Erstes Silvester - Wie kann ich ihr helfen?

  • Themenstarter MarDie
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
MarDie

MarDie

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juli 2013
Beiträge
2.051
Ort
Hessen
Guten Abend Zusammen,

gleich vorne weg: ich bin absolut unwissend im Bereich der Homöpathie, beim Menschen und bei der Katz erst Recht. Also bitte für Dummies erklären :)

Die große Silvesterknallerei steht ja (leider) bald an. Es ist zwar mein erstes Silvester mit Maja (8Monate) und Koraly (1Jahr), aber dank einem Polterabend in der Nachbarschaft durfte ich schon erleben, wie die beiden auf Feuerwerk reagieren. Es war nur eine kurze Knallerei von etwa 15 Minuten. Koraly hat sich nur währenddessen versteckt, kam dann aber ganz schnell wieder raus. Maja hingegen saß danach noch geschlagene 2 Stunden unter meinem Bett und hat sich nicht mal mit Leckerlies locken lassen (und das will schon was heißen bei ihr - normalerweise muss ich nur einmal die Dose schütteln und sie steht vor mir). Als sie dann langsam wieder unter dem Bett hervor kam, ist sie bei jedem kleinsten Geräusch zusammen gezuckt.
Ich würde also behaupten, sie reagiert recht panisch auf die Knallerei:(

Nun möchte ich ihr den Abend natürlich so 'angenehm' wie möglich machen. Rolläden runter & eine Höhle basteln ist ja schon mal gut. Aber das wird nicht reichen. Daher möchte ich mich nun bei euch erkundigen, was ich da homöpathisch machen könnte. Ich habe hier von diesen Rescue Tropfen gelesen. Die gibt es in der Apotheke, richtig? Was genau müsste ich da kaufen und wie genau wendet man es an? Und vorallem: Gibt es Nebenwirkungen, mit denen ich rechnen muss?
Alternativ habe ich hier in der Nähe eine Tierheilpraktikerin gefunden, welche eine mobile Praxis hat. Sprich sie würde herkommen für einen Termin.
Würdet ihr mir das eher raten? Oder muss man (wie auch bei den Tierärzten) überhaupt erstmal Glück haben, da an eine kompetente Person zu geraten?

Verzeiht mir die vielen Fragen, aber mir hat meine Kleine so Leid getan, als sie da so verschreckt unter dem Bett gesessen hat, daher möchte ich jetzt alles richtig machen. Ich bin auch bereit Silvester Zuhause zu verbringen, wenn ihr das hilft. Oder mach ich sie da noch mehr verrückt?:confused:

Danke schon mal! :)
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ich finde, Ängste gehören zum Leben dazu. Also ich würde einfach nix machen, außer eben abdunkeln und einen Rückzugsort zur Verfügung stellen, wie du schon geschrieben hast.

Da wirklich jemanden mit Ahnung zu finden ist schwierig.
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Hallo Marion,
ich schließe mich Doppelpack an - alles so normal wie möglich. Wenn Du selbst nervös wirst, überträgt sich das auch auf die Tiere.

Bei uns läuft seit vielen Jahren Sylvester immer nach dem gleichen Muster. Die beiden kriegen was leckeres zu essen. Dann wird immer wieder mal gespielt, geklickert und ferngesehen. Und wenn alles sich wieder beruhigt hat, gehen wir ganz normal ins Bett. Beide sind inzwischen recht entspannt und verstecken sich nicht mehr.

Ich würde eine Höhle zum Verstecken anbieten und wenn es sehr heftig ist, ist Rolläden runter ne gute Idee.

Und wenn Du Langeweile hast, weil Du alleine mit den Katzen zu Hause bist: Es gibt hier auch einen Sylvester-Thread für alle, die mir ihren Liebsten Daheim ausharren:)
 
MarDie

MarDie

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juli 2013
Beiträge
2.051
Ort
Hessen
Danke an euch beide für die Antworten!

Dann werde ich mir das doch nochmal durch den Kopf gehen lassen und evtl. nichts geben. Ich bin eben Meisterin im verrückt machen. Ganz schlimm.

Wenn es aber noch jemand anders handhabt, immer her mit euren Erfahrungen / Ratschlägen / Ideen!

Danke!
 
Muggili

Muggili

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2013
Beiträge
5.253
Ort
an der schwäbischen Eisenbahn
Ich habe immer darauf geachtet , daß ich möglichst einen innenliegenden Raum, Bad, WC...., ohne Kontakt zur Knallerei für die Katze zur Verfügung hatte.

Feliwaystecker? Aber ich glaube auch, halbe Stunde Knallerei müßte bei geschlossenen Rolläden auszuhalten sein.

Ich hoffe es für euch!
 
Zuletzt bearbeitet:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Stimmt! Feliway-Stecker wären vielleicht eine gute Idee.

Die hatte ich, als ich im September umgezogen bin und ich hatte den Eindruck, die haben den beiden ganz gut über den Ortswechsel und die ersten vier Wochen hier im neuen Domizil geholfen.
 
suffer

suffer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
285
Ort
Bremen
Wir haben unsere Beiden vorletztes Jahr sanft an Sylvester gewöhnt. Heißt wir haben ca. eine Woche vorher Videos mit Feuerwerk raus gesucht und leise laufen lassen, nach und nach die Lautstärkte gesteigert. Natürlich haben wir es nicht so laut gemacht, das es an ein echtes Feuerwerk heran kam, aber es hat geholfen. Zwischendurch kamen sie sogar neugierig ans Fenster um zu zu schauen.
Letztes Jahr hatten wir diese Gewöhnung total vergessen und beide haben sich ab Mitternacht bis morgens nicht unter dem Bett hervor gewagt :(
Dieses Jahr machen wir es wieder.
 
Neokaiju

Neokaiju

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2014
Beiträge
2.122
Am Nationalfeiertag 1.August ist hier immer Halligalli schlimmer als zu jedêm Silvesterfeuerwerk. Naja immerhin waren die Schweizer ja mal Pyro-Weltmeister:D

Unsere 2 Schmusis gerade mal 16 Wochen alt hatten sich tapfer gehalten. Lady damals noch unters Sofa passend und Peppi an meiner Seite bzw. in meinen Armen. Wir hatten sie beruhigt mit ihnen gequatscht und mit Peppi konnte ich auch zeitweise Ball spielen. Als dann alles vorbei war bis auf ein paar Nachzügler, holte Peppi Lady dann auch unterm Sofa vor:pink-heart:

Denke, da sie nun schwerer unters Sofa krabbeln können, weil mittlerweile haben sie ihre 3 kg, werden wir das Sofa ausklappen, dann klappt der Einstieg unter der Liegefläche besser:D

Erschrecken sich schon die Schnuckies und allgemein tat mir das immer leid für alle Tiere.

Liebe Grüsse
Neo:pink-heart:
 
MarDie

MarDie

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juli 2013
Beiträge
2.051
Ort
Hessen
Feliwaystecker ist natürlich auch eine Möglichkeit. Dann aber am besten schon 1-2 Wochen vor Silvester reinstecken, oder?


Wir haben unsere Beiden vorletztes Jahr sanft an Sylvester gewöhnt. Heißt wir haben ca. eine Woche vorher Videos mit Feuerwerk raus gesucht und leise laufen lassen, nach und nach die Lautstärkte gesteigert. Natürlich haben wir es nicht so laut gemacht, das es an ein echtes Feuerwerk heran kam, aber es hat geholfen. Zwischendurch kamen sie sogar neugierig ans Fenster um zu zu schauen.
Letztes Jahr hatten wir diese Gewöhnung total vergessen und beide haben sich ab Mitternacht bis morgens nicht unter dem Bett hervor gewagt :(
Dieses Jahr machen wir es wieder.

Gar keine so schlechte Idee, danke! Da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen :D
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #10
Katzen mögen ja Krach allgemein nicht so gern.

Bei mir teilt sich das Lager 50:50 in neugierig und am Fenster gucken und die anderen unterm Bett. ;)
Ich seh zu das ein Fenster zum gucken da ist und alle anderen sind zu und Jalousien/Rolläden runter. Dazu mach ich den TV/Radio etwas lauter.
Verhalte mich aber sonst normal bzw stehe selbst am Fenster und gucke raus.

Bei meinen hab ich festgestellt (die ganz harten gehen raus ins Freigehege) das der Geruch von dem Rauch meine Katzen sehr verunsichert.
Selbst am nächsten Morgen schleichen sie noch und schnüffeln die ganze Zeit.

Rescue (Notfall) Tropfen gibt's ohne Alkohol. Da kann man frühen Abend schon mal geben.

Für ganz panische Katzen könnte Calma ( von CDVet) ne Möglichkeit sein. Allerdings sind die Katzen dann auch echt high. ;-) wäre aber immer noch besser als Herzinfarkt.
 
Blaubeerblau

Blaubeerblau

Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2014
Beiträge
60
Ort
Hinter den Bergen bei den 7 Zwergen
  • #11
Ich denke auch, das ein erster Schritt sein sollte selbst möglichst entspannt zu sein und sich so zu verhalten als sei alles wie immer. Seinen Tieren gerade aus guter Absicht besonders mit Aufmerksamkeit zu überschütten würde diese nur verunsichern.

Ergänzend finde ich es aber völlig ok mit Bachblüten zu unterstützen. Warum auch nicht? Du erleichterst ihnen einfach nur etwas die ungewohnte Situation besser und gelassener auszuhalten. Ich gebe meiner in besonderen Situationen (große Veränderungen, hohes Stresspotenzial) erfolgreich die Notfalltropfen. Wissend, das es sich hier immer nur um einen begrenzten Zeitraum handelt und keine Dauerlösung ist.
Wenn du die Erfahrung gemacht hast, das Knallerei für deine Fellnasen extremen Stress auslöst würde ich an dem Tag die Notfalltropfen geben (schon morgens beginnend).

Mache meine nach Anweisung meiner THP immer wie folgt: 5-8 Tropfen auf 20-30 ml Wasser in eine Pipettenflasche. Davon gebe ich dann was übers Futter oder auch mir auf die Hand und reibe meine Katze damit etwas ein. An den Öhrchen oder Pfoten. Gern auch dort, wo sie sich selber putzt.

Du musst übrigens nicht die für Tiere kaufen. Einziger Unterschied ist das dort kein Alkohol drin ist bzw. war denn in den neuen für Menschen ist auch kein Alkohol mehr drin.

Und wenn du selbst unruhig bist dann spricht auch nichts dagegen von der Mischung selbst was zu nehmen :)

Zum Thema THP ist es wie so oft im Leben es gibt überall auch mal ne Niete :p
Guck sie dir doch einfach mal an, telefonier mal mit ihr und hör was dein Bauch dazu sagt.
Ich mag meine jedenfalls nicht mehr missen :)

Kommt alle gesund und glücklich im neuen Jahr an!
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    93,4 KB · Aufrufe: 14
Werbung:
Blaubeerblau

Blaubeerblau

Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2014
Beiträge
60
Ort
Hinter den Bergen bei den 7 Zwergen
  • #12
Nachtrag: Tropfen gibt es in der Apotheke, Nebenwirkungen keine. Die Bachblüten Wirken auf der feinstofflichen Ebene. Meine süße ist von Wesen her wie immer nur deutlich relaxter. Wenn du keine Mischung mit Wasser herstellen kannst ginge zur Not auch die Gabe pur. Zu Vergleichen mit einer Ladung Wasser aus dem Eimer oder einem feinen Nieselregen. Der Nieselregen wirkt halt intensiver.
 
Calabrone

Calabrone

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2011
Beiträge
6.050
Ort
München-Waldtrudering
  • #13
In der Beziehung bin ich wohl eher ziemlich 'kalt' - will sagen, ich würde überhaupt nichts machen und auch nicht rauslocken unter dem Bett. Wer sich stundenlang unter dem Bett verstecken will, soll das tun. Ich denke je weniger Gewese man macht und je normaler man sich benimmt, desto eher merken die Tiere das nichts, aber auch gar nichts los ist, wovor man Angst haben muss. Sind wir nervös, verhalten wir uns anders, bedauern wir die Tiere oder was auch immer, dann ist Alarm, denn dann wissen sie, dass etwas nicht stimmt. Einfach machen lassen und da verstecken lassen, wo sie es für richtig halten.

Bei mir gehen Katzen raus auf die Terrasse um sich das alles ganz genau anzusehen, andere hocken am Fenster um das Spektakel zu beobachten und wieder andere verstecken sich. Oft war ich auch gar nicht Zuhause und das haben sie auch überlebt. Keiner der 7 Zwerge hatte am nächsten Tag ein anderes Verhalten und das Freigehege war genau so spannend/nicht spannend wie sonst auch.
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #14
Ich denke, dass Rescue-Tropfen nicht schaden, mehr Aufwand würde ich aber auch nicht machen. Und schon gar nicht die ängstliche Katze rauslocken, besondere Leckerchen geben oder sonstwie betüddeln. Das ist nicht immer einfach, aber jede "ungewöhnliche" Aufmerksamkeit in einer Angstsituation fördert die Angst. Ich würde auch keine extra Verstecke schaffen. Höchstens so, dass sie halt zu Weihnachten bereits eine neue Kuschelhöhle geschenkt bekommen oder so. Aber es sollte kein direkter zeitlicher Zusammenhang zwischen Versteck und Geknalle geben.

Wenn man selbst dazu neigt, nervös zu sein, dann sind Rescue-Tropfen genau das Richtige (für den Menschen). Die Nervosität überträgt sich sonst auf die Katzen. Und sei es nur die Nervosität, dass man eben Sorge hat, dass die Katzen ängstlich regieren. Diese Erwartung werden sie wahrscheinlich erfüllen. Geht man aber davon aus, dass sie alles unbeschadet überstehen und es keinen Grund zur Sorge gibt, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass es auch so eintritt. Dabei können Rescue-Tropfen helfen, die der Mensch selbst nimmt.
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.319
Alter
45
  • #15
Meine beiden Süßen werden am 2.1. erst 4 Monate alt und ich bin auch mal gespannt, wie sie auf die Knallerei reagieren, wobei wir nicht ganz an der Strasse wohnen, denke hier wird dann eh nicht soviel los sein.

Ansonsten... viel Kuscheln und sonst alles wie immer. Sie werden schon merken, dass es kein Dauerzustand sein wird.;)

LG
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #16
Nachtrag: Tropfen gibt es in der Apotheke, Nebenwirkungen keine. Die Bachblüten Wirken auf der feinstofflichen Ebene. Meine süße ist von Wesen her wie immer nur deutlich relaxter. Wenn du keine Mischung mit Wasser herstellen kannst ginge zur Not auch die Gabe pur. Zu Vergleichen mit einer Ladung Wasser aus dem Eimer oder einem feinen Nieselregen. Der Nieselregen wirkt halt intensiver.

Original Rescue enthalten Alkohol, das ist für die Leber der Katze die den Alkohol nicht abbauen kann nicht so prickelnd. Noch dazu sind die Stockbottles ja sowas wie ein "Konzentrat". Deshalb verdünnt man sie auch normalerweise.
Etwas Wasser abkochen und da die Tropfen rein, dass sollte wohl machbar sein.

Katzentraining auf den doofen Sylvesterlärm ist klasse! Man muss nur jedes Jahr früh genug auffrischen. ;-) Aber so ein Training ist für Katze und für Hund super.
 
Blaubeerblau

Blaubeerblau

Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2014
Beiträge
60
Ort
Hinter den Bergen bei den 7 Zwergen
  • #17
Früher waren in den Original Rescue Tropfen Alkohol zur Konservierung. Seit einiger Zeit aber nicht mehr, sie nehmen jetzt dafür Glycerin. Hab hier eine Originalpckung von Nelson.
Ja Katzen können Alkohol nicht abbauen. Aber bei der Mischung macht auch die Menge das Gift :D Ist aber auch irrelevant weil ja nun kein Alkohol mehr drin ist (müsste man auf dem Foto auch sehen).
Ich gebe dir recht, verdünnt ist allemal besser. Zur Not ginge aber auch unverdünnt (steht sogar so auch auf der Packung).
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    93,9 KB · Aufrufe: 2

Ähnliche Themen

Kiara_007
Antworten
29
Aufrufe
1K
Angellike
Angellike
S
Antworten
10
Aufrufe
9K
Petra-01
J
Antworten
4
Aufrufe
313
_Johanna_
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben