Erfahrungsbericht über meine Katze: die ersten Wochen

  • Themenstarter Miezmiez76
  • Beginndatum
Miezmiez76

Miezmiez76

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2016
Beiträge
21
  • #41
..Danke für die Antworten.

Also Kaya wiegt jetzt 2185g und hat damit trotz ihres veränderten Futterverhaltens nach der OP nicht abgenommen. Sie stellt mich zwar vor ein Rätsel, warum sie jetzt so portionsweise frisst, aber vielleicht sollte ich das einfach mal so stehen lassen.

Heute morgen tat sie so, als würde sie sich aufs Futter freuen, hat aber noch nicht einmal 10% der Schale gefressen. Ich wollte das eigentlich ignorieren, um dem nicht so viel Bedeutung beizumessen, aber sie hat sich nach kurzer Inspektion und Antestung des Frühstücks so umgedreht und gemaunzt, als wollte sie etwas anderes. Da ich ohnehin ihr Trockenfutter in den Automaten geladen habe, hab ich ihr davon etwas gegeben- davon hat sie dann nochmal ca 5 g gefressen....

Ich vermute das sie "zahnt". Kann das sein ? Ihre Schneidezähne wirken, als würde sich ganz dicht von oben noch ein weiterer herunterschieben und heute morgen war der Zahnfleischsaum darum relativ gerötet (heute abend nicht mehr). Sie kaut auch gerne auf Stoff, Armbä oder Schnürsenkeln herum.

Ich hab dann alles so stehen lassen, und bis heute abend 18:00 Uhr hat sie dann doch alles leergefressen.
Beim Abendessen aber das gleiche Spiel. Ich habe ihr extra Rindfleisch mitgebracht:reallysad:. Aber weder das noch ihr Nassfutter hat akut großen Anklang gefunden. Jetzt, knapp 3 Stunden später hat sie etwa 2/3 des Napfes gefressen.

Ansonsten ist sie munter und springt und tobt (zu ihren gewohnten Zeiten- nämlich vorwiegend abends). Am liebsten spielt sie momentan Verstecken und Jagen. Hätte nie gedacht, dass man das mit einer Katze spielen kann.

Jetzt NOCH ein Frage an das Forum: In genau einer Woche bekommt sie ihre (von mir schon langersehnte) Spielgefährtin, die dann 13 Wochen und damit knapp 2 Monate jünger als sie ist.

Ich habe mich "intensiv" mit Katzenzusammenführungen beschäftigt. Aber mein Bauchgefühl sagt mir, in diesem Alter sollte das wohl noch nicht so ein großes Problem werden. (Im Gegensatz zu zb als würde man zu einer 5 jährigen Einzelkatze eine andere Ausgewachsene vergesellschaften.)

Dennoch habe ich vor folgendermaßen vorzugehen. Die "Neue" (= Ivy) hat dann 2 Stunden Autofahrt hinter sich und kennt weder mich, noch ihre neue Umgebung. Vorausahnend habe ich bei meinem Besuch vor 4 Wochen ein Handtuch bei ihrer Katzenfamilie gelassen, damit sie auf der Autofahrt etwas Stallgeruch in der Nase hat, und damit ggf etwas vertraute Atmosphäre spürt.

Ich werde sie zunächst im Gästezimmer unterbringen, auf der ohnehin ein Katzenklo steht. Dann werde ich sie erst mal in Ruhe aus ihrer Box kommen lassen und ihr Zeit lassen das Zimmer erkunden. Währendessen guck ich mal nach Kaya, die wird vermutlich riechen, dass eine Neue im Haus ist:grr::eek:.

Ehrlich gesagt, bin ich SEHR gespannt auf ihre Reaktion. Ich dachte eigentlich ich könnte sie nach ca 3/4 Tag dann abends zusammenführen, werde das aber vermutlich abhängig machen müssen, wie selbstsicher Ivy die neue Umgebung annimmt. Kaya, die Siam ist ja relativ flexibel und hat sich ja nach ca 24h schon recht wohl gefühlt. Bei Ivy wäre ich da nicht so sicher. Die guckt schon auf den Fotos immer so ein bisschen verschreckt.

Also an alle erfahrenen Katzenhalter: Was habt ihr für Erfahrungen gemacht bzw, was habe ich bei der Zusammenführung zweier Katzenwelpen im Alter von 3 und 5 Monaten zu erwarten ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Miezmiez76

Miezmiez76

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2016
Beiträge
21
  • #42
PS: @Cassis: ... ja Terra faelis ist ziemlich teuer, aber es ist scheinbar eines der wenigen, die wirklich viel tierisches Protein und relativ wenig KH enthalten. Ich wechsle ab und an mit "MACS" -Kitten ab, das ist aber ziemlich "trocken" für ein Nassfutter und sehr dicht gepackt. Habe jetzt noch "Real nature" für Kitten (von Fressnapf) zum Ausprobieren gekauft- ist aber eine größere Dose (ca 300g?)- die lohnt sich erst zu öffnen, wenn nächste Woche die zweite Katze da ist.
 
taggecko

taggecko

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
2.180
Ort
Stuttgart
  • #43
Ich denke, dass die Zusammenführung unkompliziert wird. Lass die neue Katze in einem separaten Zimmer für 48 h oder so ähnlich ankommen, dann versuche die Zusammenführung.
 
andacover

andacover

Forenprofi
Mitglied seit
22. April 2016
Beiträge
1.627
Alter
23
Ort
Schleswig-Holstein
  • #44
Du gibst noch Trockenfutter im Automaten? Wieso? Wie gesagt, lass das weg, pack nassfutter rein. Vielleicht wird sie auch weniger mäkelig, wenn sie gar keins mehr bekommt. Wenn sie nicht fressen will und du ihr dann stattdessen Trofu gibst, nur weil sie was anderes will, ziehst du dir ganz schnell eine super Mäkelkatze heran :D und Trockenfutter ist wirklich schlecht.
Lass das nassfutter einfach so lange stehen, bis es leer ist und dann Füll nach. Wie gesagt, Katzen sind oft Häppchenfresser, meine auch. Dann landet sicher auch weniger in der Tonne :) und besser für die Katze ist es auch, wenn länger Futter zur Verfügung steht. Aber das hast du ja sowieso schon probiert mit den stehen lassen, behalte das bei.

Zu der Zusammenführung, ich bin zwar nicht erfahren, aber bei so jungen Katzen ist das meistens kein Problem. Da wird anfangs vielleicht gefaucht aber die werden schnell die besten Freunde sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #45
Hallo Miezmiez,

nachdem ich hier auch zwei Thais rumlaufen habe, wollte ich Dir nur bestätigen: Thais (Siams) sind in der Regel Snacker. Da wird ein bisschen gekostet, dann mal aus dem Fenster gekuckt, wieder was gemümmelt, aufs Klo gegangen...rumgelaufen...oh, da ist Futter, da nehm ich mal was...usw. so in der Art. Beide haben als Kitten so viel gefressen wie sie wollten und was reinging, heute sind sie gertenschlank. Also keine Sorge.
So wie du das beschreibst, ändert sie ihr Fressverhalten schon ein wenig in diese Richtung. Ach übrigens: Futter, das vergraben wird, schmeckt meistens nicht ;)

Nachdem Du deine Maus noch alleine hältst wirst du feststellen, dass sie extrem deine Nähe sucht, sie braucht Körperkontakt ohne Ende und ist auch bereit mal neues zu erkunden. (wie z.B. die Wohnung deiner Eltern) aber das wird sich wahrscheinlich geben. Wenn sie dann zu zweit sind und "ihr Revier" eingenommen haben, würde ich das mit dem überall mit hinnehmen eher lassen, wenn es sich vermeiden lässt. Meine sind schon sehr gestresst, wenn sie mal rausmüssen z.B. zum Tierarzt.

Grundsätzlich sind Thais sehr menschenbezogen, das wird dann auch wohl so bleiben, wenn sie größer wird. Ich fühl mich machmal wie ein menschliches Katzenmöbel, weil immer irgend jemand oder sogar alle zwei auf mir liegen wollen um zu schlafen.

Ich glaube, das Zusammenführen von Kitten ist eher unproblematisch, da würde ich nicht so viel Tam Tam machen. Lass die neue im Gästezimmer ankommen, geh rein und nimm dann Kontakt zu ihr auf...sie soll dich erst mal kennenlernen. Vielleicht nimmst du ein getragenes T-shirt von Dir und reibst damit auch deine Siam ab und danach mal die Russin. Je eher der "Familiengeruch" an ihr haftet, umso leichter wird das Zusammentreffen.
Ein bisschen fauchen darf auch sein, da musst du dir keinen Kopf machen.

Wenn sie das erste mal aufeinander treffen, setz dich hin am Boden und spiele mit einem Bällchen oder so....nur du für Dich alleine...und warte wer sich zu dir dazugesellt. Versuche deine Aufregung über den Moment dir nicht anmerken zu lassen, das ist ab jetzt ganz normal dass hier zwei Fellnasen sind.
Wenn Mama besorgt kuckt, werden die Katzis automatisch auch nervös und glauben es herrscht Gefahr. Also ganz cool bleiben :p

Aber ich vermute mal, dass die ziemlich schnell zusammen spielen und du dir keine Sorgen machen musst.
 
Miezmiez76

Miezmiez76

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2016
Beiträge
21
  • #46
@tempezz: Danke für die Nachricht. Deine beiden Thai-Katzen sehen toll aus :D....
Bin mir jetzt sehr sicher, dass meine Katze gezahnt hat, bzw immer noch im Zahnwechsel ist. Denn die alten Eckzähne sind mittlerweile (genauer gesagt hat es ca 3-4 Tage gedauert) abgestoßen und die neuen gucken schon halb heraus. Danach hat sie wieder besser gefressen. In der Mitte zwischen Backen und Eckzahn fehlen aber auch noch einige... und heute hat sie mal wieder besonders wenig gefressen.

Trotz der Zahnwechsel-Erklärung scheinst du ggf recht zu haben, dass sie vielleicht auch ewig (fast) das gleiche Futter satt hat. Denn "das Gute" Terra faelis Kittenmenü ist immer das gleiche (=Pute). Der Händler hier bestellt immer nur die gleiche Sorte...

Dennoch scheint das Zahnwechselproblem eine gute Erklärung, denn mir scheint als bevorzuge sie Futter, das härter ist, gegenüber dem Nassfutter (getrocknete Sardinen und Putenstreifen, Whiskas-Dentabits ets..) So ist es vielleicht weniger der ewig alte Geschmack, als die weiche Konsistenz, was sie stört. Morgen bekommt sie mal eine andere Sorte, oder mal wieder Frischfleisch...(gut dass ich grad Urlaub hab).

Wie auch immer, sie erscheint mir nach wie vor gut genährt.

Was ich auch bemerkenswert finde ist ihr scheinbar geringes Schmerzempfinden, etwas, das ich eigentlich nur von Hunden kenne. Seit ich sie seit ca 8 Wochen "adoptiert" habe, hat sie sich (zumindest in meiner Gegenwart) schon mindestens 10x den Kopf gehörig irgendwo angehauen:dead:... der Klassiker ist, wenn sie unter dem Tisch sitzt und auf meinen Schoß springen will, da haut sie sich so oft den Kopf an der Tischplatte an, dass es knallt...scheint sie aber wenig zu stören:sad:

...eine andere typische "Unfallursache" ist, wenn sie schnell eine 180° Kehrtwende (meist aus Spaß und Übermut) machen will..."Klong" rennt sie gegen die halboffene Tür oder die Metallfüsse der Couch.... oder sie rast umher und will unter ein bestimmtes Möbelstück aus dem Galopp "drunterrauschen" und vergißt ihre im Wachstum sich veränderten Proportionen...(unter die Couch oder den Schuhschrank passt sie fast nicht mehr drunter)... Geht das anderen jungen Katzen auch so, oder ist meine nur besonders "ungeschickt"?

Zum Schluß noch kann ich verkünden, dass der "große Tag" näher rückt (nämlich übermorgen), an dem ich die zweite Katze abholen kann (da sie jetzt 13 Wochen alt ist).

Ich freue mich sehr für Kaya, da ich immer öfter merke, dass der Mensch das abwechslungsreiche Spiel und Gerangel von zwei Katzen miteinander nur notfallmäßig und äußerst laienhaft ersetzen kann. Kaya scheint jetzt eher in einer Phase zu sein, in der sie gerne rauft und rangelt. Vor 3-4 Wochen konnte man sie wunderbar mit weggeworfenen Gegenständen (Papierball, Stoffmaus etc) unterhalten ... das macht sie zwar auch noch, verliert aber schneller die Lust. Das Verstecken und Verfolgen ist ihr lieber und macht sogar mir Spaß bzw ist sogar ziemlich aufregend, denn manchmal weiß ich auch nicht aus welcher Ecke sie gleich hervorschießt...

Werde natürlich über das Zusammetreffen der beiden Katzenmädels übermorgen berichten...:yeah:

PS noch zum Abschluß, ich bin übrigens ein Katzenpapa, keine -mama...
 
nici88

nici88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2015
Beiträge
236
  • #47
Also was die Tollpatschigkeit beim Spielen angeht, bist du definitiv nicht alleine ;)

Meine beiden rennen beim spielen auch gerne gegen Türen, Schränke, Stühle, Sofas... als Kitten noch öfter, aber auch heute noch. Hab gerade noch einen Ball ins Wohnzimmer geworfen, und Luna hat zwei Stuhlbeine und eine Hälfte vom Sofa mitgenommen...

Ich freue mich über Berichte von der Zusammenführung! :) viel Erfolg!
 
Miezmiez76

Miezmiez76

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2016
Beiträge
21
  • #48
die Neue ist da !

...so gestern ist die Neue bei uns eingezogen.:yeah:
Eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute zuerst. Die kleine Ivy ist zutraulicher, als sie beim Züchter gewirkt hat. Sie läßt sich anfassen und kommt auch freiwillig. Sie ist eine Russisch Blau und für ihr Alter sehr klein und zierlich (1200 g, 3 Monate). Bei ihr zu Hause war sie immer nur in Sicherheitsabstand gesessen, während ihre Brüder und Mutter von meinem Besuch relativ unbeeindruckt waren. Soweit so gut.

Die schlechte(re) Nachricht ist, dass meine Siam Kaya doch etwas weniger kooperativ ist, als ich mir das ausgemalt habe. Zumindest für die ersten 20 Stunden.... Nach dem ich Ivy erst einmal für einen halben Tag im Gästezimmer einquartiert bzw isoliert hatte, habe ich abends einen kurzem Kontaktversuch gewagt. Kaya sass ohnehin mehr oder weniger die ganze Zeit vor der Tür. Nachdem dem ersten Gefauche kam eine Phase des gegenseitigen Anstarrens, wobei die kleine im Vorteil war, da sie trotz ihrer Größe immer eine hohe Sitzposition als Kaya erreicht. Ich habe sie dann wieder getrennt und bin alle 30 min zu der kleinen ins Zimmer. Um Kaya nicht zu benachteiligen, habe ich den Rest des abends aber mit ihr TV gesehen. Nachts bin ich auch 3x zu der Kleinen ins Gästezimmer, während dessen Kaya scheinbar ungerührt im Bett liegen blieb. Heute morgen habe ich dann die Tür aufgelassen.

Wie soll ich sagen. Kaya faucht sie immer noch an und sie faucht zurück...aber immerhin sind sie mobiler als gestern und wechseln mal die Räume. Am besten hat es geklappt wenn ich mich im Gästezimmer auf den Boden lege und mit Kaya spiele, dann springt mir die Kleine auf die Schulter. Ich habe sie dann abwechselnd gefüttert, dabei haben beide fast von einer Stelle gefressen (saßen sich ca 20 cm gegenüber) und ich dachte schon ich hätte es geschafft....

Der Frieden war leider nur von kurzer Dauer...während ich hier schreibe, habe ich die Wohnzimmer (Kaya) und Gästezimmertür (Ivy) offen gelassen und während Ivy immer noch nach ihrer Familie sucht :)sad:) hat sie Kaya eine Weile verfolgt und sie wieder angefaucht. Jetzt sitzt sie "ihrer" Sofaecke und putzt sich...Ivy geistert irgendwo im Bad herum...

Ich denke ich werde die Türen weitgehend offen lassen und hoffen, das renkt sich ein. Habe ja noch den Rest der Woche Urlaub. Falls ich den Eindruck habe die Kleine ist zu gestresst oder ich gehe aus dem Haus, separiere ich sie für ein paar Stunden...

Eben ist mir gerade Kaya auf den Schoß gesprungen...als sie Ivys Geruch an dem Pulli gerochen hat, hat sie sogar auch kurz gefaucht...ich hoffe die beiden Gerüche vermischen sich bald und die beiden vertragen sich...:pink-heart::massaker:...zumindest liegt sie weiterhin auf dem Schoß und schnurrt...

Es ist momentan ein bisschen schwer beide gleich viel Zuwendung zu geben, wobei die Kleine mir halt auch leid tut, da sie den Trennungsschmerz von ihrer Familie noch überwinden muss...:reallysad:

Meint ihr der "Annäherungsprozess" dauert länger als 3 Tage ?
 
nici88

nici88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2015
Beiträge
236
  • #49
Ich bin da leider kein Profi, da meine beiden als Geschwister zu mir kamen und ich daher noch keine Zusammenführung hatte.

Aber von dem, was man hier sonst im Forum liest, klingt das gar nicht so schlimm bei dir. Ein bisschen Gefauche ist normal :) ich persönlich würde wohl auch versuchen, sie nicht ständig wieder zu separieren, wenn es nicht gerade zu Blutvergießen kommt ;) zusammen füttern und zusammen spielen ist gut.

Vielleicht melden sich ja noch Leute mit Erfahrung :)

Edit: Ach ja, aber zumindest das "nach der Familie suchen" kenne ich. Luna lief die ersten 2-3 Tage sehr laut maunzend und suchend durch die Wohnung, aber das hat sich nach ein paar Tagen gegeben.
 
Miezmiez76

Miezmiez76

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2016
Beiträge
21
  • #50
...ja das Rufen nach der Familie kenne ich von Hundewelpen. Bei der Siamkatze war das relativ diskret ausgeprägt so bis maximal 2 Tag, vor allem weil sie ja ohnehin relativ angstfrei ist. Bei der Russisch Blau ist es gestern etwas mehr gewesen vor allem eigentlich nachts. Das hat mich vor das Problem gestellt, dass ich sie nicht ins Schlafzimmer holen konnte, weil Kaya sonst vermutlich abartig beleidigt gewesen wäre (weil sie ja bislang im Bett schläft...:rolleyes:)

Daher bin ich dreimal nachts für ca 30-45 min rüber ins Gästezimmer... Heute nacht werde ich alle Türen auflassen. Wenn die Kleine sich einen Platz im Schlafzimmer suchen möchte, darf sie es somit gerne machen. Aber ich kann jetzt schlecht die ältere von beiden (mit Ihrem Gewohnheitsrecht im Bett zu Schlafen) aus dem Schlafzimmer verbannen...

...der ursprüngliche Plan, war ja eigentlich, dass wenn die Katzen zu zweit sind eigentlich KEINE VON BEIDEN mehr im Schlafzimmer nächtigen sollten...das kann ich aber erst machen,wenn sich die beiden verstehen...

...ich hoffe echt, dass das Eis noch innerhalb meiner laufenden Urlaubswoche bricht...
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #51
Und wie stehts hier inzwischen? Normalerweise geht das bei Kitten ja sehr schnell, so dass ich mit guten Nachrichten rechne.
 
Werbung:
Miezmiez76

Miezmiez76

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2016
Beiträge
21
  • #52
Und wie stehts hier inzwischen? Normalerweise geht das bei Kitten ja sehr schnell, so dass ich mit guten Nachrichten rechne.

Gute Nachrichten :D. Die beiden Katzenwelpen haben sich nach etwas länger als 6-7 Tagen auf jeden "geeinigt". Ich will noch nicht übertreiben, aber man könnte schon fast "angefreundet" sagen.

Die ältere Kaya (Thai-Siam 5 Monate) war anfänglich "stinksauer" auf den Neuzugang (zierliche, Russisch Blau, 3 Monate), die ich seit dem 02.01.17 habe.

Ich habe dann aber trotzdem beide eigentlich ab dem zweiten Tag nicht mehr getrennt gehalten. Bis zum Wochenende hat Kaya Ivy eigentlich entweder ignoriert, oder wenn sie in ihre Nähe kam angefaucht. Wenn ich die Kleine mit auf die Couch geholt habe, ist Kaya aufgestanden und hat sich 2 m weg gesetzt.:mad:
Ab dem WE hat sie die jüngere in ihrer Nähe geduldet und meistens nicht mehr angefaucht. Man merkte deutlich ein gesteigertes Interesse, da sie sie in andere Räume verfolgte und beobachtete. An Spielen hat sie sich dennoch nicht beteiligt. Seit 2-3 Tagen spielen beide miteinander (meist Verfolgungs-und Rangelspiele) und schlafen nachts nebeneinander gekuschelt auf der Bettdecke oder auf der Couch beim Fernsehgucken:zufrieden:.

Beim Spielen ist Kaya noch oft etwas grob (alleine weil sie doppelt soviel wiegt). Aber die kleinere Russin ist relativ hart im Nehmen und selbst wenn sie mal kurz jault, fordert sie sie 30 sec später wieder zum Spielen auf.
...kann also nicht so schlimm sein.

Seit die kleine da ist und die beiden sich verstehen, haben sich auch Kayas Fressprobleme verflüchtigt. Jetzt muss ich aufpassen, dass sie der jüngeren nicht das Futter wegfrisst.

Also obwohl ich die ersten drei Tage kurz mal skeptisch wurde, ob sich Kayas anfänglicher glühender Hass jemals legen wird, war ich eigentlich relativ optimistisch. Dass sich die beiden jetzt doch nach so relativ kurzer Zeit so gut verstehen ist einfach super.
 
Miezmiez76

Miezmiez76

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2016
Beiträge
21
  • #53
Witzig ist auch die Charakterunterschiede der beiden festzustellen.

Kaya, die Siam, ist weiterhin sehr verschmust und eher etwas phlegmatisch. Sie würde den ganzen Abend auf dem Schoß oder mit auf der Couch liegen. Zumindest seit der Kastration interessiert sie sich wenig für Spielzeugmäuse oder ähnliches. Auch "redet" sie seither weniger, aber gottseidank immer noch ab und an. Mit der Angel spielt sie eine Weile mit, wenn es ihr zu lange dauert versucht sie die Schnur durchzubeißen, oder hört einfach auf und guckt nur der Angel zu. Lieber spielt sie mit ihrer neuen Freundin Ivy. Sie stürzt sich gerne mit ihrem ganzen Gewicht auf sie und wird dann ab und an noch etwas grob (beißt ihr ins Ohr oder Nacken).
Sie verfolgt einem trotz ihrer Spielkameradin noch immer ganz gerne von Raum zu Raum und ist auch die erste, die in den Flur kommt, wenn man heim kommt.

Ivy die Russisch Blau ist ebenfalls sehr menschenbezogen und sucht auch selbstständig Kontakt (will gestreichelt werden oder auf den Arm genommen werden). Ist allerdings (zumindest tagsüber) weniger ausdauern und wird nach 5 min im Arm unruhig und fängt an auf einem herumzuklettern. Trotz ihrer körperlich- und altersmäßigen Unterlegenheit ist sie ziemlich keck und läßt sich von der doppelt so schweren Siam nicht einschüchtern. So hat sie mittlerweile alle "Stammplätze" von Kaya für sich erobert. Als Kaya sie davon vertreiben wollte, ist jeweils einfach sitzen geblieben und die ältere hat sich neue Plätze suchen müssen. Das könnte ggf daran liegen dass die jüngere Russisch Blau noch nicht kastriert ist? Ansonsten ist sie körperlich extrem athletisch, flink und wendig. Sie spielt so schnell mit der Fellmaus, dass man mit dem Auge kaum mitkommt. Sie springt und flitzt durch die Wohnung wie ein kleiner grauer Blitz. Wenn ich nach Hause komme, kommt sie NIE an die Tür. Dafür begrüßt sie einem regelmäßig mit einem Maunzen, wenn man sie dann irgendwo aufstöbert. Wenn sie einem auf den Schoß springt schnurrt sie wie ein Benzin-Rasenmäher.

Ich bin froh und dankbar, dass ich so zwei liebe Katzen gefunden habe:pink-heart:
 

Anhänge

  • IMG_6347.jpg
    IMG_6347.jpg
    61,2 KB · Aufrufe: 26
  • IMG_6394.jpg
    IMG_6394.jpg
    177,3 KB · Aufrufe: 26
  • IMG_6467.jpg
    IMG_6467.jpg
    190,3 KB · Aufrufe: 27
  • IMG_6515.jpg
    IMG_6515.jpg
    192,4 KB · Aufrufe: 28
Zuletzt bearbeitet:
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #54
Das liest sich so schön!:pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart:
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
67
Aufrufe
34K
OMalley2
O
H
2
Antworten
25
Aufrufe
2K
Nicht registriert
N
T
Antworten
12
Aufrufe
2K
Turboprinzessin
T
Odin
Antworten
81
Aufrufe
13K
Erin

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben