es ist zum verzweifeln....

R

rapante

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2009
Beiträge
24
Ort
köln
eine anregung, ein tip, etwas zuspruch....das wäre nett.

von unseren vier katzen (zwei kater, zwei katzen) entwickelt sich luna immer neurotischer und angstvoller.
die situation ist folgende: seit 13 jahren habe ich den kater herr müller. vor drei jahren kam (wir sind da in ein haus gezogen) oscar vom tierschutzbund und die kleine luzie zu uns. ein halbes jahr später holten wir noch luna aus dem tierheim zu uns, sie war da 1,5 jahre. die vier waren nicht die besten freunde, aber sie verstanden sich alle und alles war eitel sonnenschein. vor einem jahr wurde unsere liebe luzie überfahren und wir nahmen eine kleine maine coon (shiva)zu uns. luna war alles andere als begeistert von der kleinen. irgendwann fing es an, dass sie langsam neurotisch/ängstlich wurde. vor allem entwickelte sie immer größere angst vor herrn müller, der das wohl toll fand und sie dann auch anfing zu jagen. auch shiva wurde nur noch von luna angefaucht. nur zu oscar verhält sie sich neutral und umgekehrt.
wir versuchten es mit bachblüten, leider ohne erfolg.
mittlerweile kommt luna immer seltener und fast gar nicht mehr rein, wir wissen nicht mehr was wir tun sollen.
luna war immer eine eher ängstliche/vorsichtige katze, nur zu uns menschen sehr lieb und verschmust und erzählt sehr viel. aber sie entwickelt sich jetzt so, dass sie fast panisch wirkt. sie tut mir so leid...

ist es vielleicht besser, einen platz für sie zu suchen, wo sie die einzige katze sein kann?
liebe grüße
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde in diesem Fall zu einer Katzenpsychologin oder TK raten, weiß aber nicht, wie offen Du diesen eher ungewöhnlichen 'Beratungen' gegenüber eingestellt bist.

Zugvogel
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Genau dasselbe ist mir mit Fonsä passiert.

Er hat sich dann selbst einen neuen Platz bei den Nachbarn gesucht. Ab da waren alle glücklich. Meine Katzen und er, wir und die Nachbarn.

Ich hab später mal eine TK mit ihm versucht, er fühlte sich genau so wohl. Aber er war halt schon neun Jahre alt und Freigänger. Eure Mieze ist ja noch jünger und kommt mit der Situation nicht klar.

Da würde ich es evtl. auch so versuchen. Aber lasst euch eine gute empfehlen.
 
R

rapante

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2009
Beiträge
24
Ort
köln
danke für die antworten!
hmmm...was ist tk:verstummt:?

was wir bereits versucht haben, ist eine bachblütentherapie, aber es zeigte leider keine wirkung.
luna kam eben in den garten und ich hab ihr schnell futter nach draußen geholt, aber viel hunger hatte sie nicht, ich denke, sie wird auch woanders gefüttert, höre mich mal um...
lg
 
R

rapante

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2009
Beiträge
24
Ort
köln
danke, aber oha:oha:! tk ist nichts für mich! das einzige, was ich glaube, ist, dass es reine abzocke ist.
lg
 
R

rapante

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2009
Beiträge
24
Ort
köln
luna wird wohl doch nicht woanders gefüttert. sie kommt jetzt alle zwei tage völlig ausgehungert heim, frisst völlig hektisch und verschreckt und ist dann gleich wieder weg.
sie tut mir sooo leid, was kann ich nur machen. suche schon einige wochen ein neues, gutes zuhause, wo sie alleine ist und sich erholen kann, doch ich finde leider nichts.
es ist wirklich zum verzweifeln.....:sad:
lg
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Wird Luna jetzt von den anderen Katzen gemoppt oder so, oder will sie von sich aus einfach nichts mit den anderen zu tun haben?

Seid ihr schon mal mit Luna deswegen beim Tierarzt gewesen, manche Katzen benehmen sich seltsam, wenn ihnen etwas fehlt oder sie Schmerzen haben.
 
R

rapante

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2009
Beiträge
24
Ort
köln
...beim tierarzt waren wir noch nicht, denn körperlich scheint sie absolut gesund zu sein. werden wir dennoch auch machen.

vor allem der kater mobbt sie sehr, aber sie ist auch mitlerweile so ängstlich, dass sie knurrt und faucht, bevor irgendeine katze irgendetwas gemacht hat.
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #10
Huhu...

..darf ich fragen, woher du die Bachblüten-Mische hattest und wie du vorher deswegen "beraten" wurdest? Weisst du, vieviele Blüten eingesetzt wurden? Wie lange wurden die BB's gegeben? Hat nur Luna die BB's bekommen?
 
R

rapante

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2009
Beiträge
24
Ort
köln
  • #11
also wir haben schonmal eine bb-therapie mit unserem großen oscar gemacht, der sich grad angewöhnt hatte, herrn müller zu jagen. damals hab ich die probleme einer frau vom katzenschutzbund geschildert und die mischte dann eine lösung für oscar. es hat damals tatsächlich super gewirkt!
diesmal hab ich zugegebenermaßen lediglich eine fertigmischung gegen angst beim ta gekauft.
ich werde mich jetzt nochmal informieren, wie ich an eine spezielle lösung komme. dennoch bin ich der auffassung, dass luna bei uns wohl nicht mehr glücklich wird, ihre angst scheint sehr gravierend und festsitzend zu sein:sad:.
 
Werbung:
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #12
@rapante: Kriegst heut Abend noch ne PN von mir....;)
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #13
Rapante, das erinnert mich doch stark an Kobold und Jeany. Jeany ist letzten August hier eingezogen, und Kobold kann sie nicht leiden.

Jeany ist ein ganz liebes Katzenmädchen, das keinerlei Streit sucht, und Kobold ist ein Rüpelkater, der den ganzen Tag die anderen anstänkern muß.

Jeany hatte nach kurzer Zeit panische Angst vor Kobold. Der Tip "einfach machen lassen und nicht einmischen" war hier grundverkehrt.
Jeany hat vor Angst gepinkelt und gekotet, wenn Kobold seine Angriffe gestartet hat...

Ich habe auch darüber nachgedacht, eine Katze abzugeben. Aber mit der Abgabe von Jeany wäre es nicht getan, Kobold hatte sich mittlerweile noch auf Hexe "eingeschossen".

Ich habe dann angefangen, Kobold konsequent zu verbieten, sich in meiner Gegenwart so zu benehmen. Ich bin durchaus auch aktiv dazwischengegangen, wenn Kobold auf eine andere Katze losgeht.

Wenn ich bemerkt habe, daß er anfängt zu fixieren, habe ich versucht, die Situation durch ablenken zu unterbrechen.

Die beiden Kätzinnen dürfen auch in einem anderen Zimmer fressen, wo sie sich sicherer fühlen können. Und ich habe keinerlei Probleme damit, die Türe zuzumachen, so daß es absolut sicher ist, daß die beiden in Ruhe fressen können.

Und ich würde sagen, es wird besser! Es ist ein langer Weg, wo es immer wieder Rückschläge geben kann, aber die Situation ist heute so, daß ein Abgeben von einer Katze nicht mehr im Raum steht.

Jeany hat deutlich mehr Selbstbewußtsein entwickelt, wenn ich dabei bin, gibt es sogar kleine, vorsichtige Annäherungsversuche zwischen den beiden. Und ganz wichtig, Kobold _weiß_, daß seine Angriffe unerwünscht sind und auch ganz klar nicht geduldet werden.

Er wird und wurde nie geschlagen, bis auf einmal, da hat er sich so in Jeany verbissen, daß ich ihn nur durch wegtreten von ihr runterbekommen habe. Eine fürchterliche Situation, hätte ich einen vernünftigen Platz für Kobold gehabt, ich hätte ihn noch in dieser Sekunde eingepackt und weggebracht.

Heute ist es so, Jeany sucht ein Versteck mit Rückendeckung und schlägt dann durchaus auch zurück. Und ganz wichtig, sie ist nicht mehr tagelang völlig verstört danach, sondern gleich danach wieder völlig normal. Das zeigt mir, daß sie auf dem Weg ist, besser mit Kobold umzugehen.

Ich denke, die Tatsache, daß sie weiß, daß ich hinter ihr stehe, hat ihr schon enorme Sicherheit gegeben.

Jeany ist eine totale Freigängerin und kann sich jetzt im Sommer völlig problemlos alleine draußen versorgen. Trotzdem sind wir heute so weit, daß sie mehr oder weniger regelmäßig nach Hause kommt. Zeitweise hatte ich schon das Gefühl, sie wird bald ausziehen.

Auch mit Hexe ist es seither deutlich besser geworden.

Ich weiß, daß das in krassem Gegensatz steht zu allem, was normalerweise vorgeschlagen hat. Aber jedes Vorziehen von Kobold hat ihn nur noch bestärkt, jedes ignorieren war fürchterlich für Jeany.

Ich denke, wenn 2 Katzen so unterschiedlich sind, und eine so deutlich unterlegen ist, kann diese sich einfach nicht ausreichend selbst wehren. Und es ist hier niemals um die Rangordnung gegangen, Jeany hat alle Ansprüche von den anderen Katzen immer sofort anerkannt. Es war und ist einfach so, daß es Kobold Spaß gemacht hat, die anderen zu jagen und zu packen.

Und ich sage jetzt eben, hier in der Wohnung bin ich der Boss, und ich darf bestimmen, wer sich hier aufhalten darf und ich erwarte von allen ein gewisses Mass an benehmen. Punkt und nicht diskutierbar.

Ich glaube, bei Kobold hätte ich das schon erheblich eher einführen sollen.

Bachblüten von Azur habe ich auch, und ich denke schon, daß das was bringt. Aber nicht alleine, zumindest Kobold braucht einen ganz klaren Rahmen, was erlaubt ist und was nicht. Und wenn ihm das nicht passt, nun, dann soll er eben rausgehen und sich eine andere Beschäftigung suchen.
Und wenn er unbedingt raufen will, gibt es genug Dorfkatzen (das tut er nicht, er traut sich nicht vom Grundstück runter, und er rauft auch niemals mit einer Katze, die sich wehrt und nicht wegläuft).
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #14
Wir hatten das Problem mit Mobberei, als das Frühjahr mit gutem Wetter u. den entsprechenden "Fruchtbarkeitsritualen" der anwohnenden, teils noch unkastrierten Streunerkatzen, losging.

Paulchen (Erstbewohner u. Chef der Gruppe) glaubte, seinen Harem vor den anderen pööhsen Katern/Katzen beschützen zu müssen - und prügelte mit schöner Regelmässigkeit seine Weibers nach Hause.

Sie flüchteten mit soviel Schwung durch die Katzenklappe ins Haus, daß wir VIER(!!) Katzenklappen in drei Monaten brauchten.

Vor allem die bereits erwachsenen Mädels, Katie, Lilly u. teils auch Robinchen, mußten schwer unter ihm leiden. Bis sie endlich lernten, sich gegen ihn durchzusetzen, verging viel Zeit.

Teils dachte ich schon, Lilly würde vor Angst nicht mehr heimkommen wollen. Auch Katie suchte immer neue Versteckmöglichkeiten.

Irgendwann kehrte wieder Ruhe ein.....


Katzen haben, auch wenn sie kastriert sind, trotzdem ein mit den Jahreszeiten wechselndes abgeschwächtes Sexualverhalten.
Auch bei meinen kastrierten Mädels beobachte ich unterschiedliche Rythmen - wie eine "stark abgeschwächte Rolligkeit".



Wie ist das bei Deinen? Möglicherweise hilft Dir meine Beschreibung etwas weiter..... denke bitte noch nicht daran, eine abzugeben - schau lieber, wie Du sie alle wieder zusammenbringen kannst!

BB für den "Aggressor"?
Bei meinem Paulchen hat es schon gereicht, ihn ausgiebig täglich mehrfach zu beschmusen u. ihm somit seine Chef-Rolle auch ohne Kämpfe mit den Katzen zu bestätigen :)

Wenn es schlimm wurde, bin ich auch entschieden dazwischengegangen! Und habe Paulchen deutlich gezeigt, daß ich mit seinem Verhalten nicht einverstanden bin u. die Unterlegenen schütze!
 
R

rapante

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2009
Beiträge
24
Ort
köln
  • #15
hallo,
vielen dank für eure beiträge!! unser herr müller ist genau wie kobold, er würde auch niemals eine katze angreifen, die sich wehren würde! aber bei luna hat er leichtes spiel, er braucht sie nur anzuschauen, dann kriegt sie schon panik!
ich gehe auch immer dazwischen, wenn ich etwas mitbekomme, einen angriff von herrn müller habe ich aber schon ewig nicht mehr gesehen. luna ist so panisch auf der hut, wenn sie kommt, da gibt es gar keine gelegenheit mehr für herrn müller.
werd jetzt mal azur anschreiben...
situation erscheint mir aber soo verfahren, ich weiß nicht....
lg
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
6
Aufrufe
831
rapante
R
A
Antworten
32
Aufrufe
1K
J
Luna&Bagira
Antworten
7
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
Nina84
Antworten
11
Aufrufe
8K
Ina1964
I
K
Antworten
17
Aufrufe
3K
KleineLady1981
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben