Etwas hartes auf dem Kopf meines Kittens

S

SnowDusty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
1
Alter
21
Hallo,

ich habe seit ein paar Tagen etwas kleines hartes auf dem Kopf meines 6 Monaten alten Katers, Dusty, entdeckt.
Da ich erst seit August 2018 Katzen Besitzerin bin, weiß ich noch nicht so viel. Ich habe 2 Kater der ältere, Snow, ist 2 Jahre. Sie sind beide Schottische Faltohrkatzen. Die 2 raufen sich spielerisch häufig und da liegt meine Vermutung, dass der kleine entweder durch die Rauferei oder durch selbst kratzen sich eine kleine Wunde am kopf zugefügt hat und diese jetzt verkrustet ist, Blut habe ich allerdings keines gesehen. Ich habe ein Foto davon gemacht aber man kann nicht so viel erkennen. Ich muss dazu sagen, dass als ich das Fell weg machen wollte um ein Foto zu machen, ist er als immer mit dem Kopf weggegangen, so als ob es ihm unangenehm ist wenn ich daran komme.
Nun meine Frage ob jemand eine Idee hat was es sonst sein könnte.

Freundliche Grüße
Jessica
 

Anhänge

kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
Herzlich willkommen hier! :)

Schwer zu sagen, das kann alles mögliche sein. Wie ist Dusty denn sonst drauf? Verhält er sich komisch, zeigt er auffälliges Verhalten oder Krankheitsanzeichen? Tobt und frisst er normal, kein Erbrechen?

Ich würde bei meiner Katze vermutlich abwarten, wie sich die Stelle entwickelt. Gut beobachten, ob sie schön verheilt, nicht dass sich da noch was entzündet. Und im Auge behalten, ob er immer noch berührungsempfindlich ist, wenn die Stelle verheilt ist. Wenn er dann immer noch nicht dort angefasst werden will, spätestens dann auf jeden Fall zum Tierarzt.

Gute Besserung für Dusty!
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.911
Ort
Unterfranken
Scottish Fold werden ja absichtlich mit Gendeffekt gezüchtet, was bei eigentlich allen Folds früher oder später zu schmerzhaften Problemen führt.
Ob das schon ein Anzeichen dafür ist, weiß ich nicht, aber mit ner Fold würd ich nicht lang beobachten sondern gleich zum TA. Einfach weil Probleme vorprogrammiert sind:
https://www.katzengenetik.com/scottish-fold-probleme/
 
Werbung:
dexcoona

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.524
Scottish Fold werden ja absichtlich mit Gendeffekt gezüchtet, was bei eigentlich allen Folds früher oder später zu schmerzhaften Problemen führt.
Ob das schon ein Anzeichen dafür ist, weiß ich nicht, aber mit ner Fold würd ich nicht lang beobachten sondern gleich zum TA. Einfach weil Probleme vorprogrammiert sind:
https://www.katzengenetik.com/scottish-fold-probleme/
Ich halte zwar auch nichts von Qualzuchten, aber man kann ja jetzt nicht jedes auftretende Problem auf die Qualzucht schieben, wenn es nicht eins der rassetypischen Problemen ist.

Also unabhängig von der Rasse würde ich das Köpfchen und das Verhalten meiner Katze gut beobachten und dann ggf. zum Tierarzt.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.911
Ort
Unterfranken
Freilich können Folds auch „normale“ Wehwehchen haben. Deswegen schrieb ich ja, ich weiß nicht, ob es damit zusammenhängt.
Aber mit dem Hintergrund des Gendeffektes wäre ich einfach dreimal so vorsichtig wie bei einer nicht vorbelasteten Katze.
Nachdem sich da auch nicht jeder TA auskennt, sollte man sich bei dieser „Rasse“ selbst gut informieren.
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
1.427
Leute es geht um eine Verwundung und nicht um Qualzuchten!

Meiner Meinung nach hat dein Kater da eine Kralle in den Kopf bekommen ( vermutlich beim Raufen ). Aber das dürfte in der Zwischenzeit längst abgeheilt sein.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben