Erfahrungen mit Erreger Hirnhautentzündung

  • Themenstarter Anyone
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

Anyone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2013
Beiträge
434
Hallo,

ich wolle mal nachfragen ob jemand viel ähnliche Erfahrungen gemacht hat.

Und zwar handelt es sich um eine 13 Jahre alte behinderte Katze (aufgrund Mittelohrentzündung in jungen Jahren hat sie Gleichgewichtsprobleme und motorische Störungen sodass sie zwar fressen und spielen kann, aber zu deutsch: zurückgeblieben ist). Jedenfalls ging es der Katze bisweilen ganz gut. Jedoch fing sie am We schon an zu maunzen was das zeug hält (dachten sie will spielen - denn da maunzt sie auch ununterbrochen) Dies war jedoch falsch, denn Mo morgen lag sie in der Wohnung und hat gekrampft. Katze ab zur tierklinik (war morgens um 7 und TA nicht erreichbar :reallysad:). Die: kleinen Bluttest gemacht, festgestellt das wasser in Lunge ist. Katze dort gelassen, mittags dann der Anruf - man solle MRT machen lassen. Besitzer geweigert und Katze zum ehemaligen TA gebracht.

Der hat nun festgestellt dass Kaze einen Erreger hat der eine Hirnhautentzündung hervorruft. Genaueres kann erst die nächsten Tage ermittelt werden, momentan wird sie gegen den Virus behandelt.

Aber kennt ihr das oder hat das jemand schon mal gehört?
Man muss dazu sagen, dass die Katze eine Wohnungskatze ist. Hirnhautentündung entsteht ja durch Zecken... aber so richtig ist mir die Diagnose nicht klar bzw. ob sowas überhaupt möglich ist.

Die Ärztin in der TK hatte den Verdacht auf Epilepsi.
 
Werbung:
taggecko

taggecko

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
2.180
Ort
Stuttgart
Es gibt unterschiedlichste Erreger von Hirnhautentzündung .Viren, Bakterien, selten Pilze.
Feststellen kann man das nur durch eine Nervenwasseruntersuchung.
Und eine Meningitis kann sich auch mit epileptischen Anfällen äußern .
 
A

Anyone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2013
Beiträge
434
lt. TA hat er es über ein großes Blutbild festgestellt.

Er behandelt das Tier nun gegen den Erreger. Aber irgendwie finde ich das merkwürdig. Das Tier war bis dato eig. völlig gesund und soll einen Erreger nun haben. Wo kommt der her? das ist das was ich mich frage...

Und das tier hatte nur eplipetischen Anfall, Temperatur usw. war alles ok. (außeer wasser in der lunge)
 
taggecko

taggecko

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
2.180
Ort
Stuttgart
Ein epileptischer Anfall kann verschiedene Ursachen haben, Meningitis ist nur eine davon und man kann sie nicht über das Blutbild sichern oder ausschließen, das geht nur über Liquor.
 
A

Anyone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2013
Beiträge
434
Okay. gut zu wissen. ja hab schon gegoogelt und mich gewundert. er meinte nur: das tier hat ein virus, das sieht er auf dem Blutbild und dagegen gibt er nun medizin!
ist halt die frage was die katze haben könnte. arghh. die in der TK wussten auch net weiter und wollten MRT machen - war aber zu teuer (kostet ja 1000 €). Und der alte TA meint nun: die Katze hat nen Virus der ins Hirn geht. Und deswegen der Krampfanfall. Aber kommt mir alles spanisch vor. :(
 
Pustel

Pustel

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
1.033
Ort
im schönen Rheinland
Hmmm, das mit dem Errger sollte nochmal deutlicher besprochen werden, welches Virus denn? Und was bekommt die Katze für ne Therapie?

Ansonsten fängt mich sich sowas auch mal "einfach so", da brauchst du dir keine Gedanken machen. Manchmal findet man das nicht heraus. Vielleicht hatte sie auch weiter chron. Mittelohnentzündungen? Dann kommt es davon.

Meningitis kann Krampfanfälle machen, ja, das macht aber dann keine Epilepsie (die muss auf Dauer medikamentös behandelt werden). Das behabt man durch Therapie der Ursache, also der Hirnhautentzündung. Dann gibts auch keinen epil. Anfall mehr.

Liquor wäre sinnvoll, kommt aber jetzt drauf an womit sie anbehandelt ist, sonst findet sich da jetzt auch kein Keimnachweis mehr.
 
A

Anyone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2013
Beiträge
434
danke für die ausführliche Info.

Also womit sie behandelt wird, weiß ich leider nicht. Der Besitzer wird morgen aber mal genauer nachfragen was das tier hat. Ob es epilepsi ist, wieß ich nicht. War die vermutung der TK. :( Da hatte ich mal wiedeer das gefühl, dass die 0 ahnung hatten. großes Blutbild ist nicht gemacht worden und obwohl Katze gekrampft hat, hat Ärztin 5-10 min verstreichen lassen bevor sie überhaupt was gegeben hat.

Die Mittelohrentzündung ist 13 jahre her.. von daher ist es auszuschließen dass es davon kommt. und anfang des Jahres waren Blutwerte alle in Ordnung. Deswegen wundert es mich ja. naja. ich hoffe man erwfährt morgen mal mehr über die Krankheit und ob es hoffnung gibt, dass das tier überlebt und wieder für ihre verhältnisse "normal" wird.
 
Pustel

Pustel

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
1.033
Ort
im schönen Rheinland
Da die Katze Wasser in der Lunge hat könnte sie auch einen Lungeninfekt gehabt haben. Obwohl das natürlich meist vom Herzen her kommt.

Ach, nciht bös auf die TÄ sein, das ist ein sehr spezielles Gebiet und ich denke nicht immer leicht zu handhaben beim Tier. Krampfanfälle müssen nicht immer sofort unterbrochen werden. , kommt drauf an welche Form von Anfall es ist und ich denke die TÄ wollte es sich erst mal anschauen, um siche rzu sein.

ich bin gespannt, was du später noch berichtest.
 
A

Anyone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2013
Beiträge
434
@c Pustel: ich habe halt hier schlechte erfahrungen gemacht. Die TK wollte das wir MRT machen, sonst hätten die nicht gewusst was se machen sollen.
Der Hausarzt hat sie jetzt behandet und sie ist wieder fit wie ein turnschuh. Wobei ich immer noch der Meinung bin das sie keine Hirnhautentündung hatte. Sie wäre gestern schon einigermaßen fit gewesen. Und wo soll eine Wohnungskatze eine Hirnhautentzündung her haben? (es waren keine anzeichen da - sie hat einfach nur gekrampft und war 3 h vorher noch völlig in Ordnung - außer das maunzen) denke ist irgendwas anderes aber er kommt net so mit der Sprache aus. :(

Morgen früh wird die Katze abgeholt und dann wird nochmal nachgeforscht... Ich hoffe das ich dann mehr weiß
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #10
Anyone;4005726Der Hausarzt hat sie jetzt behandet und sie ist wieder fit wie ein turnschuh. Wobei ich immer noch der Meinung bin das sie keine Hirnhautentündung hatte. Sie wäre gestern schon einigermaßen fit gewesen. Morgen früh wird die Katze abgeholt und dann wird nochmal nachgeforscht... [/QUOTE hat gesagt.:
Ich versteh nur Bahnhof.

Welcher Erreger genau? Nur viral oder auch bakteriell?
Welche Behandlung?
Was war das mit Wasser in der Lunge?
Wer hat nun wie behandelt?
Von wem wird sie wohin abgeholt?

Man kann dir nicht wirklich was sagen, wenn man keine Infos hat.

Viren, Bakterien und Co. kann sich auch eine Wohnungskatze locker einfangen, sonst könnte man sich ja auch die Impferei sparen.
 
A

Anyone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2013
Beiträge
434
  • #11
ach wenn ich das mal wüsste. man bekommt ja keine Infos.

- Also nachdem man sie mo morgen krampfend gefunden hat wurde sie sofort in die TK gebracht. Dort kleine Blutbild und Röntgenaufnahmen gemacht. Festgestellt, bissl Wasser in Lunge. Dann Valium bekommen und Infusion.

- Nachmittags dann anruf der TK: kein Plan was Katze hat: soll MRT gemacht werden

- wir uns geweigert und Katze dann zu ihrem Tierarzt gebracht, zur Beobachtung

- Der dann großes Blutbild gemacht und Virus entdeckt. Lt. Seiner Aussage konnte anhand der veränderten Blutwerte ein Erreger festgetellt werden deer Hirnhautentündung auslöst. Daraufhin Medikamente gegeben und seit gestern gehts Katze besser

- Morgen kann Katze abgeholt werden und dann bekommt sie noch Medikamente um den Erreger abzutöten

#####################################

Das ist das was ich weiß. Nur glaub ich nicht wirklich dass die Katze ne Hirnhautentzündung haben soll (nen viralen) da 1. die Symptome nicht da waren und 2. woher soll das kommen? Denn wenn es wirklich so ist, hätte sie ne Zecke beißen müssen und eig. war sie gegen FSME geimpft.

Katze war bis So Abend fit, hat gegesse, geschlafen. Auffällig war nur dass sie ständig gemaunzt hat und viel wasser getrunken hat.
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #12
Das ist das was ich weiß. Nur glaub ich nicht wirklich dass die Katze ne Hirnhautentzündung haben soll (nen viralen) da 1. die Symptome nicht da waren und 2. woher soll das kommen? Denn wenn es wirklich so ist, hätte sie ne Zecke beißen müssen und eig. war sie gegen FSME geimpft.
Du impfst eine Katze gegen eine Erkrankung, die Katzen eigentlich gar nicht oder höchst selten bekommen? :eek:

Du weißt nicht, welcher Virus es sein soll, welche Erkrankung sie haben soll, welche Therapie gemacht wurde .. also kann man dir auch keine Antworten auf die Fragen hier geben.
Ich würde vorschlagen, besorg dir die Infos.
 
A

Anyone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2013
Beiträge
434
  • #13
@ gwion: 1. ist es icht meine Katze und 2. der TA war kurz angebunden und hat keine Infos raus gerückt... :( Das ist hier in der Gegend ein generelles Problem. Die Katze ist behindert.. und da machen die Leute hier ein Fass auf und behandeln ohne sinn und verstand.. :( Desweiteren bekommt man keine Infos.. :(
Ich nehme an dass sie geimpft ist.. denn vor 6 Monaten war sie eine Katze die noch mit einem Freigänger zusammen gewohnt hat. Der ist aber gestorben.. und jetzt ist die Katze eine Wohnungskatze. Aber andere Story...

ich wollte ja auch nur wissen ob jemand einen ähnlichen fall hatte... :sad: naja... denn es erscheint mir so willkürlich... sie war so abend noch völlig normal, außer das maunzen und 3 h später hat sie gekrampft... sie hatte kein Fieber nix... nnur motorischen Ausfall. Bin aber kein Arzt.. nur kommt es mir eetwas spanisch vor dass es eie Hirnhautentzündung sein soll... :(

edit: ich würde meinen auch was gegen zecken geben da ich in einer Zeckenreichen gegend wohne... :( Aber heute werden meine 2 süßen erstmal kastriert... :(
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #14
Woher das kommen kann?

Zum Beispiel durch einen Zeckenbiss. Sie übertragen eine bestimmte Sorte FSME. Wenn Du in Süddeutschland wohnst, ist die Wahrscheinlichkeit noch nicht einmal so gering.
 
A

Anyone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2013
Beiträge
434
  • #15
danke Elin. Ja durch Zecken ist mir bekannt. Wohne ja in Süddeutschland und haben ja Zecken hier ohne Ende. Nur ist mir net ganz klar wie die Zecke in meine Wohnung kommt.

Naja.. hoffe mal das ich morgen mehr erfahre. Mich wundert es halt total dass sie 0 Anzeichen für einen Zeckenbiss hatte. Und das es ihr so schnell wieder gut geht. Desweitere bin ich bestürzt darüber dass immer 80 km gefahren werden muss damit die Katze gesund wird und hier die TA es absolut nicht hinbekommen.. :( Das macht mich traurig.. :( Ich möchte mir nicht ausmahlen was passiert wäre, hätten man das MRT machen lassen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Mir ist nicht bekannt, dass man bei Katzen schon irgendwann mal FSME festgestellt hätte und dagegen impfen kann man sie auch nicht - gibt für Katzen keinen Impfstoff.
Falls eine Entzündung des Gehirns/der Hirnhäute vorliegt, hat die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nichts mit FSME zu tun.

Der Tierarzt erzählt meiner Meinung nach entweder ziemlich komisches Zeug (über ein normales Blutbild ein Virus feststellen, das eine Hirnhautentzündung auslöst, gegen das es aber Medikamente gibt, um es abzutöten - bitte?) oder will sich um genauere Erklärungen drücken oder es wurde was falsch verstanden (gesetzt den Fall, es wäre statt oder zusätzlich einem Blutbild ein Erregernachweis oder sogar eine Liquoruntersuchung gemacht worden und das mit dem "Viren abtöten" wäre auch nicht so gefallen, schaut das ganze nämlich schon wieder anders aus).

Frag da bitte noch mal genauer nach. Und wenn dir das ganze dann immer noch spanisch vorkommt, ist eine Tierklinik, in der man Ahnung von Epilepsie hat, eine gute Anlaufstelle.
 
A

Anyone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2013
Beiträge
434
  • #17
Sooo nun weiß ich mehr:

die Katze hat eine Enzephalitis. Dies ist festgestellt worden anhand des großen Blutbildes sowie den Symptomen. Anhand eines Liqouruntersuchung kann festgestellt werden woher der Erreger genau kommt, TA meinte aber ist nicht sinnvoll.

Sie wird nun behandelt, damit der Erreger ausgeschwemmt wird.

Hat jemand schon so einen Fall gehabt?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Womit wird sie denn behandelt?
 
A

Anyone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2013
Beiträge
434
  • #19
sie bekommt zylexis und noch ein medikament mit m. (hat aber ähnliche wirkung)

aktuell ist sie aber wieder beim TA, da sie heut morgen gekrampft hat. Die sprechstundenhilfe hat dummerweise die gabe der med. falsch aufgeschrieben :grummel: Jetzt bekam sie wieder infussion (aber dieselben med.) damit ist sie ruhig und reagiert auch wieder "normal". (wäre nicht passiert hätten wir med. richtig gegeben - wussten es aber ja nicht. jetzt bleibt sie beim TA bis sie völlig gesund ist)

http://www.kleintiermedizin.ch/katze/epilepsie/epilepsie3.htm
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #20
danke für die ausführliche Info.

Also womit sie behandelt wird, weiß ich leider nicht. Der Besitzer wird morgen aber mal genauer nachfragen was das tier hat. Ob es epilepsi ist, wieß ich nicht. War die vermutung der TK. :( Da hatte ich mal wiedeer das gefühl, dass die 0 ahnung hatten. großes Blutbild ist nicht gemacht worden und obwohl Katze gekrampft hat, hat Ärztin 5-10 min verstreichen lassen bevor sie überhaupt was gegeben hat.

Die Mittelohrentzündung ist 13 jahre her.. von daher ist es auszuschließen dass es davon kommt. und anfang des Jahres waren Blutwerte alle in Ordnung. Deswegen wundert es mich ja. naja. ich hoffe man erwfährt morgen mal mehr über die Krankheit und ob es hoffnung gibt, dass das tier überlebt und wieder für ihre verhältnisse "normal" wird.

Sicher, dass die Mittelohrentzündung gründlich ausgeheilt war?

http://books.google.de/books?id=42H...v=onepage&q=otitis media katze gehirn&f=false

Ab Seite 268
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben