Epileptischer Anfall, ich will es mir von der Seele schreiben.

Kittykelly

Kittykelly

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 August 2009
Beiträge
25
Hallo Dosis!

Ich schreibe diesen Beitrag weil ich mir einfach den Streß den ich gestern erlebt habe, von der Seele schreiben will.

Meine 13 jährige Katze Neska hatte gestern einen epileptischen Anfall. Ich kann mich nicht erinnern wann oder ob ich jemals solch eine panische Angst gehabt habe.
Ich hatte bislang weder Mensch noch Tier in einem solchen Zustand gesehen und gestern passierte es...meiner Katze!

In den ersten Minuten hatte ich keine Ahnung was sie hat, sie verkrampfte am ganzen Körper, zuckte sehr stark, ließ Urin ab und ich dachte nur sie stirbt!
Ich war machtlos und geschockt bis zum gehtnichtmehr!
Nach etwa 4 minuten die mir wie Tage vorkamen, wurde sie ruhiger, sie wollte aufstehen und fauchte ziellos in die Gegend aber ich hielt sie vorsichtig fest denn das ganze passierte auf dem Bett und ich wollte nicht daß sie noch runterfällt.
Nach einiger Zeit wurde sie ruhiger und ich auch denn sie lebt und das war in dem Augenblick schon mal ein gutes Zeichen.
Nachdem sie eingeschlafen ist und meine Nerven auch wieder mehr oder weniger im Normalbereich waren, setzte ich mich an den PC um der Sache auf den Grund zu gehen. Ich tippte bei Google einfach: Katze Anfall und kam schnell zu einem Ergebnis. Epileptischer Anfall! Natürlich war es damit nicht getan den die Ursache kann nur ein TA feststellen aber ich wollte gestern nach diesem furchtbaren Ereigniss meine Neska nicht mehr in eine Transportbox packen und durch die Gegend kutschieren, sie hatte genung erlebt und Reisen war für sie schon immer stressig.

Heute waren wir beim TA, sie wurde abgehört, geröntgt und bekam ein Mittel gegen Muskelkater. Zudem bekam ich für einen Notfall Diazepam Desitin und und Vasotop P Tabletten da sich herausgestellt hat daß das Herz vergrößert ist und zu schnell und arhytmisch schlägt. Die Leber und Nieren sind ok aber am Dienstag steht der nächste Termin an, zur Blutabnahme. Konnte heute nicht mehr gemacht werden da das Labor schon zu war oder keine Ahnung.

Ich weiß nicht was sich am Dienstag noch herausstellt und hoffe sehr daß dieser Anfall nur eine einmalige Sache war aber die Angst sitzt tief in den Knochen, geschlafen habe ich seit gestern nicht und bei jadem Geräusch schaue ich sofort wo Neska ist.

Wie bereits erwähnt, ich wollte mir was von der Seele schreiben... hätte ne Freundin anrufen können aber habe keine die eine Katzenfreundin ist daher tue ich es hier und danke dem gesamten Forum daß ich es hier darf. Danke :smile:

LG Kittykelly
 
Werbung:
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
29.436
Das tut mir sehr leid und ich kann gut verstehen, wie schrecklich hilflos Du Dich gefühlt haben musst.
Ich hoffe, alles kann diagnostisch abgeklärt und Deiner Süssen dann mit den richtigen Medikamenten geholfen werden!
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29 Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Ja, das ist ein riesen Schreck, Du Arme. Ich will mir sowas nicht mal vorstellen.

Wie geht es Deiner Miez heute?
Ich hoffe, der Anfall hat sich nicht wiederholt und dass sie mit Medikamenten gut eingestellt werden kann. Drücke die Daumen für Dienstag.
 
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2010
Beiträge
660
hallo Du Arme, das tut mir leid. Meine Gucci hat seit Jahren epileptische Anfälle. Wir haben sie über Diät ( wurde durch ne Allergie ausgelöst) und Medis ganz gut hinbekommen. Hast Du das Diazepam als Zäpfchen oder als Lösung bekommen? Die Zäpfchen gehen bei einem Anfall eher schlecht. Ich habe eine Lösung zuhause und gebe die dann mit einer Spitze ohne Nadel seitlich ins Maul rein während sie noch bewusstlos/orientierungslos ist. Sollte Sie nochmal einen Anfall bekommen:
Dämme das Licht, die Pupillen werden groß bei Ihr das Lich tut dann weh. Rede ganz ruhig mit Ihr mit leiser Stimme. Schaffe alles aus ihrer Reichweite woran sie sich verletzten kann. auch Decken etc. in denen sie sich verfangen kann (Bruchgefahr)
Ich drücke DIr ganz arg die Daumen dass alles gut wird. Mein Kleiner wurde gerade mit schweren HErzproblemen diagnostiziert und ich bin total fertig.

Das Wichtigste aber ist, dass wir für die Katzen da sind und Ihnen helfen und zeigen sie sind nicht alleine und dass sie jemand haben der sie liebt und versorgt.
 
Kittykelly

Kittykelly

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 August 2009
Beiträge
25
Danke für Eure aufbauenden Worte :)

Neska geht es heute nicht so gut, sie ist abwesend und sieht so erschöpft aus. Sie schläft die ganze Zeit. Ich habe mir Sorgen wegen der Tabletteneinnahme gemacht da sie schon beim Futter sehr wählerisch ist aber zum Glück konnte ich es ihr unter Futter mischen und mit etwas überreden hat sie dann auch gefressen. Ich habe das Diazepam als Rektallösung bekommen und hoffe daß es nicht zum Einsatz kommt aber falls, dann werde ich auf jeden Fall die Ratschläge von Akhara befolgen, Danke Dir übrigens für die Tipps, das ist sehr hilfreich. Ich habe mich gestern aus reiner Unwissenheit falsch verhalten. Ich bin selbst in Panik geraten, habe die Vorhänge nicht zugezogen, zudem lag Neska ja im Bett wo eine Decke war in die sie sich hätte verfangen können. An sonstige Geräusche habe ich garnicht gedacht zudem habe ich sie auch noch festgehalten aber nicht mit Gewalt, nur so daß sie nicht runterfällt. Das einzig Richtige war daß ich wenigstens nicht panisch ihren Namen geschrien habe, nach dem Anfall habe ich ihr leise gut zugeredet.
Was mir noch einfällt, an meinem Kater Coco ist das auch nicht spurlos vorbei gegangen. Während des Anfalls war er nicht im Zimmer, hat sich irgendwo versteckt und kam erst später raus aber mit komplett aufgerichteten Fell am Rücken bis zum Schwanz. Es war nicht zu übersehen daß er auch sehr verängstigt war also habe ich dann beide abwechselnd gestreichelt und gut zugeredet.

Akhara ich kann mir ungefähr vorstellen wie es für dich sein muß wenn deine Gucci immer mal wieder diese Anfälle bekommt aber es ist beruhigend zu wissen daß es solche Dosis gibt, die so gut sind, die ihre Fellnasen pflegen und in solchen Momenten zu helfen wissen und auch noch dazu bereit sind. Nicht alle Menschen sind so. Dazu kommt noch daß bei deinem Zeus die Herzerkrankung diagnostiziert wurde, aber du lässt keinen in Stich. Auch wenn du fix und fertig bist, schreibst ja selbst: Das wichtigste ist für die Mietzen da zu sein und das rechne ich dir hoch an aber auch allen anderen hier die, wie ich gelesen habe so viel geben. Wahnsinn!

LG Kittykelly
 
AngiKr

AngiKr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2010
Beiträge
807
Ort
Niedersachsen
Hallo Kittiykelly,

Ich kann gut verstehen, wie Du Dich gefühlt hast.
Ich bin bei meiner ersten Epileptikerin fast durchgedreht (nervlich).

Ich habe nun die zweite Katze mit Epilepsie. Winnie hatte schon seit ihrem ersten Lebensjahr Epilepsie. Ob davor ist nicht bekannt, sie war Fundkatze.
Winnie hatte bis Mitte letzen Jahres etwa alle 1,5 Jahre einen Anfall. Ohne weitere organische Probleme.
Ab letztes Jahr erhöhten sich die Anfälle drastisch. Das Blutbild ergab, dass Winnie eine massive Schilddrüsenüberfunktion hat/ hatte.
Sie hatte in der Zeit alle 3 Wochen einen Anfall.
Es hat nach der Medikamenteneinstellung etwas gedauert. Letzte Woche hatte sie wieder einen Anfall, aber nach 10 Wochen. Die Tendenz ist gut.

Ich weiß nicht, ob es bei euch beim großen Blutbild dabei ist, aber lass einfach den Schilddrüsenwert (=T4) mitbestimmen.

Es ist gar nicht so selten, dass bei Epilepsie, die in "höherem" Alter auftritt eine andere Erkrankung die Ursache ist.

Bei einer Schilddrüsenüberfunktion ist die Herzfrequenz auch erhöht.

Ich drück euch die Daumen, dass ihr das wieder in den Griff bekommt. Es ist wirklich grausam, wenn man bei der hilflosen, krampfenden Katze sitzt und quasi "nichts" tun kann.
 
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2010
Beiträge
660
Hallo KittyKelly,
ich muss zugeben meinen Mann und mich nimmt jeder Anfall mehr mit als die Katze. Wir sind dann erstmal zimlich durch den Wind und ich zittere am ganzen Körper. Meine Kleine wasche ich aber immer erstmal nach der akuten Phase wenn sie noch benommen ist ( Viel Urin und Spucke) danach wandert sie etwas in der Wohnung umher und miaut und dann macht sie es sich gemütlich als ob nichts gewesen wäre, und mein Kater beschnuppert sie und putzt sie dann ( er ist da GSD zimlich cool, das wird auch mal verschlafen). Allersings ist sie ein paar Tage etwas ruhiger. So ein Anfall strengt an. Die ersten Male war sie auch verwirrt, sie hat nicht kapiert was das war und warum. Das hat sich aber gelegt.

Wenn Dein Kater veränstigt ist, beobachte beide gut. Es gibt Katzen die gehen auf die Quelle der "Störung" los. Deshalb pass auf, nicht dass er sich vielleicht auf Deine Katze als Freind/Störenfried einschießt (will ihm aber nix unterstellen)

Falsch reagiert hast Du nicht!
Es ist denke ich mal zuviel verlangt, wenn so was das erste Mal passiert gleich richtig zu handeln. Du hast nach bestem Gewissen gehandelt und hast Deine Katze vor einem Sturz bewahrt was völlig richtig war. Denn auch da hätte schlimmeres passieren können. Deine Katze kann froh sein, dass Sie Dich hat und dass Du Dich gut um sie kümmerst.

Meine zwei sind für mich wie Kinder. Hier würde ich alles tun. Für mich ist das selbstverständlich, ich habe mir die zwei geholt und ich bin verantwortlich. Wie stark ich sie mag ist mir bei TA bei der Diagnose aufgegangen ( war mir schon klar dass sie mein ein und alles sind aber so stark dann doch nicht) ich habe da schon mit was schlimmerem gerechnet, aber als ich gehört habe habe ich angefangen Rotz und Wasser zu heulen ( zum Verstädniss, ich heule nie vor fremden Menschen oder zeige solche Gefühle, das ist ein no go für mich, nichtmal eine Träne) und konnte den Ausführungen des Ta nicht mehr folgen oder was fragen, er hat mir zum Glück alles aufgeschrieben. Die Fragen bin ich dann beim nächsten Termin losgeworden.
 
Susa1974

Susa1974

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2011
Beiträge
1.027
Ort
Westerwald
Es tut mir sehr leid was deiner Katze passiert ist aber so schlimm es auch ist, musst du lernen damit umzugehen und das schaffst du!
Ich weiss nicht wie es bei Tieren ist ob sie eine Dauer Medikation bekommen oder nur ein Notfallmedikament, wenn du weißt wie du reagieren musst klappt das ganz sicher...klar geht dir durch den Kopf "was passiert wenn ich mal nicht zu Hause bin".
Ich habe einen Sohn der Epilepsie hat und habe mich im Laufe der Zeit damit arrangiert, habe zwar immer Angst das wieder etwas kommt aber da muss ich bzw.wir durch.

Drücke dir die Daumen das du vom TA richtig gut informiert und beraten wirst.
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
9.238
Ich würde mir erst mal nicht also große Sorgen machen. Es könnte am Herzen gelegen haben, dass sie einen epileptischen Anfall hatte.

Warte mal die Blutuntersuchung ab. Und macht auf jeden Fall einen Herzultraschall, auch zur Nachkontrolle.

Alles Gute.
 
Kittykelly

Kittykelly

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 August 2009
Beiträge
25
  • #10
Sie hat es nicht geschafft, sie starb vor 3 Stunden.
Im Moment kann ich nicht weiter schreiben.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
  • #11
Nein...es tut mir sehr leid. :( Was ist nur momentan los? Ich kann gut nachempfinden, wie es dir jetzt geht.
 
Werbung:
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2010
Beiträge
660
  • #12
das tut mir ganz arg leid....
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29 Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #13
Mir tut es sehr leid, ich fühle mit.
Kleine Miez, komm du auch gut rüber.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #14
Mir tut es auch sehr leid. Trost-Knuddler für Dich :(

Gute Reise kleine Maus!

Still, seid leise,
es ist ein Engel auf der Reise.
Er wollte nur kurz bei Euch sein, warum er ging, weiß Gott allein.
Ein Hauch nur bleibt von ihm zurück, in meinem Herzen ein großes Stück.
Er wird jetzt immer bei Euch sein, vergesst ihn nicht, er war so klein!
Geht nun ein Wind an mildem Tag, so denkt, es war sein Flügelschlag.
Und wenn ihr fragt, wo mag er sein?
Ein Engel,der ist nie allein!
Er kann jetzt alle Farben sehn,
auf Flügeln durch die Wolken gehn...
und wenn ihr ihn auch so vermißt und weint, weil er nicht bei Euch ist...
dann denkt, im Himmel, wo es ihn gibt, erzählt er stolz:
"Ich werde geliebt!"*
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #15
Das tut mir wahnsinnig leid :(.

Komm gut rüber kleine Maus...
 
Kittykelly

Kittykelly

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 August 2009
Beiträge
25
  • #16
Hallo,

ich melde mich erst jetzt weil ... es tut so weh.

Ich meine, wenn man sich hier einloggt, ist klar daß es um die Katzen geht, und es geht nicht immer nur nach dem Motto: Ach was sind die süß!
Auch bei mir war es nicht so. Ich schrieb hier um meinen Gedanken, bzw. Sorgen freien lauf zu lassen, wahrscheinlich so wie im Tagebuch obwohl ich keinen führe.

Das Leben ist hart, das brauche ich wohl nicht zu betonen und mir war schon klar daß meine Prinzessin eines Tages geht. Womit ich aber nicht gerechnet habe war, daß es so plötzlich kommt! Sie war nicht meht die jüngste, immerhin 13 aber dennoch war ich irgendwie fest der Meinung, sie bleibt noch eine Weile. Aber was ist eine Weile?
Ist es 1 Jahr, zwei, drei oder?

Nach ihrem epileptischen Anfall, denn sie an einem Donnerstag hatte, starb sie am nächsten Mittwoch.
Am Tag davor wurde ihr noch beim TA Blut abgenommen und ich hatte am nächsten Tag sogar einen Termin mit ihr um die Behandlungsweise abzuklären.
Leider kam es nicht mehr dazu. Sie starb vor dem Termin. Der TA hätte ihr auch nicht mehr geholfen.
Ich war später, noch am gleichen Tag in der Praxis um mir Infos über die Bestattungsmöglichkeiten zu holen.
Ich wollte sie nicht irgendwo vergraben, denn die Welt dreht sich schnell und wo heute noch ein schöner Wald ist, kann demnächst eine Siedlung entstehen und auch wen es nur noch ein toter Körper ist, ich lasse nicht zu daß dieser gestört wird.

Ich habe sie einäschern lassen. Die Asche bekomme ich in ein einer Urne zurück und ich weiß nicht ob ich die Asche jemals vergraben werde aber vielleicht finde ich einen Platz oder keine Ahnung im Moment.

Eines weiß ich nur, ich will nicht daß sie in ihrer Ruhe gestört wird und solange ich lebe, werde ich dafür sorgen.
Auch wenn es nicht leicht ist sich täglich ein Gegenstand in Form einer Urne anzusehen, wo man auf Anhieb erinnert wird wer da drin steckt, es ist immer noch besser als eines Tages festzustellen daß an diesem Platz gegraben wurde, an einem Platz wo meine Liebste mal vergraben wurde.

Ich hoffe, daß meine Entscheidung hier verstanden wird aber falls nicht... Wer es ließt wird zumindest den Schmerz verstehen und was meine Entscheidung anbelangt, wer meine Prinzessin kennen würde und sie so verstehen könnte wie ich, der... der wird nicht schreiben. Der wird es verstehen.
Sie war meine Prinzessin.

Ich möchte mich noch noch für Euren Beileid bedanken, vielen herzlichen Dank!

LG Kittykelly
 
R

Rija

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Juni 2011
Beiträge
1
  • #17
Hallo Kittykelly!

Das tut mir sehr Leid um deine kleine Gefährtin!!!!

Mein Pelzengel ist auch 13 und hatte heute Nacht seinen dritten epileptischen Anfall. Die Krankheit kam ganz plötzlich vor ein paar Wochen und es ging ihm sonst immer so gut...
Habe heute das Internet totgegoogelt und bin dabei auf deinen Beitrag gestoßen.

Ganz liebe Grüße!
Rija
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben