Erfahrungsberichte Zusammenführung von zwei Senior-Katzen gesucht

S

Stiefmütterchen

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2013
Beiträge
56
Hallo zusammen

Bevor es bei uns ernst wird, würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr mir hier mal Eure Erfahrungen mit Zusammenführungen von zwei Senior-Katzen Berichten würdet.
Habt ihr es schnell oder mit Separierung gemacht?
Welche Tips habt Ihr für uns um es ihnen leichter zu machen?

Vielen Dank schonmal!!
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Mehr Infos wären nützlich.

Und eine langsame Zusammenführung schadet nie und nützt fast immer.
 
M

Meerli

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2009
Beiträge
1.161
Ort
BaWü/Nähe Stuttgart
Hallo Stiefmütterchen

ich habe seit Ende Feb einen 17 jährigen Kater zu meinen momentan 5 Katzen aufgenommen.
Der Kater ist von einem Bekannten von mir, er selbst ist nicht mehr in der Lage den Kater gut zu versorgen deswegen ist er nun bei mir.
Früher war der Kater leidenschaftlicher Freigänger, in letzter Zeit, weiß ich war er oft in der Wohnung und hat auch wieder das Kaklo benutzt.
Sonst ist er zum "Geschäft" erledigen immer raus.
Im März mußte Wuschel operiert werden.
Die TÄ war klasse, hat super gut die Narkose dosiert und dem Kater gehts wieder gut.
Seit gestern nachmittag ist er nun hier mit meinen Katzen unterwegs und alles läuft gut.
Ich hatte 1 Woche ungefähr die Gittertüre, wäre aber wenn ich es jetzt so sehe, fast nicht nötig gewesen.

Ich hatte anfangs große Angst vor einer ZusaFü weil Wuschel als Freigänger früher aufgrund der Wohnlage nicht großartig beobachtet werden konnte.

Ich hatte keine Ahnung wie er auf andere Katzen reagiert, und auch noch gleich 5.
Allerdings denke ich vor 10 Jahren hätt er wohl vielleicht auch noch nicht so gelassen reagiert.

Huch doch so lang geworden.
Gruß Meerli
PS. Meine Katzen sind 15, 7, 3x ca 3 Jahre
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Stiefmütterchen

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2013
Beiträge
56
Hallo
Vielen Dank für Deine Antwort!

Bei uns ging es nun VIEL schneller als erwartet,
Völlig spontan zog heute Missy bei uns ein.
Sie sitzt nun im Bad und mauzt :pink-heart:
 
Suse21

Suse21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
780
Hallo Stiefmütterchen,

ich habe vor einem guten halben Jahr einen Rentner (16J) aus dem Tierheim
aufgenommen, von dem bekannt war, dass er mit einer anderen Katze
zusammengelebt hat. Mein eigener Rentner (auch 16 J) hat ja auch zeitlebens
einen Partner gehabt.

Der Neue kam in die Küche, der alte durfte dort nicht mehr rein.
Ich wollte, dass der neue sich an die Geräusche, Gerüche und Alltagsgeschehen
in der Wohnung in Ruhe gewöhnt, und natürlich auch an mich. (Ca. 2-3 Wochen lang)
Er hat sich ein Versteck als seinen Platz ausgewählt, kam aber raus zum
füttern, trinken, Klo, und manchmal auch sonst, als ich in die Küche kam.

Als er sicherer wurde und öfter raus kam, durfte er zu Zeiten, wo mein alteingessesener
Kater sehr feste schlief, die Wohnung erkunden, der andre Kater wurde dann
in einem Raum eingesperrt, er merkte das nicht.
Die Erkundungsgänge wurden häufiger und länger, der neue fand dann auch
andre Plätze schön. auch das ging über 2-3 Wochen.

Dann habe ich gelegentlich die Küchentür geöffnet, Gitter rein und den
altengesessenen Kater
davor super Lecker gegeben, wenn er brav war. Das war er meist nicht, der wurde zur Furie.
Aber es war ihm klar, dass es jetzt noch einen Kater gibt, das konnte er ja riechen.
Ich habe auch immer mal die Decken und Liegeplätze getauscht. Habe den neuen Kater,
wenn er in einem Zimmer war, dort eingesperrt und den alten die Küche untersuchen lassen,
der fand vor allem das Klo interessant und fing an, zu markieren, Gott sei Dank immer nur ins Klo.

Im nächsten Schritt habe ich in die Tür zwischen den beiden Zimmern ein
Gitter eingehängt und dort in der Nähe einen Feliway Stecker laufen lassen.
Die Katzen konnten sich sehen und riechen, sich aber nichts machen.
Diese Phase fand ich am blödesten, habe ich auch nur kurz gemacht (weil der
Neue die Tür gemieden hat und der alte den Neuen so gar nicht sehen konnte.)

Dann habe ich sie in meiner Anwesenheit immer mal zusammen gelassen,
immer mit Leckerli. Der alte war echt super sauer und auf Krawall gebürstet,
ich habe ihn einfach weg geschoben, wenn er auf den neuen drauf wollte, der
hat sich richtig dick gemacht, so sehr sträubte er sein Fell. Wenn er nur
geguckt hat, bekam er Leckerli. Aber auch er hat sich dran gewöhnt.
Er fand den neuen nie gut, aber er war nur noch selten aggressiv.

Der Neue war übrigens immer extrem defensiv, hat sehr genau aufgepasst,
was der alte macht, kam der näher, hat er gefaucht und sofort den Rückzug angetreten.

Irgendwann habe ich die Gittertür dann aufgelassen, wenn ich zu Hause war, ansonsten waren die beiden getrennt.

Und noch viel später, als ich lange keine Angriffe mehr erlebt habe, blieben
dann wieder alle Türen immer auf. Tatsächlich kam es dann irgendwann auch vor,
dass die beiden mal zusammen lagen, auch ein kurzer Abschlecker war mal drin.
Der neue hat gezeigt, dass er sehr gerne Freund werden möchte mit dem alten,
aber so richtig gut wurde das Verhältnis nicht.

Ich würde es immer wieder so machen: erst separieren zumankommen,
dann in Ruhe die Wohnung kennenlernen können und den anderen Kater riechen können zum eingewöhnen.

Dann Kontakt der Katzen über eine Gittertür mit Feliway Stecker, die Dauer
dieser Phase würde ich vom Verhalten der Katzen und von der eigenen (Un-) Sicherheit
abhängig machen.

Ich wünsche dir eine gute Zusammenführung.

LG Lisa :)
 
jannikks

jannikks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2013
Beiträge
108
Ort
Leipzig
Hallo, auch ich bin für seeehr langsam und stecke mit meinen zwei alten Ladies noch mitten in der Gittertürphase. Bei der neuen Katze haut auch noch ständig ihre Gesundheit dazwischen, deswegen lassen wir uns extra Zeit.

Gibt's auch nen Thread zu, "Grete zieht zu Lilly" :)

Ansonsten wage ich noch folgendes zu vermuten, da es bei mir so ist und ich es auch in einigen anderen Threads gelesen habe: Man wird die Entscheidung höchstwahrscheinlich irgendwann in Frage stellen oder gar bereuen. Sei es, dass eine der Katzen total verprügelt wird und sich zurückzieht, oder sich beide wochenlang einfach nur angiften. Man will ihnen eigentlich was gutes tun, und dann wird es so schwer. Ob es jetzt gut war, oder nicht, weiss man im Zweifelsfall nie so genau oder maximal hinterher. Einfach wird es nicht, aber zumindest ich wollte meiner Einzelkatze nochmal die Chance auf Gesellschaft geben.

Viel Glück auch von mir!
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
10
Aufrufe
14K
F
Wednesday
Antworten
14
Aufrufe
2K
Wednesday
Wednesday
B
Antworten
10
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
H
Antworten
4
Aufrufe
1K
Weihnachtskater
Weihnachtskater
S
Antworten
31
Aufrufe
898
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben