Erst Lexie und nun Gybsi

  • Themenstarter Blogwelt
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Blogwelt

Blogwelt

Benutzer
Mitglied seit
17. August 2011
Beiträge
43
Ort
Niedersachsen
Hallo Leute, so langsam fange ich an durchzudrehen..
Lexie haben wir ja nun beerdigt.. aber vor 2 Tagen hat nun meine Gybsi 13 Jahre alte reine Wohnungs Hauskatze mit Erbrechen angefangen. Das kenne ich allerdings schon von ihr, und ich musste mir nie sorgen machen. Sie hat 4-6 mal 2-3 Tage Flüssigkeit erbrochen, bis es dann am 3Tag leicht rosa wurde, und dann ging es ihr schlagartig besser. Ich war die ersten Jahre öfters beim Arzt, aber es konnte nie etwas festgestellt werden. In dieser Zeit war sie dann immer sehr kuschelbedürftig und danach war es wieder gut.

Nun ist vor 2 Tagen dann aber auch Durchfall hinzu gekommen, und durch Lexie waren meine Sinne dann gleich sofort in Alarmbereitschaft.
Gestern hatte sie dann rötlichen DF und wir sind mit ihr sofort in das Tiergesundheutszentrum in Bramsche gefahren. Im übrigen ist das eine der besten Kliniken die ich bislang gesehen habe.
Es wurde sofort eine Röntgen, Ultraschall, Großes Blutbild gemacht. Allerdings waren bis auf eine erhöhte Gasbildung im Bauch nichts zu sehen.

Damit sie nicht austrocknet wurde ihr folgendes gegeben:
200ml Lactat Lösung
0,6 Ranitidin
0,2 Hexadreson
0,3 Cerenia
0,7 Amoxisel
Der Abend hat uns eben mal 200€ gekostet und wir durften sie erstmal wieder mit nehmen. Allerdings hätten sie Gybsi gerne da behalten für eine Woche. Was den Kostenaufwand mal eben über 1000€ gebracht hätte. Ganz ehrlich nach der Aktion mit Lexie hatte ich das Geld nicht mehr, deshalb mussten wir es so machen, und heute wieder mit ihr in diese Klinik.
Die Ärzte haben sich sehr schön um Gybsi gekümmert und uns alles erklärt.

So nun habe ich heute von unserem Haustierarzt die Kotwerte von Lexie bekommen. Und die haben "NICHTS" gezeigt bis auf einen erhöhten Gaswert.
Die Sprechstundenhilfe die mir eben das Ergebnis am Telefon mit geteilt hat, meinte man hätte Lexie einfach 3 Tage lang nichts zu fressen geben dürfen. Aber dieses wäre bei einer Katze die auf 300g runter ist nicht mehr gegangen.

Tut mir leid aber mit dieser Aussage komme ich mal garnicht klar. Ich habe mir mal die Fotos von Lexie angeschaut, und mir ist aufgefallen das auf den Bildern in der 4-8 Woche Ihre Augen schön rund und klar waren. Allerdings in den letzten beiden Wochen sind ihre Augen immer mehr wie von einem Alien geworden, also ehr Ellipsenförmig. Und dieses ziemlich genau nach der Impfung die sie mit 9 Wochen bekommen hat.

Ich habe gestern in der Klinik mit dem Arzt über Lexie gesprochen, und er unterstützt meine Theorie das der Kater ca. 2 Wochen später noch einmal nachgedeckt hat und Lexie ein Frühchen war. Und die Impfung dann ihr Todesurteil.

Was mich an der ganze Sache nun extrem stutzig macht ist die erhöhte Gasbildung im Bauchraum. Erst bei Lexie und nun bei Gybsi ? Ich habe die Werte von meinem TA nun in die Klinik Faxen lassen, und warte nun auf einen Rückruf vom dem behandelten Arzt.
Gybsi hat zwar nicht mehr gebrochen, allerdings hatte sie heute Morgen noch einmal leichten DF, aber auch nicht mehr so rötlich wie gestern.
Und heute Abend sollen wir ja noch einmal in die Klinik kommen, und auch eine Kotprobe mitbringen damit ein Schnelltest auf Eier und Giardien gemacht werden kann.

Der Kater aus dem gleichem Wurf wie Lexie ist allerdings putzmunter und top fit und hat nur Dummheiten im kopf.

Wie kann das alles nun im Zusammenhang stehen ?

LG Thorsten
 
Werbung:
E

Elisa87Schaefer

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
1.088
Ort
Zittau
lieber thorsten, dass hört sich ja gar nicht gut an. ich kann dir leider nur raten, bleib am ball und lass dich nicht wieder unterbuttern.

und am besten den kleinen knirps von der großen separieren, nicht das es doch etwas ansteckendes ist. und ich würde auch komplett die kaklos austauschen. mir wäre es zu riskant, nicht das du dir doch was ansteckendes ins haus geholt hast.

ich wünsche dir auf jeden fall viel glück und kraft, dass ihr das gut übersteht und das deine katze wieder gesund wird.
 
Blogwelt

Blogwelt

Benutzer
Mitglied seit
17. August 2011
Beiträge
43
Ort
Niedersachsen
Die Trennung haben wir schon vollzogen, aus reiner Vorsicht.
Es kann auch sein das nichts im Zusammenhang steht. Aber es wundert mich schon sehr die gleiche Diagnose und den 100% gleichen extrem riechenden DF zu haben.
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
Ohne mich ins Fettnäpfchen zu setzen - wurde denn mal auf Giardien getestet?
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
Ja würde ich auch dringend empfehlen. Kann ja sein, dass die beiden Kleinen die Giardien mitgebracht haben :(
 
Katzenbande

Katzenbande

Forenprofi
Mitglied seit
14. September 2008
Beiträge
3.086
ich kann mir sehr gut vorstellen, wie dünnhäutig ihr momentan seid, was das Wohl eurer Fellis betrifft.
Aber, im Fall von Gybsi würde ich mir jetzt nicht so riesige Sorgen mache.
Ganz sicherlich kann man ihr Unwohlsein nicht mit Lexi vergleichen. Es kann durchaus sein, dass Lexi einen Infekt hatte und sich Gypsi angesteckt hat?
Aber, sie wird das auf jeden Fall besser wegstecken. Sie hat ja genügend Reserven, die die Lexi garnicht hatte.
Und die Parallele Gasbildung im Bauchraum muss jetzt nichts schlimmes bedeuten. Soweit ich weiß, ist ein Magen-/Darminfekt immer mit erhöhter Gasbildung im Verdauungstrakt verbunden.

Wenn Lexi tatsächlich ein Frühchen war, dann könnte die Impfung in Kombination mit Wurmbefall, den es ja auch noch gab, tatsächlich zuviel für den kleinen Organismus gewesen sein. Aber, woher soll man das vorher wissen?

Ich wünsche eurer Gibsy gute Besserung.:)
 
Blogwelt

Blogwelt

Benutzer
Mitglied seit
17. August 2011
Beiträge
43
Ort
Niedersachsen
Ohne mich ins Fettnäpfchen zu setzen - wurde denn mal auf Giardien getestet?
Steht alles oben.. großes Kotbild von Lexie war negativ, und Gybsi lassen wir heute Abend noch einen Schnelltest machen in der Klinik, dafür bin ich schon am sammeln.


Es kann auch einfach alles auf ihren nervösen Magen den sie eh schon immer hatte zurück zu führen sein, und durch die Aufregung mit dem Zuwachs könnte es einfach Stressbedingt etwas schlimmer sein als sonst.

Aber wie gesagt ich bin nun einfach sehr Sensibilisiert für alle Anzeichen. Wenn nur der leicht Blutige Durchfall nicht wäre.. das würde ich mir viel weniger Sorgen machen.
 
E

Elisa87Schaefer

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
1.088
Ort
Zittau
meine pinky hatte damals auch blutigen DF, zum schluss hat sich rausgestellt, dass sie von der lasagne gegessen hat und dazu auch noch würmer hatte.
 
catsgirl

catsgirl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2009
Beiträge
716
Ort
SW/UFR
Bei uns war Erbrechen und blutiger DF Nahrungsmittelunverträglichkeit.Die er erst in hohem Alter bekommen hat.
 
schepi0815

schepi0815

Forenprofi
Mitglied seit
16. Mai 2008
Beiträge
3.595
Ort
Berlin
  • #10
als Du die Kotfarbe beschrieben hast war mein erster Gedanke - Giardien - der Stuhl wird bei einem Befall mit diesen "Mist-Viechern" - organge ...
 
Blogwelt

Blogwelt

Benutzer
Mitglied seit
17. August 2011
Beiträge
43
Ort
Niedersachsen
  • #11
Ja mein Verdacht lag ja auch auf Giardien, bei Lexie.. um so erstaunter war ich vom Ergebnis. Aber nun wird auf Nummer sicher gegangen und noch ein Schnelltest gemacht. Die Klinik ist da sehr Professionell was ich gesehen habe.
Allerdings eben auch nicht grade günstig.

Obwohl das auch falsch ist wenn ich auf die Rechnung sehe.. im direkten Vergleich haben wir beim TA um die 20€ pro Untersuchung bezahlt.. dazu dann noch die Medis ect.. das waren immer so um die 15 Minuten.

In der Klinik waren wir 3 Stunden, alleine schon das erste Gespräch und die Untersuchung war gut 45 Minuten, der Rest der Zeit ging drauf für Infusion, Ultra und Röntgen. Und selbst dafür haben die nur 17,27€ + MwSt. genommen.
Im Grunde war das Blutbild mit 104,32€ das teuerste.
Ich kann zwar im Moment echt keine Tierärzte mehr sehen, aber da fahre ich heute Abend gerne wieder hin, so blöd wie sich das anhören mag.
 
Werbung:
Blogwelt

Blogwelt

Benutzer
Mitglied seit
17. August 2011
Beiträge
43
Ort
Niedersachsen
  • #12
So wir haben nun die Ergebnisse von Gybsi, sie hat ein nierenversagen im mittleren Stadium. Und dieses ist nicht mehr heilbar..
Gardien Schnelltest wurde auch noch gemacht aber der war zum Glück negativ.

Es liegt nun eine Infusion Therapie vor uns, und wenn sie gut anschlägt dann werden wir wohl noch ein paar Jahre etwas von ihr haben können.
Sie hat heute noch einmal die volle dröhnung von gestern bekommen.. Allerdings hat sie noch nichts gefressen, ich hoffe das sie morgen evtl etw Hunger bekommt.
Zusätzlich müssen wir sie nun auf Diät Futter umstellen, was bei ihr nicht so ganz leicht ist da sie eine sehr schlanke Dame ist. Ich hoffea das sie das Hills Futter mag.

Das war dann auch erstmal wieder ein Schlag ins Gesichte.. Ich muss mich nun erstmal darüber erkundigen wie man mit so etwas umgehen kann.
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2010
Beiträge
7.632
Alter
40
Ort
Rheine
  • #13
Hi, das tut mir sehr leid wegen deiner Gybsi. CNI ist nicht schön, aber kein sofortiges Todesurteil. Hier http://www.felinecrf.info/ erfährst du alles wichtige was du wissen solltest. Auch ich musste mich schon ausgibig mit dem Thema Nierenversagen befassen... Allerdings war's bei meinem Kater ANI, also die akute Form. Sehr Nahe legen kann ich dir auch die SUC-Therapie. Eine homäopathische Therapie zur Unterstützung der Nierenfunktion. Das hat in unserem Fall wirklich sehr geholfen.
Schreib doch mal die Blutwerte mit Referenzbereich hier rein, dann können dir hier auch bessere Tipps gegeben werden wie du Gybsi helfen kannst. Infusionen sind momentan sicher ein guter Weg.

Daumen sind gedrückt, dass sie noch eine lange Zeit bei dir sein kann.

LG
Melanie
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
  • #15
Hallo,

auch wenns jetzt richtig fies teuer wird, gib bloß nicht auf... unser Kater hatte damals Nierenwerte im nicht mehr messbaren Bereich und er lag vier Tage am Tropf, bis sie in denmessbaren Berich runtergegangen sind - es geht ihm mittlerweile wieder total gut, auch wenn die Werte ständig mittelprächtig erhöht sind. Bei Nierenproblemen kann man eine Menge machen, mit gutem Diätfutter (versuch neben Hills auch mal das von RC, die Hausmarke vom Fressnapf und alles, was du sonst bekommen kannst, Nierenkatzen sind einfach wählerisch), homöopathischen Mitteln (Renes Viscum) und regelmäßigen Infusionen.

Ich drücke ganz fest die Daumen.

Viele Grüße
Barbara
 
Blogwelt

Blogwelt

Benutzer
Mitglied seit
17. August 2011
Beiträge
43
Ort
Niedersachsen
  • #16
Ich danke Euch schon einmal für die Links.. es scheint ihr wohl etwas besser zu gehen nach dem Tag gestern, und sie hat heute Morgen das erste mal seit 4 Tagen etwas gefressen.
Was das Futter angeht war sie immer schon keine leichte Katze, und die Umstellung nun wird auch nicht grad einfach werden. Aber wir haben uns fest vorgenommen das wir ihr helfen so gut es geht.

Die Blutwerte werden heute zu meinem TA gefaxt, von daher habe ich die nicht. Aber es war nur ein Wert der eben darauf hin deutet. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube es war der Harnwert. Der TA in der Klinik sagte mir dann das noch andere Werte im Endstadium sehr ausschlagen, aber dieses war bei ihr mehr das Gegenteil, von daher stehen die Chancen recht gut das sie auf die Therapie nun gut anschlägt.

Ich werde mich nun einmal mit dem Links zu CNI beschäftigen..

danke noch einmal..
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #17
Harnstoff alleine kann bei Stress, nach dem Fressen und bei Infekten schnell mal entgleisen. Kommt dann aber auch wieder auf Normalwert herunter, wenn das Problem behoben ist. Der eher relevante Langzeitwert ist das Kreatinin.

Bin gespannt, wie das vollständige BB aussieht.
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2010
Beiträge
7.632
Alter
40
Ort
Rheine
  • #18
Also bei den Blutwerten dürften als Hauptwerte der Harnstoff (Urea) und das Kreatinin (Crea) erhöht sein. Desweiteren vermutlich Phoshat und evtl. Kalium. Bei meinem Kater lag der Crea bei Feststellung bei 9,9 (jenseits vom Gut und Böse!) und der Harnstoff war wie bei Uhrenteddy außerhalb des meßbaren Bereichs... Bei uns gab's über ne Woche Infusionen, das war aber schon ziemlich kritisch weil dadurch das Blut natürlich irgendwann extrem dünn war. Aber mein Kämpfer hat's geschafft.
Sag mal bescheid wenn du die Werte hast. Wenn wirklich nur der UREA erhöht ist spricht das meines Wissens nach eigentlich gegen CNI... Naja, warten wir's an. Daumen sind gedrückt!

LG
Melanie
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
  • #19
Hallo,
ich bin keine Expertin, habe auch ein CNIchen (Omi). Sie hatte auch DF, weil die Harnsäure die Darmschleimhaut angegriffen hatte, daher auch leicht rosa, weil die Schleimhaut geblutet hatte.
Das, was ich jetzt beitragen kann, sind meine Erfahrungen:
Omi kommt super auf RC Renal klar (Beef und Chicken - kein Tuna!! wegen Eiweiß), Kattovit mag sie nicht, weils Patée ist und FN Hausmarke Pet medica fiel komplett durch - riecht auch fies...
Animonda integra protect Nieren soll man nicht füttern wegen des zu hohen Vitamin A Gehalts (weiß aber nicht genau, warum).
Wichtig ist: Kein Trofu, sondern nur Nafu, weil Flüssigkeit sehr wichtig ist (Darm spülen, spülen, spülen), aber ich habe schlechte Erfahrungen gemacht vor allem in der Anhangszeit mit Nafu verwässern, weil das sofort wieder DF verursacht hat, allerdings trinkt die Omi auch ordentlich.
Heilerde übers Futter hilft, den Darm ins Gleichgewicht zu bringen und bei einer jungen Katze wie deiner soll SUC sehr gut helfen.

CNI ist nicht heilbar, aber keine Diagnose ohne Chance! CNIchen können noch jahrelang gut leben, wenn man entsprechend therapiert!

Alles Liebe für euch
von der 9
 
Blogwelt

Blogwelt

Benutzer
Mitglied seit
17. August 2011
Beiträge
43
Ort
Niedersachsen
  • #20
Heilerde übers Futter hilft, den Darm ins Gleichgewicht zu bringen und bei einer jungen Katze wie deiner soll SUC sehr gut helfen.

CNI ist nicht heilbar, aber keine Diagnose ohne Chance! CNIchen können noch jahrelang gut leben, wenn man entsprechend therapiert!

Alles Liebe für euch
von der 9

Ich danke Dir.. aber 13 Jahre sind nicht mehr so ganz Jung :) obwohl sie manchmal wie ein Kind ist ..
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Blogwelt
Antworten
343
Aufrufe
42K
Dagmar12
Dagmar12
Z
Antworten
42
Aufrufe
3K
Frau Sue
Frau Sue
Mianmar
Antworten
131
Aufrufe
14K
teufeline
teufeline
L
Antworten
10
Aufrufe
2K
louve1975
louve1975
I
Antworten
21
Aufrufe
41K
Immermuede
I

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben