Erfahrungen: Zehamputation mit Tumor

  • Themenstarter ayla2014
  • Beginndatum
  • Stichworte
    amputation operationsmethode tumorbehandlung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

ayla2014

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2014
Beiträge
14
Hallo ihr lieben,

ich bin neu hier. Bis jetzt war ich immer der stille Mitleser und da es hier so viele Menschen gibt, die einander helfen und sich austauschen, möchte ich auch daran teilhaben. :pink-heart:
Da ich selbst zum Thema Zehamputation, die OP, danach, Wundheilung usw. nicht so viel gelesen habe. Möchte ich hier gerne meine Erfahrung und Eindrücke schreiben und anderen, denen es so ähnlich geht Fragen so gut es geht beantworten oder Katzeneltern die kurz davor stehen, einen Eindruck geben wie es abläuft.

Aber nun zu meinem Kater Louis. :grin: - eine Wohnungskatze, knapp 9 Jahre alt:

Im Februar habe ich an seiner hinteren linken Pfote am Zeh ein schwarzes Schorff gesehen. Wir waren kurz davor ein verlängertes WE zu verbringen und es lies mir keine Ruhe und wir sind damit zum Notdienst. Dieser hat die Pfote geröngt, den Schorff abgemacht und es klaffte auseinander. Die Pfote schwoll an und sah aus wie eine Bärentatze! Der Zeh hing "lose" an der Seite. :eek: Mit Antibiotika und einer zugetackerten Zehe sollte es vorerst reichen und wir sollten dann zu unserem Arzt. Das haben wir auch getan. Es folgten mehrere Tierarztbesuche, die Pfote heilte gut ab. Der äußerste Zeh blieb so, sollen die überdehnten Sehnen sein. Nicht weiter tragisch laut Arzt.
Erst vorwenigen Wochen, wir waren natürlich nicht daheim, blieb meine Schwester bei ihm und er muss sich beim toben angeschlagen haben und biss sich wohl da rein. Das kleine Blutinferno auf der beigen Couch lasse ich jetzt mal so stehen :oha: Es folgten wieder Antibiotika, Röntgenaufnahmen... Der Tierarzt meinte, in der Pfote sei ein Gecshwulst, man wisse nicht ob es ein Tumor ist. Daraufhin habe ich sofort gesagt, was können wir da machen? Oder was heißt das jetzt... Er sagte trocken in einem Satz, muss man untersuchen, wenn es bösartig ist, müssen sie wohl operieren oder dann irgendwann Einschläfern (Dazu sein vorab gesagt, Louis hat seit ich Ihnen habe aus dem Tierheim seit 6 Jahren Durchfall oder Brei, das haben wir auch parallel behandelt mit einer hergestellten Impfung und da hieß es auch schon, könnte Darmkrebs sein und selber Satz: überlegung irgendwann mit einschläfern. Und ich habe wieder bestanden was zu tun!!!)
Gut, da ich natürlich ein gewissen mißtrauen hatte, holte ich mir eine 2. Meinung ein bei einem Arzt der mir empfohlen wurde. Sie war nett und wollte erst mal eine Biopsie machen und meinte eine Zehamputation sei nichts schlimmes. Tja, die Biopsie entwickelte sich zum "Schweigen der Lämmer", die Pfote ist gut durchblutet, und der Behandlungstisch, Wände, Kleidung waren vollgespritzt... ich völlig am Ende und auch der Arzt meinte: es gäbe keine Alternative, der Zeh muss ab. Ich habe hin und her überlegt, wem ich das Tier anvertraue. Und da der alte Tierarzt ihn dich mehrmals in Narkose gelegt hatte, wollte ich es dann lieber über ihn machen. 1 Woche später war schon der Termin, Abends zuvor die letzte Mahlzeit, morgens um 8 hin und dann schweren Herzens zurückgelassen... Gleich um halb 12 rief ich an, wie es ihm geht. Der Arzt wollte mit mir selber reden, das Gewebe wäre zu arg durchblutet gewesen... das sein kein gutes Zeichen... wir müssten warten! Es vergingen 11 schwere Tage. Gestern kam der niederschmetternde Anruf: schlechter Befund, er hat ein Sarkom, wohl eins der sehr schlechten,... Ich war mehr wie am Boden zerstört. Ich bin nach Hause und habe mein Tier in den Arm genommen und 2 Stunden geweint... :(:(:( Der Arzt legte auf mit dem Satz... irgendwann über eine Einschläferung nachzudenken, der Krebs würde streuen oder hat es bereits. Wieder wollte ich mich nicht damit abfinden, schrie ihn an und sagte: Was heißt das jetzt? Was wollen Sie da machen? Erst auf drängen kam er dazu, ein Röntgenbild der Lunge zu machen ob es dort angekommen ist, da würde es wohl als erstes hinwandern. Ich sagte: gut, dann machen wir das! Gleich morgen früh!!! Heute morgen ist mein Partner mit ihm hin auch zur Wundversorgung, Röntgen konnte er in der Lunge zum Glück nichts sehen. Der TA meinte auch, dass es rezessiv sei und würde erst mal an der selben Stelle wieder streuen.

Und ja: der Tierarzt ist für uns gestorben! Ich habe einen Tierheilpraktiker gefunden, der Sarkome mit u.a. Mistelspritzen behandelt. Und dieser hat würdevoller gesprochen... Vielleicht sagen jetzt welche, lass das Tier nicht leiden. Er lässt sich an den Hinterläufern nicht mehr streicheln, faucht. Aber er frisst und spielt ganz normal! Und solange es Hilfe gibt, werde ich es versuchen. Und sei es nur, um die Metastasen zu stoppen. Aber zuzuschauen wie "er aufgefressen wird innerlich" kann ich nicht. Ich versuche auch realistisch zu sein... Und weiß, dass es schnell gehen kann. Aber momentan kann und will ich noch nicht loslassen!:(:(:(

Hat jemand von euch erfahrung mit der Behandlung? Oder welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Ich habe jetzt so viel zum Hergang geschrieben, wenn jemand konkret wissen will wie es nach der OP jeden Tag ging, was gemacht wurde, welche Medis oder auch Fotos (nur für starke Nerven ;) ) gerne schreiben. Ich beantworte dazu fragen!
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Also erst mal wünsche ich euch daß es Louis noch lange gut geht.
Wichtig ist daß er sein Leben leben kann so lange es dauert und ohne Schmerzen ist. Und so lange er frißt und spielt und Lebensfreude hat ist es gut.

Ich persönlich würde auch keine Chemo oder ähnliche Therapien in Betracht ziehen aber da gehen die Meinungen sehr auseinander.
Was der Heilpraktiker da anbietet kann natürlich helfen, vielleicht aber auch nicht! Gerade Menschen die so in Not sind wie ihr und so dringend Hilfe suchen sind auch leichte Beute für nicht so ganz ehrenwerte Menschen, um es mal so zu sagen.
Also bitte genau schauen was es dem Kater bringt, wie und ob er sich positiv dadurch verändert. Laßt euch keine teuren Therapien aufreden die keine Aussichten auf Erfolg haben.
Wobei Misteltherapie einen Stellenwert hat und es Erfolge dabei gibt die man nachgewiesen hat!
Ob aber das bösartige Sarkom geheilt werden kann bezweifele ich.
Es kommt darauf an euerem Kater ein schönes Leben zu machen und dann in Ruhe irgendwann auch an den Abschied zu denken falls es ihm schlechter geht.
Meine Meinung dazu.
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
Erst mal möchte ich dir sagen, dass es mir sehr leid tut, dass ihr eine solche Diagnose erhalten habt.
Für die kommende Zeit wünsche ich dir ganz viel Kraft und dass du diese noch sehr lange mit deinem Louis genießen kannst.

Aber entschuldige, ich muss jetzt nochmal nachfragen :oops: ... der betroffene Zeh wurde jetzt abgenommen oder war das nicht aufgrund der zu starken Durchblutung nicht möglich? Damit ich alles richtig verstehe ... :oops:
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
Oh je, das hört sich ja nicht so gut an.

Ich kann euch nur die Daumen drücken für eine schöne verbleibende gemeinsame Zeit.

Liebe Grüsse
 
A

ayla2014

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2014
Beiträge
14
Also erst mal wünsche ich euch daß es Louis noch lange gut geht.
Wichtig ist daß er sein Leben leben kann so lange es dauert und ohne Schmerzen ist. Und so lange er frißt und spielt und Lebensfreude hat ist es gut.

Ich persönlich würde auch keine Chemo oder ähnliche Therapien in Betracht ziehen aber da gehen die Meinungen sehr auseinander.
Was der Heilpraktiker da anbietet kann natürlich helfen, vielleicht aber auch nicht! Gerade Menschen die so in Not sind wie ihr und so dringend Hilfe suchen sind auch leichte Beute für nicht so ganz ehrenwerte Menschen, um es mal so zu sagen.
Also bitte genau schauen was es dem Kater bringt, wie und ob er sich positiv dadurch verändert. Laßt euch keine teuren Therapien aufreden die keine Aussichten auf Erfolg haben.
Wobei Misteltherapie einen Stellenwert hat und es Erfolge dabei gibt die man nachgewiesen hat!
Ob aber das bösartige Sarkom geheilt werden kann bezweifele ich.
Es kommt darauf an euerem Kater ein schönes Leben zu machen und dann in Ruhe irgendwann auch an den Abschied zu denken falls es ihm schlechter geht.
Meine Meinung dazu.


Hallo Petra, danke für deine schnelle Antwort!
Gestern sah die Wunde gar nicht aus, musste wieder bandagiert werden. Als ich gestern heim kam, lag er mit dem Trichter da auf dem Bett wie immer. Ich weiß nicht mal, ob er sich tagsüber von dem Bett wegbewegt - zumindest finde ich ihn immer da! :aetschbaetsch1:
Als ich ihm den Trichter abgemacht habe, fing er nach 10 Minuten wieder an sehr gut zu fressen, trinkt sehr viel, schnurrte, putzte sich ausgiebig, spielte mit seinen spielsachen und beobachtete von seinem Spielplatz aus. Mich hat das sehr beruhigt. Und ja, auch das Frauchen brauch solche Momente um Kraft zu schöpfen! :) Ich merke ihm nichts an. Ich habe mir auch den Befund zufaxen lassen, es ist ein Hämangiosarkom gewesen, ein sehr bösartiger, der aber eher bei Hunden schlimm sein muss und bei Katzen sehr selten auftaucht. Aber es stand auch drin, dass er mit der Zehe wohl alles entnommen wurde. Keine Ahnung woher das nun kam. :confused: Auf Nachfrage beim TA sagte er, es wäre ein eher rezessiver (wiederkehrender) und weniger metastatisch... Als erstes würde es in die Lunge gehen, da war im Röntgenbild zumindest Gott sei Dank nichts zu sehen!!! In andere Organe eher unwahrscheinlich. Ich habe die 1. Nacht schön tief durchgeschlafen... :D
Heute morgen musste der Verband gewechselt werden, das sah nun wohl doch gut aus - Erleichterung! Und dann ging es auch schon zum THP, wirklich sehr nett. Es gab die 1. Spritze... Am Freitag folgt der genaue Therapieplan! Ich fühle mich nun auch besser! Auch wenn immer die Angst vor neuen Botschaften zurück bleibt... Mein Partner meinte auch immer, wir tun was wir können, aber versuche trotzdem dich mehr damit abzufinden... Momentan will ich das aber nicht!!! DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT!!! :pink-heart:

Viele Grüße an Euch und die Samtpfötchen
 
A

ayla2014

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2014
Beiträge
14
Erst mal möchte ich dir sagen, dass es mir sehr leid tut, dass ihr eine solche Diagnose erhalten habt.
Für die kommende Zeit wünsche ich dir ganz viel Kraft und dass du diese noch sehr lange mit deinem Louis genießen kannst.

Aber entschuldige, ich muss jetzt nochmal nachfragen :oops: ... der betroffene Zeh wurde jetzt abgenommen oder war das nicht aufgrund der zu starken Durchblutung nicht möglich? Damit ich alles richtig verstehe ... :oops:

Hallo Leela, :verschmitzt:

kein Thema, kannst immer gerne fragen. Ich gebe es zu, es war auch sehr viel Text :D und ich habe es jetzt auch noch mal selbst gelesen - auch etwas wirr geschrieben! :p

Aber ja die Zehe ist ab, samt den bösartigen Zellen. Petra habe ich gerade genaueres geschrieben, da kannst du auch gerne noch mal alles nachlesen!

Wie geht es deinem süßen?

Bis später :pink-heart:
 
Zuletzt bearbeitet:
A

ayla2014

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2014
Beiträge
14
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
ayla mach dich nicht verrückt,keiner kann sagen,wann Metastasen kommen und ob überhaupt.
Wenn die Lunge noch frei ist,ist das schon mal die halbe Miete.
Solange es deinem Kater noch so gut geht,muss doch kein Mensch übers Einschläfern nachdenken.
Irgendwann kommt für Jeden von uns die Entscheidung,dann muss man sich damit auseinandersetzen.Aber das gilt für dich jetzt noch nicht.
Geniess die Zeit und denke nicht immer was wird kommen.
Auch dein Kater lebt im hier und jetzt und geniesst die Zeit,das haben uns unsere Katzen voraus,dass sie nicht immer ans morgen denken.Was wäre wenn,was kommt.
Ich muss Petra voll und ganz zustimmen,sei kritisch und hinterfrage Aussagen,wie ich kann Krebs heilen.Es gibt viele Scharlatane unter den sog.Heilpraktikern,die mit der Hoffnung der Menschen gute Geschäfte machen;)
 
A

ayla2014

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2014
Beiträge
14
ayla mach dich nicht verrückt,keiner kann sagen,wann Metastasen kommen und ob überhaupt.
Wenn die Lunge noch frei ist,ist das schon mal die halbe Miete.
Solange es deinem Kater noch so gut geht,muss doch kein Mensch übers Einschläfern nachdenken.
Irgendwann kommt für Jeden von uns die Entscheidung,dann muss man sich damit auseinandersetzen.Aber das gilt für dich jetzt noch nicht.
Geniess die Zeit und denke nicht immer was wird kommen.
Auch dein Kater lebt im hier und jetzt und geniesst die Zeit,das haben uns unsere Katzen voraus,dass sie nicht immer ans morgen denken.Was wäre wenn,was kommt.
Ich muss Petra voll und ganz zustimmen,sei kritisch und hinterfrage Aussagen,wie ich kann Krebs heilen.Es gibt viele Scharlatane unter den sog.Heilpraktikern,die mit der Hoffnung der Menschen gute Geschäfte machen;)

Hallo Elia,

danke für deine Antwort! Das stimmt. Und ehrlich gesagt bin ich es auch gerade leid, mir von Ärzten was sagen zu lassen. Der eine sagt, ach quatsch der streut nicht. Der andere sagt, der geht an die Leber und Milz und nicht an die Lunge - und das schon bevor ich den Tumor am Zeh entdeckt habe, andere sagen dass ich die voraussichtlich kurze Zeit genießen soll, weil es wohl ein sehr bösartiger ist... :stumm:

Und da hast du recht - irgendwann kommt die Zeit! Und bei unseren Tierchen die kein Menschenalter haben, eben früher! Und es wird immer zu früh sein, ob morgen, in 1 Jahr, in 10 Jahren... nie wird man bereit sein!

Der THP hat einen netten Eindruck gemacht! Ich geben auch vollkommen Recht, dass es genug "Geldhaie" gibt! Aber ich hatte ihm auch gesagt, dass unsere Finanzen durch die Kontrollen, OP, Verbandwechsel nun ziemlich in 2 Monaten ausgeschöpft wurden. Er sagte mir, dass das nicht schlimm sei! Ihm sei das Wohl der Katze wichtiger und dass man ihr hilft. Und wenn wir in einem halben Jahr wieder bißchen Geld auf der Seite haben und erst dann zahlen können, wäre es auch in ordnung!
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #10
Hallo Ayla,

danke für die Info.

Wie sieht den Louis' Pfötchen heute aus? Du schreibst, er lässt sich dort nicht anfassen ... ist denn die OP gut verheilt oder kann er u.U. Schmerzen haben?
 
A

ayla2014

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2014
Beiträge
14
  • #11
Hallo Ayla,

danke für die Info.

Wie sieht den Louis' Pfötchen heute aus? Du schreibst, er lässt sich dort nicht anfassen ... ist denn die OP gut verheilt oder kann er u.U. Schmerzen haben?

Hallo Leela,

von Tag zu Tag immer besser. Nähte sind weg und erst sah es nicht gut aus, 2 Tage Verband und Kontrollen. Und heute auch Verband weg! :grin: Er frisst und trinkt viel, seid gestern steht er auch vor der Türe wenn ich unten die Haustüre aufmache und begrüßt mich wieder!

Nur versuche ich mich gerade schwer mit seiner Diagnose abzufinden... Es tut so verdammt weh! :(:(:(
 
Werbung:
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #12
Hallo Leela,

von Tag zu Tag immer besser. Nähte sind weg und erst sah es nicht gut aus, 2 Tage Verband und Kontrollen. Und heute auch Verband weg! :grin: Er frisst und trinkt viel, seid gestern steht er auch vor der Türe wenn ich unten die Haustüre aufmache und begrüßt mich wieder!

Nur versuche ich mich gerade schwer mit seiner Diagnose abzufinden... Es tut so verdammt weh! :(:(:(

Das ist schön :)

Sich mit der Diagnose abzufinden, ist alles andere, als einfach.
Aber du musst einfach versuchen, diese zu akzeptieren und damit so normal als irgend möglich umzugehen ... Louis weiß nicht, warum du traurig bist, für ihn musst du Stärke beweisen - macht das Beste aus jedem Tag, alles andere ist vergeudete Energie :)
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
3
Aufrufe
34K
gisisami
G
S
Antworten
9
Aufrufe
5K
MäuschenK.
MäuschenK.
L
Antworten
2
Aufrufe
2K
Smoky Blue
Smoky Blue
*Angel*81
Antworten
1
Aufrufe
551
Lilykin
Lilykin
A
Antworten
33
Aufrufe
20K
rlm

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben