Evtl. herrenlose Katze im Garten! Was tun?

Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Hallo zusammen!

Mir geht eine Katze einfach nicht mehr aus dem Kopf, die in den letzten zwei Monaten sehr oft meine Mutter besucht....Hier mal die ganze Geschichte:

Vor c.a. 2 Monaten erzählte mir meine Mutter (die weiter weg wohnt), dass seit neustem eine Katze immer wieder im Garten sitzt.Sie ist sehr sehr zutraulich, ganz lieb und auch sehr aufdringlich,will immer gestreichelt werden usw. Bis dato hatte sie die Katze auch noch nicht gefüttert, wovon ich ihr auch dringend abgeraten hat, ich dachte mir wer weiß wem die gehört, vielleicht ist sie ja neu "zugezogen" und erkundet nur ihr neues Umfeld ;)
Auf Nachfrage sagte meine Mutter auch, dass die Katze einen guten Eindruck machen würde, prompt bekam ich die ersten Fotos von "Penne" (so nennt sie sie) bei ihr auf dem Schoß.
Auf den Fotos sah sie gut aus, aber ich hatte sie bis dahin nicht gesehen.
Meine Mutter füttert die Katze jetzt mittlerweile,weil sie ihr "so leid tat" und die arme Penne immer schlimm gejammert hat. Nun gut, Kind ist in den Brunnen gefallen.
Zur Häufigkeit, die die Katze den Garten meiner Mutter frequentiert: sie ist jeden Zweiten Tag da, sowohl Tagsüber, wo sie dann ins Haus möchte (aber nicht darf) und auch Abends kommt sie zum Kuscheln vorbei. Auch hat sie schon ein paar Nächte in der garage auf einer großen Decke verbracht.

Jetzt war ich bisher zwei mal bei meiner Mutter zu Besuch, und ich muss sagen ich finde die Katze sieht nicht gut aus. Sie ist sehr schlank (das ist ja nicht schlimm), aber ihr Fell ist sehr struppig, sie hat viele Verletzungen (ist wohl eine kleine Raufboldin ) und auch nässende Stellen sowie ein eiterndes Auge (evtl. durch Verletzung? ). Zudem habe ich auch kleine Tierchen im Fell entdeckt, klein und schwarz aber sehr deutlich erkennbar (Zecken? ).
Was man noch anfügen muss: Meine Mutter gibt sich Mühe wie sie kann (allerdings ohne meine Ratschläge zu befolgen -.- ), sie putzt der Kleinen immer die Augen, säubert Wunden.....aber das ist doch auf die Dauer keine Lösung.

Ich bin mir nicht sicher ob die Kleine ein Zuhause hat bzw. ein gutes Zuause.
Meine Mutter will vorerst nicht mit ihr zum TA um zu checken ob sie gechipt ist, ich halte es für nötig. Was meint ihr?? Ich würde die Kleine gerne das nächste mal einpacken und sie untersuchen lassen, mir ist das nicht so geheuer das ganze.....das eiternde Auge, die Viecher im Fell, die vielen Wunden.....Vlt. kann man ihr ja sowas wie eine Zeckenkur geben?das kenne ich nur vom Hund bisher.

Achja, auch auf Nachfragen in der Nachbarschaft kam nichts raus und keiner hat sie als Vermisst gemeldet. Aber wenn sie ein Zuhause hat:ist es dann normal dass sie so oft bei anderen Leuten ist? Ich kenne das so gar nicht von Freigängern, aber vlt. kenne ich auch nur die falschen ;)

Was haltet ihr von der Sache?Mache ich mir zurecht Sorgen?Muss man da etwas unternehmen? Über eine Einschätzung würde ich mich sehr freuen!

Lg, auch im Namen von "Penne" :)
 
Werbung:
Gerlinde

Gerlinde

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
3.334
Auf jeden Fall sollte gecheckt werden, ob die Kleine gekennzeichnet ist... ist sie kastriert???? Wenn nicht, dann wird es besonders Zeit mal zu schauen, denn was jetzt noch fehlt ist, dass sie trächtig ist und euch dann noch einen Wurf Babys beschert.

Bei uns sind Anzeigen unter der Rubrik "Zugelaufen" kostenlos... das sollte man auf jeden Fall machen und vor allem eine Fundanzeige bei der Gemeinde starten und die umliegenden TSVs benachrichtigen.

Schön, dass deine Mutter sich kümmert, aber es muss dann auch konsequent weiter geschaut werden, vielleicht vermisst jemand die Süße.

Liebe Grüße
Gerlinde
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Ich hab mir auch schon Gedanken wegen der Kastration gemacht.....Kann ich das selber nachschauen? Also wäre die Narbe sichtbar?
Wenn meine Mutter keine Anzeige startet, werde ich das dann einfach machen!!!Ok, und also bei der Gemeinde auch noch melden, das wusste ich nicht, wird dann aber auch gemacht :)
Bei den Vermissten-Anzeigen war die Kleine noch nicht dabei, da schauen meine Mutter und ich regelmäßig nach.
Ich werde hier mal den Tierschutzverein kontaktieren, wie das mit evtl. Kostenübernahme wäre wenn man mit der Kleinen zum Tierarzt geht,also ob ich das machen kann oder ob der Tierschutzverein mit ihr hin muss. Leider habe ich kein Geld mehr diesen Monat, um das selbst zu finanzieren :(
 
Gerlinde

Gerlinde

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
3.334
Die Kastranarbe zu finden ist leider selbst für Tierärzte meist nicht möglich... dass du sie entdeckst, glaube ich nicht.

Wenn sie nicht gekennzeichnet ist sollte unbedingt ein Tierarzt drauf schauen und die Idee einen Tierschutzverein zu kontaktieren ist sicher gut.

In welcher Gegend wohnst du denn bzw. deine Mutter?

Guck doch mal unter der Rubrik Fundtiere hier im Forum... da ist ganz gut aufgelistet, was zu beachten ist, wenn eine Katze zuläuft.

Liebe Grüße
Gerlinde
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Meine Mutter wohnt in der Nähe von Heidelberg :)

Ich bin mir nicht sicher, inwieweit man die Kleine als "zugelaufen" betrachten kann....sie ist nicht immer da, aber für mein Empfinden ZU oft für eine Freigängerin mit gutem Zuhause.....hm. Aber wie gesagt, den Tierschutz werde ich anrufen und zusätzlich eine Anzeige in die Zeitung setzen.
Wenn sie jemandem gehört, dann ist es umso besser, vor allem wäre es dann ja auch nicht mehr angebracht, dass meine Mutter die Kleine füttert, oder? Das sollte man nicht bei Katzen mit Besitzer denke ich mir......

Sobald ich etwas neues weiß oder das ganze ins Rollen gekommen ist, gebe ich gleich hier bescheid :)

PS: die Rubrik Fundtiere werde ich mir auch gleich mal genauer anschauen.....danke für den Tip
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Fellmull, fangt die Kleine bitte ein und bringt sie zum TA. Der kann schauen und einen ggf. vorhandenen Chip auslesen.

Falls die Katze tatsächlich eine Streunerin ist, müsst Ihr Euch dann entscheiden - Verantwortung für sie übernehmen - d.h. Futter, TA, das volle Programm, oder aber Ihr gebt sie im Tierheim ab, damit ein liebevolles Zu Hause gefunden werden kann.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Also: Ich habe mit dem Tierarzt, der glücklicherweise direkt um die Ecke ist, gesprochen: Morgen habe ich einen Termin mit der Süßen, da bin ich nämlich sowieso meine Mutter besuchen :)
Er leiht mir auch eine Box. Hoffentlich ist die Kleine dann auch da! Sie wird untersucht, nach Chip untersucht und eine kostenlose Flohkur bekommt sie sogar auch vom Tierarzt, das fand ich sehr sehr nett von ihm :)

Das mit dem Ganz oder Gar nicht habe ich meiner Mutter auch jetzt schon mehrmals gesagt. Sie kann keine Katze anfüttern und sich zwar lieb um sie kümmern, aber nur solange die Katze nicht ins Haus geht. Meine Mutter liebt Tiere und meint es nur gut, aber das was da momentan läuft ist meiner Meinung nach falsch verstandene Tierliebe, so gerne ich meine Mama habe.

Auch mit dem örtlichen Tierschutzverein habe ich mich vorhin beratschlagt.Die nette Dame am Telefon sagte mir, dass ich nicht die erste bin in den letzten drei Monaten, die mit solch einer Entdeckung kommt, bei einigen solcher "halbwilden" Katzen hat sich herausgestellt dass die Besitzer einfach weggezogen sind.....hoffentlich trifft das auf die kleine Penne nicht zu!

Die Frau vom Tierschutzverein sagte mir aber auch leider, dass sie im Moment keine Katzen aufnehmen können falls "unsere" Katze keinen Besitzer hat...Zumindest vorraussichtlich nicht in den nächsten zwei Monaten, wegen Kittenschwemme etc. Sie schlug vor, die Katze bis dahin weiter so zu betreuen wie es bisher geschehen ist, auch würden sie evtl. anfallende Tierarztkosten mittragen.
Das hielt ich jetzt erstmal für eine ganz passable Idee....Ich bin jedes zweite Wochenende bei meiner Mutter zu besuch und könnte so Tierarztbesuche etc. übernehmen. Ich hätte sie auch gerne bei mir als Pflegekatze aufgenommen, aber da sie Freigängerin ist, ist das bei mir schlecht möglich.....Zumal die Besitzerfrage ja nicht geklärt ist und vielleicht auch gar nicht geklärt werden kann. Hat sie doch ein Zuhause? Wenn ja, ist es ein gutes??? Ach, das macht mich ganz kirre, ich würde so gerne wissen was mit der Kleinen los ist! :confused:

Und vielen Dank für die bereits erteilten Ratschläge!!!:)
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Achso, @ Quiky : Einfangen muss man sie Gott sie dank nicht, sie springt mir direkt auf den Arm und auf den Schoß, wenn ich in ihre Nähe komme :) Das dürfte also kein Problem geben mit dem Einpacken :)
 
Gerlinde

Gerlinde

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
3.334
Na, das hört sich doch schon super an... ich drücke die Daumen, dass die Kleine irgendwo sehnsüchtig vermisst wird und gekennzeichnet ist.

Ansonsten ist es sicher eine gute Lösung in Kombination mit dem TSV die Süße zu betreuen und damit kann sie sicher auch gut versorgt werden.

Toll, dass du dich kümmerst!!!!

Liebe Grüße und alle Däumchen für Penne
Gerlinde
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #10
Auf alle Fälle würde ich Plakate machen und aufhängen.

Ein Freigänger wird nicht zwangsläufig vermisst, weil er ja immer mal wieder vorbeischaut.Unsere sehe ich zur Zeit nur mal kurze 2 stunden am Tag.....

Ein sehr gutes Beispiel ist unser Max, seines Zeichens ein sehr dürrer Kater, der Im Sommer mit zecken übersät ist ( erst gestern habe ich wieder 16 Stück gezogen.... heute waren es bisher nur 7 Stück) dem an den Hals und an dem seite Büschelweise Fell fehlt( er verträgt sich nicht so gut mit seinem neuen Nachbarn:rolleyes:) Wer ihn zum ersten Mal sieht, würde ich warscheinlich auch am liebsten füttern, was er übrigens auch imemr kann und auch ständig bei jedem einfordert.......

Dann bitte daran denken, das nicht jeder chipt oder tätoviert, aber seine Katzen trotzdem auch sehr liebt. Fragt bitte in der Nachbarschaft rum umd gebt auch bei Bäckereien , Metzger ,TAs THs usw... bescheid.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #11
Da stimme ich dir vollkommen zu, Blume Anna :)

Also in der Nachbarschaft habe ich schon rumgefragt, hier kennt zum Glück (und manchmal auch zum Leidwesen ;) ) irgendwie doch jeder jeden (viele Familien mit kleinen Kindern etc....). Bisher kannte jedoch leider niemand diese Katze, aber ich werde weiterfragen :) Wenn beim Tierarzt nichts herauskommt, dann mache ich auch noch Plakate und hänge sie auf, Hauptsache man findet mal raus, wo die Süße hingehört!
Ich bin jetzt heute bei meiner Mutter angekommen und Penne war wieder da, lag in der Garage auf einer Kuscheldecke. Ich fand dass ihre Schleimhäute irgendwie blass aussahen....(also anders als bei meinen beiden Fellkugeln zumindest ;) ) Aber vielleicht sehe ich das auch zu eng. Morgen erfahre ich hoffentlich mehr, wenn sie zum Tierarzttermin erscheint, die werte Dame :)

Aber gut zu wissen, dass das auch normal sein kann, wie sie sich verhält und vlt. ein gutes Zuhause hat, da wäre ich sehr sehr froh :)
 
Werbung:
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #12
Soooo, es gibt Neues zu berichten über die Gartenkatze Penne :)

Am Donnerstag bin ich mit ihr zum TA.(Erstaunlicher Weise ist sie sofort in die Box spatziert, mann hab ich geguckt :D unsere Lieben randalieren immer wenn es zum TA geht ;) ) Zuerst stellte sich dann (auch zur Überraschung des TAs) nach längerem Suchen und begutachten heraus: Sie ist ein kastrierter ER, also ab jetzt DER Penne :) Er wurde so auf 3-7 Jahre geschätzt.
Die schlechte Nachricht: Penne ist weder gechipt noch tätowiert, sehr schade :( Die gute Nachricht allerdings: Er scheint topgesund zu sein, abgesehen von dem Geviech im Fellchen. Top Gebiss, Herzchen schlägt super, nichts Auffälliges wurde festgestellt :). Der TA hat sich viel Zeit genommen und mir dann noch eine Ladung Frontline und eine Wurmkur mitgegeben, womit wir Penne wieder auf Vordermann bringen.

Nun zu seinem Verbleib: Meine Mutter und ich haben uns mit ihrer Bekannten, die ja im Tierheim arbeitet zusammengesetz und folgenden Plan entworfen:
Zuerst einmal meldet die nette Tierheim-Dame an alle Tierheime in der Umgebung, dass eine Katze "gefunden "wurde, ebenso der Gemeinde und auch der Polizei. Es werden Aushänge mit Bildchen gemacht und verteilt sowie eine Anzeige in der den Zeitungen der umliegenden Orte gemacht. Da Penne ja sehr menschebezogen ist, viel Ansprache braucht und auch schon einen kätzischen Freundeskreis etabliert hat, ( sie zieht immer mit drei Nachbarskatzen durch die Gegend, eine süße Gang ;) ) soll ervorerst bei meiner Mutter in Garten und Garage weiterwohnen. Meine Mutter wird ihr ein winterfestes Quartier einrichten und ihr die Garage schön kuschelig machen :)
Die Tierheimmitarbeiterin hielt das für die bessere Alternative als Penne in einen Zwinger zu stecken, da er ja auch sehr freiheitsliebend ist.
Und dann wird, wenn sich nach einer gewissen Zeit kein Besitzer gemeldet hat, versucht Penne zu vermitteln!
Achja, die Futterkosten wird meine Mutter übernehmen, während das Tierheim die TA-Kosten tragen wird (ich bekomme sogar die 25 Euro erstatte, die ich beim ersten TA-Besuch ausgegeben habe, das finde ich sehr sehr nett! :) )
Wenn das Tierheim sie zur Vermittlung "freigibt" könnte ich ja auch hier mal einen Thread für Penne eröffnen :)

Ich bin jetzt erstmal froh, dass er gesund und munter ist und auch der vorläufige Verbleib sowie die Versorgung sichergestellt sind :)
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.467
Ort
O-E/NRW
  • #13
Hallo,

ich finde es toll dass du dich so um Penne kümmerst. Du hast Glück, dass er so zahm ist und sich problemlos einfangen lässt.

Ihr könnt froh sein, dass ihr so einen netten Tierarzt habt und auch euer Tierheim verhält sich vorbildlich. Das ist leider nicht überall üblich.

Penne ist bestimmt auch eine von den beim Umzug zurück gelassenen Katzen, ich wünsche ihm dass er noch ein schönes Zuhause findet, aber bis dahin hat er ja bei euch eine liebevolle Betreuung.
 
Gerlinde

Gerlinde

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
3.334
  • #14
Super, ... das macht ihr klasse!

Und Penne scheint ja ein Herzchen zu sein :pink-heart:
Meinst du nicht, es gäbe auch die Möglichkeit, wenn sich keine Besitzer finden, dass er dort bei deiner Mutter bleiben könnte? Irgendwie scheint er sich das ja ausgesucht zu haben als Zuhause, oder?:)

Liebe Grüße
Gerlind
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #15
Heute gibt es irgendwie lauter gute Threadausgänge:)
Ich wollte einfach noch schreiben, das DU Dich selbst absolut vorbildlich verhalten hast.
Ich wünschte es gäbe mehr solche " Finder"......und es freut mich immer doppelt , wenn so eine Geschichte so gut ausgeht.


Allerdings muss ich mich Gerlinde anschließen........ * stichel* :D:

Er hat sich schon den richtigen Platz ausgesucht,......* stupf*
 

Ähnliche Themen

midian
Antworten
14
Aufrufe
3K
misphinx
misphinx
B
Antworten
12
Aufrufe
4K
Königscobra
Königscobra
S
Antworten
6
Aufrufe
217
Froschn
Froschn
M
Antworten
29
Aufrufe
878
Rumpelteazer
R
A
Antworten
1
Aufrufe
1K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben