Ernährung bei SDÜ und Diabetes

Kitty_89

Kitty_89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2010
Beiträge
102
Alter
32
Servus beinand :D

Ich habe mich schon ein bisschen durch einzelne Themen gelesen, bin allerdings nicht so richtig schlau daraus geworden, deshalb ein extra Thema.

Bei meinem Senior wurde beim jährlichen Komplett-Check eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt. Er bekommt jetzt einmal Täglich eine 10mg Vidalta Tablette.
Zusätzlich hat er seit ca. 2 Jahren Diabetes und wird 2x täglich gespritzt. Sein Zuckerwert hat sich allerdings mittlerweile etwas normalisiert, sodass ich jetzt etwas weniger Insulin spritzen kann.

Muss ich bei der Ernährung jetzt auf etwas besonderes achten oder reguliert sich alles selbstständig mit den Medikamenten?
Wegen des Diabetes achte ich sowieso darauf Getreide- und Zuckerfrei zu füttern.
Bin mir da jetzt etwas unsicher, will ihn ja noch lange bei mir haben und ihn dabei so gut wie es eben geht unterstützen.

Für Tipps die mich ein wenig beruhigen wär ich dankbar :oops:
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Wie hoch war denn der T4? Was gab es für Symptome?

Getreidefrei und Zuckerfrei ist bei SDÜ auch nicht verkehrt und es ist auch einen Versuch wert, mit Futter ohne hohen Jodgehalt zu arbeiten, auch mit Fisch sollte man vorsichtig sein.

Was fütterst Du denn so?
 
Kitty_89

Kitty_89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2010
Beiträge
102
Alter
32
@Cat Fud: Danke, die Liste habe ich Anfangs gleich zu Rate gezogen als Diabetes diagnostiziert wurde :)

Symptome direkt gab es jetzt eigentlich keine, im Prinzip haben wir einfach wieder einen Alters-Checkup gemacht und dabei ist rausgekommen, dass sich sein T4 Wert seit dem letzten Blutbild auf das doppelte erhöht hat.
Habe die Werte gerade nicht zur Hand aber er hatte auf alle Fälle mehr als 7 und Normalwert soweit ich weiß lt. Laborbericht bis 4.

Tja, das füttern ist bei meinem Felix immer etwas schwierig gewesen, als ich ihn bekommen habe war ich noch sehr jung und meine Eltern vom "alten Schlag", deshalb hatte er immer Trockenfutter zur Verfügung und hat die typischen Sch***-Marken bekommen :(

Mittlerweile habe ich ihn aber soweit, dass er Animonda, Granatapet, abundzu Macs und kein Trockenfutter mehr frisst. Hin und wieder auch das Zuckerfreie Futter vom DM wenn er mal wieder eine besonders mäkelige Phase hat..

Rohfleisch oder gekocht mag er auch hin und wieder mal, das liegt immer an seiner Stimmung ob er da gerade Bock drauf hat oder nicht :rolleyes:

Also soll ich einfach so weiter füttern wie bisher oder eben auch auf den Jodgehalt im Futter achten?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Dann würde ich auf jeden Fall den T4 recht zeitnah nachtesten lassen, da 10mg eine recht hohe Einstiegsdosierung ist und man dann aufpassen sollte, dass Katze nicht in die Unterfunktion rutscht.

Mit dem Jodgehalt, das muss man einfach ausprobieren. In den Beipackzetteln der Schilddrüsenmedis aus der Humanmedizin steht auf jeden Fall, dass bei erhöhter Jodzufuhr oft auch die Medikamentendosis erhöht werden muss. Und man sollte ja versuchen, die Medi-Dosierung so gering wie möglich zu halten, um die Nebenwirkungen auch so gering wie möglich zu halten.
 

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben