Erste Katze und gleich Probleme

A

Aliah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
21
Alter
32
Ort
Alsbach
Hallo ihr lieben,

ich bin ganz neu hier im Forum und habe auch erst seit zwei Wochen meine aller erste Katze.
Sie heißt Mira und ist ca. 10 Jahre alt und hat eine Niereninsuffizienz. Sie ist eine ganz liebe, süße Glückskatze. Total verschmust (sogar Bauch kraulen wollte sie von Anfang an), sie schläft teilweise mehrere Stunden am Stück auf mir, ganz tief und fest. Schon vom ersten Moment an war sie schmusig bzw ist es auch jetzt noch bei jedem Menschen der meinen Mann und mich besucht.
Sie ist eine Freigängerin, schon nach einer Woche weil sie innen nicht glücklich war, sie pinkelte überall hin nur nicht auf ihre Toiletten. Bevor sie dann nach ein paar Wochen drinne so beleidigt ist das sie gar nicht mehr zurück kommt haben wir sie dann rausgelassen. Es klappt auch gut, sie kommt regelmäßig wieder zum fressen, trinken und kuscheln. Länger als ein paar wenige Stunden war sie noch nicht unterwegs.
Wir haben keine Katzenklappe, will der Vermieter auch nicht, aber sie hat ein Kuschelhaus auf dem Gartenstuhl stehen und einen Wassernapf neben der Tür und wartet zur Not auch bis wir wieder daheim sind und auf machen.

Mit der Nierenkrankheit kommen wir auch klar, sie bekommt spezielles Futter und eine Suc-Behandlung und hat sogar in den zwei Wochen bisschen an Gewicht zugelegt (sie ist eine sehr kleine, dünne Katze).

Bis hierhin ist alles super und Mensch und Tier zufrieden.

Allerdings haben wir ein Problem, das wir noch beheben müssen.
Sobald die kleine nicht ihren Willen bekommt, was zu 99% das raus lassen betrifft pinkelt sie uns in die Wohnung. Das passiert eigentlich immer nur wenn sie alleine Zuhause ist oder wir Nachts schlafen. Wenn wir wach und Zuhause sind machen wir ja alles was sie möchte und da geht sie auch auf ihre Klos bzw dann eben draußen.

Zur Info, sie hat zwei Klos. Eins mit Deckel und eins ohne. Streu haben wir auch zwei Sorten, da wir gucken wollten ob es daran liegt. Eine feinere Klupstreu und eine gröbere Klumpstreu. Je eins steht in einem Stockwerk.
Wir haben die Klos dahin gestellt wo sie am meisten ihre Pfützen hinterlässt, wenn sie allerdings Pfützen hinterlassen möchte dann eben direkt vors Klo.

Auch diese Tipps mit Pfeffer verstreuen oder Alufolie hinlegen aus dem Internet haben nicht geholfen.

Wir haben noch 8 Kaninchen in einem extra Raum, zu dem aber die Türe immer offen ist. Damit kommt sie gut klar. Sie interessieren sich gegenseitig nicht für einander. Am Anfang ist sie ein paar mal zu den Nins reingehüpft, aber nur um dort zu trinken (sie hat ja keinen eigenen Napf:)). Sie geht eher weg als das sie den Nins was tuen würde und keine ihre Pfützenstellen ist in der Nähe der Nins.

Habt ihr eine Idee wie ich ihr beibringe das sie mit dem Protestpinkeln nicht weiter kommt und sie auch zur Toilette zu gehen hat wenn keiner Zuhause ist?
 
Werbung:
C

crow mountain crew

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
2.312
Sie heißt Mira und ist ca. 10 Jahre alt und hat eine Niereninsuffizienz.
[...]
Sie ist eine Freigängerin, ...
[...]
... sie bekommt spezielles Futter und eine Suc-Behandlung ...

War sie denn vorher auch schon Freigängerin, also bevor sie zu Euch kam?
Ich stell mir das irre schwierig vor - ich hab ja schon bei unseren gesunden Katzen immer Sorge dass sie anderswo irgendwelchen Schrott fressen.

Sobald die kleine nicht ihren Willen bekommt, was zu 99% das raus lassen betrifft pinkelt sie uns in die Wohnung.
Hatte sie denn vorher ein Katzenklo?
Unsere haben kein Katzenklo im Haus mehr benutzt seit sie eine Katzenklappe haben, und zwar von jetzt auf sofort (beim "Handbetrieb" vorher - also persönlichen Türöffnen - waren sie dagegen sogar "Heimscheisser").

Vielleicht kommt sie mit den handelsüblichen Klos bzw. Streus einfach nicht zurecht weil sie's garnicht kennt?
Probier's mal mit Blumenerde anstatt Streu bzw. indem Du ein bisschen Blumenerde übers Streu gibst.

Am Anfang ist sie ein paar mal zu den Nins reingehüpft, aber nur um dort zu trinken (sie hat ja keinen eigenen Napf:)).
Warum hat sie keinen eigenen Wassernapf? Viel trinken ist doch gerade für nierenkranke Katzen enorm wichtig!!!
 
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
Huhu!
Willkommen im Forum :)
Leider unterliegst du einigen Irrtümern, so kann das auch nichts werden mit der Problemlösung :p
Ich drösel dir das mal ein bisschen auf, ja?

Mit der Nierenkrankheit kommen wir auch klar, sie bekommt spezielles Futter und eine Suc-Behandlung und hat sogar in den zwei Wochen bisschen an Gewicht zugelegt (sie ist eine sehr kleine, dünne Katze).

Das ist das erste was mich stutzig macht.
Sag mir bitte, dass das "spezielle Futter" kein vom TA empfohlenes Spezial-Trockenfutter ist?

Allerdings haben wir ein Problem, das wir noch beheben müssen.
Sobald die kleine nicht ihren Willen bekommt, was zu 99% das raus lassen betrifft pinkelt sie uns in die Wohnung. Das passiert eigentlich immer nur wenn sie alleine Zuhause ist oder wir Nachts schlafen. Wenn wir wach und Zuhause sind machen wir ja alles was sie möchte und da geht sie auch auf ihre Klos bzw dann eben draußen.

Das liegt nicht daran, dass sie ihren Willen nicht bekommt, sie fühlt sich furchtbar, eingesperrt und unsicher, und das drückt auf die Blase. Dazu später mehr.

Zur Info, sie hat zwei Klos. Eins mit Deckel und eins ohne. Streu haben wir auch zwei Sorten, da wir gucken wollten ob es daran liegt. Eine feinere Klupstreu und eine gröbere Klumpstreu. Je eins steht in einem Stockwerk.
Wir haben die Klos dahin gestellt wo sie am meisten ihre Pfützen hinterlässt, wenn sie allerdings Pfützen hinterlassen möchte dann eben direkt vors Klo.

Das ist soweit eine gute Maßnahme, wobei die meisten Katzen eher feinere Streu bevorzugen.

Auch diese Tipps mit Pfeffer verstreuen oder Alufolie hinlegen aus dem Internet haben nicht geholfen.

Ich weiß nicht, wo aus dem Internet du diese Tipps hast, aber dass sie nicht helfen würden, hätte ich dir sagen können - außerdem sind sie gemein :(

Wir haben noch 8 Kaninchen in einem extra Raum, zu dem aber die Türe immer offen ist. Damit kommt sie gut klar. Sie interessieren sich gegenseitig nicht für einander. Am Anfang ist sie ein paar mal zu den Nins reingehüpft, aber nur um dort zu trinken (sie hat ja keinen eigenen Napf:)). Sie geht eher weg als das sie den Nins was tuen würde und keine ihre Pfützenstellen ist in der Nähe der Nins.

Da fällt mir gerade nur zu ein - wenn deine Miez Nierenkrank ist, sollte sie ja relativ viel trinken oder?
Schonmal über nen Katzenbrunnen nachgedacht? Meine stehen total drauf ;)

Habt ihr eine Idee wie ich ihr beibringe das sie mit dem Protestpinkeln nicht weiter kommt und sie auch zur Toilette zu gehen hat wenn keiner Zuhause ist?

So, und hier liegt der größte Irrtum:
Katzen pinkeln nicht aus Protest! Das können sie gar nicht, abgesehen davon, dass sie so weit nicht denken, wäre pinkeln absolut nicht der Weg ihrer Wahl, wenn sie dir was sagen wollten.
Oder hast du schonmal ein Kleinkind in die Hose pinkeln sehen, wenn es nicht bekommt was es will? Nein.
Weißt du, wann Kinder - und Tiere - pinkeln? Wenn sie Angst haben, zutiefst verunsichert sind und einfach die Kontrolle über ihre Blase nicht mehr behalten können.

Jegliche Art von Strafmaßnahmen oder Versuche ihr "zu zeigen, dass sie damit nicht weiterkommt" sind daher der völlig falsche Ansatz und werden das Problem eher schlimmer als besser machen.
Protestpinkeln bei der Katze ist ein leider weit verbreiteter, aber dennoch völlig falscher Begriff.
Dazu hier sehr informativ und verständlich zu lesen:
http://quadropodium.de/?p=454

Nein, was ihr tun müsst, ist, das Problem lösen.
Das scheint mir in eurer Situation sehr einfach.
Offensichtlich fühlt sich eure Katze furchtbar unwohl, wenn sie eingesperrt ist, während sie euch nicht erreichen kann, weil ihr entweder weg seid oder schlaft.
Warum also lasst ihr die Katz nicht einfach raus, wenn ihr geht, und wieder rein, wenn ihr wiederkommt?
Und raus, wenn der letzte schlafen geht und rein, wenn der erste aufsteht?
So mach ichs mit meinem Kater meistens, das geht super!


Edit:
Warum hat sie keinen eigenen Wassernapf? Viel trinken ist doch gerade für nierenkranke Katzen enorm wichtig!!!

Sie hat einen eigenen Wassernapf, die Aussage von Aliah war ironisch ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Aliah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
21
Alter
32
Ort
Alsbach
Über die Vorgeschichte weiß ich eigentlich gar nichts. Sie kam im Juli ins TH als Fundkatze. Also wissen die dort auch nicht viel.
Sie lebte da mit einer anderen Katze in einer Art Gehege. Von Unsauberkeit wussten die dort nix aber z.b. auch nicht das Mira überhaupt kein Feuchtfutter frisst.
Sie frisst ausschließlich Trofu, gibt es ja zum Glück auch für die Nieren. Feuchtfutter haben wir alle möglichen Sorten schon versucht, sogar die normalen dafür eben mit so einem Präperat extra für den Fall und sogar Barf, aber nein sie will nur ihr Trofu.
Habe sogar eine Tierkommunikation schon probiert, wie es sich anhört war sie schon immer Freigängerin.

Das mit der Blumenerde muss ich mal probieren.

Natürlich hat sie einen eigenen Napf, sogar zwei. Das war ein Scherz. Sie trinkt nämlcih extrem viel.

So erste Meinung beantwortet, gleich kommt die zweite
 
A

Aliah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
21
Alter
32
Ort
Alsbach
Sie bekommt Trofu (wie schon gesagt weil sie nix anderes nimmt), habe die Packung normal aus dem Handel, der TA wollte sich morgen aber die Zusammensetzung angucken und mir dann sagen ob es ein gutes ist oder nicht. Klar Feuchtfutter wäre besser, sind wir wahrscheinlich alle der Meinung aber wenn sie halt nicht will kann ich es ja nicht ändern.

Och die arme Maus, unwohl soll sie sich wirklich nicht fühlen. Deswegen hole ich mir ja Rat.
Und gemeine Bestrafung will ich ja auch nicht, nur irgendetwas ändern muzss ich ja damit wir beide zufrieden sind.

Das mit dem nachts rauslassen machen wir je nach dem wie Mira es will, sie geht oft Abends raus, kommt aber später halt wieder und dann bei den kalten Temperaturen nicht reinlassen nur weil wir ins Bett gehen ist doch auch fies, oder?
Außerdem haben wir dann das Problem das sie dann morgens nicht raus will wenn wir zur Arbeit gehen und dann haben wir das Problem tagsüber und nicht nachts was aber das Problem nicht behebt.

Sie trinkt auch ohne Brunnen eine große Menge Wasser. Muss den napf mehrmals am Tag auffüllen.
 
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
Sie bekommt Trofu (wie schon gesagt weil sie nix anderes nimmt), habe die Packung normal aus dem Handel, der TA wollte sich morgen aber die Zusammensetzung angucken und mir dann sagen ob es ein gutes ist oder nicht. Klar Feuchtfutter wäre besser, sind wir wahrscheinlich alle der Meinung aber wenn sie halt nicht will kann ich es ja nicht ändern.

Was hast du denn bisher versucht?
Es gibt viele Möglichkeiten, eine Katze langsam auf Nassfutter umzustellen, dass sie bisher nur TroFu gefressen hat ist vermutlich die Ursache für ihre Nierenkrankheit.
Das Problem bei diesen Trockenfuttern für die Nieren ist, dass die zwar Stoffe enthalten, die helfen, aber eben nur die Symptome bekämpfen, nicht die Ursache.
Somit müsst ihr der Katze ihr Leben lang dieses eig. ungesunde Futter füttern, damit sie nicht wieder krank ist.
Für die Hersteller toll, für euch ein Teufelskreis.

Och die arme Maus, unwohl soll sie sich wirklich nicht fühlen. Deswegen hole ich mir ja Rat.
Und gemeine Bestrafung will ich ja auch nicht, nur irgendetwas ändern muzss ich ja damit wir beide zufrieden sind.

Das mit dem nachts rauslassen machen wir je nach dem wie Mira es will, sie geht oft Abends raus, kommt aber später halt wieder und dann bei den kalten Temperaturen nicht reinlassen nur weil wir ins Bett gehen ist doch auch fies, oder?
Außerdem haben wir dann das Problem das sie dann morgens nicht raus will wenn wir zur Arbeit gehen und dann haben wir das Problem tagsüber und nicht nachts was aber das Problem nicht behebt.

Wie ist denn eure Wohnung beschaffen?
Habt ihr einen Balkon oder so?
In welcher Etage wohnt ihr?
Evtl. gibt es einen anderen Weg als eine Katzenklappe, durch den die Miez raus könnte, wann sie möchte.

Sie trinkt auch ohne Brunnen eine große Menge Wasser. Muss den napf mehrmals am Tag auffüllen.

Oioi, wenn das so ist, muss die Niere ja schon sehr kaputt sein...
Katzen trinken nämlich eig. von Natur aus so gut wie gar nicht.
Da habt ihr euch ja was angelacht für die erste Katze, nach ner Anfängerkatz klingt das nicht gerade ;)
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Hallo und herzlich willkommen!

Wie schön, daß ihr einer älteren, nicht gnaz gesunden Katze ein schönes Zuhause schenkt:)!

Zu dem Pinkelproblem kann ich dir nicht so viel helfen, am Besten wäre natürlich eine Katzenklappe... Ich hab mal so gewohnt, daß eine Klappe nicht ging, da hab ich mit meinem Freund zusammen ein Gebilde aus Holz gebastelt, was ich dann im halb offenen Fenster befestigt hab, hate also eine Klappe, ohne irgendwo ein Loch rein schneiden zu müssen.

Zum Futter würde ich dir raten, noch einen Versuch zu starten, sie auf Naßfutter umzustellen. Du könntest erstmal nur ein kleines Fitzeclhne Naßfutter ins TroFu rühren und das dann langsam steigern. Vielleicht klappt es dann...

LG
 
C

crow mountain crew

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
2.312
Von Unsauberkeit wussten die dort nix aber z.b. auch nicht das Mira überhaupt kein Feuchtfutter frisst.
Was hat sie denn dort bekommen? Die müssen doch mitbekommen haben was sie frisst und was nicht?

Sie frisst ausschließlich Trofu, gibt es ja zum Glück auch für die Nieren.
Ich glaub dazu wirst Du noch 'ne ganze Menge zu hören kriegen.
Trockenfutter steht im Verdacht die ganzen Nierenprobleme erst zu verursachen...

Habe sogar eine Tierkommunikation schon probiert, wie es sich anhört war sie schon immer Freigängerin.
Das macht es um so erstaunlicher dass sie angeblich keine Nassfutter mag - draußen frisst sie doch sicherlich auch "Feuchtfutter" in Form von Mäusen, Vögeln usw.?
 
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
Was hat sie denn dort bekommen? Die müssen doch mitbekommen haben was sie frisst und was nicht?

Leider nicht. Tierheime stellen oft einfach Trocken- und Nassfutter hin und achten nicht weiter drauf, welche Katze was frisst....

Ich glaub dazu wirst Du noch 'ne ganze Menge zu hören kriegen.
Trockenfutter steht im Verdacht die ganzen Nierenprobleme erst zu verursachen...

Im Verdacht? Das ist erwiesen :D
Aber die TE kann ja nichts dafür, sie muss die Suppe jetzt nur auslöffeln.
Ich würde den Versuch der Umstellung aber auch noch nicht aufgeben.

Das macht es um so erstaunlicher dass sie angeblich keine Nassfutter mag - draußen frisst sie doch sicherlich auch "Feuchtfutter" in Form von Mäusen, Vögeln usw.?

Nicht unbedingt.
Erstens gibt es Katzen, die so TroFu-fanatisch sind, dass sie die Tiere draußen zwar jagen, aber nicht fressen.
Zweitens, selbst wenn sie sie fressen, macht es für sie nen großen Unterschied, ob sie die Beute, die sie gejagt haben fressen, oder ob das Futter im Napf liegt, da ziehen sie die Verbindung - leider - nicht....
 
A

Aliah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
21
Alter
32
Ort
Alsbach
  • #10
Uhii..ihr schreibt so schnell da komm ich ja garnicht hinterher :).

Probiert habe ich eigentlich nicht viel, nur versucht ihr verschiedene Sorten anzubieten um herauszufinden was ihr schmeckt, aber sie riecht nur dran, lect es wenn es gut läuft mal ab aber fressen tut sie es nicht und bisschen Trofu ins und auf das Nassfutter zu geben, aber dann nimmt sie nichtmal das Trofu.

Wir haben eine Maisonette-Soutarrain Wohnung. Also oberes Stockwerk bisschen höher auf nem Hügel gelegen mit Terasse und Garten und dazu ein unteres Stockwerk so halb im Keller, aber nicht ganz.

Ihr Nierenwert liegt bei 3,3.

Nassfutter ins Trofu mischen ok, versuche ich. Also einfach andersrum.

Im TH hat sie Trofu und Nassfutter bekommen, war auch immer beides weg, aber das Nassfutter könnte ja die andere Katze gefressen haben, das wissen sie dort nicht.

Na dann los:). Klar läuft am Anfang nicht alles richtig, ist ja meine erste Katze aber für den Anfang war es mir lieber das sie überhaupt etwas frisst.

Eine Maus hat sie draußen schon gefangen und im Garten dann gefressen...und sofort ausgekotzt.

Mal von dem Pinkel abgesehen ist sie wirklich eine einfach Katze und super verträglich mit allem, und mit den Nieren kennen sich auch langjährige Katzenhalter nicht aus die sowas noch nicht hatten, da wächst man rein.
 
A

Aliah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
21
Alter
32
Ort
Alsbach
  • #11
Genau, ich löffel nur aus, hab sie ja erst seit zwei Wochen. Im TH hätte sie es bestimmt nicht besser und wer nimmt so eine kranke Katze den noch außer so einer Tierverrückten.
 
Werbung:
C

crow mountain crew

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
2.312
  • #12
Im Verdacht? Das ist erwiesen :D
Wie erwartet kam ja auch schon die entsprechende Aufklärung - ich hab mich halt lieber vorsichtig ausgedrückt weil ich da ganz sicher nicht Experte bin und wusste dass Ihr Euch da sicher draufstürzen werdet.

Ich würde den Versuch der Umstellung aber auch noch nicht aufgeben.
Ich auch nicht.

Zweitens, selbst wenn sie sie fressen, macht es für sie nen großen Unterschied, ob sie die Beute, die sie gejagt haben fressen, oder ob das Futter im Napf liegt, da ziehen sie die Verbindung - leider - nicht....
Da bin ich mir nicht so sicher angesichts dessen, dass unsere beiden Katzen unabhängig voneinander und ohne dass ihnen jemand das beigebracht hätte mit der Beute zum Fressplatz latschen, sie dort - sofern möglich - auf dem Tellerchen ablegen und erwartungsvoll gucken weil sie tauschen möchten.
 
A

Aliah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
21
Alter
32
Ort
Alsbach
  • #13
Unser TA hat es uns so erklärt das allgemein im Feucht- und Trofu zu viele Proteine drin sind, auch durch die Fleischaufbereitung um das alles haltbar zu machen und das dann die Nieren schädigt.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
  • #14
ufff das mit der Ernährung und dann Nierenprobleme ... es gibt ja so viel spezielles Futter. Und Nassfutter gibt es auch extra für die verschiedenen "Zipperlein" wie Struvit, Nierenproblematiken etc ...

Lass Dich erstmal nicht stressen - sprich mit dem TA über die Futtersituation und dann mach Dich mal ans Entduften der Wohnung mit Enzymreinigern .... mein Tipp wäre noch, einfach mehrere Klos mit verschiedenen Streuarten aufzustellen. Vielleicht auch in einer Ecke, in die sie gerne pieschert, dort dann mal auch eine Windelauflage hinlegen .... einfach alle Möglichkeiten ausprobieren. Ihr müsst Euch ja noch kennenlernen, den 2 Wochen sind ja keine Zeit!
 
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
  • #15
Da bin ich mir nicht so sicher angesichts dessen, dass unsere beiden Katzen unabhängig voneinander und ohne dass ihnen jemand das beigebracht hätte mit der Beute zum Fressplatz latschen, sie dort - sofern möglich - auf dem Tellerchen ablegen und erwartungsvoll gucken weil sie tauschen möchten.

Du hast mich falsch verstanden - oder ich habe mich unklar ausgedrückt^^
Natürlich wissen sie, dass das was zu essen ist.
Aber Katzen, die wirklich nur Trockenfutter fressen, fressen noch lange keine toten Mäuse aus dem Napf nur weil sie sich draußen selbst welche fangen.
Ich seh das bei meiner TroFu-Junkiene.
Wenn ich ihr ein Stück Fleisch an eine Schnur binde, jagt sie es, fängt es und beißt auch rein; tötet es im Prinzip.
Aber das Fleisch was ich ihr in den Napf lege, rührt sie trotzdem nicht an.
Das reinbeißen und fressen nach der Jagd ist ein Instinkt, im Napf kann man sich aber durchaus aussuchen ob man das was drin ist fressen will oder nicht^^

Unser TA hat es uns so erklärt das allgemein im Feucht- und Trofu zu viele Proteine drin sind, auch durch die Fleischaufbereitung um das alles haltbar zu machen und das dann die Nieren schädigt.

So ein Blödsinn.
Was die Nieren schädigt, ist a) Trockenfutter allgemein, weil es dem Katzenkörper unglaublich viel Flüssigkeit entzieht. Wir wissen ja schon bei uns Menschen, was zu wenig Flüssigkeit mit den Nieren anrichtet, und Katzen trinken von Natur aus bedeutend weniger.
Und b) ist es das Getreide im Futter, was die Nieren angreift. Katzen sind Carnivoren, sprich Fleischfresser, was sie vor allem und am meisten in ihrem Futter brauchen sind hochwertige tierische Proteine. Getreide macht den Urin für Katzen zu basisch, was die Nieren, die Blase und die Harnwege angreift und gerade bei älteren Katzen zu genau solchen Krankheiten führt, wie deine Miez sie hat.

Ich kann es nur immer wieder betonen: Tierärzte sind keine Ernährungsberater. Können sie auch gar nicht, ist nicht ihr Job. Ihr Job ist es, für das kranke Tier das richtige Medikament zu kennen. Wenn sie für all die Tiere, die sie behandeln (Hunde, Katzen, Vögel, Nager, Reptilien) auch noch Ernährungsspezialisten sein wollten, würde das das Studium schlicht sprengen.
Sie machen also eher nach dem Studium Fortbildungen zum Thema Ernöhrung. Wo? Bei den Futtermittelherstellern. Und der Kreislauf beginnt.....
 
C

crow mountain crew

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
2.312
  • #16
Eine Maus hat sie draußen schon gefangen und im Garten dann gefressen...und sofort ausgekotzt.
Hört sich nach erstem Versuch und Spitzmaus an...
Hast Du die Maus gesehen? Was war's für eine?

... und mit den Nieren kennen sich auch langjährige Katzenhalter nicht aus die sowas noch nicht hatten, da wächst man rein.
Hm... Also mal ehrlich: Ich bin im Elternhaus zwar ohne Katzen aufgewachsen, hatte aber außerhalb viel Kontakt und dann natürlich später.
Dass die am weitesten verbreiteten Krankheiten bei Katzen eben Nierenkrankheiten sind wusste ich schon als Kind in den 80ern - vermutlich weil eben damals auch schon viele Katzen daran gestorben sind.
Als vor ein paar Jahren der besten Freund des Gefährten vom tragischen Tod der Katze seiner Lebensgefährtin erzählt hat war meine erste Frage entsprechend auch "Nieren?" und genau so war's - und auch da war es eine Folge der falschen Ernährung. Dass die beiden jetzt in ein anderes Extrem verfallen sind steht auf einem anderen Blatt, aber Trockenfutter wirst Du dort ganz sicher nicht mal mehr als Leckerli vorfinden.
 
C

crow mountain crew

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
2.312
  • #17
Unser TA hat es uns so erklärt das allgemein im Feucht- und Trofu zu viele Proteine drin sind, auch durch die Fleischaufbereitung um das alles haltbar zu machen und das dann die Nieren schädigt.
Proteine schädigen die Nieren???
Tja, was willst Du dann überhaupt füttern?
Ich glaub da hast Du was falsch verstanden.
Dosenfutter wird durch Erhitzen haltbar gemacht - das schädigt die Nieren nicht.
 
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
  • #18
Kann es sein, dass dein TA nicht von Proteinen, sondern von Phosphor gesprochen hat?
Das ist nämlich bei CNI tatsächlich schwierig.

Auch da muss aber nicht unbedingt Spezialfutter ran, es reicht, beim Futter auf die Nährwertedeklaration zu achten.

Schau mal hier rein:
http://www.katzen-forum.net/nierene...ninsuff-definition-diagnose-und-therapie.html

In dem Unterforum haben viele Halter CNI-kranke Katzen, die können bestimmt helfen.

Nochmal zum Freigang-Problem: in welchem Stockwerk lebt ihr?
 
A

Aliah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
21
Alter
32
Ort
Alsbach
  • #19
Also, das mit dem Futter keine Ahnung, hat mein Mann mir so erzählt. Vielleicht hat er es auch falsch in Erinnerung gehabt, der TA redet auch so viel das ich manchmal selbst nicht mitkomme. Auf jeden Fall kommt es durch die Ernährung.

Aber das Problem bekomme ich schon in den Griff. Bin froh das sie überhaupt was frisst und das was sie frisst ändere ich dann auch, ich muss halt erst rausfinden was ihr so schmeckt und welche Konsistenz sie mag.

Das Nierenprobleme bei Katzen oft vorkommen wusste ich auch ohne eine zu haben, aber allein die Tatsache macht einem nicht zum Experten. Das wird man erst durch Erfahrungen. Und die Erfahrungen hat auch nicht jeder Katzenhalter. Ist nicht böse gemeint, nur wenn ich Jahre lang eine gesunde Kaatze habe und die dann das Problem bekommt, bin ich in diesem Punkt auch ein Anfänger.

Was mich im Moment wirklich interessiert ist wie ich das Pinkel-Problem löse. Wie sah diese Eingenkonstruktion mit dem Fenster den aus? Hast du da ein Bild? Sie soll sich ja wohl fühlen, was sie denke ich auch tut wenn einer Zuhause ist. Ihr müsstet sie mal schlafen sehen. Total tiefenentspannt auf dem Rücken.
 
A

Aliah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
21
Alter
32
Ort
Alsbach
  • #20
Danke. Kann sein, er hat mit meinem Mann drüber gesprochen.

Quasi im Erdgeschoss, ist eine Soutterain-Maisonette-Wohnung (keine Ahnung wie man das richtig schreibt)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
7
Aufrufe
711
KTMsen86
K
M
Antworten
11
Aufrufe
2K
M
L
Antworten
19
Aufrufe
2K
Cat Fud
Cat Fud
C
Antworten
18
Aufrufe
5K
Petra-01
Petra-01
A
Antworten
2
Aufrufe
1K
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben