Erkältung/Katzenschnupfen - wie lange Quarantäne?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Fellmonster

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Mai 2009
Beiträge
12
Hallo.

Nachdem eine unserer beiden Katzen leider wegen Herzproblemen gestorben ist, haben wir vor 3 Wochen aus dem Tierheim drei Kitten geholt (sollten eigentlich nur zwei werden, aber dann haben wir es nicht über's Herz gebracht die Geschwister zu trennen). Sie sind laut TH damals 10 Wochen alt gewesen und hatten bereits die erste Schnupfen-/Seuche-Impfung bekommen.
Einen Tag nachdem wir sie abgeholt hatten, fing der erste an zu kränkeln (Fieber und nichts gegessen) und die anderen folgten in den nächsten Tagen. Sie wurden im TH und bei der TA dann mit Metacam, zwei versch. Antibiotika, Interferon, und passiver Impfung vollgepumpt. Außer ein Kater, der hat die zwei letzteren nicht bekommen, weil er nicht so lange Fieber hatte wie die anderen beiden.
Was genau die Kätzchen nun hatten wissen wir immer noch nicht zuverlässig. Die Symptome waren Fieber und entzündete Rachen und bei dem rüstigeren Kater etwas Niesen und Husten. Die TA hatte erstmal gesagt, die hätten wahrscheinlich eine Erkältung, aber letztendlich schien bei den zwei kränkeren die Passivimpfung geholfen zu haben.
Nach einer Woche ging es allen drei Kätzchen jedenfalls endlich gut, wobei sie in den letzten Tagen - nach Absetzen des Antibiotikums - wieder ab und zu mal niesen. Es ist aber nicht häufig und ansonsten sind die sehr munter und futtern fleißig.
Nun zum momentanen Problem: Unsere ältere Katze hat sich wohl von den Kleinen angesteckt. Am Mittwoch fing eines ihrer Augen an zu tränen (es hat nicht wirklich viel geeitert, war aber geschwollen) und am Donnerstag ging es ihr dann wirklich schlecht. Wir waren mit ihr nicht bei der TA, da sie wegen Fibrosarkom in Behandlung bei einer Tierheilpraktikerin ist und wir uns erstmal an die gewandt haben. Die hat gemeint, wir sollen ihr etwas mehr von dem einen Mittel geben und noch ein neues dazugeben und es müßte nach 2-3 Tagen besser werden. Wir mußten uns schon zusammenreißen um nicht mit ihr vor dem Wochenende zur TA zu gehen, aber nun geht es ihr wirklich deutlich besser. Das Auge tränt nur noch wenig und ist kaum noch geschwollen. Mit dem Hals hat sie noch ein paar Probleme, was man an der heiseren Stimme und dem ab und zu hörbaren Schlucken merkt. Aber vom insgesamten Wohlbefinden ist es eindeutig VIEL besser. Eigentlich benimmt sie sich inzwischen recht normal.
So, um den Roman zu beenden: Wie lange müssen wir die Katzen nun getrennt voneinander lassen? Die kleinen Kätzchen sind momentan wieder (wie am Anfang) im Gästezimmer untergebracht. Zwischendurch hatten wir sie halt schon ein paar Tage lang immer für ein paar Stunden im Großteil des Hauses rumlaufen lassen.
Jetzt wollen wir natürlich kein Ping-Pong mit der Krankheit spielen. Auf die Aussage der TA wollen wir uns nicht wirklich verlassen, denn die meinte, nachdem die Kätzchen 3-4 Tage AB bekommen haben, sind sie nicht mehr ansteckend. Und wir sehen ja, wie Recht sie damit hatte. :grummel:
Alle Katzen kriegen übrigens das Mittel Crotalus forte von Horvi um ihr Immunsystem zu stärken. Die große kriegt eh noch weitere Dinge.
Ich könnte mir vorstellen, dass es schon ein Virus ist, den die Kleinen eingeschleppt haben, auch wenn die Symptome nicht ganz typisch sind für Katzenschnupfen. In dem Tierheim hatten sie in letzter Zeit wohl schon ein paar Probleme mit Schnupfen und Seuche. Das ist aber auch nur meine laienhafte Vermutung.
Wie lange sollten wir also eurer Meinung nach warten, bis wir die Kleinen wieder aus dem Zimmer lassen können, wo sie dann zwangsweise Kontakt mit der Großen haben werden?
Vielen Dank schon mal für's Durchlesen und hoffentlich auch für ein paar Antworten. ;)
 
Werbung:
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
So, dann probiere ich mich mal... :)

Vorab: Die Symptome klingen schon sehr nach Katzenschnupfen; da unter dem Begriff "Katzenschnupfen" mehrere virale und bakterielle Erreger zusammengefasst sind und die einzelnen Erreger teilweise auch unterschiedliche Symptome hervorrufen. Der offene Rachen beispielsweise könnte von Calici-Viren hervorgerufen worden sein, das tränende Auge von Herpes-Viren, es können auch Mischinfektionen der unterschiedlichen Katzenschnupfen-Erreger auftreten. Calici- und Herpes-Viren werden oft chronisch und verbleiben lebenslang in der Katze, es treten meist in unregelmäßigen Abständen akute Schübe auf.

Zu Deiner Frage: Ich denke ich würde die Katzen wieder miteinander vergesellschaften. Da eure alte Katze ja eh schon Kontakt mit den Kleinen hatte und sich angesteckt hat, macht für mich eine Quarantäne höchstens zur Verminderung des Infektionsdrucks Sinn - da die Katzen sich aber scheinbar inzwischen auch schon wieder recht gut erholt haben würde ich denken, dass die Erregerausscheidung nun sowieso rückläufig ist. Wäre jetzt auf jeden Fall spontan meine Meinung zu Deiner Geschichte... :rolleyes:

Vielleicht kann ja noch Jemand was dazu sagen... ;)

Alles Gute für Deine Kätzchen!!
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Da schließe ich mich so im Großen und Ganzen an - solange sie nicht mehr besonders viel niesen oder Augenausfluss haben (und somit die Erreger nicht mehr überall herumschleudern) sollte der Infektionsdruck nicht mehr allzu groß sein und ich würde sie auch wieder zusammen lassen. Wenn du einen deutlichen Rückgang der Symptome auf die passive Immunisierung festgestellt hast werden es vermutlich eh Viren sein (ich nehme an es wurde etwas wie Feliserin gespritzt?! - das sind nämlich Virusantikörper) - und die werden meist eh chronisch. Falls sich die 'Alte' vielleicht noch etwas durch die 'Jungen' gestört fühlt würde ich sie noch ein paar Tage separiert halten bis sich die 'Alte' ganz erhohlt hat, wenn sie sich aber gut mit ihnen versteht würde ich sie gleich zusammen lassen. Ich würde aber bis die Symptome ganz abgeklungen sind darauf achten dass sie sich keine Wasser- und Futternäpfe teilen.
 
F

Fellmonster

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Mai 2009
Beiträge
12
Vielen Dank für euren Rat, ihr beiden. Wir haben jetzt noch die paar Tage abgewartet, aber werden sie wohl nun etwas mehr rauslassen. Heute sind sie der Großen auch schon kurz begegnet.
Ich hatte auch nochmal mit der THP gesprochen und sie hat den Kleinen noch ein Mittelchen gegen Viren verschrieben, das die Große eh schon bekommt und meinte, wir müßten sie zusammenbringen können, wenn sie so abgedeckt sind. Ich hoffe mal, das klappt nun gut.
Mit der Neuimpfung werden wir aber wohl noch eine Weile warten (müssen).
 

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
1K
Antworten
11
Aufrufe
7K
FrauFreitag
Antworten
1
Aufrufe
1K
juniper1981
Antworten
83
Aufrufe
13K
dagmar.b
Antworten
40
Aufrufe
94K
Alundria
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben