Erstkatze hat angst vor Zweitkatze (Kitten)

  • Themenstarter _david_98
  • Beginndatum
D

_david_98

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. August 2016
Beiträge
6
Hey,

bin neu in diesem Forum und der Grund dazu sind meine zwei Katzen.
Vor zwei Jahren im Sommer haben wir ein Kitten (3 Wochen) aufgenommen welches nicht versorgt wurde und total abgemagert und verwahrlost war. Ich habe es mit Katzenmilch aufgezogen und sie (Cookie) ist eine Freigängerin. Ist schon immer etwas zurückhaltend und Scheu.
Haben uns vor 4 Wochen in einem Tierheim nach einem Kameraden umgesehen und auf einen möglichst ähnlichen Charakter geachtet. Haben uns für ein total ruhigen und eher verschmusten und entspannten Kater entschieden (Krümel). Zuhause angekommen hat er sich sofort Wohl gefühlt und alles neugierig erkundet und direkt angefangen unsinn zu machen :D was eben Katzen Kinder so im Kopf haben.

Haben ihn die erste Stunde im Bad gelassen und ihn daraufhin im Haus laufen lassen. Cookie kam erst am nächsten Tag nachhause, Bei der ersten Begegnung war sie total entspannt und hat erstmal sein Futter leer gegessen. Er jedoch hat sie angefaucht. Bei der zweiten Begegnung war es genau umgedreht, Krümel kam ihr zu nahe und Cookie (Erstkatze) hat angst bekommen und ist in mein Zimmer unters Bett geflüchtet. Mittlerweile ist es so das er immer in Ihrer Nähe sein möchte, sie sich aber immer versteckt und faucht und knurrt, aber er schläft auch immer bei ihr in der Nähe.

Da Cookie eine freigängerin ist, ist es nicht so einfach sie immer drinnen zu lassen wenn sie zum Beispiel aufs Klo muss. Problem an der Sache ist, sie kommt dann nicht mehr von alleine nach Hause, ich muss sie immer hinein holen.
Sie geht zwar auch daheim aufs Klo aber quengelt nachts Stunden lang und möchte raus.


Wie gehe ich jetzt mit der Situation am besten um? Cookie bekommt jetzt auch Rescue Tropfen für Tiere welche sie Beruhigen sollen.



Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, ich bin echt verzweifelt :(



Liebe Grüße

David
 
Werbung:
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Leider keine gute Kombi. Kitten spielen ganz anders als Erwachsene Katzen. Zumal zeigt euch die grosse Katze was sie will, raus. Und ihr solltet sie nicht zwingen drin zu bleiben. Sonst habt ihr bald die nächste Baustelle z.B. Fremd Pinkeln.

Was wird denn gemacht um die Zwei aneinander zu gewöhnen?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.079
Ort
35305 Grünberg
Das wird so wohl eher nichts, weil die Kombi nicht passt.
Der kleine benötigt einen gleich alten Kater zum Spielen und die Damen eine Freundin im gleichen Alter.
Kitten zurück geben und eine Kätzin im gleiche Alter dazu holen.

Oder zweites männliches kitten dazu holen. Allein geht für den kleinen gar nicht.
 
D

_david_98

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. August 2016
Beiträge
6
Uns wurde genau wegen diesem Gedanken zu diesem Kater geraten. Wir versuchen sie mit spielen aneinander zu gewöhnen was aber nicht funktioniert..
Uns wurde gesagt das es sinnvoll ist einen Kater zu nehmen, im Internet habe ich nachgelesen das dies nicht sooo eine große Rolle spielt.
Wird aber unser Kätzchen vor einem älteren Kater/Kätzchen nicht noch viel mehr angst haben?

Vielen vielen dank für eure Hilfe, bin über jede Antwort von euch dankbar..


Grüße


David
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Der Kleine ist ein Kitten, der spielt ganz anders als die Grosse, dass ist schon mal ein Problem. Im Prinzip ist es toll dass ihr nach einem Gefährten gesucht habt, aber es wäre eine gleichaltrige Katze die bessere Wahl gewesen als ein kleiner Kater. Ich kenne mich bei einer Zusammenführung von Freigängern nicht aus.

Ich hoffe nur, die Grosse sucht sich nun kein neues zu Hause was durchaus sein kann. Sie kommt ja leider eh schon nicht mehr freiwillig heim wie du geschrieben hast.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.079
Ort
35305 Grünberg
Da seid ihr leider schlecht beraten worden. Kater spielen ganz anders als Katzen, deutlich rabiater und raufen mehr. Das wird eure Katze sicherlich nicht mögen.
Passt so gar nicht , das Alter passt nicht und das Geschlecht auch nicht.

Bitte zweites katerchen dazu, euer Kleinteil leidet alleine sehr oder besser Kleinteil zurück und Freundin dazu holen.

Dann mit Gittertür langsam aneinander gewöhnen.
 
D

_david_98

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. August 2016
Beiträge
6
Vielen vielen dank für eure Hilfe!

Das war zwar nicht das was wir uns erhofft haben aber da ich Cookie großgezogen habe möchte ich nicht das sie leiden muss...
Auch unsere Tierärztin meinte wir sollen einfach warten und sie zusammen lassen, sodass sie sich aneinander gewöhnen.
Meint ihr, wir können den kleinen zurück geben und ein kleines Kätzchen holen sodass sie das selbe Geschlecht haben, oder wirklich eine gleichaltrige?

Habe noch nie zwei Katzen zusammen geführt. Wir haben für Cookie momentan
das Schlafzimmer meiner Eltern in den nur sie, nicht er rein kann sodass er in Ruhe schlafen und essen kann, auch Katzenklo haben wir dort.

Sollten wir es jetzt noch länger versuchen oder direkt abbrechen ?


Dankeschön!!
 
S

Stubentroll

Gast
Hallo .

Das Problem hatten wir auch mit unserer Kleinen 6 Monate und unseren Mittleren 5 Jahre ... Mittlerweille hat es sich beruhigt so das sie auch mal nebeneinander Liegen ohne zu Fachen und zu Knurren .. Denke das braucht manchmal einfach seine Zeit durch den Alterunterschied schon alleine
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Ich wüsste nicht ob ich den Kleinen noch zurück geben könnte ist ja auch für den Kleinen blöd :sad:

Schade, dass sich hier kaum einer meldet :sad:

Nun, Kitten bleibt Kitten vom Spielverhalten her egal ob männlich oder weiblich
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #10
Nun, ich kann dir verraten, das meine Freigänger genauso reagieren wie deine Katzen, wenn hier Kitten einziehen. Nämlich so schnell wie möglich so weit wie möglich verschwinden. Da kann es durchaus sein, das die Großen für 3 Wochen in die Scheune ziehen und danach mal nachsehen, ob die Kleinen immer noch da sind.

Dazu kommt, das ein Katerkitten denkbar ungünstig ist. Jetzt ist das Spielverhalten noch nicht geschlechtstypisch. Zumindest bei den meisten. Aber das ändert sich schnell. Und dann möchte der kleine Kater raufen, sich balgen, als Knäul auf dem Boden wälzen.
Und die meisten Katzen HASSEN sowas. Deine Katze hat noch den großen Nachteil, sie ist ohne Geschwister aufgewachsen. Konnte also auch nicht von Brüdern ein etwas ruppigeres Spielen lernen.
Euere Katze wird hoffnungslos überfordert sein, wenn der Kleine damit anfängt. Und junge Kater haben ziemliche Ausdauer im Spielen - und im Nerven von potentiellen Spielkameraden.
Es ist also wirklich gut möglich, das die Katze kaum noch nach Hause kommen wird.
Und du mußt folgendes bedenken: Eine Freigängerkatze hat tagsüber draußen genug "Abenteuer" erlebt. Wenn sie nach Hause kommt, möchte sie fressen, ein bisschen schmusen, vielleicht eine kleine Spielrunde und dann chillen.
Statt dessen wartet da ein kleiner Nervzwerg, der den ganzen Tag darauf fiebert, das sie nach Hause kommt. Um dann mit großen Hurra auf die Katze loszuhüpfen. Und um den ganzen Tag nachzuholen, wo sie nicht da war. Das finde
Und der Charakter... Bei einem Kitten kann man den doch noch gar nicht beurteilen. Allenfalls, ob das Tier lebhaft oder eher etwas ruhiger ist. Aber mehr kaum. Und auch das kann sich bei der Entwicklung noch massiv ändern!

Ihr habt folgende Möglichkeiten: Ihr holt noch ein weiteres Katerkitten, damit die beiden zusammen balgen können und mit ziemlicher Sicherheit die Katze in Ruhe lassen. Wie weit die Katze mitspielt und ob sie die beiden dann als Partner anerkennt, kann man aber nicht sagen.

Ihr gebt den Kleinen zurück. Wenn ihr weibliche Kitten wollt, müssen es auch 2 sein. Weil Kitten einfach jemand zu toben und liebhaben brauchen - und euere Katze mit Sicherheit viel Zeit brauchen wird, um sich daran zu gewöhnen, das sie nicht mehr alleine bei euch lebt. Mehr Zeit, als ein Kitten dafür hat.

Ihr holt eine ältere Katze dazu. Wenn sie sich verstehen, hat euere Katze von dieser Lösung vermutlich die meisten Nutzen. Trotzdem kann die Zusammenführung auch hier längere Zeit dauern und viel Engagement und Geduld erfordern.
Es kann natürlich auch ganz schnell gehen. Leider kann man das nie vorher sagen.

Sag doch mal was darüber, wie sie draußen mit anderen Katzen klar kommt bzw. ob sie Kontakt sucht oder ob sie allen anderen möglichst aus dem Weg geht.
 
Dosi75

Dosi75

Benutzer
Mitglied seit
15. September 2015
Beiträge
77
  • #11
Hallo,

ich denke eine Zusammenführung könnte ohnehin schwierig werden. Ihr habt Cookie zu euch genommen, als sie drei Wochen alt war. Damit fehlt ihr natürlich ein wichtiger Teil der Sozialisation. Sie hat vermutlich "kätzisch" nie richtig gelernt und ist nur Menschen gewöhnt. Gerade deshalb finde ich es wichtig, ihr eine gut sozialisierte Katze als Partnerin zu geben. Von ihr kann Cookie wichtige Dinge wie z.B. Körpersprache, Grenzen etc. lernen.

Das Kitten braucht einen Spielkameraden, der es putzt, mit ihm kuschelt und kämpft, wie nur Kitten es können.

Natürlich kann eine Zusammenführung der beiden mit viel Zeit und einer Gittertür klappen, so dass sie es vielleicht im gleichen Raum aushalten. Sinnvoll ist es aber für beide nicht.

Ich denke, dass Tierheim hat euch da nicht wirklich gut beraten. sie haben euch das komplette Gegenteil von dem gegeben, was Cookie gut tun würde. Zumal der Charakter bei einem Kitten noch nicht ausgeprägt ist. Der kleine könnte ein absoluter Raufkater werden, wenn er älter wird. Auch mein Vorschlag ist, den Kleinen zu einem anderen Kitten zu geben und für Cookie ein Mädel in ihrem Alter und mit ähnlichem Charakter zu holen.
 
Werbung:
D

_david_98

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. August 2016
Beiträge
6
  • #12
Erstmal vielen dank euch beiden für eure Mühe!

Cookie, unsere Erstkatze, ist wirklich einer der liebsten Katzen überhaupt. Sie hat noch nie jemand gekratzt und ist total behutsam. Draußen ist sie immer immer in der Nähe, geht auch nicht auf Fremde Menschen zu. Sie wurde oft von anderen Katzen gejagt, jedoch hat sie auch schon öfter Fremde Katzen aus unserem Karten erfolgreich verscheucht :). Wir wollten nur das richtige für Sie und wollten einen Spielkameraden. Wie ihr geschrieben habt entwickelt sich der Charakter noch weiter, und so wie er im Tierheim war, hätte es mit Sicherheit auch funktioniert, er ist jedoch ein draufgänger und Cookie eben nicht. Wir können den Kater natürlich noch zurück geben, jedoch hängen wir eben an ihm, er wohnt ja schon eine Weile hier, aber ich möchte für beide das beste..
Eine dritte Katze käme aufjedenfall nicht in Frage, warscheinlich wird eine gleichaltrige Katze das beste sein... oder sollte man Cookie alleine lassen?

Sind uns völlig unsicher und überfordert mit der Situation weil uns beide Katzen am Herzen liegen:sad:

Vielen vielen dank für die Hilfe von allen!
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.079
Ort
35305 Grünberg
  • #13
Es gibt eine Faustregel bei der Partnersuche für Katzen:
Gleiches Alter, gleiches Geschlecht und ähnlicher Charakter.

Eine gleich alte Freundin mit Bedacht ausgewählt wäre sicherlich das beste.

Aber da der Zwerg nun mal da ist, muss ein zweiter Zwerg dazu.
Ob nun zwei oder drei Katzen, das ist am Ende egal.:)
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
  • #14
Es gibt eine Faustregel bei der Partnersuche für Katzen:
Gleiches Alter, gleiches Geschlecht und ähnlicher Charakter.

Eine gleich alte Freundin mit Bedacht ausgewählt wäre sicherlich das beste.

Aber da der Zwerg nun mal da ist, muss ein zweiter Zwerg dazu.
Ob nun zwei oder drei Katzen, das ist am Ende egal.:)

Ich persönlich finde ob zwei oder drei Katzen ist egal kann man so nicht sagen. Weil es gibt Leute da geht es einfach nicht.
Im Prinzip bin ich dafür, aber man muss es auch akzeptieren wenn man sagt, geht nicht weil dass ist doch nochmal ein anderer Schritt wie bei Katze zwei finde ich.
 
D

_david_98

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. August 2016
Beiträge
6
  • #15
Wir haben uns vorher bei vielen erkundigt die das selbe gemacht haben, bei Tierhilfen und Tierheimen nachgefragt, gegooglet um möglichst die richtige Entscheidung zu treffen. Und ich würde lieeebend gerne einen gleichaltrigen Kater (kitten) Besorgen für den kleinen Bengel.. aber das geht leider nicht. Ich denke, nachdem was Ihr mir empfohlen habt, ist es das beste wenn wir jetzt noch bis zum Wochenende schauen und wenn es sich kein Stück bessert den kleinen dann zurück bringen und uns nach einem Gleichaltrigen Kätzchen umsehen und sie dann mithilfe einer Gitter Tür Cookie dann daran versuchen zu gewöhnen.

Ich möchte einfach nur das beste für beide Katzen, es ist so schwer sie so zu sehen wie sie Faucht und knurrt und angst hat :(
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
  • #16
Wir haben uns vorher bei vielen erkundigt die das selbe gemacht haben, bei Tierhilfen und Tierheimen nachgefragt, gegooglet um möglichst die richtige Entscheidung zu treffen. Und ich würde lieeebend gerne einen gleichaltrigen Kater (kitten) Besorgen für den kleinen Bengel.. aber das geht leider nicht. Ich denke, nachdem was Ihr mir empfohlen habt, ist es das beste wenn wir jetzt noch bis zum Wochenende schauen und wenn es sich kein Stück bessert den kleinen dann zurück bringen und uns nach einem Gleichaltrigen Kätzchen umsehen und sie dann mithilfe einer Gitter Tür Cookie dann daran versuchen zu gewöhnen.

Ich möchte einfach nur das beste für beide Katzen, es ist so schwer sie so zu sehen wie sie Faucht und knurrt und angst hat :(

Leider wurden euch da falsche Infos gegeben :( Es hätte auch gut gehen können, aber da die Grosse so einen schweren Weg am Anfang hatte, war das leider fast abzusehen dass es nicht klappt. :(

Mit Kätzchen meinst du eine in etwa dem gleichen Alter wie deine Grosse, hoffe ich?
 
D

_david_98

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. August 2016
Beiträge
6
  • #17
Vielen sagten auch das es normal ist das es ein paar Wochen/Monate dauert. Deswegen sind wir jetzt auch unsicher ob wir es noch weiter versuchen sollen oder nicht.. Möchte niemanden von beiden quälen :/

Genau, eine Katze die auch etwa Zwei Jahre alt ist und eher verschmust und so wie Cookie (unsere ältere) ist.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #18
Das stimmt schon, es ist normal, wenn es Wochen oder auch Monate dauert.

Nur, ihr habt da ein Kitten, der _jetzt_ Katzengesellschaft braucht. (Wobei ich bei solchen Tierheimen durchaus damit rechne, das Kitten auch in Einzelhaltung vermittelt werden).
Und wenn Coockie in ein paar Wochen evtl. anfängt, sich für den Kleinen zu interessieren, ist der im besten Teenie-Rüpelalter. Und hat bis dahin keinen Partner, der ihm erklärt, wann er zu grob wird.

Stell dir vor, Coockie möchte in ein paar Monaten vorsichtig Kontakt mit dem Kleinen aufnehmen.
Statt dessen springt der von irgendwo aus dem Hinterhalt mit Hurra! auf sie drauf, beisst sie in den Nacken, tritt mit den Hinterpfoten und erwarten, das sie sich fallen läßt, ihn auch "umarmt" und kräftig zurücktritt. Dann wälzen sich die beiden, das Fellbüschel fliegen,
So spielen Kater! Und deiner hat jetzt niemanden, der ihm zeigt, wann es weh tut und wo die Grenze liegt. Solche Kater werden leider oft ziemliche Rüpel.
Denk darüber nach, ob deine Coockie damit klarkommen könnte.

Meine Mädels könnten es nicht, die hassen es alle, von den Katern angespielt zu werden.
 
S

Stubentroll

Gast
  • #19
Um es mal von einer anderen Seite zu sehen ....Könntet ihr euch Anfreunden mit einen Gleichaltrigen SpielKumpel ?? somit währe beiden Seiten geholfen und da eure Grosse eh Freigänger ist hätte sie genug Ausweichmöglichkeiten um den Rackern aus dem Weg zu gehen wenn sie es möchte .

Lg :)
 

Ähnliche Themen

CookiesDosenöffner
Antworten
14
Aufrufe
2K
CookiesDosenöffner
CookiesDosenöffner
H
Antworten
1
Aufrufe
252
andkena
andkena
Luna8991
Antworten
10
Aufrufe
6K
Luna8991
Luna8991
T
Antworten
14
Aufrufe
1K
Lady_Rowena
Lady_Rowena
M
Antworten
4
Aufrufe
1K
steinhoefel
steinhoefel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben