Erfahrung mit Buprenovet ?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Lieschen1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
1
Hallo zusammen.
Mein eigentlich kerngesundes Lieschen hat Sonntag nach dem Verzehr eines Palmen Blattes angefangen zu kotzen- (kennt man ja ūüôĄ)leider h√∂rte sie seitdem nicht mehr auf, ihr Futter kam Postsendung auch immer hoch, so das wir gestern zum Arzt sind ..Frisst und trinkt nicht mehr ..

Sie wurde sediert, gr√ľndlich im Rachen/ Mund / Nase kontrolliert, der Magen wurde ger√∂ntgt- keine Auff√§lligkeiten bis auf Wasser im Magen .

Um einen Verschluss ausschließen zu können sollte ich dann in die Tierklinik Norderstedt.. hier hat der Ultraschall keine Auffälligkeiten ergeben, so das ich sie wieder mitnehmen sollte.
Mitbekommen habe ich zum in den Mundwinkel spritzen das Schmerzmittel ‚Äěbuprenovet‚Äú!
Sie sitzt seit gestern Abend apathisch vor ihrem Wassernapf, wankt immer noch und frisst und trinkt weiterhin nicht . Ich dreh durch, hat hier evtl jemand Erfahrung mit dem Mittel , oder einen Tip was ich noch untersuchen lassen könnte?
 

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
3.452
Hallo
Buprenovet ist ein Narkotikum, und kann sedierend wirken, was es tut. Ist die Dosis richtig? Ich habe hier, zur Information, was rein kopiert.

Buprenorphin (Buprenex, Vetergesic oder Temgesic)
Buprenorphin ist ein Narkotikum, das dreißig Mal so potent ist wie Morphin. Handelsnamen sind Buprenex (USA), Vetergesic (GB) und Temgesic (D). Opioide sind in Deutschland verschreibungspflichtig und können nur mit Rezept in Apotheken oder beim TA gekauft werden.

Buprenorphin sollte nicht oral verabreicht werden, da es dadurch unwirksam wird. Es kann injiziert werden, aber Katzen wird es f√ľr gew√∂hnlich ‚Äěintrabuccal‚Äú verabreicht, d.h., es wird im Maul in Richtung Wange gespritzt. Es ist geschmacksneutral, daher akzeptieren die meisten Katzen es gut. Durch das Spritzen an die Wange wird Buprenorphin √ľber die Mundschleimh√§ute absorbiert und wirkt normalerweise schnell, innerhalb von 30 Minuten. Die Wirkung h√§lt acht Stunden vor (das Colorado State University College of Veterinary Medicine f√ľhrt momentan Untersuchungen √ľber eine Retardversion von Buprenorphin durch, dessen Wirkung bis zu drei Tagen anhalten soll).

Die √ľbliche Dosis ist 0,01 bis 0,03 mg/kg intrabuccal. Eine 4,55 kg schwere Katze w√ľrde demnach 0,046 bis 0,136 mg bis zu dreimal t√§glich erhalten. Das sind schwer abmessbare Mengen. Viele T√Ą haben daher kleine Spritzen vorr√§tig, die bereits die korrekte Dosis enthalten. Sie m√ľssen also nur noch den Inhalt im Maul Ihrer Katze gegen die Wange spritzen.

Die meisten Menschen, die mir dazu schrieben, berichten, dass Buprenorphin ein au√üerordentlich wirksames Medikament mit wenig Nebenwirkungen ist. Die h√§ufigste Nebenwirkung ist eine Sedierung, auch das Atmen kann sich verlangsamen oder erweiterte Pupillen k√∂nnen auftreten. Einige Katzen schnurren mehr und werden sehr liebebed√ľrftig, w√§hrend andere wiederum rastlos werden.
usw. Quelle: https://felinecrf.info/behandlung_antibiotika_schmerzmittel.htm#buprenorphin

Link zu B:https://docplayer.org/23446744-Gebr...-injektionsloesung-fuer-hunde-und-katzen.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Ich habe auch schon gelesen, dass Buprenovet häufig zu hoch dosiert wird.

Ich selbst habe bei meinen Jungs damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

@Little-Cat: Wenn ich Buprenovet bzw. Buprenorphin ins Mäulchen gebe, dann verabreiche ich es doch oral???
 

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.280
Ort
D√ľsseldorf
Silvia, man spritzt es innen ins Mäulchen in die Backe, also die Schleimhaut. Das ist so wenig, das geht ratzfatz.

Meine Tiere haben immer sehr lethargisch darauf reagiert. Mein Kater ist nach einer Zahn-OP und zwei Infusionen (also jede Menge Fl√ľssigkeit) 24 Stunden nicht mal mehr aufs Klo gegangen. Ich hab ihn dann ins Klo gesetzt und nicht mehr rausgelassen, irgendwann hat er es dann laufen lassen. Der sa√ü selbst da noch da mit geschlossenen Augen, ich dachte schon, der w√§re im Sitzen wieder eingeschlafen.

Zuk√ľnftig w√ľrde ich es wohl wieder geben, aber nur, wenn es wirklich das Mittel der 1. Wahl w√§re.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Tina hat er das direkt nach der OP gespritzt bekommen? Oder hast Du es ihm noch am Tag danach gegeben?

Ich frag deshalb, weil ich schon häufig von solchen NW nach Zahn-Operationen gelesen habe, aber seltener, wenn es die Katze ohne vorherige OP bekommen hat.

Hier war keiner lethargisch. Die Jungs waren gut drauf und haben ordentlich reingeschaufelt.

In die Schleimhaut spritzen? Mit Kan√ľle? Das h√§tte ich bei Dickie niemals geschafft, er hat es einfach so ins M√§ulchen bekommen und es hat dennoch sehr gute Wirkung gezeigt.

Buccale Verabreichung hei√üt doch einfach √ľber die Mundschleimhaut, aber das w√§re theoretisch doch auch m√∂glich, wenn es nur ein paar Tropfen ins M√§ulchen gibt.
 

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.280
Ort
D√ľsseldorf
Also nach der OP auf jeden Fall auch, aber ob noch am nächsten Tag, weiß ich nicht mehr. Ich war nur wirklich entsetzt, weil da gar nichts mehr ging.

Maggy hatte es auch bekommen, als sie schwerst angeschlagen war mit Verdacht auf Pankreatitis und heftigstem Schnupfen, da ging auch nichts mehr, die lag auch nur noch lahm herum, nachdem ich es gespritzt hatte. Da hatte mich die Tierärztin allerdings bereits im Vorfeld darauf vorbereitet und es war nicht ganz so schlimm ausgeprägt wie bei Julius.

Mit der Verabreichung kann ich nichts Genaueres sagen. Ich hatte es einmal s.c. gespritzt und einmal eben in die Maulschleimhaut, so hatte man es mir in den jeweiligen Fällen gesagt.
 

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
3.452
@Little-Cat: Wenn ich Buprenovet bzw. Buprenorphin ins Mäulchen gebe, dann verabreiche ich es doch oral???
Ich habe es auch oral verabreicht, effektiver ist das Spritzen, aber deutlich schwieriger. Der TA meinte damals, dann oral. Soll etwas länger dauern bis es wirkt, wurde mir gesagt.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Ich habe es auch oral verabreicht, effektiver ist das Spritzen, aber deutlich schwieriger. Der TA meinte damals, dann oral. Soll etwas länger dauern bis es wirkt, wurde mir gesagt.
Das glaube ich auch. Bei uns wurde es erst in der TK gespritzt und dann habe ich es alle acht Stunden zu Hause ins Mäulchen gegeben.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

√úber uns

Seit 2006 stehen dir in unserem gro√üen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notf√§llen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verf√ľgung und unterst√ľtzen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschl√§gen.
Oben