Erste Erfahrungen mit selbstreinigendem LitterRobot 2

Kraut

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2014
Beiträge
338
Ort
Österreich
Ich kann die unglaublich große Kompromissbereitschaft von Katzen nur bewundern.
ja, sind sie wirklich, nicht wahr ?
obwohl sie eigentlich normalerweise ein Revier von ca. 1 Million m² haben (Kater oft noch wesentlich mehr beim Rumstreifen)
kommen sie auch damit zurecht, wenn wir sie in eine 100m² Wohnung sperren

Edit: Vor allem: Was ist, wenn das große UND kleine Geschäft erledigt werden muss?
Hier ist es so (wenns nicht draußen erledigt wird), dass entweder beide Geschäfte in unterschiedlichen Klos erledigt werden oder im XXL- Klo wird ein Geschäft in der einen und das andere Geschäft in der anderen Ecke des Klos gemacht wird.
also dass sie das Geschäft in einem Klo machen und dann ins andere - war hier nie so

Biete ihnen doch die Möglichkeit auch auf ein offenes Klo zu gehen (hat Kraut übrigens auch), dann siehst du ja was bevorzugt wird.
hab ich nicht...
das 2te Klo wird mittlerweile nur 1,5mal im Monat aufgestellt, wenn ich die Grundreinigung des Literrobots mache und ihn dann 1 Tag trocknen lasse

durch den Literrobot sind sie glaub ich etwas verwöhnt geworden..
obwohl das Wannenklo doppelt so groß ist und mehr als doppelt soviel STreu als im Literrobot drinnen ist:
in der Früh gereinigt, wenn ich am Abend heimkomme und Nanouk geht aufs Klo sucht er bereits ewig nach einer Stelle wo er sein Geschäft machen kann, weils ihm scheinbar überall schon stinkt

die sinds vom Literrobot denk ich gewohnt, dass sie immer ein sauberes Klo vorfinden..
ist ja auch in diesem Sinne natürlicher: in der Natur machen sie ihr Geschäft ja auch nicht immer auf der gleichen Stelle
mit dem Kistl zwingt man sie, da rein zu gehen, wo sie schon vorher das Geschäft verrichtet haben

in dieser Beziehung ist der LiterRobot natürlicher: da haben sie jedesmal recht sauberes Streu (saubere als beim per-handdurchsieben, außer man sitzt jedesmal 2min mit der Schaufel vorm Klo)

also das Wannenklo ist nur Notlösung, wenn der Literrobot gerade gereinigt wird
ansonsten nur Literrobot

achja: wenn beide aufgestellt sind, wird der Literrobot bevorzugt, sobald 1-2mal GEschäft im Kistl gemacht wurde
eine Trennung konnten wir nicht beobachten (also dass eine Katze das eine Kistl und die andere den Literrobot nehmen würde oder so -> gehen beide in den LiterRobot)

also man kann festhalten: nicht alle Katzen sind gleich..
die meisten Katzen sind wasserscheu: unser Sammy liebt das Duschen und danach abgeföhnt werden (die meisten Katzen lassen sich auch nicht gern föhnen)

tja.. sicher auch unnatürlich, aber wenns ihm gefällt....

@Viva0206: 3 Katzen machen einiges ins Klo? und du musst nur einmal die Woche ausleeren ?
bei uns sinds nur 2 Kater, aber nach 3 Tagen muss ich ausleeren (2,5kg+ GAcki-streu drinnen)
füttern hochwertiges Katzenfutter (jaja :) , es gibt immer noch hochwertigeres, schon klar ;) )
 

Tante

Forenprofi
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.624
Ort
Heppenheim
ja, sind sie wirklich, nicht wahr ?
obwohl sie eigentlich normalerweise ein Revier von ca. 1 Million m² haben (Kater oft noch wesentlich mehr beim Rumstreifen)
kommen sie auch damit zurecht, wenn wir sie in eine 100m² Wohnung sperren
Nur weil eine Sache wegen uns zerstörerischen und sich ausbreitenden Menschen zu 90% nicht mehr möglich ist, muss man es den Katzen nicht noch weniger artgerecht machen als nötig.

also dass sie das Geschäft in einem Klo machen und dann ins andere - war hier nie so
Ist ja auch nur eine Tendenz bei Katzen, gibt eben solche und solche :) Aber bis man es weiß sollte die Option gegeben sein.

hab ich nicht...
das 2te Klo wird mittlerweile nur 1,5mal im Monat aufgestellt, wenn ich die Grundreinigung des Literrobots mache und ihn dann 1 Tag trocknen lasse
Ich hab' das mal frech hervorgehoben :) Es ging mir darum, dass du am Anfang beide Optionen hattest und die Katzen quasi entscheiden konnten. Hier wird aber - anders als bei dir - geplant das Klo wegzumachen obwohl zumindest eine Katze es offensichtlich deutlich bevorzugt. Bei dir wird laut dir eben der Robot bevorzugt, bei Viva0206 nicht und stur weitergemacht bzw. die Tiere die den Robot nicht mögen als trottelig betitelt weil kann ja nicht sein das eben dieses Tier den Robot einfach nicht mag. (das ist jetzt nicht böse gemeint, ich will nur den Unterschied deutlich machen)
Optionen sind halt das Zauberwort, finde ich und dann sollte man auch entsprechend reagieren.

durch den Literrobot sind sie glaub ich etwas verwöhnt geworden..
obwohl das Wannenklo doppelt so groß ist und mehr als doppelt soviel STreu als im Literrobot drinnen ist:
in der Früh gereinigt, wenn ich am Abend heimkomme und Nanouk geht aufs Klo sucht er bereits ewig nach einer Stelle wo er sein Geschäft machen kann, weils ihm scheinbar überall schon stinkt
Mja, deswegen hat man ja auch generell grob 1 Klo pro Katze +1, gerade bei mehreren Tieren. Ich habe hier gerade auch nur einen Pflegi der nur in ein Klo macht (weil es sicherer ist bzw. für ihn aussieht), da muss ich auch mindestens 2mal täglich ran damit er noch Stellen hat wo er hinkann bzw. um eine mögliche Unsauberkeit zu vermeiden.
Heißt nein, sie sind nicht vom Litterrobot verwöhnt, sondern das ist normal :)

die sinds vom Literrobot denk ich gewohnt, dass sie immer ein sauberes Klo vorfinden..
ist ja auch in diesem Sinne natürlicher: in der Natur machen sie ihr Geschäft ja auch nicht immer auf der gleichen Stelle
mit dem Kistl zwingt man sie, da rein zu gehen, wo sie schon vorher das Geschäft verrichtet haben
Nope, macht man nicht weil mehrere Klos. :)

Tüdelü! *abdüs*
 

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
Hallo,

erstmal finde ich das wirklich klasse, daß ihr hier so gründlich über den LitterRobot berichtet, das Ding macht ja schon neugierig und die Herstellerseite läßt die wichtigen Details wie Maße (innen!) vermissen. Dafür fand ich die Animation der Funktionsweise toll, das war Kopfkino sich das bei meiner Wandpinklerin vorzustellen, oder wenn Miez mal Durchfall hat.... .
Jedenfalls danke für eure Berichte!

Für mich käme sowas aus Katzensicht betrachtet nie ins Haus. Ich finde wer den Miezen kein großes Klo pro Katze hinstellen und täglich mehrmals saubermachen mag, der sollte besser keine Katzen halten, weil da können weit "ekeligere" Dinge kommen, die aber auch dazu gehören.
A b e r, wer plötzlich nicht mehr so beweglich ist, Rücken oder Hüftprobleme hat, womöglich im Rolli sitzen muß und weiterhin seine Katzen pflegen will oder einfach weiterhin Katzen halten mag... da sehe ich schon Sinn in dem LitterRobot. Ist für mich nicht Optimum, aber kann unter Umständen eine Fallgerechte Lösung darstellen. Für alle die fit und gesund sind, sollte sich die artgerechtere Lösung umsetzen lassen: große Toiletten ohne Haube mit tiefer KlumpStreu.

Wer mal Katzen draußen beobachtet beim Geschäfte verrichten, für den ist klar, daß Mieze Platz im Klo braucht und diesen Platz im Handel erhältliche Klos nur selten bieten, der LitterRobot überhaupt nicht. Er mag von Katzen akzeptiert werden, aber das ist eher Toleranz.
Die Gewichtsangaben des Herstellers was "passend" angeht finde ich Unfug, ich habe hier einen Kater mit etwas über 5 kg, er ist sehr groß, halt stattlicher EKH, aber ohne jegliches Fett, wenn ich mir vorstelle, der müßte sich in diesem Robot bewegen, das hat was von Sardinendose und so ähnlich schaut es in einigen Videos auf YouTube auch aus.

Kann sein, daß der Robot auf den ersten Blick sauberer wirkt als mehrfach benutzte Katzenklos... aber da muß ich sagen, das liegt eindeutig an zu kleinen Klos, zu wenig Streu und zu seltenen Leerungsintervallen, da vergleicht man zwei schlechte Alternativen. Wir haben hier fünf Katzen drinnen, einen Streuner vor der Tür. Von denen drinne geht einer immer draußen, die anderen drinnen, wir habe drei Bernina Jumbo und zwei große Gimpet-Klos, wenn wir wegfahren, kommt ein weiterer Jumbo hinzu und es wird alles täglich zweimal von der Katzensitterin saubergemacht. Bin ich daheim, wird nach Bedarf öfter saubergemacht, bin ich tagsüber unterwegs, eben auch nur zweimal. Die Katzen nutzen dennoch meist die gleichen beiden Klos mehrfach obwohl andere Klos noch ungenutzt sind, was wohl daran liegt, daß sie immer noch frei saubere Streustellen in den Lieblingsklos finden und ein Gruppenkloplatz auch von Gruppe genutzt wird. Draußen im Garten gibt es auch "Kloplätze", ungeschriebene Katzenklos quasi.
Und es kommt sicher auch auf die Streu an, wer regelmäßig Kot und Piselklumpen entfernt und Streu nachfüllt, da wird nichts "dauermiefig oder Streu oll". Ich könnte hier viele Monate die Streu nie komplett wechseln und würde jemand fremdes gucken kommen oder meinetwegen auch ein Auskenner, würde es heißen die Streu schaut aus wie neu, wie die im Sack, ist auch so.

Ich kann verstehen, wenn man mit dem Output der Miezen so wenig wie möglich zu tun haben mag, aber täglich einen Blick draufzuwerfen hilft. Im Klo sieht man viele Krankheiten und kleinere Schieflagen sofort und bevor es prekär wird. Wer wieviel piselt, Kotbeschaffenheit... und wer jetzt sagt woher weißt du wer was dagelassen hat - ich weiß es und unsere Katzensitterin auch. Jede Katze ist anders darin, aber typisch für sie selbst, insofern weiß ich viel nebenher was sich da so ankündigen könnte und kann gegensteuern.
Simples Beispiel, wenn sich eine Miez häufig übergibt und nichts drinbehält, dann weiß ich wann sie das letzte Mal groß war, kann also z.B. Verstopfung als Ursache ausschließen, ich weiß wieviel sie gepiselt hat, ob da Harnkonzentration vorliegt oder er anders roch... all diese Details helfen auch dem TA sehr bei der Diagnose.

Es gibt keinen Robot mit großem Streuraum (so 70x50x30 cm mindestens), weil dann das System nicht mehr funktionieren würde oder? Das wäre immerhin aber ein gangbarer Kompromiß finde ich, wenn man oft genug in die Schublade schaut...

Lieben Gruß
Karen
 

Viva0206

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Januar 2015
Beiträge
28
Inzwischen klappt es. Sorry, wenn es jemandem aufgestossen ist, aber Jacky ist einfach ein kleiner Trottel. Katzenklappe anlernen war auch ein Desaster. Wofürdie anderen Beiden 2 Tage gebraucht haben, musste ich mit ihm WOCHEN üben. Aber nun ja gut. Jeder kennt seine Katzen am besten und ihre Charakterzüge.

Den Grund für die Abneigung habe ich gefunden. Es ist nicht die Größe oder irgendwas, sondern der Sensor. Das Klo "wackelt" ein wenig und davor hatte er wohl etwas Angst. Das alte Klo habe ich wieder aufgestellt nachdem es nicht funktioniert hatte. Hab jetzt täglich mit ihm geübt und "Tadaaaa" es geht doch. Und der Litter Robot wird nun bevorzugt. Seit 2 Tagen auch kein Häufchen mehr im Flur.

Und zum Thema 1x die Woche wechseln: Alle meine Katzen sind Freigänger und machen natürlich auch draussen ihr Geschäft. Nur einer von den Dreien ist so gut wie nur zu Hause. ;)

Achso und trennen tun meine 3 überhaupt nichts....wird wild durcheinander gepullert und geschissert. :)

Es geht auch gar nicht darum, dass ich keine Lust habe das Katzenklo sauber zu machen, sondern darum das ich 8 Std. arbeite. Daher Minimum 10 Std. nicht zu Hause bin. Und dazu kommt das mein Freund sehr empfindlich ist und sich trotz sauberen Klos über den Geruch beschwert hat. (Er selber hat keine Tiere und wohnt auch nicht bei mir) Und beide Sachen sind durch den Litter Robot besser.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kraut

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2014
Beiträge
338
Ort
Österreich
Katzenklappe anlernen war auch ein Desaster. Wofürdie anderen Beiden 2 Tage gebraucht haben, musste ich mit ihm WOCHEN üben.
wie konntest du nur...
Katzenklappe? gar etwa bei Klo?
wie konntest du nur... wirst sicher gleich schimpfer kriegen
;)

Und zum Thema 1x die Woche wechseln: Alle meine Katzen sind Freigänger und machen natürlich auch draussen ihr Geschäft. Nur einer von den Dreien ist so gut wie nur zu Hause. ;)
verstehe.. hab ich schon gewundert !

Es geht auch gar nicht darum, dass ich keine Lust habe das Katzenklo sauber zu machen, sondern darum das ich 8 Std. arbeite. Daher Minimum 10 Std. nicht zu Hause bin. Und dazu kommt das mein Freund sehr empfindlich ist und sich trotz sauberen Klos über den Geruch beschwert hat. (Er selber hat keine Tiere und wohnt auch nicht bei mir) Und beide Sachen sind durch den Litter Robot besser.
falls irgendwann mal das mit dem LItterRobot - aus welchem Grund auch immer - doch nimma funktionieren sollte:

ich hab zuvor auch ein Haubenklo auf "geruchsfrei" umgebaut:

1 flüsterleiser Silet-Lüfter aus dem PC-Bereich
1 Netzteil von ebay
1 Lüftergitter (damit Katzen nicht reingreifenkönnen)
Kohlefilter aus ebay

das ganze ist quasi lautlos, und verbessert die Luft aber 100:1
selbst wenn sie gerade drinnen frisch geschi..en haben, riecht man nix..
man kann auch die Klappe weglassen..
durch den Lüfterstrom wird ständig ganz leicht Luft angesaugt (darf man sich nicht als Wind vorstellen), sodass selbst ohne Klappe keine Gerüche nach drausen dringen

nebeneffekt: auch der Staub wird drinnen gehalten

alle paar Monate dann Kohlefilter tauschen
Kosten: 30 Euro (?)

oder aber: es gibt bei ebay auch Lufterfrischer..
mit Lüfter... filtern die Luft druch Hepa-FIlter, reinigen von Keimen durch UV-Filter und isonisieren noch die Luft auf Wunsch um STaub zu binden

nicht den billigsten nehmen, ab ca. 100 Euro haben sie den Iosnisieren-Effekt ohne dabei schädliches Ozon zu erzeugen...
musst mal genau bei Testberichten nachlesen..

diese dann mit einem Schlauch mit dem Katzenklo verbinden.. fertig

@Hazelcats:
output der Katzen schau ich auch täglich an..
die Freundin ebenfalls -> also 2mal täglich
ist ein Handgriff und man siehts sofort
seh da keinen "Nachteil" gegenüber dem Durchsieben

klar: wenn man nur alle 3 Tage reinschaut, hat man keinen Überblick mehr

Durchfall hatten unsere beiden auch schon.. auch das haben wir zusammen mit dem LitterRobot überstanden

meinst du echt 70x50x30cm (also 30cm hoch ?) Streu ??
das wären ja 105kg an Katzenstreu (!)
11 handelübliche Katzenstreupackungen...

und das ganze dann am besten noch mehrmals in der Wohnung ?
bei denen 6 Katzen wären das also 7 Klos = 700km Katzenstreu (?)

irgendwie muss ich da was missverstehen...

aber selbst mit der "nur" 15cm hohen Füllung die hier von manchen empfohlen wird: auch das wären bei 70x50x15cm immerhin 53kg Katzenstreu..
mehr als 5 handelübliche 10kg-Säcke !

ja.. wenn man ihnen 5-10 Säcke STreu in eine Kiste gibt: schon klar, dass sie da lange noch freie stellen finden..

frage rein aus interesse: wie lange brauchst du eigentlich täglich - wenn dus 2mal machst - für deine 5 Katzenklos ?
 

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Ich bin ja auch sehr geruchsempfindlich, aber mit der richtigen Streu und der richtigen Ernährung stinken die Ausscheidungen auch nahezu nicht. Also wenn es da stark riecht, würde ich die anderen Faktoren nochmal überdenken.

Und Katzenklo reinigen dauert doch keine Minute pro Klo inklusive Händewaschen usw.
Ich weiß ja nicht, was manche da machen.
Klar, wenn man das Klo nur alle 11-15h einmal reinigt, sammelt sich da wohl mehr an. ;)
 

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
Hallochen,

@ Kraut:
ich glaube bei deiner Umrechnung Volumen und kg muß irgendwo ein Fehler sein und natürlich meine ich mit 30 cm hoch den Wannen/Klorand, nicht die Streuhöhe, die war mit etwa 15 cm gemeint, so daß übliche sinnreiche Niveau in punkto Buddelmöglichkeit der Katzen und guter Säuberung durch den Dosenöffner. Hatte ich leider nicht miterwähnt, sorry, war mißverständlich. Nur sollte halt das Klo immer deutlich höher sein als die Streuhöhe, weil sonst zuviel Streu rausgebuddelt wird, bei den meisten handelsüblichen Klos ist deshalb viel zu wenig Streu drin, weil die Dinger nicht hoch genug sind um katzenfreundliche Streutiefe ohne Streuberge neben dem Klo zu ermöglichen.
Ich stelle grad meine Katzenklos auf größer um und habe eine 68x45x32 Wanne (mittelgroßes Klo) frisch gefüllt, da paßte auf 15 cm Füllhöhe glaube ich nicht mal ein 30l Sack Tigerino Ecoverde (Holzstreu), so grob geschätzt wäre das aus meiner Erinnerung nicht mehr als ein Sack Extreme classic gewesen - wobei ich die lange nicht mehr hatte und mich irren mag.
Die große Wanne ist noch auf dem Postweg, ist ca. 80x58x32 (oben), also unten kleiner, da werden womöglich 30 l Tigerino reinpassen auf 15 cm Füllhöhe. Doch selbst mit Betonitstreu wäre das Klo zwar schwer, aber immer noch händelbar in Form von schieben oder auf einen Pflanzenroller stellen (nur wozu), tragen stelle ich mir knifflig vor, aber ganz bestimmt nicht so schwer wie du dir errechnet hast.

Was die Klozahl angeht, ich habe 5 bei 5 Katzen drinne, Nr. 6 lebt draußen wie geschrieben (noch..., ist ein Streuner), aber einer von 5 ist ein Freigänger und geht draußen, d.h. nur wenn wir verreisen und alle 5 drinne sind, habe ich auch 6 Katzenklos stehen, weil, da hast du recht, das ist mit der Platzierung großer Klos nicht so leicht, für drei habe ich ideale Dauerplätze, dazu zwei mittelgroße Klos und eben das eine große als Option.
Kloreinigung mache ich nach Bedarf oder wenn ich außer Haus bin, mindestens zweimal täglich, das dauert dann wenige Minuten incl. fegen, ansonsten die Säuberung nach Bedarf nur eine Minute pro Klo + Händewaschen.
Streuverbrauch liegt bei weniger als 30l pro Woche (nachfüllen der Klos).

Lieben Gruß
Karen
 

Viva0206

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Januar 2015
Beiträge
28
@Kraut: Erst mal danke ;) Ja wie konnte ich nur? Eine Katzenklappe?! Und dann auch noch mit Chip-Funktion, damit sie kein Halsband tragen müssen?! Tztztztz!

Seit Montag funktioniert alles einwandfrei -zumindest bis jetzt- Jacky hat es auch angenommen und es geht nichts mehr daneben. Denn Montag habe ich demnach das alte Klo wieder weg gemacht und auf einmal klappt alles wunderbar. Ich hoffe das bleibt so. Denn es ist wirklich wunderbar zu wissen, dass wenn es doch mal länger dauert auf der Arbeits das meine Süßen ein sauberes Klo haben und es auch mögen. Milimits hat sich gestern drin gewälzt. :rolleyes: dachte schon er nimmt es als neue Katzenhöhle :eek: aber nein, danach wurde fein gebuddelt und das Geschäft gemacht. Was in Katzen manchmal vorgeht würde ich gerne wissen.

Ach und seitdem draussen Schnee liegt, ist das Geschäft draussen wohl doch eher uninteressant. :D Natürlich gucke ich jeden Tag in das Fach :rolleyes: und nun musste ich nach 5 Tagen wechseln. ;) Schnee ist wohl etwas kalt am Popöchen :D
Aber vielleicht liegts auch daran das meine kleinen 3,5 - 4 kg Katzen weniger fressen + ausscheiden? (also das es deshalb nicht innerhalb von 3 Tagen mit 2 Katzen voll ist?)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kraut

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2014
Beiträge
338
Ort
Österreich
@Hazelcats: danke für deine Erkärung

@ Kraut:
ich glaube bei deiner Umrechnung Volumen und kg muß irgendwo ein Fehler sein und natürlich meine ich mit 30 cm hoch den Wannen/Klorand, nicht die Streuhöhe, die war mit etwa 15 cm gemeint....
ja, ich hab mit 30cm gerechnet..
mit 15cm halbiert sich natürlich die Menge..

bei 80x58x32cm Klo, mit 15cm STreuhöhe sind es dann:
8dm x 6dm x 1,5dm = 72dm³ also 72 Liter

bei mehren so großen Klos vervielfacht sich natürlich die entsprechende Menge


ad Literrobot2:
ich denke, 4 Tage gehen bei meinen Katzen auch
ich muss zwischendurch dann aber 1-2mal die Lade rausziehen und mal paarmal hin-und-herrütteln, damit sich die Klumpen besser dirnnen verteilen, dann passt mehr rein

und es liegt vielleicht am Streu
ich kaufe beim Billa, ist ums Eck und kann ich mit Rad transportieren:
10l Säcke
Natur bzw. Bio-Streu

recht große Körner... wird hart wie Beton und die Brocken die nach einem Lulu-Gang entstehen sind groß wie Felsen
ich meine mit dem anderen, hochwertigeren Streu war das besser, kleiner

aber mir widerstrebt es einfach, riesen Mengen an Katzenstreu aus Kanada über den halben Globus zu kutschieren
 

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
10.962
Alter
37
Ort
NRW
Dass offene Toiletten besser sind aus Sicht der Katze, wird hier nur erwähnt, wenn sie unsauber wird. Wenn das bei euch mit Klappe klappt :D ist das ja prima. Schimpfe kriegt dafür niemand :confused:

Mittlerweile habe ich zu Hause auch ein Haubenklo, weil es beim Fressnapf nichts anderes gab. Wird komplett verschmäht. Werde mir wohl demnächst ein ordentliches bei ZP bestellen.
 

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
13.171
Hm. Das Haubenklo ist bei meinen das Lieblingsklo.
 

kitkatkassel

Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2014
Beiträge
54
Ort
Kassel
Mir gefällt die Toilette nicht.
Neben dem ich sie zu klein finde und sie zu ist, hätte ich nicht gerne so viel "Gacki" ;) und Urin-Klumpen in meiner Wohnung "rumliegen"
(Deswegen flog auch der Litter Locker nach kurzer Zeit hier raus)

Ich habe hier doppelt so viele Toiletten wie Katzen und gehe diese jedes Mal nach dem ich auf Toilette war ab. Manchmal siebe ich dabei auch nur das Streu.
So riecht es nie und die Katzen fühlen sich wohl...ich auch :)

Trotzdem interessant mal über die Toilette zu lesen. Hatte sie vor einiger Zeit mal im Internet gesehen und mich gefragt, wie sie sich so in der Anwendung macht.
Ich bin am glücklichsten mit den großen Ikea Boxen. Da gibt es viel Platz für die Katzen und es fliegt kein Streu raus.
 

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
13.171
Hab gerade mal bei amazon.com die Bewertungen gelesen und einige beschweren sich darüber, daß der Litterrobot nach einem Jahr bestialisch stinkt. Hat den jemand schon so lange? Fang nämlich auch gerade das Nachdenken an :D
 

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Das ist doch Plastik oder? Ich denke mal, das wird wie bei jedem anderen Plastikklo auch sein, es nimmt den Uringeruch mit der Zeit einfach an, egal wie oft und schön man auch mit speziellen Reinigern reinigt.
 

Viva0206

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Januar 2015
Beiträge
28
Also bis jetzt hatte ich nur Hauben Klos, aber nur ohne Klappe...mit der Klappe ging gar nichts. Sie wollten sie nicht. Also hab ich sie abgelassen. Daher war die Umstellung auf den Robot nicht so tragisch bis auf die kleine Stufe.
Für alle die sagen es ist zu "klein". Ich kann verstehen das da eine Katze ab 6 kg so ihre Platz Probleme hätte. Und für einen Maine Coon mit über 10 kg definitiv ungeeignet. Aber der Hersteller sagt ja auch bis 7 kg. Meine Katzen sind alle sehr klein. (3,5-4 kg) und sie machen so wie "immer". Der größte der 3 verschwindet komplett in der Kugel und die anderen Beiden machen es wie immer -> Ärschchen rein und mit dem Kopf rausschauen. Die stört es kein bisschen. Ich denke es ist von Katze zu Katze individuell. Und ich denke zu dem das vieles einfach Gewohnheit ist. Wenn die Katze es nicht von Anfang an mag, dann würde ich z.B. mich damit nicht zufrieden geben, sondern mit ihr üben und zeigen (wie ich es ja auch getan habe+ es ja auch funktioniert hat) Wenn es natürlich nicht funktioniert hätte, hätte ich meine Katzen natürlich auch nicht gezwungen. Dazu sind sie eh viel zu eigen und hätten mir überall hin gemacht, nur nicht ins neue Klo ;) Wir Menschen sind auch "Gewohnheits-Tiere" und sehr eigen....da denke ich nur an einen Italien Urlaub wo es nur "französische Klos" gab = Loch im Boden....man war das furchtbar...aber nach 3-4 Tagen hatte man sich an die neue Situation gewöhnt...

Zum riechen nach 1 Jahr kann ich natürlich noch nichts sagen. Die Kugel besteht aus Kunststoff, aber das Material in dem das Streu liegt ist eine etwas dickere Teichfolie...Natürlich sollte man die Kugel auch regelmäßig säubern. Ärgern tut mich nur das man die Kugel nicht öffnen kann oder hab ich den Mechanismus noch nicht gefunden?
 

Kraut

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2014
Beiträge
338
Ort
Österreich
Das ist doch Plastik oder? Ich denke mal, das wird wie bei jedem anderen Plastikklo auch sein, es nimmt den Uringeruch mit der Zeit einfach an, egal wie oft und schön man auch mit speziellen Reinigern reinigt.
ich hab vor dem kauf auch viele Rezessionen gelesen..
gibt auch Leute die den schon einige Jahre im Einsatz haben und nichts degleichen berichtet haben

Plastik: es ist Gummi
flexibel -> damit beim drehen - sollte (billiges Streu) wirklich mal was kleben bleiben, sich durch das Eigengewicht des Gummis/drauf klebenden Klumpens sich dieser nach unten wölben was dann eventuelle Hinterlassenschaften leichter löst

dafür sind extra Lüftungslöcher auf der aussenseite angebracht, damit die Gummi-Haut wie ein Membran quasi arbeiten kann
finde ich sehr durchdacht

ist also nicht einfach nur eine Plastikkugel wie manch einer meinen könnte

wegen Geruch: nach 6-9 MOnaten sollte der Kohlefilter getauscht werden -> vielleicht wurde das nicht gemacht, und die Geruchsbelästigung kommt daher?

Im Gegensatz zum normalen Haubenklo, hat das Material der Trommel ja wesentlich weniger lang Kontakt mit dem Gacki/Lulu
das Klo reinigt sich ja nach 7min
klar: falls man eine Katze hat, die Stehpinkelt, ists sicher blöder

unsere Kugel ist jedenfalls 6 Monate täglich im Einsatz (2 Katzen), hab 4mal eine Grundreinigung gemacht
kann (bis jetzt) nix negatives feststellen

demnächst werde ich die Kohlefilter austauschen

sollte die Trommel wirklich stinken anfangen: wir würden eine neue Kugel kaufen (gibts ja extra)
nicht billig, und deshalb will man das auch nicht jedes Jahr machen, aber alle 2 Jahre - hätt ich kein Problem damit
wären dann 8 Euro pro Monat => kann ich aber locker verschmerzen für den Komfortgewinn den das Klo ja liefert

Platz:
ja.. sie könnte größer sein.. da brauch ma ned reden.. es wird wohl niemand sagen, dass die Trommel zu groß ist...
5cm mehr Innen-Durchmesse wäre fein
auch der Auffangbehälter unten: 5-10cm mehr Höhe wäre fein.. dann müsste ich nur 1mal die Woche ausleeren, statt 2mal



aber sooo klein wie es auf manch youtube-Videos mit 9kg-Katzen rüberkommt ist das Klo nun eben auch nicht

4,6kg Kater beim Gacki-Machen:




Zum riechen nach 1 Jahr kann ich natürlich noch nichts sagen. Die Kugel besteht aus Kunststoff, aber das Material in dem das Streu liegt ist eine etwas dickere Teichfolie...Natürlich sollte man die Kugel auch regelmäßig säubern. Ärgern tut mich nur das man die Kugel nicht öffnen kann oder hab ich den Mechanismus noch nicht gefunden?
nein.. ist leider alles vernietet..
hab ich mir anfangs auch gedacht..
zum reinigen wärs schon besser, könnte man sie öffnen
aber es geht auch so
bei der Grundreinigung beim Trocknen so hinstellen, dass das Wasser nicht im STreubehälter stehen bleibt.. sonst kannst ewig warten bis sie trocken wird :)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

woizerl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2014
Beiträge
455
Ort
Bayern
aber mir widerstrebt es einfach, riesen Mengen an Katzenstreu aus Kanada über den halben Globus zu kutschieren
Ich kann dich da voll verstehen. Du könntest dir lediglich mal Bio4Kats anschauen, Abbau und Produktion sind in Süddeutschland.

Oder falls jemand ein Private Label von Korodur weiß, Abbau und Produktion sind hier scheinbar in Tschechien/Nahe der tschechischen Grenze.
 

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
13.171
Ich überlege und überlege.... Folgendes ist die Überlegung: meint ihr, meine Freigänger würden vielleicht beim Litterrobot mit einem Klo in der Wohnung auskommen, statt mit drei? Die Klos werden nur sehr selten benutzt, eigentlich nur, wenn ich mal länger weg bin und sie nicht raus können.
Da meine Wohnung sehr klein ist, wäre es für mich sehr nett, wenn ich zwei der Klos wegräumen könnte (natürlich erst dann, wenn beide auf den Litterrobot gehen). Oder ist das ein gar zu utopischer Gedanke?
 

Britische Tigerchefin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Dezember 2014
Beiträge
7
Ort
Berlin
Hallo Peiko,
ich habe seit 4 Jahren einen Litter Robot für 2 reine Hauskaters. Sie waren noch so klein, dass ich ein Telefonbuch vor den Eingang legen musste damit reinkamen und musste die Drehung selbst auslösen, bis sie schwerer wurden. Ich will damit die Frage aufwerfen, werden sich deine Freigänger wirklich daran gewöhnen, dass sie in die Trommel gehen müssen und dass sich diese eventuell drehen kann?
Einer meiner Katers wartet bis die grüne Lampe leuchtet und geht dann erst rein.
Versuche es, du kannst Litter Robot ja 90 Tage ausprobieren, zumindest hatte ich diese Möglichkeit.
Bei dem Streu würde ich dir im Moment die Sorte von Kaisers „jeden Tag“ Klumpstreu empfehlen.
Zu den Bewertungen:
Kraut hat alles Wichtige zur Geruchsvermeidung geschrieben. Eines will ich noch ergänzen, es ist auch wichtig, welches Streu man verwendet. Ich hatte eine Zeitlang damit Probleme. In dieser Zeit roch nicht nur das Klo nach Pusche, sondern auch der Raum, wo das Klo steht und meine Katers. Nun habe ich das Streu gewechselt und die Klowelt ist wieder in Ordnung, bis zum nächsten Mal.
 

Kraut

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2014
Beiträge
338
Ort
Österreich
noch ergänzend zum Auslösen durch kleine Katzen:

ich hab die "Treppe" mit einem Gewicht beschwert.
dann löst auch eine 12Wochen junge Katze das Klo aus.

nach 2-3 Tagen wenn sich der Auffangbehälter füllt und somit schwerer wird, muss man dass Gewicht dann wieder wegnehmen.
nach dem Leeren des Auffangbehälters das Gewicht wieder draufgeben.

wenn die Katzen dann mal schwer genug werden liefert ihr eigenes Gewicht genug Differenz, sodass der Robot auslöst, egal ob Auffangbehälter voll oder leer ist.

Angst vorm LitterRobot?

Vielleicht liegts auch daran, dass ich 2 Bengalen hab?
Die fürchten sich nämlich vor gar nichts :wow:

letztens ist ein Luftbalon vor ihrer Nase explodiert => der Freundin entfuhr ob des Knalls ein Schrei.... den Katzen aber wars egal, waren nur etwas erstaunt

der LitterRobot wird seit letzter Woche als Kletterhilfe verwendet:


Sammi sitzt dann oben und schaut mir beim Duschen zu bzw. fordert selber das Duschen ein (er wird gerne geduscht)
 

Anhänge

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben