Er hat angefangen, morgens rumzuschreien.

  • Themenstarter Alwine
  • Beginndatum
A

Alwine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
269
Hi,
das ist ca. Seid einer Woche so. Seid Mjamjam, welches sie nicht so sehr mochten. Bzw am Anfang ging es, dann nicht mehr so.
Problem ist offenbar, dass er dann nicht genug frisst und ab halb fünf gehts los.
Am ersten Morgen waren wir aufgesprungen, dachten, oh gott, er verhungert. Aber die Näpfe waren voll. Ruhe ist auch erst dann, wenn er frisches hat . Dann gabs Zooroyal, weil er das guten Stuhlgang hat. Wurde inhaliert und 1 oder 2 tage wars tatsächlich besser. Ab dem dritten tag hatte er da offenbar keine lust mehr drauf, also wieder geheule morgens, obwohl napf voll ist.
Wir warten immer bis 6 uhr, und geben dann etwas, wenn er kurz mal ruhig ist.

Also neues. Wäre der napf leer, könnte ich es ja verstehen. Sobald er neues futter , ist dann auch ruhe.
Aber irgendwie wird es auch jeden tag früher und es nervt. Er weckt das kind, er weckt mich, er weckt die nachbarn.
Das ding ist: halb sieben, sieben müssen wir füttern. Hat er dann nicht gefühlt immer den eindruck, er hat erfolg? Im futter rühren, wieder hinstellen, keine chance, gibt terror.
Das haus zu verlassen bis 14 uhr ohne frisches futter trau ich mich ehrlich gesagt in einer mietswohnung nicht.
Die anderen beiden warten brav oder fressen halt das,was im napf ist.
Sie kriegen auch meist vor dem schlafen gehen etwas getrocknetes fleisch oder so ins fummelbrett, oder in die wohnung geworfen. Aber napf mache ich natürlich nicht, wenn da noch drin ist. Sie kriegen morgens, dass es bis mittags reicht, dann wird nachgefüllt, und abends, wenns leer ist, gibt es die nachtportion. Die war bisher immer doppelt groß, damit es vorhält bis morgens, nützt ja nur nichts, wenn er beschließt, das er keinen bock mehr auf den fraß hat. Aber ich oder der junior können ja nicht immer um 5 aufstehen und frisches geben. Zumal es sich dann vermutlich auch schnell nach vorne verschiebt
 
A

Werbung

A

Alwine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
269
Ich hab schon überlegt, ob es damit zusammenhängt, dass wir immer nach dem aufstehen gefüttert haben. Einfach, weil der morgen getaktet ist, und das qm besten passte und wir dann auch mehr ruhe beim frühstücken.
Vielleicht sollten wir erstmal anderes machen? Allerdings quakt er dann halt bis 7/7:30 uhr. Dann müssen wir füttern. Das verbucht er doch dann ebenfalls als erfolg, oder nicht?
 
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
3.906
Allerdings quakt er dann halt bis 7/7:30 uhr. Dann müssen wir füttern. Das verbucht er doch dann ebenfalls als erfolg, oder nicht?

Leider ja. Ihr solltet ihm vorzugsweise dann etwas geben, wenn er mal zwischendurch ruhig ist. Dann hat er die Chance zu lernen: Wenn ich ruhig bin, dann bekomme ich was Frisches. Verknüpft also neu/anders.

Ansonsten ist ja Futter da, er will nur lieber was anderes. Ich habe hier auch so eine Kanidatin, da hilft nur nicht immer nachgeben und halt das "Fordern" ignorieren bzw. nicht drauf reagieren. Es darf keinen Zusammenhang für ihn geben zwischen seinem Geschrei und dem neuen Futter.

Hört er denn gar nicht zwischendurch mal für einige Minuten auf die ihr "nutzen" könntet um Futter nachzulegen? Falls ja, vielleicht bringt es was, wenn ihr ihn in einen anderen Raum lockt und dort einsperrt während ihr das frische Futter hinstellt? Dann hätte er zumindest nicht den direkten Zusammenhang.
 
A

Alwine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
269
Doch, er ist mal win paar minuten ruhig, dann springen wir auf und geben etwas.:ROFLMAO:aber er schnurrt und bettelt schon noch dabei. Aber ich bin halt unsicher, ob sich bei der kurzen zeitspanne etwas verknüpft.
 
A

Alwine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
269
Einsperren wär eine möglichkeit, da wir ja zu zweit sind.
 
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
3.906
aber er schnurrt und bettelt schon noch dabei

Du meinst wenn ihr ihm dann etwas gebt? Oder schon vorher?

Währenddessen wäre ja ok, solange er nicht darüber "bestimmt" wann es etwas gibt. Entscheidend ist ja dass er lernt, dass nicht er das bestimmt sondern ihr.

Ich würde ihm dann auch möglichst "beiläufig" etwas Neues geben. Also nicht direkt aufstehen und füttern, sondern vielleicht eher mal aufstehen, kurz was anderes machen und wenn er dann immer noch ruhig bleibt füttern.
 
A

Alwine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
269
Vorher und dann durchgehend bis er was bekommt. Dieses schnurren macht er auch mittags. Ist ja auch sehr süss und das allein stört ja nicht. Mein sohn füttert ja, und dann schnurrt er, legt ihm die pfote quer übers gesicht und wirft seinen kopf auf die wange meines sohnes.
Setzt er ihn dann ab läuft er halt so lange schwanzschlängelnd und schnurrend um einen rum, bis das futter steht. Das macht er auch morgens. Schon immer. Aber bis vor ca. Einer woche halt erst, wenn wir aufstanden. Allenfalls kam er mal ins bett und hat geschnurrt und gepfötelt, da sind wir aber liegen geblieben
 
A

Alwine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
269
Der kater ist generell auch sehr dominant beim thema fressen. Nicht immer aber schon ab und an. Er versucht auch manchmal vehement an unsers zu kommen. Also schlägt blitzschnell zu, hakt die kralle ins brot und zieht es runter. So schnell kann man gar nicht schauen. Wenn ich ihn erwische, nehme ich es ihm natürlich wieder ab, aber er war auch schonmal zu schnell weg damit. Einmal hab ich ihn dann echt für die zeit des essens ausgesperrt. Auch wenn mir das leid tat. Aber es war mir nicht möglich mein brot mit putenaufschnitt zu essen. Hab mich halt etwas beeilt.
 
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
3.906
Ja, das klingt als ob er einfach vom Wesen her recht dominant ist. Finde ich auch. Umso wichtiger ist es, dass ihr ihn klar begrenzt was sein dominantes Verhalten angeht. Er muss lernen, dass ihr die "Chefs" seid und nicht er.

Aussperren ist dann schon ok, wenn es anders nicht geht. Kann ihn aber auch "anstacheln". Eine Katze die keine Lust auf das Dominanzgebahren einer anderen Katze hat, aber auch keinen "Krieg" will, geht höflich weg. Das wäre mein Mittel der Wahl für solche "Essen stehlen" Situationen. Teller nehmen, kommentarlos aus dem Raum in einen anderen Raum gehen und die Tür vor ihm zumachen.

Und ansonsten gibt es nur dann neues Futter, wenn IHR füttern wollt. Nicht wenn er gefüttert werden will. Entweder frisst er dann halt das, was im Napf ist. Oder er lässt es halt bleiben. Klar hat er dann im Zweifel Hunger und klar wird er dann im Zweifel auch versuchen an was "Besseres" zu kommen, aber wenn er merkt, dass egal was er tut, nichts passiert in Sachen "was Besseres" sondern dass das einzig und allein von Euch abhängt (und nicht mit seinem Verhalten Euch gegenüber, außer eben ruhigem, abwartenden Verhalten), dann wird er das irgendwann akzeptieren. Das ist bei dominant veranlagten Tieren nur leider etwas schwieriger als bei "braven" Tieren und man braucht bessere Nerven und mehr Durchhaltevermögen bis sie verstanden haben, dass der andere am "längeren Hebel" sitzt, sprich "überlegen" ist.

Idealerweise also auch dann nicht füttern, wenn er "lieb" (aber aktiv) versucht etwas zu bekommen. Nur dann, wenn er wirklich nichts tut und sozusagen "aufgegeben" und Euch als überlegen anerkannt hat.

Wie alt ist er denn? Unter Umständen ist es einfach so ein typisches "Jungkateraustesten" was geht und was nicht, dann wird es einfacher sein ihm da Grenzen zu setzen als wenn er das eventuell über Jahre so aus seinem ehemaligen Zuhause kennt, dass er den Menschen gegenüber der Chef ist.
 
A

Alwine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
269
  • #10
Er ist noch recht jung. Fast 8 monate. Kastriert wurden beide mit 5,5 monaten.
Dieses schnurren, liebkosen etc macht er tatsächlich nur morgens und mittags. Da aber halt auch ausdauernd. Und um 7:20 uhr müssen wir das haus verlassen..
Wenn ich mit dem essen gehe und die tür hinter mir schliesse, ist das nicht auch ein ausschließen? Oder geht es um das?
aktive ?
Ich habe ihn tatsächlich nie wo als dominant gesehen, weil er sehr freundlich und eher untergeordnet der alten katze gegenüber auftritt, er versucht immer nur freundlich, kontakt aufzunehmen und wenn sie ihm ohne krallen eine ditscht, weil sie genervt ist, zieht er kurz den kopf ein und trollt sich. Auch im umgang mit seiner schwester wirkt es sehr ausgeglichen, weil sie recht ungestüm und tatsächlich auch größer und schwerer ist, sie hat eher die rasse der oma geerbt, er hat die figur ihrer mutter. Er hingegen ist schmal und zart und hat immer noch ein absolutes babyface, so dass er in allem niedlich wirkt, was er tut. Er sieht immer noch wie eine babykatze aus, wird aber frecher.
 
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
3.906
  • #11
Wenn ich mit dem essen gehe und die tür hinter mir schliesse, ist das nicht auch ein ausschließen? Oder geht es um das?

Ja, klar ist das auch ein "ausschließen" bzw. ihm das was er will auf die Art verunmöglichen. Es wirkt nur auf ihn anders, friedlicher, weil Du Dich dann ihm nur entziehst und nicht er "weg gejagt" (aktiv weg gebracht/ausgesperrt) wird. Dh. die Folge ist die gleiche, aber der Weg dahin ein "freundlicherer".

Wenn Du ihn nimmst und aus dem Raum bringst und dann die Tür zumachst, dann ist das "herausfordernder" von der Handlung her als ein ruhiges weg gehen woanders hin Deinerseits bei dem er halt nicht "hinterher kann", weil die Tür vor ihm zugemacht wird, wenn er hinterher läuft.

Du signalisierst sozusagen durch das weg gehen: "Da hab ich keine Lust darauf, wenn Du Dich so verhälst. Deshalb gehe ich weg von Dir und lasse Dich nicht mit kommen." Während Du durch das aktive ihn gegen seinen Willen da weg nehmen und aus dem Raum bringen eher in Konkurrenz mit ihm trittst. Auf ihn wirkt das dann eventuell so nach dem Motto: "Oh, ich soll vertrieben werden! Da muss ich gegen halten, das geht so nicht!" und das kann seine "Anstrengungen" dann verstärken.
 
  • Like
Reaktionen: Black Perser
Werbung:
A

Alwine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
269
  • #12
Ah, ok, verstehe.
 
Elsacron

Elsacron

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. März 2022
Beiträge
276
  • #13
Jetzt muss ich aber ganz blöd fragen. Wenn die Katze gesund ist und keine anderen Probleme hat bis auf die Tatsache das sie rummakelt, dürfte noch keine Katze vor dem vollen Napf verhungert sein oder?

Oder nehmt ihr euren Katzen sofort den Napf weg wenn sich nicht sofort drauf gestürzt wird?
 
A

Alwine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
269
  • #14
Ne, der napf bleibt die ganze nacht.
Und doch, unsere sind ausgesprochen hartnäckig
 
A

Alwine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
269
  • #15
Das problem ist auch, tagsüber warte ich 6 std, dann gibts aber was anderes, weil die kitties eh eher schlank sind
 
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
3.906
  • #16
dürfte noch keine Katze vor dem vollen Napf verhungert sein oder?

Das nicht, aber sie schafft es vor lauter "Will ich nicht! Schmeckt bäh!" solange nichts zu fressen, dass sie dann bei der nächsten "genehmen" Mahlzeit erst mal vor Übersäuerung spuckt. Seit ich das einmal hatte bin ich nachgiebiger, wenn es zuuuu lange so gar nicht schmeckt.

Oder sie geht dann zu den Nachbarn und erbettelt sich im Zweifel Trockenfutter, das hatte ich auch schon. Der der es war weiss zwar inzwischen, dass ich das nicht möchte und macht es auch nicht mehr, aber es gibt ja auch noch ein paar andere Nachbarn und die kann ich nicht alle ansprechen und informieren. Also ist es besser, wenn sie hier möglichst satt wird und gar nicht erst auf allzu dumme Gedanken kommt diesbezüglich.

Kurz vor dem Verhungern ist sie dann natürlich noch lange nicht, aber Hunger ist halt schon da, nur ist der noch lange nicht so groß, dass Katz alles fressen würde. Da sind dann halt eher die "leckereren" Sachen interessant, die weniger leckeren werden dann kurz angeschnuffelt und dann wird angeekelt die Pfote geschüttelt und wieder weg gegangen oder alternativ versucht sie den ekligen Kram zu verscharren wie eine Bekloppte. 😅
 
  • Like
Reaktionen: Elsacron
Black Perser

Black Perser

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2021
Beiträge
6.723
Ort
Vorarlberg
  • #17
Oder sie geht dann zu den Nachbarn und erbettelt sich im Zweifel Trockenfutter,
Hier auch.. wollte konsequente Umstellung auf Nassfutter, ließ das Futter 12h stehen.. da ging meine zur Nachbarin und hat sich dort beim TroFu bedient..🤷🏻‍♀️

tagsüber warte ich 6 std
Du kannst das Futter ruhig ein bisschen länger stehen lassen.


Ich denke auch, er testet grad als Teenie aus, wie weit er gehen kann, was muss er machen, um an das leckere Fressen zu kommen.

Was habt ihr vor Mjamjam gefüttert? Hat er das gefressen? Hast du die Türen zum Schlafzimmer offen?
Falls sie offen sind, würde ich sie in der Nacht schließen, zumindest, bis er gelernt hat, dass Quäcken nix nutzt.
 
A

Alwine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
269
  • #18
Vor mjamjam haben wir querbeet gefüttert. Allerdings ging pate noch nie wo gut, da wir ja seine verdauungsprobleme klären mussten, gabs dann mal mjamjam mono.
Vorher carny, animonda ( durchfall bei beiden), schmusy, wild freedom , ( das wird wohl wieder eingeführt, bozita ( mochten sie nicht, smilla, mochten sie nicht, leonardo, mochten sie nicht, als ergänzung cosma, ab und an zooroyal, winston, als highlight mal felix und gourmet, real nature, also im grunde waren wir noch dabei, hochwertiges zu finden, weil sie echt nicht auf pate stehen. Mjamjam ging dann mit trofubröseln. Grau haben sie inhaliert. Mit lachs und pastinaken. Leider saß er zwei stunden später auf dem klo und es floß durch.
Die auswertung der kotprobe kommt diese woche auf guardien. Allerdings ist er seid zooroyal gut. Bei mjamjam auch schon deutlich besser. Ich bin mir inzwischen doch sicher,dass es keine giardien sind, denn die strafe bei falschem futter erfolgt auf dem fusse. Tatsächlich murren sie bei jedem futter rum,wenn es das mehrere tage in folge gibt. Außer bei felix und gourmet ragout. Ist halt fast food. Gibts mal mittags als bonbon so ungefähr, aber das kennen sie, dass es das nur mal ab und an gibt. Da wird geknurrt.
Zooroyal häppchen und schmusy geht halt gut und kann ich so mit leben,da es ja auch nicht nur das gibt. Aber auch da gibts nach drei tagen einen "och nö, ne schon wieder" blick.
Ja, die türen sind offen. Alle, auch bad und küche. Unsere wohnung ist nicht so groß. Finde ich. Bzw sagen wir mal so, das Zimmer,wo ich schlafe, ist gleichzeitig durch die konstruktion der wohnung lebensmittelpunkt unserer familie. Die anderen 3 zimmer sind kleiner und spielen eine untergeordnete Rolle. Das einzige, was wir immer mal machen, ist das kinderzimmer schließen. Damit sie schlucken, dass die tür bei übernachtungsbesuch zu ist. Also die ganze nacht aussperren ginge nicht. Nicht bei mir. Aber natürlich morgens temporär.
Heute morgen war es ruhig. Allerdings standen auch vier näpfe für die katzen in der Küche, mit 2 Futtersorten und 3 Geschmacksrichtungen. Die waren bis auf zwei handvoll leer und der kater zwar schnurrig ab halb sechs aber ruhig.
Ich habe jetzt mal ein testpaket bei sandras tieroase bestellt. Leider gibt es wenig hochwertige stückchen in gelee oder soße. Wobei er soße grundsätzlich schlechter zu vertragen scheint. Ausgerechnet das, was sie am liebsten mögen.
 
A

Alwine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
269
  • #20
Ne,bisher leider noch nicht. Ich hoffe,wie gesagt,das tastycat terrine dem entspricht.
Wobei sie überraschenderweise heute huhn von wildes land fraßen. Mal sehen, ob er es verträgt
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
14
Aufrufe
2K
Venya
Venya
TinTin
Antworten
4
Aufrufe
691
TinTin
TinTin
MaltaCats
Antworten
18
Aufrufe
2K
willy11
W
A
Antworten
8
Aufrufe
319
Razielle
Razielle
Monchen
Antworten
8
Aufrufe
736
Momenta
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben