Erstes Mal TA-Notdienst... :(

Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
SamSam war vorhin noch unterwegs, hatte ihn auch noch nicht erwartet.

Plötzlich hör ich nur einen RUMMS und sehe SamSam wie er panisch an der Terrassentür steht. Ich sofort hin und aufgemacht und er schafft es gerade noch rein, ihm ein kleiner schwarzer Hund auf den Fersen! :mad::mad:

Hätte ich mich nicht dazwischengeworfen hätte der Hund ihn bis ins Haus verfolgt! Die Besitzer schrien nur von der anderen Seite der Hecke nach ihrem Hund. Ich kurz geguckt dass SamSam ok ist (war er nicht aber zumindest keine Bissverletzungen), direkt hinterher aber die waren natürlich weg.

Da SamSam sehr benommen war hab ich den Notdienst der Kleintierklinik in der Nähe hier angerufen und sie sagte wir sollen kommen.
Er hat nix gebrochen aber mit Sicherheit ein paar Prellungen und Kopfschmerzen, er ist auch echt mit Karacho gegen die Tür gerannt in seiner Panik.. :( Einen Schock hatte er natürlich auch, er hat eine Spritze gegen den Schock und die Schmerzen bekommen und etwas abschwellendes, falls das Hirn anschwillt.
Er darf heute Abend nix mehr fressen und hat morgen Hausarrest und muss nochmal hin, was dann natürlich auch für Oreo gilt, werde hier also morgen zwei Katerchen mit ner Bombenlaune haben.. :mad:

Ich bin stocksauer, vor allem darüber dass sie einfach abgehauen sind obwohl sie sehr genau gesehen haben was passiert ist! Wäre ich nicht in der Nähe gewesen um die Tür gleich zu öffnen hätte der Hund SamSam gehabt (und ja, ich werde morgen mit der Vermieterin über die Katzenklappe reden, können wir uns zwar eigentlich gerade nicht leisten aber muss irgendwie gehen, und wenn es im Gartenschuppen ist damit sie irgendwohin flüchten können!)!
Werde morgen die Nachbarschaft abklappern, ich habe den Hund gesehen und weiß wie er heißt und gehe davon aus dass die hier irgendwo wohnen und ich werde sie finden und zur Rechenschaft ziehen (67 Euro für heute Abend plus morgen die Nachkontrolle).
Mal davon abgesehen, dass Hunde die jagen und nicht abrufbar sind einfach mal an die Leine gehören!! Klar ist das ein Risiko wenn man sie rauslässt aber so ignorant muss man erstmal sein, dass man sieht wie der Hund die Katze fast erwischt und die gegen die Tür rennt und man denjenigen der rausläuft nicht mal fragt ob alles ok ist oder sich zumindest entschuldigt??

SamSam ist direkt als wir wieder hier sind auf den Kratzbaum und hat sich wieder hingelegt, er ist völlig fertig und ich gehe mal davon aus, dass ihn das Fressen heute Abend nicht interessiert..

Oh und für uns ist heute Thanksgiving, das erste Thanksgiving dass wir 1. in derselben Zeitzone sind und 2. keiner krank im Bett liegt. Ist natürlich ruiniert, ich stehe auch immer noch unter Schock, mein Mann ist auf 180...

Dachte wir haben es hier richtig gut getroffen mit den Nachbarn, denke mal jetzt haben wir die Ausnahme gefunden.. :mad:
 
Werbung:
L

lines

Gast
Armer SamSam :(

Den Rest versteh ich nicht so ganz. Du hast dich für deine Katzen für Freigang entschieden. Sehr schön, unsere sind auch Freigänger. Jetzt ist dein Kater voller Panik vor einem kleinen schwarzen Hund weg gerannt. Ok. Der kleine Schwarze ist ausgebüchst und warum auch immer deinem Kater hinterher. Du hast keine Katzenklappe und Rums ist er gegen die Tür. Passiert auch mit Klappe wenn sie in Panik sind.
Der Besitzer hat den Hund gerufen. Er war hinter der Hecke. Warum gehst du davon aus, er habe alles gesehen und warum ist er jetzt ein böser Nachbar :confused:

Bedenke auch bitte, es ist dunkel draußen. Wer weiß was er dachte warum der Hund hinter die Hecke läuft.

Sorry kann ich nicht verstehen. Meine sind ne zeitlang mal von einer fremden Katze so verfolgt worden, dass es Rums gegen die Tür ging. Wer wäre in dem Fall dann der Böse?
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Joa. Deine Katzen könnten auch echt übel von einem Kampfkater aus der Nachbarschaft zugerichtet werden. Oder einem streunendem Kater. Tarzan wurde von einem solchen gerne bevorzugt am Wochenende und nachts zusammengeprügelt und vor allem gebissen. Er ging auch keinem Vierbeiner aus dem Weg. Das war oft richtig teuer!

Nun atmet erst mal durch und SamSam wurde ja nun behandelt. Eine Katzenklappe hat durchaus Vorteile. Ja. Er wäre mit Bumms ohne Widerstand zumindest reingeprescht.
 
Zuletzt bearbeitet:
vielePfoten

vielePfoten

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2011
Beiträge
2.789
Ort
Rheinland
Es tut mir sehr leid für SamSam.

Aber bitte, atme erst mal durch bevor du deine Nachbarn beschuldigst und aus ihnen "böse" Hundeleute machst.

Es gehört einfach dazu bei Freigänger Katzen solche Dinge zu erleben.
SamSam ist ja "neu" im Freigang und wird zukünftig noch besser aufpassen und es erst gar nicht so weit kommen lassen.
Er wird lernen zukünftig noch wesentlich vorsichtiger draußen unterwegs zu sein.

Mit aller größter Wahrscheinlichkeit habt ihr auch bald einen und mehrere TA Besuche wegen Kampfverletzungen.
Die anderen Nachbarskatzen werden sich ihr Revier einfach von so unbedarfte Jungspunden nicht streitig machen lassen.
Und Streuner Kater, die grade so rum streifen sind meistens auch nicht zu Späßen aufgelegt.
Im Freigang ist nun mal nicht alles "Friede, Freude, Eierkuchen und ach so süüüüßßßßßß".
Nein, da gibt es auch andere Tiere, Menschen, Autos, Regen, Wind, Donner, Blitz etc.

Ich kann deine Aufregung verstehen, aber es gehört einfach dazu.

Nun jetzt die Nachbarschaft "wild" zu machen, halte ich für keine gute Idee.
Erklär deinen Nachbarn besser, dass deine Kater noch "Frischlinge" im Freigang sind und Gefahren, Hunde, Menschen, Autos etc. noch nicht so gut einschätzen können und bitte um Rücksicht.

Unsere Nachbarn kennen alle unsere Kater und erzählen uns immer, wenn sie die beiden irgendwo gesehen haben und was sie so gemacht haben.
Jetzt weiß ich auch, dass Lenny sich von den Kindern streicheln lässt...und in welchen Bäumen er die Eichhörnchen jagt (was ich nicht toll finde).
Und ich weiß, dass Merlin ein großes Revier hat, in vielen Gärten unterwegs ist und sich dort außer Lenny, keine anderen Katzen (außer tolerierte, ältere Damen) mehr blicken lassen dürfen, wenn er da ist.
Was mich wieder rum zu dem Problem bringt, dass ich die unkastrierten Streuner nicht mehr zu fassen krieg, die es hier auf jeden Fall gibt!

Unsere Nachbarn haben uns auch sofort informiert als unser Streuner Carlos überfahren wurde...sonst hätte ich nie erfahren, was mit ihm passiert ist.

Ich kann auch beruhigt in den Urlaub fahren, meinen Schwager/meine Schwägerin die Katzen versorgen lassen und die Nachbarn haben "ein Auge" auf die beiden. Sie würden uns sofort informieren bzw. handeln, wenn meine Katzen Probleme hätten.

Meine Nachbarn informieren mich auch, wenn sie andere Katzen sehen, die Probleme haben und sie der Meinung sind, dass sie Hilfe brauchen.
Das war nicht von Anfang an so.
Anfangs gab es Beschwerden wegen Kot etc. oder auch wegen Streuner, die markiert haben und die Gartenmöbel gestunken haben (klar, waren ja dann meine Kater....).
Ich bin besser damit gefahren, meinen Nachbarn das mit dem Unkastriert/Kastriert zu erklären und dass nicht alle Katzen gleich aus sehen (auch wenn sie zufällig die gleiche Fellfarbe haben), dass ich mich aber darum kümmer (was ich im Rahmen meiner Möglichkeiten auch getan habe).

Heute habe ich eine sehr "Katzen-freundliche" Nachbarschaft und bin auch für die Katzen, sehr froh darüber!!!!!



Wünsche gute Besserung an SamSam! Und Euch ein (trotzdem) entspanntes Wochenende!

Ist jetzt doch ein längerer Text geworden, aber ich finde es sehr wichtig, grad mit bzw. wegen den Haustieren ein gutes und aufgeklärtes Verhältnis mit der Nachbarschaft zu haben.

Und ich bezweifel, dass eure Nachbarin froh darüber war, dass ihr kleiner schwarzer Hund nicht auf sie gehört hat. Was ja auch durch aus bei Hunden mal öfter vorkommen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
Also erstmal, ch habe selbst einen Hund, bin also absolut nicht hundefeindlich oder ähnliches! :rolleyes:

Und ja, die haben ganz genau gesehen was passiert ist. Ich war dabei ihr nicht.
Und ja, dafür haben die auch die Behandlungskosten zu tragen!

Ich hatte mir ein wenig Verständnis und Zuspruch erhofft, hätte wissen müssen dass das in diesem Forum nix werden kann... :rolleyes:

Ich hatte nen echt beschissenen Abend und das letzte was ich brauche ist blöde Sprüche a la "ist nun mal Freigang". Hätte sie wohl besser auf ewig einsperren sollen weil wir ja keine Katzenklappe haben..

Wenn ich mit meinem Hund in den Park gehe, gehe ich auch das Risiko ein dass er in ne Beisserei gerät. Macht es das ok, wenn Leute ihren Hund frei laufen lassen und ganz genau wissen dass er unverträglich ist?

Wenn mir einer reinfährt auf der Straße weil er bei rot rüber fährt sag ich wohl auch besser nix, schließlich bin ich ja selbst Schuld, hätte ja nicht Auto fahren müssen.

Ich bin jetzt erstmal raus hier, ist schlimm genug wie es ist...
 
vielePfoten

vielePfoten

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2011
Beiträge
2.789
Ort
Rheinland
Dann viel Erfolg bei "Ärger mit dem Nachbarn". Vielleicht kriegst du ja noch Schmerzengeld für dein Geheul hier:


Ich hatte nur grad keine Lust auf "Zuspruch", wenn du es grade willst.

Kann hier nicht für alle im Forum reden, aber ich bin kein "Wünsch dir was"-Automat für dich.

Schönen Abend noch.
 
vielePfoten

vielePfoten

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2011
Beiträge
2.789
Ort
Rheinland
im übrigen hab ich auch keine Katzenklappe.

Meine Gensungswünsche an SamSam und Verständnis für deinen Ärger, hatte ich aus gedrückt.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Bitte?

Ja natürlich ist das schlimm für SamSam und für euch. Aber das erwartet euch u.a. mit Freigängern. Ich hatte extrem viele, beschissene Abende mit einem zusammengebissenen Kater, der hechelnd zB. im strömenden Regen im Beet lag und ich musste ihn suchen und so finden. Das war ein anderer Kater, der ihn so zugerichtet hatte. Hätte ich wutschnaubend die Besitzer zur Zahlung der Tierarztkosten ranziehen sollen? Ebenso saß auch ich heulend im strömenden Regen, weil er nicht nachhause kam, suchte stundenlang, weil er auf großer Tour wohl war und war dann morgens optisch die Dienstälteste.

Er kam auch schon humpelnd, kriechend nachhause. Das war wenig witzig. Euch muss bewusst sein, dass das eben passieren kann, aber nicht MUSS, wenn die Süßen rausgehen.
Natürlich tuts mir leid für euren Kater, aber aufregen müsst ihr euch nicht und hier rumpampen auch nicht.

Vielleicht denkst du ja anders darüber, wenn du eine Nacht darüber geschlafen hast. Das meint doch niemand böse hier. Es ist definitiv aufregend, wenn sie rausgehen und man muss sich auch als Mensch daran gewöhnen. Euer Schock und Ärger ist doch absolut verständlich, aber du darfst einfach nicht erwarten, dass nun alle so wütend reagieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Euere Meinungen verstehe ich nicht ganz.

Ich bin stinksauer, wenn ein fremder Hund auf _meinem_ Grundstück meine Katzen jagt! Und ja, da würde ich mich auch mit den Nachbarn anlegen.

Entweder die erziehen den Hund so, das er sich abrufen läßt, oder sie halten ihn an der Leine. Punkt.
Und nachts im dunkeln noch viel mehr.

Wenn der Kater nicht zur Haustüre läuft, sonder wegläuft, wer weiß, wohin der Hund hinterherrast. Und zuletzt laufen vielleicht beide in ein Auto rein.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #10
Das ein Hund der ohne Leine läuft, nicht abrufbar ist, geht nicht.
Dieses Mal ist es eine Katze, bei der nächsten Katze rennt der Hund über die Straße und erwischt einen Motorradfahrer ( hatten wir schon mal). Katze gings gut, Hund mußte eingeschläfert werden, Morradfahrer tot.

Allerdings würde ich mir überlegen wie ich einen Rückzugsort für die Katzen basteln kännte, wo sie hinkönnen, wenn sie das nächste Mal von irgendetwas verfolgt werden.
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.078
  • #11
Ich kann dich voll und ganz verstehen. Mich hat als Kind so ein Drecksköter vom Fahrrad geholt und ich kann das absolut nicht gutheißen, wenn Hunde nicht angeleint werden.. da hätte keiner gesagt, ja is halt so. Ich mag Hunde trotzdem, aber die gehören an die Leine, fertig. Dementsprechend kann ich nicht nachvollziehen, dass hier einfach gesagt wird "Du hast nen Freigänger. Deal with it.". Schlecht geschlafen?

Klar kann sowas immer mal passieren, klar gibt es auch Kampfkatzen und Autos da draußen. Aber allein der Anstand gebietet es einem doch, sich zumindest zu entschuldigen und nicht einfach weiter zu gehen, als wäre nichts passiert. Wenn der Hund ein Reh gejagt hätte, wär er erschossen worden und aus die Maus. Mit ein bisschen Nachdenken lässt sich sowas ganz einfach vermeiden.

Bevor du aber überreagierst, (was ich auch völlig verständlich fände, weil das eine Unverschämtheit der Hundehalter ist, nicht mal genug Anstand zu haben um sich zu entschuldigen, wenn sie gesehen haben, was passiert ist) mach dich mal schlau, wie das mit der Leinenpflicht in deinem Wohngebiet aussieht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
  • #12
Ich danke euch, die meine Sichtweise verstehen.

Wie gesagt habe auch nen Hund, wäre der nicht so mega freundlich hätte das auch für den Hund anders ausgehen können, dass er auf unser Grundstück kommt hinter Barclays "Bruder" her. ä

Hab ja auch nicht vor die gleich zu beschimpfen oder anzuzeigen, werde ihnen freundlich mitteilen dass das Tun ihres Hundes Folgen hat und es ein Fall für ihre Hundehaftpflicht ist. Weiß nicht was daran so furchtbar ist? Dafür hat man seinen Hund ja versichert.

Werde dann auch freundlich mitteilen dass es nett gewesen wäre wenn sie sich wenigstens entschuldigt hätten und darauf hinweisen, dass ein Hund der nicht gehorcht an die Leine gehört, nächstes Mal sieht der Hund die Katze vielleicht auf der anderen Straßenseite irgendwo..
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #13
Ich kann dich voll und ganz verstehen. Mich hat als Kind so ein Drecksköter vom Fahrrad geholt und ich kann das absolut nicht gutheißen, wenn Hunde nicht angeleint werden..

DAS gehört in gar kein Tierforum! Wenn sich ein Hund fehlverhält, ist das nicht seine Schuld, sondern die des Halters, und wenn Du keine Hunde magst, ist das Dein ureigenes Problem, um das Du Dich kümmern solltest.
 
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2014
Beiträge
2.308
  • #14
Eines verstehe ich nicht so ganz:

Ich habe hier schon wenigstens einen Thread gelesen, indem es ebenfalls darum ging, daß ein nicht abrufbarer Hund an die Leine gehörte, bzw. den Besitzern deutlich gemacht wurde, daß der nicht einfach so in fremde Gärten darf.
Hier herrschte, gelinde gesagt, Empörung darüber, daß besagter Hund die Freigängerkatzen gejagt hatte.

Und hier heißt es: "Du hast nun mal Freigänger."

Ist das nicht ein bißchen seltsam?

Zum eigentlichen Thema:
Rede mit deinen Nachbarn. Vlt ist irgendwas passiert, der Hund könnte sich selbst erschreckt haben o.ä..
Vlt war es deinen Nachbarn sogar peinlich, daß so etwas passiert ist.

Erst mal ganz in Ruhe und vernünftig miteinander reden. Dann kannst du immer noch überlegen, wie ihr weiter damit umgeht.
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
  • #15
SamSam scheint übrigens wieder fit heute, geht buchstäblich die Wände hoch weil er nicht raus darf...:(
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
  • #16
Achja, solange das mit der Katzenklappe nicht geklärt ist wollen wir auf jeden Fall einen sicheren Jnterschlupf auf der Terrasse!
Überlegen noch wie das aussehen könnte, denke ich mache dazu nen extra Thread nachher! :)
 
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2014
Beiträge
2.308
  • #17
Schön, daß es SamSam besser geht.:)
 
SinginLene

SinginLene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2011
Beiträge
156
Ort
OF, Hessen
  • #18
Ich habe derzeit ein ähnliches Problem....mache dazu aber mal einen neuen Thread auf ...:sad:
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #19
DAS gehört in gar kein Tierforum! Wenn sich ein Hund fehlverhält, ist das nicht seine Schuld, sondern die des Halters, und wenn Du keine Hunde magst, ist das Dein ureigenes Problem, um das Du Dich kümmern solltest.

Sehe ich auch so

Der Besitzer hat den Hund gerufen. Er war hinter der Hecke. Warum gehst du davon aus, er habe alles gesehen und warum ist er jetzt ein böser Nachbar :confused:

Bedenke auch bitte, es ist dunkel draußen. Wer weiß was er dachte warum der Hund hinter die Hecke läuft.

Was, wenn der Hund tatsächlich ausgebüxt ist? Es ist dunkel gewesen, es kann sein, dass der Nachbar gar nicht mitbekommen hat, was da im Einzelnen eigentlich passiert ist.



Heute habe ich eine sehr "Katzen-freundliche" Nachbarschaft und bin auch für die Katzen, sehr froh darüber!!!!!

Und ich bezweifel, dass eure Nachbarin froh darüber war, dass ihr kleiner schwarzer Hund nicht auf sie gehört hat. Was ja auch durch aus bei Hunden mal öfter vorkommen kann.

Es ist immer wichtig, dass man sich in der Nachbarschaft versteht. Und gerade, wenn Haustiere gehalten werden. Natürlich kann auch ich Deine Aufregung und auch Wut von gestern Abend verstehen. Man kann manchmal in solchen Situationen nicht sachlich denken. Aber ich hoffe, Du denkst heute noch einmal drüber nach und suchst ein freundliches Gespräch mit diesem Nachbarn. Wer weiß, vielleicht ist er dann ja selbst erschrocken über das, was da passiert ist und es war ihm gar nicht bewusst.

Es gibt natürlich auch die Nachbarn, denen das egal ist und die man eigentlich lieber "in die Tonne hauen" würde. Aber das weiß man erst, wenn man mit ihnen gesprochen hat.


Ich hatte nen echt beschissenen Abend und das letzte was ich brauche ist blöde Sprüche a la "ist nun mal Freigang". Hätte sie wohl besser auf ewig einsperren sollen weil wir ja keine Katzenklappe haben..

Alle haben hier in irgendeiner Form Deinem SamSam ihr Mitleid ausgedrückt und gute Besserung gewünscht. Du bist neu in der Freigänger-Haltung. Von daher kamen halt auch die Hinweise, dass einiges einfach passieren kann und man sich (leider) auf solche und ähnliche Situationen einstellen muss. Natürlich ist der Betroffene immer bestürzt, entsetzt, wütend etc. Egal, wie lange die Miezen schon im Freigang sind. Das ist nicht nur bei Dir so. Aber leider ist an der Aussage "ist nun mal Freigang" etwas dran. Und ob es mit einer Katzenklappe besser gewesen wäre oder Du nicht beide, Kater und Hund im Haus gehabt hättest (war ja ein kleiner Hund, wenn ich es Recht verstanden habe) ist auch fraglich.

Also, ich hoffe, es geht Dir heute besser. Eine Katzenklappe ist immer ein gute Idee. Ein Unterstand, an dem kein Hund hoch kommt, ebenfalls.

Wie geht es SamSam?
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
  • #20
Also ich muss das "besser" wohl ein wenig relativieren, er ist besser drauf als gestern, aber er ruht sich immer noch extrem viel aus. War heute morgen einmal ne halbe Stunde aktiv und nörgelig, dann ist er wieder schlafen gegangen.
Gefressen hat er auch nur wenig, werde nachher mal bisschen Hack holen und gucken ob es nur wieder das falsche Futter ist..;)
Denke er hat noch Kopfschmerzen.. Immerhin akzeptiert er abgesehen von heute morgen den Hausarrest ganz gut, Oreo durfte heute morgen trotzdem raus als SamSam gerade nicht in der Nähe war, wollte aber bei dem Sauwetter schnell wieder rein und beschäftigt sich entweder allein oder schläft, er hat wohl verstanden dass SamSam nicht fit ist..:pink-heart:
Barclay springt sogar gelegentlich als Raufpartner ein, was mich echt umhaut! :D

Bezüglich der Hundebesitzer gab es hier eine interessante Entwicklung: es stellte sich heraus, dass es sich um die Schwester unserer Vermieterin handelt! :eek: Diese ist gar nicht gut auf ihre Schwester zu sprechen und hat uns sofort die Adresse gegeben.

Habe dort geklingelt und die Besitzerin samt Hund angetroffen. Sie hat auch zugegeben dass sie das mitbekommen haben, sagt aber dass der Hund sich aus dem Halsband gezogen habe. Ich hab es mir verkniffen zu sagen, dass sie sich hätten entschuldigen können (hat sie auch jetzt nicht) sondern bin nett geblieben und hab gesagt kann ja mal passieren aber dafür gat man ja Versicherungen und dass ich ihr die Rechnungen dann vorbeibringen werde.

Sie sagte sie muss es mit ihrem Mann besprechen, was wohl laut meiner Vermieterin zum Problem werden kann weil er wohl nicht so umgänglich sei. Naja, ich schmeiß denen wenn die Behandlung abgeschlossen ist die Rechnungen in den Briefkasten und warte ab was passiert.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Sheltiecat
Antworten
14
Aufrufe
2K
tokaroma
tokaroma
Sheltiecat
5 6 7
Antworten
125
Aufrufe
12K
Mäuseplatz
M
Sheltiecat
10 11 12
Antworten
236
Aufrufe
30K
giovi
giovi
M
Antworten
19
Aufrufe
3K
Mareike187
M
K
Antworten
9
Aufrufe
424
MarDie
MarDie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben