evtl. Dünndarm-Entzündung beim Diabetiker

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
Hey Leute..
Hab mich hier länger nicht mehr gemeldet, aber nun bräuchte ich ein bisschen "seelischen Beistand".
Ich hab einen 13- oder 14-jährigen Diabetes-Kater, der seit einigen Tagen immer wieder ein bisschen was erbricht und nicht mehr wirklich viel frisst. Nun war ich beim Tierarzt und nach einem Bluttest besteht Verdacht auf eine Entzündung im Dünndarm. (Mit viel Pech könnte es evtl. sogar ein Tumor sein.) Der Zuckerwert ist momentan durch die Futterverweigerung natürlich auch nicht so berauschend und sobald wir den Wert wieder halbwegs im Griff haben, möchte die TA den Darm gern näher untersuchen. Dafür muss er in Narkose gelegt werden und ihm wird der Bauch aufgeschnitten. (Falls es ihm bis dahin nicht plötzilch wieder besser geht.)

Ich hab riesige Bedenken bei seinem Alter und dem Diabetes, dass da was schief gehen könnte und weiß gerade nicht, ob ich das wirklich machen lassen soll...

Habt ihr mit sowas Erfahrungen oder könnt mir irgendnen Rat geben? :(

Danke schon mal und liebe Grüße
Saku
 
Werbung:
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
:eek:
Das hört sich erstmal ziemlich wild an.
Was für ein Bluttest war das genau? Was für Werte wurden sonst noch bestimmt?
Was hat das Röntgen ergeben?
Was hat der Ultraschall ergeben?
 
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
Hi,

danke für die schnelle Antwort.

Es wurde ein "großes Blutbild" gemacht. Sie hat mir gesagt, welcher Wert so extrem ist, aber ich kann mir Fachbegriffe leider überhaupt nicht merken :/
Sie meinte halt, dass dieser Wert für den Dünndarm ist und ziemlich schlecht aussieht. Werd da nochmal genauer nachfragen, wir machen am Freitag eh erst nochmal einen Bluttest wegen dem Zuckerwert...

Röntgen und Ultraschall wurde noch gar nicht gemacht. Auch das geht bei ihm nicht ohne Narkose, weil er beim TA immer extrem aggressiv wird und ausflippt...
Ich vermute mal, sie möchte dann so viel wie möglich gleich mitmachen, wenn wir schon ne Narkose machen müssen... :/
Natürlich wäre es mir und auch der TA lieber, wenn es irgendwie ohne klappt... Aber "Tiger" wird seinem Namen beim TA absolut gerecht..
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Dann besorg dir mal die Blutwerte und stell sie hier ein, sonst ist das nur Rätselraten. Es würde mich doch sehr interessieren, an welchem Blutwert man angeblich eine Dünndarmentzündung erkennen kann. Das wäre mir absolut neu.

Im Leben würde ich meiner Katze nicht den Bauch aufschneiden lassen, bevor keine vernünftige Bildgebung gemacht wurde.
Zum Röntgen und Ultraschall kann man eine ganz gering dosierte Narkose nehmen, da das nicht schmerzhaft ist.

Ach so, der Schilddrüsenwert wurde hoffentlich auch bestimmt?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Ich schließe mich Doc an: Was für ein Wert im Blutbild soll auf eine Darmentzündung hinweisen?

Und wurde nur ein großes Blutbild gemacht, sondern auch ein geriatrisches Profil? Wurde auch fPli (Pankreas) bestimmt? Hat der Tierarzt das Blut im eigenen Labor untersucht oder an ein externes Labor gegeben? Wann war die Blutentnahme? Fehlende Werte könnten u.U. noch nachgefordert werden, weil die Labore das Serum in der Regel eine Woche aufbewahren.
 
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
Huhu,

ja, wie gesagt, für mich ist das (leider) alles Fachchinesisch... :confused:
Ich werd mir das auf jeden Fall mal ausdrucken lassen und lad es euch dann hier hoch.
Werde die TA dann auch bitten, erstmal nen Ultraschall zu machen.
Sie wollte halt Proben aus dem Darm nehmen, um rauszufinden was genau er hat. Aber sollte tatsächlich (hoffentlich nicht) ein Tumor sein, würde man das ja sicher mit Ultraschall sehen und wenn das ohne Narkose geht zahl ich auch lieber für ne extra Behandlung.

Die Blutabnahme war gestern Mittags, wenn der Zuckerwert am niedrigsten ist, um zu sehen ob die Menge an Insulin passt.

Es war ein "großes Blutbild", aber wie schon gesagt, was da 100% genau drin war weiß ich nicht. Einen Teil konnten sie selber auswerten, der Rest wurde aber noch an ein externes Labor geschickt.
Bauchspeicheldrüse war auf jeden Fall dabei, weil er da schon mal Probleme hatte (Diabetes Nebenwirkung), aber die war in Ordnung.
Schilddrüse ist ne gute Frage. :dead:

Ich ruf morgen mal dort an und frag ob sie mir das ausdrucken können, dann zeig ich euch die Werte.

Vielen Dank jedenfalls euch beiden. Dann weiß ich jetzt wenigstens, dass wir nicht unbedingt sofort ne Narkose mit Bauch aufschneiden brauchen..
 
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
Hi ihr.

Nachdem Tiger seit gestern Abend nicht mehr einen einzigen Bissen angerührt hat (nicht mal das kleinste Stück seiner 3 Sorten Lieblingsleckerlis), hab ich den Termin für Freitag auf heute vorgezogen und ich zum Tierarzt gebracht. Sie haben ihn jetzt dort behalten und ihn an nen Tropf oder so gehängt, zur Nahrungsaufnahme.

Morgen Früh wird mit einer leichten Sedierung Ultraschall gemacht und nach Tumoren usw geschaut. Wenn dort nichts gefunden wird, meinte sie, dass nichts drum herum führt, den Darm näher zu untersuchen = Bauch aufschneiden. Bevor es noch schlimmer wird und wir nen Notfall bekommen mit ihm... Hab dem jetzt zugestimmt unter der Bedingung, dass sie mich vorher unbedingt anrufen sollen. Mir ist aber alles andere als wohl dabei.. :(

Die Blutwerte hab ich euch nun mal angehängt. Wegen den Bakterien im Darm meinte sie die Folsäure. Die ist ja auf einem der Anhänge auch extrem hoch... :massaker:

Möglich, dass er über das Pfingstwochenende ganz dort bleiben muss.
Meiner (und auch von einigen Freunden) Erfahrung nach ist dieser Tierarzt sehr gut und die wissen dort was sie tun.. Ich vertrau jetzt mal darauf, dass alles gut geht. :/
 

Anhänge

  • 2015-05-21 19.36.17.jpg
    2015-05-21 19.36.17.jpg
    92,8 KB · Aufrufe: 6
  • 2015-05-21 19.35.25.jpg
    2015-05-21 19.35.25.jpg
    88 KB · Aufrufe: 6
  • 2015-05-21 19.35.48.jpg
    2015-05-21 19.35.48.jpg
    89,5 KB · Aufrufe: 6
  • 2015-05-21 19.35.55.jpg
    2015-05-21 19.35.55.jpg
    89,7 KB · Aufrufe: 5
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
Also nun mussten sie doch an den Darm ran... Nen Tumor haben sie keinen gefunden (immerhin), aber dafür einen verdickten Lymphknoten im Darm, auf oder in dem sich vmtl. Bakterien abgesetzt haben.
Des Weiteren waren die Gallenblase und die Bauchspeicheldrüse etwas "auffällig" und sie hat ein paar "Veränderungen" gesehen, aus denen sich ggf. was bilden könnte. Nun wurden eben ein paar Proben eingeschickt u.a. aus verschiedenen Bereichen des Darms und der Galle.
Die Leber hat ein paar Fettpölsterchen, aber sie meinte das wäre für einen Diabetiker jetzt zwar nicht unbedingt gut, aber eher "normal", da sowas bei Diabetikern leider häufiger auftritt.

Mein Dicker darf über Pfingsten nun beim Tierarzt bleiben. Die Narkose hat er jedenfalls gut überstanden und gefressen hat er am Mittwoch Abend auch schon wieder ein bisschen was.
Die TA hat mir versprochen, mich jeden Tag anzurufen und mir mitzuteilen wie es ihm geht. Hoffentlich meldet sie sich bald heute.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Oh je, ich drück die Daumen, daß er sich schnell erholt und ihr bald eine Diagnose habt. Und es sich gut behandeln läßt!
 
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
  • #10
Danke!
Ich hab ihn heute Abend nach Hause geholt.
Teilergebnisse vom Labor haben wir schon, der Rest kommt wohl morgen Nachmittag.
In der Gallenblase hatten sich Bakterien gebildet und auch im Dünndarm sind wie vermutet Bakterien, die dort nicht hin gehören.
Sobald die restlichen Labor-Ergebnisse da sind, kann er auch die richtigen Medikamente dagegen bekommen.
War halt jetzt extrem blöd, dass das über einen Feiertag kam... Sonst hätte man das natürlich schon viel schneller rausgefunden. :massaker:
Wenigstens muss er nicht (nochmal) operiert werden und das ist mir schon sehr viel Wert.

Bin jetzt nur noch gespannt, wie ich dann die Tabletten in diesen Kater rein bekomm :hmm::dead:
 
xSAKUx

xSAKUx

Benutzer
Mitglied seit
9 Dezember 2010
Beiträge
88
Ort
München
  • #11
Scheiße.... Komm gerade vom Tierarzt... Heute kam ein weiterer Befund vom Labor, dass er doch nen kleinen und langsam wachsenden Tumor im Darm hat. Der ist nur mit einer Chemo zu bekämpfen, die Unmengen an Geld kostet und so wie ich es verstanden habe, das ganze nur ein halbes Jahr hinauszögert...
Ich hab keine Ahnung, ob ich das nun versuchen soll oder ihm den Stress lieber erspare und ihm ein restliches schönes Leben gönne, solange es noch geht... Zumal wir ja auch noch die Bakterien im Darm loswerden müssen, damit er überhaupt wieder frisst...


Edit: Hab einen neuen Thread zu dem Thema erstellt, bzgl. alternativer Behandlung:
http://www.katzen-forum.net/alterna...ung-beim-diabetiker-mit-darm-entzuendung.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben