der Aussage des TA wäre ich vorsichtig.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #17
Wenn sie laut Ta gut im Futter bereits steht und sie hochwertiges bekommt würde ich es auch zügeln.
Viele Whgskatzen sind zu fett, das ist verdammt traurig...aber auch ne Art die Katze ruhigzustellen.
Kannst ja mal im Forum durch die Galerien schauen da sind genug dicke Katzen..:)

Was für Highlights ausser Fressen hat sie denn noch?

Ich hab auch nen Rollmops bekommen vor ein paar Wochen, jetzt wo er Gesellschaft hat, Abwechslung und Bewegung sieht er langsam richtig gut aus und fressen ist nicht mehr ganz so wichtig. Wirklich Futter zügeln musste ich da nicht, das ging von allein.

Was macht denn die Artgenossensuche?

Wie schätzt du sie mittlerweile vom Charakter ein, damit du weisst wonach du suchen musst?

LG

Wie du selbst geschrieben hast, liegt das häufig an Langeweile und mit Sicherheit viel am falschen Futter. Ich kenne niemanden in meinem Bekanntenkreis, der seine Katze (immer nur eine!) hochwertig ernährt bzw barft. Es füttern ALLE ausnahmslos Trofu und/oder Felix, Sheba, Whiskas....usw. Bekehren habe ich aufgegeben, denn es interessiert die Leute nicht. Komischerweise sind es fast immer nur die Katzen der Leute, die was Futter und Haltung betrifft, auf TÄ hören, die zu dick sind, nicht die, die hochwertig füttern oder barfen.
Das ist jedenfalls meine Erfahrung. Meine TaÄ ist der Meinung Katzen seien Einzelgänger und ist davon nicht bzubringen.

Mein Kater hat nur durch das Weglassen von Trofu (frürer, als ich es nicht besser wußte) 500g abgenommen.
Seit ich barfe hat er etwas zugelegt, aber nur Muskelmasse. Er ist also viel muskulöser geworden, was man keinesfalls mit dicker vergleichen kann.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #18
Wie unterschiedlich da Erfahrungen sind.

Natürlich hab auch ich früher ausschliesslich fast nur Trofu gefüttert.
Als es so vor ca 20 Jahren populär wurde und überall hiess....na das weisst ja die Vorurteile die heute noch teilweise in den Köpfen drin sind.
Auf jeden Fall hatte ich obwohl das immer rumstand nie dicke Katzen.
Wegen des Trofus an sich mach ich mir weniger Vorwürfe als dabei wenn ich mir vorstelle was ich meinen Katzen damit an Besonderheit genommen habe.
Futter was immer rumsteht ist einfach grottenlangweilig..wenn Dosi kommt ist das ein Fest jetzt.

Wenn meine TÄ so drauf wäre, wäre es nicht meine Tierärztin. Sie ist zwar auch in manchen Dingen altmodisch und mit Kleintieren ne Katastrophe, aber bei Hunden und Katzen wirklich topp auch was Haltungsfragen angeht.

Ich glaub das A und O sind die Haltungsbedingungen, eine harmonisierende Katzengruppe gibt sich so viel, da kommt auch kein Futterneid auf wenn genug da ist und ausserhalb der Futterzeiten (ich hab auch nur 2 mal am Tag) hat man genug anderes zu tun.

Liebe TE was passiert denn wenn du mal sone ganze große Dose hinstellst, also wenn du sie tatsächlich soviel fressen lässt wie sie will. Hast du das mal konsequent über eine Zeit versucht?
Zweimal am Tag nen richtig voll Bauch haben und dazwischen eben ein ausgewogenes Katzenleben mit Spiel, rumtoben und Ruhezeiten.

Ein Artgenosse wäre ganz wichtig denke ich. Diese Katze ist viel zu jung um eine Einzelgängerin zu sein und viel zu jung um alleine alt zu werden.

Wenn gesundheitlich alles abgeklärt ist, kann es schon natürlich sein das sie aus langeweile frisst.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #19
Wie unterschiedlich da Erfahrungen sind.

Natürlich hab auch ich früher ausschliesslich fast nur Trofu gefüttert.
Als es so vor ca 20 Jahren populär wurde und überall hiess....na das weisst ja die Vorurteile die heute noch teilweise in den Köpfen drin sind.
Auf jeden Fall hatte ich obwohl das immer rumstand nie dicke Katzen.
Wegen des Trofus an sich mach ich mir weniger Vorwürfe als dabei wenn ich mir vorstelle was ich meinen Katzen damit an Besonderheit genommen habe.
Futter was immer rumsteht ist einfach grottenlangweilig..wenn Dosi kommt ist das ein Fest jetzt.

Wenn meine TÄ so drauf wäre, wäre es nicht meine Tierärztin. Sie ist zwar auch in manchen Dingen altmodisch und mit Kleintieren ne Katastrophe, aber bei Hunden und Katzen wirklich topp auch was Haltungsfragen angeht.

Ich glaub das A und O sind die Haltungsbedingungen, eine harmonisierende Katzengruppe gibt sich so viel, da kommt auch kein Futterneid auf wenn genug da ist und ausserhalb der Futterzeiten (ich hab auch nur 2 mal am Tag) hat man genug anderes zu tun.

Liebe TE was passiert denn wenn du mal sone ganze große Dose hinstellst, also wenn du sie tatsächlich soviel fressen lässt wie sie will. Hast du das mal konsequent über eine Zeit versucht?
Zweimal am Tag nen richtig voll Bauch haben und dazwischen eben ein ausgewogenes Katzenleben mit Spiel, rumtoben und Ruhezeiten.

Ein Artgenosse wäre ganz wichtig denke ich. Diese Katze ist viel zu jung um eine Einzelgängerin zu sein und viel zu jung um alleine alt zu werden.

Wenn gesundheitlich alles abgeklärt ist, kann es schon natürlich sein das sie aus langeweile frisst.
So ausgedrückt gebe ich dir völlig Recht!
Bei der TÄ bleibe ich auch nicht, nur habe ich immer noch keine Praxis gefunden, die mir 100%ig zusagt.
Beim Futter ist es bei uns zwar so, daß es immer rumsteht, aber es trotzdem für meine zwei jedesmal ein Fest ist wenn ich etwas neues hinstelle...2x am Tag. Da mir der eine kotzt wenn sein Magen zu lange nichts bekommen hat und er einfach keine Riesenportionen schafft, laß ich eben immer alles stehen. Wenn es leer ist gibt es aber immer erst zur nächsten Mahlzeit etwas neues, es sei denn er schreit nach Futter. Einer offensichtlich satten Katze (meistens zwischen 12 Uhr mittags und 17 Uhr) stelle ich ja kein frisches Futter hin, nur damit was dasteht.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #20
Laß sie bitte selbst entscheiden wieviel sie fressen möchte.
.


Wenn man davon ausgeht, das sie gesund ist, stimme ich dem zu. Deckt sich mit meinen eigenen Erfahrungen....
Bitte nicht mehr rationieren...

Wieviel Gramm gibst du ihr jetzt pro Tag und welche Marke ?


.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

C
2
Antworten
26
Aufrufe
2K
charliefreak180
C
A
Antworten
117
Aufrufe
5K
F
F
Antworten
34
Aufrufe
1K
minna e
minna e
elenayasmin
Antworten
23
Aufrufe
1K
elenayasmin
elenayasmin

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben