Erfahrungen mit Bioresonanztherapie gesucht

bluesue71

bluesue71

Forenprofi
Mitglied seit
5. November 2009
Beiträge
1.022
Ort
Saarland
Hallo Ihr Lieben,

Ich hab vor 1 Jahr, nach praktisch lebenslangem Zusammenleben mit Katzen, ein Riesenproblem bekommen. Nach einer schweren Nasennebenhöhlenentzündung im September '10 plage ich mit andauernden Nasennebenhöhlenbeschwerden und heftigem allergischem Asthma herum. Ich bin inzwischen Dauerpatientin beim Lungenfacharzt und nehme regelmäßig 3 verschiedene Medikamente, die da wären: Viani forte, seit ca. 3 Wochen den JUNIK Inhaler, und als Bedarfsmediament Salbutamol. Die Allergieauslöser sind bei mir Hausstaub, etliche Pollen und natürlich die Katzen. Die bekannten Antihistaminika helfen NULL. Ich werde meine Süßen auf keinen Fall jemals abschaffen, aber da mich die Beschwerden sehr beeinträchtigen und ich schon lange keinen Bock mehr auf die immer wiederkehrenden Debatten mit den Ärzten deswegen habe, möche ich es gerne mit einer Bioresonanztherapie probieren. Ich bin daher wild auf Erfahrungsberichte jeglicher Art, eigene Erfahrungen, erfolgreiche Behandlungen im Bekanntenkreis.. Bezüglich der Methode, des verwendeten Gerätetyps, einfach allem. Hab schon so oft von erfolgreichen Behandlungen gelesen, genauso oft aber auch von völlig nutzlosen. Wie finde ich den richtigen Therapeuten? Was macht einen guten Therapeuten aus? Hat vielleicht sogar jemand eine Therapeuten-Empfehlung fürs Saarland?
DANKE :)
 
Werbung:
S

SchubH

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
8
Hi,

mein Sohn (8 Jhr.) hat einen netten Allergiepass und wir haben 2 Methoden ausprobiert um seine Probleme zu lindern.

Zum einen die Mykotherapie. Hier gibts ein Forum mit einem Ärzteteam welches sich auf Mykotherapie spezialisiert hat. Google mal hier nach Vitalpilze ;). Auch bei der Pferdeallergie meines Mannes mit regelrechter Atemnot hatten die Vitalpilze ganze Arbeit geleistet. Das Team hatte ihn beraten u. gesagt wie u. in welcher Konsistenz er die Pilze zu sich nehmen soll! Die Atemnot blieb aus u. er konnte sogar mit mir reiten :yeah:. Allerdings muss man diese Tabletten/Kapseln od. Pulver eben mehrmals tägl. zu sich nehmen über einen gewissen Zeitraum, das wurde meinem Mann zu doof u. er hörte leider damit auf :(. Mein Sohn zeigte ebenso eine absolute Verbesserung, da er aber altersbedingt nur halbe Menge nehmen sollte, musste ich die Kapseln mit dem Extrakt öffnen u. das Pulver dann irgendwo einmischen. Leider hat das dann einen sehr eigenen Geschmack u.er hat es verweigert... ABER, wir konnten sehen, bei regelmäßiger Einnahme nach Vorgabe funktioniert das. Zumindest war es bei uns so!

Die Bioresonanz Theapie hab ich nun kürzlich mit unserem Sohn durchgeführt, da er tägl. in den frühen Morgenstunden schon durch Nies-Attacken aus dem Schlaf gerissen wurde. Er ist gegen Gräser, Pollen sowie Schimmelpilze allergisch! Also somit das ganze Jahr hindurch belastet. Die Therapie schien ihm jetzt aber gut getan zu haben u. auch wenn ich nach Abschluss (3 Sitzungen waren nötig) dann doch erstmal dachte, es hat nix gebracht, hat sich sein Imunsystem wohl doch beruhigt. Er hat keine morgendlichen Niesattacken mehr ! Und seine ewig verstopfte Nase ist auch soweit frei. Da er im Herbst dann aber wg. der Schimmelpilze erneut Probleme bekommen kann ( was man mir aber sagte, da immer nur eine Allergiegruppe ausgeleitet werden kann) , könnte es durchaus sein dass wir dann eben wieder hin müssen, aber das nehm ich gern in Kauf, da er bisher wirklich weitestgehend Ruhe hat. OHNE Medikamente :smile:. Ich denke, ein Versuch ist es allemal wert, egal für welche der Methoden du dich jetzt entscheidest, bzw. vielleicht hilft die eine oder andere nicht?! Aber mit diesen beiden haben wir gute Erfahrungen gemacht.
lg
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben