Erster Kater- viele Fragen und Unsicherheiten

  • Themenstarter Alameida
  • Beginndatum
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.360
Alter
56
Ort
31... Lehrte
  • #41
Ich hab das gerade ent, schön, dass es gut läuft bei Euch!

Danke auch dir für deine Tipps!
Ich hatte schon versucht, mehr über seine Vorgeschichte zu erfragen, aber irgendwie wollten die im Tierheim nicht so recht mit der Sprache raus. Es kam deutlich rüber, dass sie die kurzen Vermittlungen nicht gut geheißen haben und die Leute zu schnell aufgegeben haben. Vorher kam er von einer Familie, die ihn über EBay hatte. Aber warum er abgegeben wurde, wurde auch auf Nachfrage nicht gesagt... Im Tierheim hat er nie Aggressivität gezeigt (trotzdem steht im Vertrag mit drin, dass er bei Stress aggressiv reagieren KÖNNTE)

Das find ich übrigens seltsam. Man sollte doch immer den neuen Besitzer so gut wie möglich informieren... :verstummt: habt Ihr ihn aus Langenhagen?
 
Werbung:
Alameida

Alameida

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. August 2018
Beiträge
21
Ort
bei Hannover
  • #42
Oh, die letzte Antwort ist mir damals entgangen...🙈 hab grad aus sentimentalen Gründen hier mal wieder reingelesen, weil Einstein jetzt schon zwei Jahre bei uns ist. Ja, wir haben ihn aus Langenhagen.

Vielleicht interessiert es ja jemanden, wie es weiterging...?
Wir haben uns alle gut zusammengerauft. Einstein bekommt immer dann etwas zu fressen, wenn er sich bemerkbar macht. Verschiedene hochwertige Sorten kunterbunt gemischt. Etwa alle drei Monate geht eine Großbestellung an Sandras Tieroase raus. 😁
Jetzt im Sommer ist er fast ausschließlich draußen anzutreffen und kommt im Grunde nur zum Fressen nach Hause. Des Öfteren geht er mit uns um den Block spazieren, so dass andere Leute uns belustigt nachschauen oder uns ansprechen. Eine zeitlang hatten wir eine Katzenklappe, haben die aber wieder abgeschafft, weil wir uns nicht mit lebender Beute im Haus arrangieren wollten. Es klappt aber auch mit Türöffner ganz gut. Er weiß, wann wir das Haus verlassen und ist dann entweder da oder nicht. Wenn wir abends die Rolläden runterlassen und ins Bett gehen, öffnen wir nicht mehr. Nachdem er uns mit der Katzenklingel ständig aus dem Schlaf gerissen hatte, war die Alternative, dass wir eine Schutzhütte aufgestellt haben, in deren Tür die alte Chipklappe eingebaut ist. Diese ist im Winter beheizt, so dass er immer einen Zufluchtsort hat. Meistens schläft er aber auf unseren Gartenmöbeln, die von drei Seiten geschützt und überdacht auf dem Hof stehen. Frühs um 5, wenn mein Mann aufsteht, sitzt er dann vor der Tür. Oder er ist abends drin, dann lassen wir ihn auf Wunsch nochmal nachts raus, aber auch erst frühs wieder rein. Das kennt und akzeptiert er so.
Einstein ist wirklich ein Vollblutfreigänger und viel unterwegs, im Sommer wie im Winter. Aber er lässt sich zuverlässig zum Füttern blicken. Das Katzenklo ist mehr Deko, da geht er alle paar Monate mal rein. Draußen sein Geschäft zu erledigen gefällt es ihm einfach besser.

Leider ist mein Vater im November 2018 verstorben, der ihn versorgt hätte, wenn wir im Urlaub sind. Meine Mutter kann das körperlich nicht mehr leisten. So haben wir ihn seit Ostern 2019 immer wenn wir weg waren, in einer Pension untergebracht. Auch das hat er uns nie krumm genommen und war hinterher immer gleich der Alte. Gerade gestern haben wir ihn von seinem 5. Aufenthalt dort abgeholt. Nur Autofahren kann er gar nicht leiden, er speichelt immer ganz furchtbar und nässt/ kotet sich ein, auch schon auf dem kurzen Weg zum TA.

Einige Blessuren hat er sich draußen im Laufe der Zeit auch geholt, wirkt auf uns aber insgesamt zufrieden und ausgeglichen. Er sucht unsere Nähe, wenn er da ist und lässt sich ausgiebig bürsten und kraulen; erkennt uns auf Entfernung, wenn wir spazieren gehen und folgt uns dann; jammert aber auch nicht, wenn wir arbeiten gehen.

Insgesamt haben wir uns also alle gut zusammengefunden und auch wir haben mehr Gelassenheit entwickelt, so dass wir nicht alles 100%ig perfekt machen wollen. Da man hier jetzt einfacher Bilder hochladen kann, würde ich euch bei Interesse nun auch welche zeigen können.


Heute allerdings mache ich mir ein bisschen Sorgen, da er letzte Nacht anscheinend auf die Umrandung unseres Familypools („nur“ 50 cm hoch, aber mit breiter Wulst) gesprungen ist und diese mit seinen Krallen kaputt gemacht hat (insgesamt 6 kleine Löcher). Wir haben beide im Halbschlaf was knallen hören, das aber nicht damit verbunden. Er muss hineingefallen sein und sich wahnsinnig erschreckt haben. Bislang ist er heute noch nicht aufgetaucht. Ich hoffe sehr, dass er sich nicht so erschreckt hat, dass er nicht mehr heimkommen mag... Er war schon öfter mal länger weg, grad im Sommer, aber das macht uns nun doch Gedanken... 😕 Armer Kerl...
Hoffentlich sitzt der Schock nicht zu tief.

Edit 20.00 Uhr: vor 20 Minuten ist er wieder angekommen. 😅 Benimmt sich völlig normal, hat gut gefressen und liegt jetzt völlig erschlagen im Garten...
 

Anhänge

  • 68B2CEEB-E18D-4792-866F-03B70B8D6CCF.jpeg
    68B2CEEB-E18D-4792-866F-03B70B8D6CCF.jpeg
    100 KB · Aufrufe: 21
Zuletzt bearbeitet:
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
  • #43
Katzen wollen nicht am Bauch gestreichelt werden. Das ist die empfindlichste Stelle, den Bauch zu zeigen ist ein vertrauens beweis wenn ihr ihn krault „missbraucht“ ihr das vertrauen.

Ähm - ich schreib nicht mehr viel hier im Forum weil immer mehr Schwachsinn wie deiner auftaucht - aber woher hast du den Mist?

Ich habe seit Jahrzehnten Katzen, es war noch keine Einzige dabei die Bauchi Kraulen nicht geliebt hat, jeder einzelner meiner Kater hat das eingefordert. Unser Domi - Brite - schmeisst sich vor mich auf den Rücken und gibt erst Ruhe wenn ich Bauch gekrault habe, unser Benji - ein Scheuchen von Taskali - fordert Bauchi kraulen extrem ein und sabbert dabei wie ein Bernhardiner vor lauter Lust, unser Samsi, mein Herzenskater, dem musste ich sein Bauch prusten

Sorry, keine Ahnung woher du deine "Weisheiten" hast aber das ist absoluter Schwachsinn, es mag Katzen geben die das nicht mögen aber mir ist das in 60 Jahren Leben mit Katzen noch nicht untergekommen - und nein, ich zwing keine Katze dazu sich den Bauch kraulen zu lassen
 
  • Like
Reaktionen: Inai, Mallie91 und Königscobra
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.051
  • #44
Ähm - ich schreib nicht mehr viel hier im Forum weil immer mehr Schwachsinn wie deiner auftaucht - aber woher hast du den Mist?

Ich habe seit Jahrzehnten Katzen, es war noch keine Einzige dabei die Bauchi Kraulen nicht geliebt hat, jeder einzelner meiner Kater hat das eingefordert. Unser Domi - Brite - schmeisst sich vor mich auf den Rücken und gibt erst Ruhe wenn ich Bauch gekrault habe, unser Benji - ein Scheuchen von Taskali - fordert Bauchi kraulen extrem ein und sabbert dabei wie ein Bernhardiner vor lauter Lust, unser Samsi, mein Herzenskater, dem musste ich sein Bauch prusten

Sorry, keine Ahnung woher du deine "Weisheiten" hast aber das ist absoluter Schwachsinn, es mag Katzen geben die das nicht mögen aber mir ist das in 60 Jahren Leben mit Katzen noch nicht untergekommen - und nein, ich zwing keine Katze dazu sich den Bauch kraulen zu lassen

Leider habe ich diesen Tipp schon sehr oft gelesen. Meist irgendwo unter unter Anfängerfragen. Oft auch unter: "10 Dinge die Katzenbesitzer falsch machen" usw.
Mir wurde auch schon gesagt, dass jegliches streicheln die Katze in eine Stresssituation bringen würde und sie das gar nicht wollen. Ich würde sie also damit quälen.

Natürlich gibt es Katzen die einem den Bauch entgegen strecken und zulangen sobald die Hand den Bauch berühren will oder berührt, aber sowas ist halt ein Grund, dass man seine Katze kennen sollte. Eine mir fremde oder neue Katze würde ich nie unvorsichtig am Bauch krallen, egal wie sehr sie mir den Bauch entgegen streckt.
Ich hab hier nen Kater, sobald er auf meinen Schoß springt, packe ich ihn an vorder und Hinterpfoten und drehe ihn einfach auf den Rücken um an seinen Bauch zu kommen. Das ist aber nichts was ich mit irgendeiner der anderen Katzis mache, er signalisiert mir halt das er das gerne hätte (das ist etwas was sich über die Jahre entwickelt hat, seit er so groß ist hat er keine Lust sich von sich aus auf den Rücken zu drehen o_O).
Felilou, wenn ich ihn kraule und aufhöre, hebt die Pfote und wirkt so als ob er sie runtertappen wollen würde. Er zeigt ein: "Mach weiter Mensch!" Symbol und da denke ich immer: "Boah, wie sehr ich dich gerade quälen muss, dass ich dich anfasse :rolleyes:"
 
Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2020
Beiträge
752
  • #45
Das Katzenklo ist mehr Deko, da geht er alle paar Monate mal rein. Draußen sein Geschäft zu erledigen gefällt es ihm einfach besser.
Da habt ihr ja Glück. Wir hatten früher auch Freigänger, aber das waren totale "Heimscheißer". Die sind wirklich oft nur fürs Katzenklo heim gekommen... Auch das Klo auf dem Balkon wurde nur im äußersten Notfall benutzt. Lieber drinnen alles vollstinken.
Ich denke, Einstein wird sich bald wieder blicken lassen, auch wenn er sich erst mal furchtbar erschreckt hat. Das wird schon wieder, er kennt euch ja jetzt schon sehr lange und weiß, dass es da immer was Leckeres und viel Liebe gibt. Da bleibt er sicher nicht dauerhaft weg.
 
Alameida

Alameida

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. August 2018
Beiträge
21
Ort
bei Hannover
  • #46
Hatte ich oben noch ergänzt, er kam gestern um 19.40 Uhr zum Hof reinmarschiert. 😉
So als wäre nix gewesen... und stand heute früh pünktlich zum Frühstück vor der Tür. Braver Kater. 😸

Ach, und zum Thema Bauch kraulen: bei Einstein kommt es stark drauf an, wer da vor ihm sitzt und wie die Stimmung ist. Ich darf ihn als Einzige hier am Bauch anfassen, aber auch nur, wenn er es mir deutlich zeigt und meine Hände mit den Pfoten in die Richtung dirigiert. Das macht er selten, aber Dann genießt er es sichtlich und lässt sich durchkraulen. Wenn dann gut ist, steht er einfach auf und geht oder dreht sich weg.
 
  • Like
Reaktionen: Chaos Menschin
Okami

Okami

Forenprofi
Mitglied seit
30. März 2014
Beiträge
1.765
  • #47
So kenne ich das von unseren auch. Mimi fand Bauchi-kraulen doof, Tom mag nur hin und wieder mal kurz. Meist räkelt er sich nur genüsslich und wenn man es anbietet und nicht mag schnappt er sich den Arm und drückt sein Gesicht in die Hand. Klares Zeichen: Ne, heute nur Bäckchen flauschen. Sam liebt Bauchi-kraulen. Aber das darf hier auch nicht jeder. Der schmeißt sich auch vor einen und räkelt sich so lang hin und her bis man es kapiert hat. Wenns langt wird man weg gedrückt.Das ist wohl eher individuell. Das anfassen generell ganz böse wäre, den quatsch hab ich auch schon gelesen. Auch, dass man nicht die Bäckchen kraulen soll, weil man die Tiere dann bei Berührung der Vibrissen immer in Stress versetzt. Im Kopf mancher Leute mutieren Katzen zu regelrechten Porzelanpüppchen. Sam hat Tom gerade auch ganz böse gestresst als er ihm die Schnüss gründlich abgewaschen hat. Soooo gestresst, der arme Kerl war so unter Druck, der hat sich gar nicht getraut aufzustehen und hat deswegen das Köpfchen hin und her gedreht. Der unwissende Katzenhalter hätte meinen können er macht das damit Sam auch alle Stellen erreichen kann. :sneaky:
Wie viel Berührung Katzen wollen, von wem und wo ist halt eben auch individuell.
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
6.564
  • #48
Für die unwissenden Katzenhalter: Hier sehen Sie ein Exemplar der Gattung "Katzus Gestresstis". Guckt Mal, wie er leidet!

39196645fu.jpg
 

Ähnliche Themen

SusanBrooks
4 5 6
Antworten
119
Aufrufe
64K
Amalie
J
Antworten
30
Aufrufe
3K
Piano
H
Antworten
9
Aufrufe
2K
Muschu
A
Antworten
6
Aufrufe
1K
G
Weihnachtskater
Antworten
53
Aufrufe
8K
Weihnachtskater
Weihnachtskater

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben