Erster Versuch und bin schon verzweifelt

  • Themenstarter Arkien
  • Beginndatum
  • Stichworte
    bakterien barf fleisch schlecht verdorben
A

Arkien

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2012
Beiträge
23
Hallo, ich bin neu hier und lese seit ein paar Wochen still mit. :)

Ich fang' auch gleich an mein Problem zu schildern:
Meine kleine Bella (2 Jahre alt) wurde von Anfang an so ernährt, dass sie den ganzen Tag TroFu stehen hatte. Ganz selten Nassfutter (Shah).

Ich wohne noch bei meiner Mutter und musste mich bis jetzt ihrem Willen beugen. *hust* Meine Mutter ist so ein Mensch "Was jahrelang funktioniert hat, wird weiterhin funktionieren". Ich hab' ihr jedenfalls vor einigen Wochen gesagt, dass ich jetzt dafür zuständig bin was in den Napf kommt und sofort bei Tanjas Pfotenparadies bestellt. (Testpakete Nassfutter + Trockenfutter) Das TroFu hab' ich nicht lang verfüttert und da meine Mutter vor drei Wochen in Urlaub gefahren ist, hab' ich das Trockenfutter seitdem völlig vom Speiseplan genommen. Damit kommt Bella ganz gut klar. Sie mochte nicht jedes Nassfutter, aber Porta 21 und Mac's scheint ihr gut zu schmecken. Auch Pure lehnt sie mittlerweile nicht mehr völlig ab.

Nachdem ich mich jetzt nun durch ein paar BARF Threads gelesen habe, wollte ich unbedingt auch damit anfangen. Ich habe es jetzt 2 Wochen oder so immer wieder aufgeschoben, weil ich Angst hatte, dass ich irgendwas falsch mache. Das Fleisch inkl. Supplemente waren schon bestellt.

Gut, ich spule etwas vor: Am Samstag haben mein Freund und ich beschlossen, es endlich zuzubereiten. Ich dachte, wir wären bereit dafür und ich hätte mich genug informiert, aber scheinbar war ich doch ein wenig voreilig.
Folgendermaßen gingen wir vor:
Ich hab' so ziemlich dasselbe gekauft, das bei "Barfen ist ganz einfach und preiswert" angegeben ist. Klingt wahrscheinlich blöd für euch, aber ich hab' mir das selbst rechnen usw. einfach nicht selbst zugetraut.
Jedenfalls haben wir morgens das Fleisch zum Auftauen so wie's war in die Abwasch (weiß keinen deutschen Begriff) gelegt und nachher 'rausgefunden, dass wir's doch aufschneiden müssen wegen Salmonellen (?) ... Das haben wir leider erst nach ein paar Stunden gemacht.

Um 21 Uhr ca. haben wir dann richtig angefangen. Ich hab' alles abgewogen und in kleine Dosen gefüllt und mein Freund hat sich um das Fleisch gekümmert, weil mir davon irrsinnig schlecht geworden ist. Ich führe das auf Kreislaufprobleme zurück und möchte das zukünftig nicht nur meinem Freund überlassen. (Stumpft man da nach einer Zeit ab?)
Gut, jedenfalls haben wir am Ende die Supplemente (ja, ALLES! *seufz*) zum Fleisch geworfen, umgerührt und dann in die Dosen abgefüllt. Ich hab' dann übrigens auch herausgefunden, dass man das Fleisch üblicherweise kalt abwäscht und war schon kurz vorm Heulen, weil.. ist ja alles schief gelaufen!

Dadurch, dass das Fleisch aber so prinzipiell gut ausgesehen hat, hab' ich ihr gestern Morgen die erste (halbe) Dose gegeben. Der Geruch war irgendwie seltsam, aber es hat schon beim Zubereiten komisch gerochen?! (Also alles zusammen gemixt)
Ich hab' sie davor gesetzt, sie wollte es nicht. Später wieder probiert, sie wollte es nicht. Mit Trockenfutter-Brösel bestreut, sie wollte es nicht. Dann haben wir es kurz gekocht, sie wollte es immer noch nicht. ): Das hat mich schon sehr gewundert, dann hab' ich es in die Hand genommen und ihr hingehalten, sie hat kurz dran geschleckt und ist danach von mir weg gegangen.
Jetzt weiß ich nicht, ob sie einfach stur und typisch neophob ist (das hochwertige Nassfutter wollte sie ja auch nicht, Pure auch erst nach 1-2 Wochen) oder ob das Fleisch vielleicht schlecht ist..?! Kann das überhaupt sein, wir haben es ja immerhin nur aufgetaut und verarbeitet, aber ich glaube, dass es zwei schwerwiegende Fehler waren, dass wir die Fleisch-Tüten nicht zum Auftauen aufgeschnitten und dann anschließend das Fleisch abgewaschen haben.. Ist das wirklich SO wichtig? (Zukünftig würde ich das natürlich machen, jetzt weiß ich es ja.)
Ich will jetzt das ganze Fleisch nicht wegwerfen, nur weil ich Zweifel habe und sie es kaum anschaut. Soll ich es weiter probieren?
 
Werbung:
Oscar und Mia

Oscar und Mia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2012
Beiträge
546
Ort
Eisenach - Thüringen
Ich denke, ihr habt einfach zu schnell angefangen. Katzen sind neophob, d.h. sie haben Angst vor allem Neuen.
Versucht, eure Katze erstmal an Fleisch zu gewöhnen. Bei meinen ging es prima mit Hühnerherzen. Lies dich mal in diesen Thread ein, er ist herrlich erklärt und hilft ungemein. http://www.katzen-forum.net/barfen/...-einsteiger-und-gelegenheitsrohfuetterer.html
Danach dürfte das ganze Thema etwas durchsichtiger sein. Wenn nicht, fragen kostet ja nichts. :aetschbaetsch2:

Franziska (mit drei Vollgebarften, und sie lieben es.)
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

naja, ich würd sagen, typische Symptome von "zu schnell angefangen" ... ein paar Wochen reine Einlesezeit sollte man m.E. schon einplanen.

Ich hab' so ziemlich dasselbe gekauft, das bei "Barfen ist ganz einfach und preiswert" angegeben ist. Klingt wahrscheinlich blöd für euch, aber ich hab' mir das selbst rechnen usw. einfach nicht selbst zugetraut.
Vor dem nächsten Mal guck dir doch mal die Grundrezepte von dubarfst an. Da musst du auch nicht selber rechnen (außer Dreisatz) und hast mehr Gestaltungsspielraum.

Jedenfalls haben wir morgens das Fleisch zum Auftauen so wie's war in die Abwasch (weiß keinen deutschen Begriff) gelegt und nachher 'rausgefunden, dass wir's doch aufschneiden müssen wegen Salmonellen (?) ... Das haben wir leider erst nach ein paar Stunden gemacht.
Ist wahrscheinlich nicht schlimm.
Mit Salmonellen hat das allerdings nix zu tun, sondern mit Clostridium botulinum, einer anderen Bakteriensorte, die in Fleisch unter Luftabschluss ein Gift produziert, das Botulismus verursacht. Dieses Bakterium kommt mit Sauerstoff nicht klar, deshalb sollte man Fleisch nicht total luftdicht auftauen.
Wenn euer Fleisch nicht vakuumverpackt war, dürfte die Luft in den Verpackungen aber auch schon ausgereicht haben, um diese Gefahr einzudämmen. Und auch sonst ist längst nicht jedes Fleisch mit diesen Bakterien verseucht.

Um 21 Uhr ca. haben wir dann richtig angefangen. Ich hab' alles abgewogen und in kleine Dosen gefüllt und mein Freund hat sich um das Fleisch gekümmert, weil mir davon irrsinnig schlecht geworden ist. Ich führe das auf Kreislaufprobleme zurück und möchte das zukünftig nicht nur meinem Freund überlassen. (Stumpft man da nach einer Zeit ab?)
Hast du denn öfters Kreislaufprobleme, oder nur wenn du mit rohem Fleisch hantierst?

Dadurch, dass das Fleisch aber so prinzipiell gut ausgesehen hat, hab' ich ihr gestern Morgen die erste (halbe) Dose gegeben. Der Geruch war irgendwie seltsam, aber es hat schon beim Zubereiten komisch gerochen?! (Also alles zusammen gemixt)
Ferndiagnose von Gerüchen über ein Forum ist leider extrem schwierig bis unmöglich. :( Ein bisschen riecht Fleisch natürlich immer, nach Fleisch halt. Und speziell Futterfleisch ist nicht immer so ganz taufrisch. Aber ob das jetzt verdorben war, wird dir hier wahrscheinlich keiner sagen können.

Ich hab' sie davor gesetzt, sie wollte es nicht. Später wieder probiert, sie wollte es nicht. Mit Trockenfutter-Brösel bestreut, sie wollte es nicht. Dann haben wir es kurz gekocht, sie wollte es immer noch nicht. ): Das hat mich schon sehr gewundert, dann hab' ich es in die Hand genommen und ihr hingehalten, sie hat kurz dran geschleckt und ist danach von mir weg gegangen.
Jetzt weiß ich nicht, ob sie einfach stur und typisch neophob ist (das hochwertige Nassfutter wollte sie ja auch nicht, Pure auch erst nach 1-2 Wochen) oder ob das Fleisch vielleicht schlecht ist..?!
Kennt die Katze denn überhaupt Rohfleisch? Wenn nicht, dann war das ne ganz normale und zu erwartende Reaktion. Zumal sie (wie du schon schreibst) ja auch schon beim Nassfutter die pelzige Nase gerümpft hat.
Aber auch Katzen, die Rohfleisch kennen und mögen, verweigern das Fressen schon mal, wenn die Supplemente dazukommen. Oder auch, wenn man das erste Mal Frostfleisch statt Fleisch vom Metzger oder Supermarkt anschleppt.

Kann das überhaupt sein, wir haben es ja immerhin nur aufgetaut und verarbeitet, aber ich glaube, dass es zwei schwerwiegende Fehler waren, dass wir die Fleisch-Tüten nicht zum Auftauen aufgeschnitten und dann anschließend das Fleisch abgewaschen haben.. Ist das wirklich SO wichtig? (Zukünftig würde ich das natürlich machen, jetzt weiß ich es ja.)
Das ist ne Risikoabwägung. Die Gefahr, dass das Fleisch mit Bakterien komplett verseucht wird, wenn man's nicht aufschneidet und abwäscht, ist nicht sehr groß - aber WENN was passiert und die Katze sich infiziert, dann sind die Folgen halt wirklich schwerwiegend.
Und in solchen Fällen ist es m.E. durchaus sinnvoll, die Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten, auch wenn wahrscheinlich nix passieren wird, wenn man's einmal vergisst.

Ich will jetzt das ganze Fleisch nicht wegwerfen, nur weil ich Zweifel habe und sie es kaum anschaut. Soll ich es weiter probieren?
Wenn das im Gefrierfach keinen dringend benötigten Platz wegnimmt, sicher. Wenn das Fleisch in Ordnung ist, dann hält sich das Futter gefroren mindestens zwei bis drei Monate. Während dieser Zeit könnt ihr's ja immer wieder mal versuchen, z.B. auch mit den http://www.katzen-forum.net/barfen/79396-tipps-zur-umstellung-auf-barf.html .

Fürs nächste Mal: Vorher gründlicher einlesen, Grundrezepte studieren, und sortenreine Rezepte zubereiten (also nicht Rind, Lamm und Huhn in einem Topf), sowohl wegen Verträglichkeit als auch wegen Akzeptanz. Vielleicht mag sie z.B. nur partout kein rohes Rind, aber weil ihr das Huhn und das Lamm mit dem Rind zusammengerührt habt, könnt ihr alles zusammen wegwerfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Arkien

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2012
Beiträge
23
Den Rohfleisch FAQ Thread hab' ich mehrmals gelesen. Es ist echt nicht so, dass ich wenig gelesen habe, auch wenn's so klingt. (; Ich mach' fast den ganzen Tag nix anderes (außer arbeiten *g*). Es kommt mir so vor, als würde ich 1. immer wieder was Neues rausfinden, auch wenn's "nur" um Fleisch abwaschen geht und 2. alles wieder vergessen was ich gelesen habe...
Nur.. ich hab' während dem Zubereiten immer wegen Kleinigkeiten googlen müssen, da fallen einem dann auf einmal die eigenartigsten Fragen ein und die Zweifel kommen.

Das mit dem Botulismus hab' ich z.B. auch gelesen, nur gedanklich dann eben völlig durcheinander gebracht. *g* Ein paar Tüten waren übrigens auch schon vorher offen, nicht alle waren ganz geschlossen.

Ich hantiere normalerweise gar nicht mit rohem Fleisch, ich koche auch nicht, das macht mein Freund. (; Aber normalerweise geht's mir gut, wenn ich daneben stehe, egal wie lang ich drauf starre. ;p Die Kreislaufprobleme hatte ich an dem Tag vermutlich deswegen, weil ich nicht sehr viel gegessen habe. Es war einfach ein sehr stressiger Tag für mich und ich hatte erst abends Hunger, da war mir dann aber schon ein paar Stunden schlecht. Also das rohe Fleisch (vor allem Leber!) hat das sicher gefördert, aber ich glaube, dass es nicht der Grund dafür war und denke auch, dass ich das in den Griff bekommen kann.

Ich wollte Küken probieren, weil ich mir so zu 90% sicher bin, dass sie das gerne fressen würde. Sie ist noch ziemlich verspielt, also würde das vermutlich eine Riesensauerei geben (passiert ja bei den Großen auch?), deswegen bin ich noch am Zögern. Ich kann mir aber vorstellen, dass ich damit möglicherweise besser umgehen kann als mit rohem Fleisch..?! Keine Ahnung wie "niedlich" die dann in Wirklichkeit aussehen. Also will ich jetzt 'mal nicht vorlaut werden und behaupten, dass ich mir das zutraue.

Sie hat schon öfters Hühnchen- & Putenstücke bekommen. Teilweise auch größere, wo sie durchaus ein bisschen länger kauen musste. Aber mehr als das auch nicht wirklich... sonst nur Lachs.

Beim Nassfutter hat sie aber wie gesagt genauso reagiert. Das fand sie völlig uninteressant und dachte die ersten Tage noch, dass sie wieder ihr Mistfutter kriegt. (; Da war ich standhaft und mittlerweile frisst sie den Napf ganz leer. Das hat ca. eine Woche gedauert, würde ich sagen.

Also ich kann jetzt einfach versuchen ihr das Fleisch (Herzen, Leber und auch Muskel/Kopffleisch?!) einzeln anzubieten und zu schauen was sie so frisst? Uns ist noch Leber übrig geblieben, das könnte ich beispielsweise probieren?
Ich hab' mit Freude festgestellt, dass unser Zoo & Co. BARF anbietet, da kann ich auch 'mal eben hin und 'was holen. Ich hab' einfach mittlerweile schon so viele verschiedene Tipps gelesen, dass ich nicht genau weiß womit und wie ich am besten anfangen soll. Ich würde es halt jetzt so probieren und mir anschauen was sie mag und dann die Supplemente dazu mischen... Ich will nur eigentlich auf keinen Fall aufgeben, nur weil ich mich dabei grad so blöd anstelle.
 
augenstern

augenstern

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2010
Beiträge
1.410
Ort
BaWü
Guten Morgen!

Hehe, das kenne ich…. Es gibt Tausende von Seiten im Internet, die alle interessant und voller Tipps und Weisheiten stecken. Man liest, verschlinkt geradezu…. Und wenn man dann BARF praktiziert, schießen einem plötzlich Hunderte von Fragen, Zweifel und Unsicherheiten in den Kopf. :D

Meine Tipps:

1. Fertige dir selbst ein kleines Lexikon an. Alles, was du irgendwo liest und das dir wichtig erscheint, kopier in eine Datei mit dem Link zur Quelle.
2. Wenn es an die Zubereitung geht, drucke dir die Rezepte aus, sodass du das Hin und Her zwischen Küche und PC nicht hast.

Küken sind Glücksspiel! ;) Manche Katzen sind von Anfang an sehr gierig darauf, andere brauchen ewig, bis sie sie anrühren. Da bleibt dir nichts anderes, als es einfach mal auszuprobieren. Wegen dem Dottersack solltest du sie aber nicht zu oft geben. Dotter enthält Vitamin A und davon ist ein Zuviel nicht gesund. Man kann den Dottersack auch ausdrücken, aber das ist mir zu eklig...
Also bei uns waren die Küken anfangs eine riesen Sauerei, ja (abgesehen davon, dass ich echt mit mir ringen musste, sie überhaupt zu verfüttern... sind schon niedlich, die armen Dinger). Das hat sich bei meinen beiden älteren Katern (6 & 7 Jahre) schnell gelegt. Gizmo, der Kindskopf, schmeißt die Küken aber immer noch liebend gerne erst einmal eine halbe Stunde durch die Wohnung (habe keine Tür in der Küche :oops:). Die ersten Küken habe ich im Bad serviert, aber da sie durchaus knurrend verteidigt werden, war mir der bzw. den Katern der Platz dann einfach zu eng. Mit einer eizelnen Katze sollte das aber kein Problem sein.

Ja, geh langsam vor und finde heraus, auf welche Fleischsorten deine Katze steht. Dann kannst du nach und nach Supplemente hinzufügen. Auch hier mögen nicht alle Katzen alle Supplemente.

Aufgeben auf keinen Fall! :eek: BARF ist nicht einfach eine Dose aufmachen und hinstellen. BARF ist ein Lernprozess für Halter und Katze. Lass dir und deiner Katze die Zeit, das Neue zu entdecken. Wirst sehen: Geduld zahlt sich aus. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Wegen dem Dottersack solltest du sie aber nicht zu oft geben. Dotter enthält Vitamin A und davon ist ein Zuviel nicht gesund.
Das mit dem Vitamin-A-Gehalt von Eigelb/Dottersack scheint so ähnlich gelaufen zu sein wie mit dem angeblich so hohen Eisengehalt von Spinat - irgendwer hat sich da anscheinend mal um eine Nachkommastelle vertan, und seine Berechnung wurde per Abschreiben weiterverbreitet. Also, so hoch ist der Vitamin-A-Gehalt im Dottersack nicht, du kannst problemlos zwei oder drei Küken pro Tag verfüttern, ohne da eine Überdosierung zu riskieren.
(Nicht dass ich das empfehlen würde, wohlgemerkt. Der Nährstoffgehalt von Eintagsküken liegt näher an Ei als an Huhn, da ist nicht viel an Schmackes drin. Aber wegen Vitamin A wär's kein Problem.)
 
augenstern

augenstern

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2010
Beiträge
1.410
Ort
BaWü
Ah, cool! Danke fürs Korrigieren dieser Unwahrheit. :)

Ich find Küken halt nett, weil sich zumindest mein "Kindskopf" dabei mit dem Futter richtig ausgiebig beschäftigt, sodass er hinterher merklich zufrieden ist.
 
A

Arkien

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2012
Beiträge
23
Das Ernährungs-Dokument hab' ich gleich am Anfang angelegt, weil ich ja auch meine Mutter erstmal überzeugen & ihr das erklären muss. (;

Das Rezept hatten wir für die Zubereitung sowieso ausgedruckt. :) Wie gesagt, ich bin extrem panisch geworden wegen den Keimen dann, das stand in meinen Dokumenten nirgends. Das war mein großes Problem. Und das Zubehör. *g*
Mir ist übrigens aufgefallen, dass ich das in dem Rohfleisch-FAQ zwar gelesen, aber eher ÜBERlesen habe... Ich bin den Thread wirklich öfter durchgegangen und mir ist erst gestern aufgefallen, dass ja auch da steht wie man Fleisch auftaut. Scheinbar hab' ich mir da gedacht "Das ist ja eh kein Problem". Peinlich peinlich. Aber durch solche blöden Fehler denkt man das nächste Mal auf jeden Fall dran.
Aber das mit dem Dottersack hab' ich mir auch gemerkt! Es scheint ja doch nicht hoffnungslos zu sein... (Entschuldigt mein "Ich weiß das! Ich weiß das!" Verhalten, aber ich freu' mich sehr drüber, wenn 'was hängen bleibt. ;p)

Bei den Küken weiß ich nur überhaupt nicht wie ich die verfüttern soll. Küche kann man bei uns nicht extra abschließen & ist mit dem Wohnzimmer verbunden. Und das Bad ist natürlich nicht so groß. Wir haben auch noch einen Balkon, aber da ist der Boden auch nicht so leicht zu reinigen... Habt ihr da noch irgendwelche Tipps? Oder soll ich's einfach mit der Küche probieren und wachsam dabei sitzen (was ich aus Interesse eh tun würde)? Es würd' mich halt echt locken, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass sie das schon eher interessiert.
Ich hab' ihr auch noch ein bisschen 'was von unserem "Experiment" ins Dosenfutter gemischt. Da ist mir aufgefallen, dass sie zwar ein kleines Stückchen vom Rohfleisch tatsächlich über gelassen, aber auch etwas davon verschlungen hat. :)

Morgen werd' ich's nochmal mit Supermarktfleisch versuchen.
Danke auf jeden Fall schon 'mal für eure schnellen & kompetenten Antworten!
 
A

Arkien

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2012
Beiträge
23
So, ein kleines Update von meiner Seite... (Ist ein Doppel-Post sehr schlimm?)

Ich hab' mir bei Zoo & Co Babyfrostmäuse besorgt, um das auszuprobieren. Sie wollte kaum damit spielen, hatte nicht wirklich Interesse daran, ich hab' alles mögliche probiert, um sie zum Fressen zu motivieren. Es war sinnlos. War halt uninteressant, dass es sich nicht von allein bewegt hat.
Ich hab' dann eine Maus meinem Freund mitgegeben, damit er sie bei seinen Süßen probiert und die Eine hat sich drauf gestürzt. :) Sie hat auch das BARF sehr gerne gegessen, was wir gemacht haben. Also schätze ich, dass das Fleisch nicht schlecht ist und es einfach an meiner Kleinen liegt.

So, heute haben wir also wieder ihr geliebtes Putenfleisch ausgepackt und ihr einiges davon abgegeben. Sie konnte kaum genug davon kriegen, also hab' ich auf jedes Stückchen ein bisschen Taurin drauf gegeben. Sie hat es trotzdem gefuttert und nachdem alles weg war, hat sie soooo glücklich ausgesehen! Mittlerweile ist sie auch bei Dosenfutter nicht mehr so wählerisch. Ich hab' große Hoffnungen! ;P
 
augenstern

augenstern

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2010
Beiträge
1.410
Ort
BaWü
  • #10
Hi Arkien!

Babyfrostmäuse hatte ich ganz am Anfang auch mal ausprobiert. Nur mein Marlin fraß sie gerne, die anderen beiden nicht.
Im Übrigen wird von der Verfütterung von Babyfrostmäusen abgeraten, weil die Muttermäuse mit Antibiotika zugedröhnt sind. In den Babymäusen ist dementsprechend auch viel Medikament enthalten.

Ja, ich denke, es ist alles eine Gewöhnungssache. Manche Katzen kannst du eine Portion komplett supplementiertes BARF vorsetzen und sie werden sich drauf stürzen, während du andere langsam mit jedem einzelnen Zustatzstoff vertraut machen musst.

Wenn sie Putenfleisch sehr gerne mag, würde ich es vorerst darüber probieren und nach und nach die Suppis hinzufügen.
 
A

Arkien

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2012
Beiträge
23
  • #11
Dass die Mäuse mit Antibiotika voll sind, hab' ich schon gelesen. Ich wollte sie künftig auch nicht füttern, sondern nur ausprobieren wie sie darauf reagiert.
Ich hab' nämlich nach Küken gefragt, aber der Verkäufer meinte nur, sie dürfen keine Küken mehr verkaufen?! Find' ich ein bisschen komisch, aber na ja... Dann bestell' ich die eben online. Vorerst lass' ich das aber noch.

Ist es übrigens sehr schlimm, wenn man - nur um die Katze an die Supplemente zu gewöhnen - eine rein zufällige Menge davon zum Fleisch hinzugibt? Natürlich nicht zu viel, das is' mir schon klar. (; Aber halt nicht genau ausgerechnet.
 
Werbung:
littlesun

littlesun

Forenprofi
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
3.812
Ort
BaWü
  • #12
Kurze Verständnisfrage:

Du hast Taurinpulver auf das Fleisch gegeben?

Taurin muss IMMER in kaltem Wasser aufgelöst werden, da es die Schleimhäute reizen und im schlimmsten Fall verätzen kann.

Normalerweise mischt man es aufgelöst unter Dosenfutter oder unter gewolftes Fleisch.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Ist es übrigens sehr schlimm, wenn man - nur um die Katze an die Supplemente zu gewöhnen - eine rein zufällige Menge davon zum Fleisch hinzugibt? Natürlich nicht zu viel, das is' mir schon klar. (; Aber halt nicht genau ausgerechnet.
Wenn du das nur zum dran gewöhnen so machst, geht das ohne Probleme.
Als Einsteigerliteratur kann ich das hier empfehlen: www.savannahcats.de/katzenernaehrung
Und die Yahoo-Gruppe ist auch empfehlenswert.

Taurin muss IMMER in kaltem Wasser aufgelöst werden, da es die Schleimhäute reizen und im schlimmsten Fall verätzen kann.

Normalerweise mischt man es aufgelöst unter Dosenfutter oder unter gewolftes Fleisch.
Wenn das Fleisch noch feucht war, passt das schon. Ich weiß nicht, ob du Taurin selbst schon mal probiert hast, aber mehr, als dass es im schlimmsten Fall ein bisschen bizzelt, passiert da nicht. Brausepulver ist deutlich schlimmer.
 
littlesun

littlesun

Forenprofi
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
3.812
Ort
BaWü
  • #14
Ich würds trotzdem nicht riskieren....
 
A

Arkien

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2012
Beiträge
23
  • #15
Ooooh Gott. Nein, hab' ich nicht! Hilfe, das hab' ich bis jetzt nirgends gelesen. Ich könnte ja auch einfach 'mal die Produktbeschreibungen durchlesen, wenn ich etwas bestelle... v_v

Aber ja, das Fleisch war seeehr feucht & ich hab' es sozusagen "verschmiert" (hatte dabei auch *leicht* nasse Hände, weil ich sie mir ständig gewaschen habe...). Riskier' ich lieber auch nicht nochmal...
Danke für die Info!
 
littlesun

littlesun

Forenprofi
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
3.812
Ort
BaWü
  • #16
Keine Panik. Wenn ich nicht hier intensiv gelesen hätte, wäre ich da auch nicht drauf gekommen...beim Taurin war bei mir auch keine Produktbeschreibung dabei :rolleyes:

Lies mal da


Wenn das Fleisch eh gut feucht war, passt es doch.
Ich bin halt ne Glucke und hab da Angst ;):D
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Ich würde auch sagen, keine Panik ;) Mach mal den Selbstversuch und gib dir eine Messerspitze voll auf die Zunge, dann weißt du, wie sich das im schlimmsten Fall anfühlt - nicht schlimm, jedenfalls.
 
littlesun

littlesun

Forenprofi
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
3.812
Ort
BaWü
  • #18
Aber nicht, dass sie dann heute nacht nicht mehr pennt :D:cool:

Jaja, ich weiss, dass Taurin KEIN Aufputschmittel ist...aber der Scherz bot sich an ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

K
Antworten
3
Aufrufe
955
Fluegelausglas
Fluegelausglas
Siegfried
Antworten
7
Aufrufe
2K
Siegfried
Siegfried
AvonMiau
  • AvonMiau
  • Barfen
Antworten
7
Aufrufe
2K
C
K
  • Kenzolina
  • Barfen
Antworten
2
Aufrufe
1K
Eifelkater
E
Cercopithecos
  • Cercopithecos
  • Barfen
Antworten
13
Aufrufe
6K
Cercopithecos
Cercopithecos

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben