Erbitte Beratung bzgl. TroFu

SchlumBumpel

SchlumBumpel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
23
Ort
Bremen
Hallo zusammen,

unsere Chloé mag nur noch TroFu, nachdem sie ja in der Wohnung das Vorgängers nur noch vergammeltes Nassfutter hatte, ekelt sie sich nun davor und wir haben so gut wie alle gängigen Nass- und Trockenfutter Sorten durch.

Chloé ist mit "Purina ONE Sensitive" einverstanden gewesen und bisher haben wir dieses Futter auch in den 300g Beuteln beim örtlichen Schlecker Markt erworben.

Neuerdings gibt es dort dieses Futter nicht mehr und so bestellten wir die 1.5kg Beutel bei einem Onlinehandel.

Problem nun : Die Pellets aus dem 1.5kg Beutel haben eine andere Form, riechen und schmecken auch etwas anders. Ergo - Chloé verweigert das "neue" Futter.

Was nun? Welche Alternativen gäbe es da noch?

Vielen Dank im voraus für Hinweise/Vorschläge.
 
Werbung:
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Hallo Schlumbumpel,


hast Du vielleicht mal Rohfütterung in Erwägung gezogen?


Dass Trofu kein geeignetes Nahrungsmittel für Katzen ist, ist Dir bekannt, oder?

Nun, ich kann aber durchaus verstehen, warum Chloé Nassfutter nicht mehr anrührt.

Ich schlage vor, ihr gebt ihr TroFu nur für die Übergangszeit.
Solange, bis man sie wieder an Nafu heran bekommt.

Eine langsame Umstellung mit Minimengen NassFutter unter Trockenfutter gemischt könnte vielversprechend sein.

Trockenfutter ist im Allgemeinen nicht ratsam, wie ich ja schon schrieb.

Wenn es aber - wie in eurem Fall - kurze Zeit sein muss, solltet ihr eines wählen, dass hochwertig ist - soweit TroFu hochwertig sein kann - .

Schaut mal in diese Liste:
http://www.pfoetchenbasar.de/app/download/4381429763/Getreidefreie+Trockenfutter.xls?t=1281605126

Hier sind ein paar Trofu Sorten gelistet, die man, wenn es sein muss, geben könnte.

Alle sind im INet zu bekommen.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Da hast Du ja wirklich ein Problem,daß die Mietz auch bei Tr.Fu.mäkelt.
Was hier ganz gerne gefressen wird ist Sanabelle und Happy Cat(Atlantik Lachs)bei Sanabelle gibts versch.Geschmacksrichtungen musst Du halt ausprobieren.
Von diesen Sorten gibt es kleine Gebinde a 400 gramm,ich würde einfach mal diese Sorten ausprobieren.
Du kannst ja auch mal bei den Firmen Proben anfordern,Happy Cat verschickt ganz schnell,alle Geschmacksrichtungen.(Service Hotline 0180/42779228)seh ich gerade ist kostenpflichtig.
Dann würde ich es über diemail Adresse machen(beratung@happycat.de)
Sanabelle Tel.07953/870,e.mail( info@bosch-tiernahrung.de)
Viel Glück bei der Suche,und daß Du was findest,daß die Mietz mag.
 
SchlumBumpel

SchlumBumpel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
23
Ort
Bremen
Danke euch beiden für die schnelle Antworten :).

Yiep ich weiß das die TroFu Gabe nicht das gelbe vom Ei ist. Zumal Chloé damals ja NassFu mochte, als meine Ma sie bei ihrem Vorhalter betreut hatte. Aber auch nur dieses "Billig" SuperZucker Zeug ala Whiskas und Konsorten.
Hochwertiges NassFu wurde auch damals schon verschmäht.

BarFu darf sie (laut TA) leider nicht.

Darum auch "nur" Magenfreundliches TroFu, da ihr Magen etwas "angegriffen" scheint. Halt ein kleines Sorgenkind ;).

Werde mir die Liste mal zu Gemüte nehmen und die zwei Anbieter per eMail kontaktieren.

Mal sehen was die Dame dann nehmen wird :).
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Keine Ursache

BarFu darf sie (laut TA) leider nicht.
Das check´ ich net...
Barf ist doch nachgebaute natürliche Nahrung. Dürfte sie denn auch nicht mausen gehen??

Was für ein seltsamer TA!?!?!?! :confused: :confused: :confused:

Darum auch "nur" Magenfreundliches TroFu, da ihr Magen etwas "angegriffen" scheint
Das ist ein Widerspruch in sich.
TroFu reizt den Magen noch mehr als jede andere Art Futter.
Durch die vielen minderwertigen Stoffe, die im TroFu verarbeitet werden, und die fehlende Feuchtigkeit werden die Magenschleimhäute deutlich mehr gereizt als von Barf oder Nafu.

Das Purina One wäre so ein "magenfreundliches" TroFu???

Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen :confused:

Purina One ist eine der paar teuersten, bekanntesten, häufigst von TAs empfohlenen und minderwertigsten Futtermittelhersteller...

Was darf denn nicht drin sein? Oder was soll auf jeden Fall drin sein, damit das Futter als magenfreundliche gilt?
 
N

NPunkt

Benutzer
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
46
Ort
Hamburg
Ich habe auch zwei Trofu Junkies. Und wenn Nafu nicht gemocht wird, essen sie halt nichts wenn kein Trofu da ist (gibt aber nur kleine Mengen) und leider sind sie SEHR schlank. Ich bestelle bei Vet-Concept. Guck doch mal auf deren Internet-Seite.

Auf den TA würde ich nicht hören. Probiere es doch mal aus. Auf jeden Fall versuchen sie wieder an Nafu zu führen.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Barf ist doch nachgebaute natürliche Nahrung. Dürfte sie denn auch nicht mausen gehen??
Natürlich nicht ... außer die Mäuse werden vor dem Fressen zwei Stunden lang gekocht, die wirklich hochwertigen Teile entfernt, der Rest zu Mehl verarbeitet, und dann werden noch 60% Getreideabfälle, überdosierte Vitamine und ein paar durchfallhemmende Zusatzstoffe aus dem Labor hinzugefügt :D
Das machen Katzen in freier Natur schließlich immer so, wenn sie nen verstimmten Magen haben.

@Schlumbumpel: Maisglutenmehl & Co. ist NICHT magenfreundlich. Kann sein, dass deine Tierärztin was anderes behauptet, weil sie regelmäßig diese netten "Schulungen" von zwei Futterherstellern kriegt, die auf teures "medizinisches" High-Tech-Trockenfutter aus möglichst billigen Rohstoffen spezialisiert sind.
Diese Hersteller erzählen natürlich auch, dass rohes Fleisch gannnnz gannnnnz schlecht für Katzen ist, weil man sich davon ja alle möglichen Krankheiten holen könnte.
Denk dran, wenn du das nächste Mal Carpaccio oder ein Mettbrötchen isst - das ist quasi das Todesurteil ;)

Nee im Ernst: Katzen sind Fleischfresser und schon seit ein paar Millionen Jahren auf den Verzehr freilaufender Beutetiere spezialisiert. (Trockenfutter gibt es dagegen erst seit etwa 50 Jahren.) Ihr Körper hat in dieser ganzen Zeit Mechanismen entwickelt, um mit Salmonellen und ähnlichem Gesocks, das man in unbehandeltem rohem Fleisch findet, effektiv fertig zu werden.
Sie haben insbesondere eine recht aggressive Magensäure, und sie haben einen im Vergleich zu anderen Tieren sehr kurzen Darm, so dass unverwertete Stoffe aus der Nahrung schnell wieder ausgeschieden werden und Bakterien nur wenig Zeit zur Vermehrung im Körper haben.
 
SchlumBumpel

SchlumBumpel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
23
Ort
Bremen
Ohh Leute - Chloé ist eine Samtpfote, die von einem Vorhalter gerettet wurde, der sie nur mittels Zuckerfutter vollgestopft hatte und dann in der Wohnung zurückließ.

Wir sind froh das sie überhaupt noch TroFu zu sich nimmt, denn sie kam vor knapp zwei Monaten mit Haut und Knochen hier an!

Wir haben mit der TÄ auch alles durchgesprochen und sie meinte dann "Wenn sie nur dieses TroFu mag und verträgt, dann soll es so sein. Aber ein Sensitives wäre von Vorteil, da der Magen schon übelst angegriffen ist. Nassfutter wäre am besten."

Auf die Frage nach Naturfutter "Da sie ja kein Freigänger ist und auch die Blutwerte auf eine Enzymstörung hinweisen, wäre solch eine Futtermethode kontraproduktiv."

Ist es denn so schwer zu verstehen, dass es auch mal anders gestellt ist? Das es Sorgenkinder unter den Samtpfoten gibt, welche eben sehr penibel reagieren?

Und pardon - aber warum immer diese Einmischungen in den Bereichen wo es primär um TroFu und nicht NassFu/BarFu geht??? Ich verstehe es einfach nicht.

Desweiteren erzeugen Spott und Häme bei mir Wiederstand und solche Leute wandern bei mir auf Ignor - nicht weil ich keine anderen Meinungen akzeptiere, sondern weil es von Kleingeist zeigt, wenn man nur mittels Verballhornung reagiert und nicht sachlich argumentieren kann.

Aber passt schon. Habe jetzt auch keine große Lust mehr hier zu lesen/schreiben, da es eh nur schwarz/weiß denken gibt.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Auch, wenn Du es nun nicht mehr liest, vielleicht sieht mal ein anderer in diesen Threat. Daher möchte ich mich nochmal äußern

Desweiteren erzeugen Spott und Häme bei mir Wiederstand und solche Leute wandern bei mir auf Ignor - nicht weil ich keine anderen Meinungen akzeptiere, sondern weil es von Kleingeist zeigt, wenn man nur mittels Verballhornung reagiert und nicht sachlich argumentieren kann.
Es war niemals meine Absicht zu spotten!

Das Verbot des TAs Naturfutter zu füttern klingt einfach absurd.

Da TAs in der Regel nicht viel Ahnung von Ernährung haben, da diese Thematik im Studium einfach nicht gelehrt wird, geben sehr viele TAs einfach enorm falsche Fütterungshinweise und empfehlen minderwertige Produkte. Die dann aber dafür teuer.

Die Tagungen und Schulungen der TAs sind immer von namhaften Futtermittelherstellrn gesponsort.

Hier wird das Blaue vom Himmel erzählt wie toll diese und jede Produkte der Firma XY sind und die TAs glauben das. Weil sie es nicht besser wissen.

Ich unterstelle KEINEM TA, dass er mutwillig minderwertige Futtermittel verschreibt.
Die meisten wissen es einfach nicht besser.


Wenn eine Enzymstörung vorliegt kann auch hier geholfen werden ohne, dass minderwertiges Trockenfutter notwendig ist.

Es gibt Enzypräparate, z. B. Almazyme, die den Enzymhaushalt ausgleichen / auffüllen.
Das ist kein Medikament, sondern nur ein einfaches Pulver zur Nahrungsergänzung.

Einen angegriffenen Magen kann man auch pflanzlich wunderbar unterstützen. Zum Beispiel mit Ulmenrinde.

Und für total unterernährte Tiere gibt es auch prima Päppelhilfen.


Es ist sehr schade, dass Du Dich so angegriffen fühlst.

So ist leider niemandem geholfen.
Weder Dir, noch Chloé.

Naja, vielleicht liest Du ja doch noch mal und denkst einfach mal drüber nach. Nicht mit aller Chemie, die ein TA auf Lagen hat, ist immer gut gedient.
Vielfach geht es auch ohne Chemie. Und dann sogar besser :)

Einmal schlechtes Futter heißt ja nicht immer schlechtes Futter.

Ein Kind, dass sein Leben lang nur FastFood gegessen hat, und daher keine normalen Verdauungsfunktionen mehr hat, kann man mit entsprechenden Mittel und viel Ruhe und Zeit auch wieder auf den richrigen Weg zu einer gesunden Ernährung führen.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #10
Na dann: Schön, dass du dich informierst. Mach dir keine Sorgen, du machst alles richtig. Die Tierärztin hat selbstverständlich recht. Wenn du noch Fragen hast, helfen wir dir natürlich im Rahmen unserer Möglichkeiten gerne weiter, aber denk dran, wir haben alle nicht studiert (jedenfalls die meisten) und können deswegen eigentlich sowieso nix sagen. :)
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #11
Ohh Leute - Chloé ist eine Samtpfote, die von einem Vorhalter gerettet wurde, der sie nur mittels Zuckerfutter vollgestopft hatte und dann in der Wohnung zurückließ.

Wir sind froh das sie überhaupt noch TroFu zu sich nimmt, denn sie kam vor knapp zwei Monaten mit Haut und Knochen hier an!

Wir haben mit der TÄ auch alles durchgesprochen und sie meinte dann "Wenn sie nur dieses TroFu mag und verträgt, dann soll es so sein. Aber ein Sensitives wäre von Vorteil, da der Magen schon übelst angegriffen ist. Nassfutter wäre am besten."

Auf die Frage nach Naturfutter "Da sie ja kein Freigänger ist und auch die Blutwerte auf eine Enzymstörung hinweisen, wäre solch eine Futtermethode kontraproduktiv."
Ist es so schwer zu verstehen, daß wir das nicht riechen können?
Gib die nötige Information vollständig im ersten Post und pamp nicht gleich rum, dann kann man versuchen, dir etwas zu raten.

Also ..
Daß die Katze in ihrem (damaligen) Zustand fressen sollte, egal was, ist klar.
Nun hat sie aber hoffentlich gut zugenommen, oder?
Wie schwer ist sie denn?

Welche Enzymstörung soll sie genau haben?
Wenn die TA da etwas vermutet, soll sie dem nachgehen, denn nur dann kann man auch richtig behandeln.

ZU erklären, daß ein spezialisierter Carnivore langfristig das lebenswichtige Protein nicht mehr, dafür aber jede Menge Kohlenhydrate bekommen soll, finde ich reichlich seltsam.
Ganz besonders, wenn die Katze wirklich eine Enzynmstörung (was immer das ist) haben sollte.

Daher solltest du nun 2 Dinge tun:
1. geh der gesundheitlichen Problematik nach.
Dazu gehören Blutbilder, ev. spezielle Tests.
Ob deine TA sich damit wirklich auskentnt, weiß ich nicht, habe aber meine Zweifel.

2. auf NaFu und Rohfleisch stellt man nicht einfach um, indem man es durchprobiert. Das klappt manchmal, aber eben nicht immer.
Da muß man weitaus hartnäckiger dranbleiben, ohne aber die Katze udrch Hungern zu gefährden.
Ein schwieriger Spagat und nervenaufreibend, aber bitte bleib dran.
Tipps zur Umstellung findest du im Forum und auf vielen Webseiten.

Und zum Drüberstreuen lege ich dir diese Links ans Herz - da ich nicht weiß, wie gut du bezügl. Ernährung informiert bist, empfehle ich dir einfach mal, sie zu lesen und zu verinnerlichen.

Ernährung (savannahcats)

Futterbewertung (kretakatzen)

Besonderheiten d. Katzenernährung (ATN)

Fertigfutter (Hauptsache-Tierschutz.de)

Erklärung Tierfutteretiketten (miau.de; erklärt hier auch "Das 4% Märchen")

Dosen- oder Trockenfutter - was ist wirklich besser für Katzen? (erklärt die Bedeutung von Kohlenhydraten und das Problem eines KH Überschuß)

Die Wahrheit über Trockenfutter (tatzenladen.de)

Trockenfutter (hauspuma.de)

Ei, Fisch, Milch

Zitat Nonsequitur
Supermarktfutter hat generell das Problem, dass es von den großen Lebensmittelkonzernen hergestellt wird, die damit nur gewinnbringend ihren Produktionsabfall entsorgen - nur die haben die Vertriebswege und die Produktionsmengen, um Supermärkte bundesweit beliefern zu können. Dementsprechend minderwertig ist das Zeug von da.

Allgemein ist Rohfleisch keine schlechte Idee, es ist die hochwertigste natürliche Katzennahrung, es reinigt die Zähne wesentlich besser als Trockenfutter und schmeckt den meisten Katzen auch. Bis zu 20% der wöchentlichen Futtermenge kann man unsupplementiertes Rohfleisch geben (nur eher kein Schwein, das kann in seltenen Fällen die tödliche Pseudotollwut übertragen). Bei mehr als 20% müsstet ihr bestimmte, genau dosierte Zusätze hinzufügen, z.B. Calcium, Eisen, Vitamin E ..., da wärt ihr dann beim Barfen (siehe Unterforum "Barfen").

Eine einfache und schnelle Zusammenfassung findet du auch hier:
http://www.mietzmietz.de/ernaehrung-allgemein/23239-infosammlung-katzenfutter/

Taurin
http://www.diekatzenbarfbarpage.de/13950.html
Zu beachten ist hier noch, daß im Fertigfutter weniger Taurin als angegeben wirksam wird, da durch das Erhitzen viel davon verloren geht.


Und pardon - aber warum immer diese Einmischungen in den Bereichen wo es primär um TroFu und nicht NassFu/BarFu geht??? Ich verstehe es einfach nicht.
Weil TroFu nicht nur nicht "das Gelbe vom Ei ist",. sondern für Katzen eine ungeeignete Fütterung.
Auch wenn sich die gegenteilige Meinung nach wie vor hartnäckig hält und sogar hier in den Kategorien ihren Niederschlag findet.

Eine gesunde Skepsis gegenüber Ernährungs"beratung" von TA sollte da auch dazugehören, denn leider wissen diese oft erbärmlich schlecht Bescheid oder kümmern sich mehr um ihre eigene Kasse.

Na dann: Schön, dass du dich informierst. Mach dir keine Sorgen, du machst alles richtig. Die Tierärztin hat selbstverständlich recht. Wenn du noch Fragen hast, helfen wir dir natürlich im Rahmen unserer Möglichkeiten gerne weiter, aber denk dran, wir haben alle nicht studiert (jedenfalls die meisten) und können deswegen eigentlich sowieso nix sagen. :)
:D
 
Werbung:
B

Bleiente

Gast
  • #12
Hallo SchlumBumpel,

Ohh Leute - Chloé ist eine Samtpfote, die von einem Vorhalter gerettet wurde, der sie nur mittels Zuckerfutter vollgestopft hatte und dann in der Wohnung zurückließ.

Das ist nicht wirklich nett :mad:.

Jetzt kommt das aber: TF hat mehr Stärke/Zucker als jedes Nassfutter das ich kenne. Ich lass mich gerne belehren, aber ich kenne keines.

Wenn Chloe immer noch am Verhungern ist würde ich vieleicht erst die Marken von purina durchprobieren. Ich vermute die haben ähnliche Duftstoffe.
Bei magenschonend leg ich meine Hand jetzt nicht ins Feuer.

Aber eine Dauerlösung ist das sicher nicht.

Gruss Andi
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #13
@ TE:

Bevor sie jetzt gar nix futtert, versuch' Royal Canin, das wird eigentlich sehr gut angenommen. Die haben auch so'n Sensitiv-Zeug.

Umstellung weg von TroFu solltest Du auf jeden Fall versuchen, wurde Dir ja schon alles erklärt. Aber wenn es jetzt grade so heikel ist, versuch' mal das RC.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #14
@ TE:

Bevor sie jetzt gar nix futtert, versuch' Royal Canin, das wird eigentlich sehr gut angenommen. Die haben auch so'n Sensitiv-Zeug.

Umstellung weg von TroFu solltest Du auf jeden Fall versuchen, wurde Dir ja schon alles erklärt. Aber wenn es jetzt grade so heikel ist, versuch' mal das RC.

......................?
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #15
Von RC ist es noch schwieriger, Katzen wieder umzustellen. Ich weiß, wovon ich spreche.

Es gibt aber echt gute Nassfuttersorten für Mäkels mit Magenproblemen. Miamor Milde Mahlzeit, Kattovit, Animonda Integra, Feline Porta 21 hat reichlich Sorten mit Huhn. Meine "Kötzel-Josie" verträgt die Futtersorten sehr gut und ist auch "schnäcksig". Wenns nach ihr ginge, würde sie ausschließlich RC sensible fressen. Gibts aber nicht.

Ich habs komplett gestrichen und nach ein paar Wochen schmeckte NaFu dann plötzlich doch. :D Tagsüber steht etwas Orijen oder Acana TroFu. Das fressen sie nur, wenns denn sein muss bzw. der Hunger zu groß wird.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #16
Ich hatte mir schon gedacht,daß es mit einer einfachen Antwort nicht getan ist und die"Moralapostel und Futterfanatiker"gleich wieder auf der Matte stehen.
Ich möchte man was aus einem Buch zitieren
"Katzen die zu viel kratzen"
Obwohl die Ausführungen über Futter und Gesundheit durchaus ihre Berechtigung haben,sollten wir nicht aus den Augen verlieren,daß der Sinn des Lebens nicht unbedingt darin besteht,möglichst lange zu leben.Das gilt für uns wie für unsere Katzen.Auch die qualitativen Aspekte des Lebens müssen berücksichtigt werden.Die Freude am Leben ist sicherlich wichtiger,als den letzten Atemzug so spät wie möglich zu tun.
Meist scheint deshalb ein Kompromiß zwischen Lebensgenuß und gesundem Leben die vernünftigste Lösung.
Der Userin ist wie sie sagte sehr wohl bekannt,daß Tr.Fu. nicht das optimale ist,so hat sie es gesagt,die Katze aber leider,da auf ein bestimmtes Futter konditioniert nichts anderes frisst und sogar da noch Probleme macht.
Dann mit Vorschlägen,wie Barfen zu kommen halte ich auch für etwas überzogen.
Ich bin wirklich froh,daß nicht irgendwelche Ideologen ständig bei einem vor der Tür stehen,um einem klar zu machen worin das Heil der Welt liegt.;)
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #17
Ich sehe es ja auch so, dass es den Katzen schmecken muss.
Nach Struvitsteinen bei Tarzan sehe ich es aber etwas anders, was die Lebensqualität betrifft. Er wurde von mir rein mit TroFu gefüttert (wurde er von Baby an und ich hatte das übernommen), weil es ihm so gut schmeckte und er es gut vertragen hatte.

Durchspülen der Blase, Blasenentzündungen und ständige Tierarztbesuche fand er dann weniger nett. :) Es muss kein BARF sein. Ich würde aber immer Nassfutter empfehlen und auf dem Sektor "magen-darmschonendes" gibt es vieles, was auch eben auch Mäkels vielleicht gerne fressen. Ich weiß, wie anstrengend es ist, Katzen umzustellen und bei der Gesundheit hört für mich "schmeckt ihnen doch so gut" einfach auf.

Ich füttere auch etwas TroFu dazu. Aber nicht ausschließlich und sicher keines, das überwiegend aus Mais, Maismehl und Zucherrübenschnitzel besteht.

Außerdem muss hier niemand was...aber man darf doch wohl einwenden, dass Katzen nun mal Carnivoren sind!! Das ist Fakt.

Ich verstehe aber deine Kritik und so manche Katze wurde langsam und schonend doch umgestellt, wenn man sich den Besitzer/Innen mit Argumenten und netten Tipps annähert. Das ist einfach so.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #18
Ideologie und Fakten sind immer noch zwei paar Schuhe.
Hier hat keiner gepredigt, nur Vorschläge nach Wissensstand gemacht.
Ausserdem kann sich jeder selbst eine Meinung bilden und sich von dem was geschrieben wird das herauspicken von dem er denkt, dass es zu ihm und seiner Katze am besten passt.

Ich habe in diesem Thread keinen Moralapostel oder Futterfanatiker gefunden, nur Leute die ihre Meinung vertreten und das wird denen ja genauso erlaubt sein wie dir liebe ELIA.
ausserdem finde ich, dass es ein grosser Unterschied ist, ob man ungefragt eine Meinung zu hören bekommt, oder ob man expilizit um Meinungen bittet. Dann kann man sich nämlich nicht aussuchen welche man zu lesen bekommt.

Fakt ist nun mal, dass Katzen Fleischfresser sind und keine Trockenkekse mit Fleischanteil in der freien Natur wachsen.
Mehr sage ich dazu nicht.
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #19
Ich hatte mir schon gedacht,daß es mit einer einfachen Antwort nicht getan ist und die"Moralapostel und Futterfanatiker"gleich wieder auf der Matte stehen.
Ich möchte man was aus einem Buch zitieren
"Katzen die zu viel kratzen"
Obwohl die Ausführungen über Futter und Gesundheit durchaus ihre Berechtigung haben,sollten wir nicht aus den Augen verlieren,daß der Sinn des Lebens nicht unbedingt darin besteht,möglichst lange zu leben.Das gilt für uns wie für unsere Katzen.Auch die qualitativen Aspekte des Lebens müssen berücksichtigt werden.Die Freude am Leben ist sicherlich wichtiger,als den letzten Atemzug so spät wie möglich zu tun.
Meist scheint deshalb ein Kompromiß zwischen Lebensgenuß und gesundem Leben die vernünftigste Lösung.
Der Userin ist wie sie sagte sehr wohl bekannt,daß Tr.Fu. nicht das optimale ist,so hat sie es gesagt,die Katze aber leider,da auf ein bestimmtes Futter konditioniert nichts anderes frisst und sogar da noch Probleme macht.
Dann mit Vorschlägen,wie Barfen zu kommen halte ich auch für etwas überzogen.
Ich bin wirklich froh,daß nicht irgendwelche Ideologen ständig bei einem vor der Tür stehen,um einem klar zu machen worin das Heil der Welt liegt.;)
Du sprichst mir aus der Seele- danke.Ich hätte es nicht besser in Worte fassen können.
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #20
......................?

Was? TE weiß, dass TroFu nicht dolle ist. Es wurde nach etwas gefragt, das gut angenommen wird, da es momentan ein Problem mit dem gewohnten Futter gibt - und das ist nun mal RC. Finde ich auch nicht toll, aber besser als wenn die Katze jetzt gar nix futtert.
Dass umgestellt werden sollte, wurde doch erwähnt. Muss doch nicht immer alles hauruck und mit Gewalt gehen.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben