Erster Wurf... Ich verstehs nicht...

J

Julchen1209

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. April 2009
Beiträge
5
Hallo... ich weiß zwar nicht ob ich hier richtig bin, aber ich muss das jetzt einfach los werden damit ich das mal verstehe.
und zwar... meine katze hatte vor zwei wochen ihren ersten wurf... es waren 4 junge, das erste war schon tot als ich aus der arbeit kam, die kleine hat es nicht geschafft die fruchtblase wegzubeißen. dann kamen zwei lebende und danach ein totes, dieses kätzchen war total missgebildet und hatte einen offenen bauch. die beiden lebenden kätzchen hatten 90g und haben auch sofort gesaugt. allerdings sind beide nach zwei tagen gestorben. meine miez hat den totalen aufstand gemacht und mir die toten jungen sogar wieder aus der schachtel in der ich sie beerdigen wollte raus geholt. war echt schlimm. mir ist aufgefallen, das meine ronja auch nach dem vierten jungen noch gepresst hat, es kam aber kein junges mehr und auch ertasten konnte man nichts. ihr ging es in den folgenden tagen aber richtig gut, sie hatte keine probleme. das wochenende drauf (von donnerstag bis montag) musste ich dann arbeiten und meine eltern haben sich um die kleine gekümmert. als ich dann montag abend nach hause kam, war ronja richtig anschmiegsam, ist kaum mehr von mir weg gegangen und ich konnte noch eine harte stelle in ihrem bauch spüren. da sie schon geworfen hatte, hatte ich die befürchtung das es sich um ein totes junges handelt und wollte sofort am nächsten tag mit ihr zum tierarzt. naja... das hat sich dann nach einer halben stunde erledigt, denn meine miez hat noch ein gesundes kleines mädchen zur welt gebracht (eine woche später als die anderen!!!!!!!!!!!!!!). die kleine ist mittlerweile eine woche alt und hat gestern die augen auf gemacht....
ihr könnt euch sicher vorstellen wie perplex ich war...
nun meine frage an euch.... habt ihr sowas schon mal erlebt, bzw wie kann es sein das meine miez eine woche später nochmal ein junges bekommt. kann es sein das der körper die tote miez ausstoßen wollte und so auch die anderen drei mit raus mussten und somit zu früh kamen????
bitte helft mir das zu verstehen...

danke julia
 
Werbung:
BlackCats

BlackCats

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
2.407
Ort
Hohenstein-Ernstthal
Auf deine Frage kann ich dir leider keine Antwort geben, kenne mich bei soetwas nicht aus. Aber zwei Dinge möchte ich dir auf den Weg geben.

1. Geh mit ihr zum Tierarzt!
2. Lass sie kastrieren.
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
Freigängerkatzen werden oft von mehreren Katern gedeckt - d. h., es besteht die Möglichkeit, daß die Miezenbabies sich in unterschiedlichen Entwicklungsstadien befanden.


Normalerweise sollte sich das nicht so extrem auswirken, da die Befruchtungen zeitlich i. d. R. nah beieinander liegen.


Daß Mamamieze und das letzte Kleine überlebt haben, ist ein Wunder.



Ich möchte Dir DRINGENDST raten, Deine Katze kastrieren zu lassen, damit solche Dramen in Zukunft vermieden werden.


Weshalb bist Du nicht sofort nach dieser doch "unnormalen" Geburt mit der kompletten Familie zu einem kompetenten TA gefahren?
Möglicherweise hätten die Leben der beiden anderen Babies gerettet werden können ----





Sorry, bei solchen Horrorgeschichten kann ich nur den Kopf schütteln.

Entweder ist es wirklich so gewesen -- und wie schon oben gesagt ist ein Wunder geschehen.



Oder ich teile mal großzügig Kekse und Getränke aus ;) frei nach dem Motto: "Don't feed the Troll"
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
Normal ist das alles nicht, eigentlich werden alle Kitten zur gleichen Zeit geboren, so ca. nach 63-65 Tagen nach der ersten deckung. Wenn dann halt später noch eine Deckung erfolgt ist, sind die anderen jünger und überleben meist nicht. Ich würde am besten zum TA fahren und das Kleine und die Mama da vorstellen. Das wäre das Beste, vor allem wenn die Mama dann kastriert wird, damit sowas nicht noch mal passiert. Die Missbildungen des einen Kitten zeigen ja auch, dass da irgendwas nicht in Ordnung ist und auch das ein zweites gleich tot zur Welt kam. Ein Wunder, das die Mama keine Vergiftung bekommen hat sowie das letzte Baby durch das tote Kitten.
Warum ist die Miez denn überhaupt schwanger geworden?
 
Dinobärin

Dinobärin

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2009
Beiträge
1.801
Alter
65
Ort
Bärenhöhle
Liebes Julchen,

Wie schlimm muß das für dich sein und deine Katze!
Wie heißt sie denn? Ich könnte mir auch vorstellen, dass ein Junges oder mehrere krank waren oder schon gestorben, und dass das zur eingeleiteten Geburt geführt hat... vielleicht war ja auch der Kater schon krank...

aber wie schön, dass noch ein gesundes Junges zur Welt gekommen ist! Es ist ganz "wunderr"- bar! Wenn es überlebt hat, ist es anscheinend auch gesund, aber geh mit den beiden zum Tierarzt.

Liebe Grüße, Ulli
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
@Katie und Badewanne:
Könnt ihr nicht einmal diese Sekt/Kekse/Chips und Popcorn-Gehabe sein lassen.

Es nervt....:rolleyes:


Und falls die/der TE sich wirklich einen Scherz erlaubt -was ich nicht glaube- dann ignoriert das doch einfach.



@Julchen:
Falls die Fakten wirklich stimmen, solltest du trotzdessen mit Miez und Baby zum TA, die beiden durchchecken lassen und in ca. 2-3 Wochen einen Kastrationstermin für deine Katze machen, damit sie nicht nochmal trächtig werden kann. Vielleicht ist es auch ein gentechnisches "Problem", nicht das deine Maus bei der nächsten Trächtigkeit das alles nochmal durchmachen muss. Du hättest auch -wie schon geschrieben wurde- gleich nachdem dir klarwurde das da was nicht stimmt- zum TA gehen müssen.

Diejenigen, die sich mit Kittengeburten (und deiner geschilderten Problematik) auskennen, werden sich sicher noch melden, bzw. haben ja schon was geschrieben.
 
S

SiBe72

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2008
Beiträge
466
Alter
48
Ort
Markgräflerland
Ja, ich habe sowas einmal bei einer Bauernhofkatze erlebt.
Zuerst kamen 3 - davon bereits 1 Totes, die anderen 2 starben zwei Tage später und 1,5 Wochen später kam unser dicker Charlie zur Welt.
Der sollte dann ja eigentl. später auch "eleminiert" werden, doch der kam ja dann zu uns.

Die Mamakatze hab ich dnan pesrönlich zum TA gebracht udn kastrieren lassen. Ihr hehts heute gut und sie lebt weiterhin gesund und munter auf dem Bauernhof.

Bitte - lass die Mieze kastrieren ! Denn wenn es etwas genetisches ist, wirds beim nächsten Wurf wieder so laufen - und ich hoffe, das willst Du Dir und Deiner Katze nicht nochmal antung ?????!!!!!

LG Silke & Co
 
jeannie

jeannie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2009
Beiträge
467
Alter
49
Ort
Winklarn, Bayern
Das mit der Mißbildung und den unterschiedlichen geburtszeiten hatten wir auch einmal, allerdings bei einem Wurf unserer Hündin und nicht ganz so extrem.

Ich habe ja 10 Jahre lang Hunde gezüchtet ( und bevor jemand aufschreit.. seriös in einem verein mit Ausstellung, Zuchttauglichkeitsprüfung ect...).
Unsere Kara hat damals auch erst 2 Welpen zur Welt gebracht , der erste kam morgens um 6 uhr mit offener Bauchdecke zur Welt ( die sofort angerufene Tierärztin hat den kleinen dann eingeschläfert da er nicht überlebensfähig war), ca 6 Stunden später kam ein gesunder Welpe nach. Als die Tierärztin abends nochmal zur Kontrole kam meinte sie das alles ok ist, aber wir die Hündin weiter beobachten sollen ( bez. Problemen die nach Geburten noch auftreten können). Als sie am nächsten Vormittag ( Weihnachten) wieder zu hecheln anfing haben wir die TÄ angerufen und bis sie kam war nochmal ein kleiner gesunder Welpe da, unser "Happy Christmas" ( war nämlich unser "H-Wurf")
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Natürlich ist es in jedem Fall besser, wenn die Katze so bald wie möglich kastriert wird. Nochmals sollte man sein Glück auch nicht herausfordern. Die Katze hat sicher einen Schutzengel gehabt, dass nicht "mehr" passiert ist.

Ich habe noch eine Frage: Ab wann kann denn die Katze nach einem Wurf kastriert werden? Ich habe vom TA die Auskunft erhalten, dass das erst geht, wenn die Jungen nicht mehr gesäugt werden?
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #10
Ich habe noch eine Frage: Ab wann kann denn die Katze nach einem Wurf kastriert werden? Ich habe vom TA die Auskunft erhalten, dass das erst geht, wenn die Jungen nicht mehr gesäugt werden?
Nein, das stimmt nicht.
2-3 Wochen nach der Geburt kann man die Mutti schon kastrieren.
(bitte um korrektur falls ich mich irren sollte)
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
  • #11
Ich hoffe auch, dass du deine Katze baldmöglichst kastrieren lässt.

Wer war überhaupt der Vater?



Du hast gestern diese Frage gestellt und in der selben Minute hast du dich wieder ausgeloggt ! Interessieren dich die Antworten nicht mehr?
 
Werbung:
S

SiBe72

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2008
Beiträge
466
Alter
48
Ort
Markgräflerland
  • #12
Ja, man kann sie noch wärend dem Säugen kastrieren - tut der Milchproduktion keinen Abbruch !

LG Silke & Co
 
QT77

QT77

Forenprofi
Mitglied seit
6. Februar 2009
Beiträge
4.812
Ort
Regensburg
  • #13
Wobei man da aber sicher den Gesundheitszustand der Mutter und deren Konstitution berücksichtigen sollte. Zur Not die Mutterkatze drinnen halten, bis man bedenkenlos kastrieren kann.
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #14
Wobei man da aber sicher den Gesundheitszustand der Mutter und deren Konstitution berücksichtigen sollte. Zur Not die Mutterkatze drinnen halten, bis man bedenkenlos kastrieren kann.

Da wäre ich bei säugenden Freigängermiezen sowiso für.....;)
 
S

Saymuhtome

Gast
  • #15
Es ist nunmal passiert und eine Katze schwanger geworden, die nicht schwanger werden sollte. Denke, der TE wird langsam klar geworden sein, warum Hauskatzen kastriert gehören. (Hoffentlich).

Was mir jedoch auffällt, ist der zeitliche Abstand der Würfe. Mag es sein, dass das offensichtlich "mißgebildete" Welpen einen Spontanabort (weil tot, weil nicht lebensfähig) ausgelöst hat? Tote Embryonen dürften diesen ja auslösen (?).

Aber wieso wird dann nicht auch der letzte Embryo abgestoßen? Lag er "näher der Gebärmutter" und nach dem Abstoß der toten Leibesfrucht schaltet der Körper wieder auf "normale Schwangerschaft" um?

gruß
muh
 
L

Liane F.

Gast
  • #16
Tote Embryonen werden meist verkapselt, um nicht alle Nachkommen zu gefährden...
Später führt das zu Komplikationen. Die Kapseln können eitern und das Muttertier stirbt, Blutvergiftung.
Das geschieht Monate später.
Die Mutterkatze sollte daraufhin, bei der Kastra gründlich untersucht werden.
Zur Kastra selbst: Die kann man am Tag der Geburt machen, wird häufig beim Kaiserschnitt gemacht.
Der Milchfluß bleibt.
Liebe Grüße
Liane
 
Odin

Odin

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
9.011
Alter
49
Ort
RLP(Neuwied)
  • #17
Ich lasse dann kastrieren,wenn die Kleinen alleine fressen.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #18
Wobei man da aber sicher den Gesundheitszustand der Mutter und deren Konstitution berücksichtigen sollte. Zur Not die Mutterkatze drinnen halten, bis man bedenkenlos kastrieren kann.
Sollte man auch machen, weil die Katze ein paar Wochen nach der Geburt wieder trächtig werden kann.

Du hast gestern diese Frage gestellt und in der selben Minute hast du dich wieder ausgeloggt ! Interessieren dich die Antworten nicht mehr?
Es ist ein verbreiteter Irrglaube, daß man eingeloggt sein muß, um im Forum mitzulesen.
Soweit ich weiß, sind außer dem Couchgeflüster alle Bereiche für "Gäste" lesbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #19
Vielen Dank. Die Frage nach dem Zeitpunkt der Kastration tauchte im Zusammenhang mit einer halbwilden Katze auf. Da war es sehr schwierig bis fast umöglich das Tier drinnen zu halten und man wollte natürlich auch vermeiden, dass es noch ein Wurf gibt.
 
J

Julchen1209

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. April 2009
Beiträge
5
  • #20
Hallo. war beim Tierarzt mit den beiden. den beiden gehts gut.
und mal ganz ehrlich, nur weil ich mich ausgeloggt hab, heißt das nicht mich interessiert die antwort nicht, sonst würd ich wohl kaum fragen. aber es soll leute geben, die was arbeiten müssen und nicht stundenlang auf antwort warten können!!!
ich finds ziemlich fehl am platz hier so angegriffen zu werden ehrlich gesagt.
aber danke an all die, die mir weitergeholfen haben und gezeigt haben das ich mit diesem erlebnis nicht alleine bin!!!!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
13
Aufrufe
706
teufeline
teufeline
B
2
Antworten
36
Aufrufe
2K
Koboldkatze
Koboldkatze
Sandra
Antworten
12
Aufrufe
1K
Sandra
Sandra
S
Antworten
31
Aufrufe
859
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben