Entzündung im Mund und vieles mehr

  • Themenstarter Sternenfee
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Sternenfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2018
Beiträge
2
Hallo zusammen, ich hab mich jetzt mal hier angemeldet weil ich wegen meiner Lissy total verzweifelt bin. (Achtung, wird lang)

Voriges Jahr im April wurde das erste Mal bei ihr eine Gingivitis festgestellt. Seitdem war sie dann alle zwei Monate beim Tierarzt, bekam dann immer Antibiotikum und Kortision, dann ging es wieder für zwei Monate gut. Sollte dann auch operiert werden, aber die Ärztin hat sich dagegen entschieden. Letztlich war dann im Dezember die Entzündung nur noch auf der Zunge, Zahnfleisch sah soweit gut aus.

Dann mussten wir umziehen, der neue Tierarzt ist sogar Tierzahnarzt. Hat geröngt, sich dann auch gegen eine OP entschieden. Er jedoch ist voll gegen Kortison und hat nur mit Antibiotikum behandelt. Es wurde dann auch besser. Antibiotikum hat sie bis vor zwei Wochem bekommen. Seitdem gebe ich ihr noch täglich Metacam. Außerdem hat sie nun heute die dritte Spritze Zylexis bekommen.

Allerdings ist heute die Entzündung wieder schlimmer gewesen- weiterhin mehr auf der Zunge. Selbst der Tierarzt schien etwas ratlos.

Mich macht das total fertig. Seit paar Wochen reißt sich Lissy auch das Fell total raus. Hat sie zuvor nie gemacht. Sieht total schlimm aus. Selbst wenn sie entapannt auf der Couch liegt macht sie das. Hab es dem Arzt gesagt, er geht gar nicht so richtig darauf ein. Aber mir zerbricht rs das Herz zu sehen wie sie leidet. Heute hat sie dort im Wartezimmer auch zum ersten Mal total gezittert. Ich mag sie einfach nicht mehr jede Woche dorthin schleppen müssen, sehen wie sie leidet und nichts hilft.

Habt ihr ne Idee was ich noch tun kann?
 
Werbung:
Vamperl

Vamperl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2017
Beiträge
435
Alter
26
Ort
Franken
Wurde mal ein Abstrich genommen und auf Caliciviren getestet? Gehören eigentlich zum Katzenschnupfenkomplex, aber lösen auch offene Stellen im Mund aus. FrauFreitag ist da hier im Forum die Expertin zu (FAQ - Atemwegsinfektionen, Erkältungen, Katzenschnupfen & Co.) .

Da könnte man eventuell mit Feliserin unterstützen, wenn es so was sein sollte.

Ich drücke dir und Lissy die Daumen, dass ihr schnell etwas findet, dass ihr hilft:)
 
S

Sternenfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2018
Beiträge
2
Abstrich wurde nicht gemacht, der Tierarzt geht aber von Caliciviren aus vom Symptombild her.Feliserin sagt mir noch nichts, muss ich mal schauen. Danke erstmal!
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
Voriges Jahr im April wurde das erste Mal bei ihr eine Gingivitis festgestellt. Seitdem war sie dann alle zwei Monate beim Tierarzt, bekam dann immer Antibiotikum und Kortision, dann ging es wieder für zwei Monate gut. Sollte dann auch operiert werden, aber die Ärztin hat sich dagegen entschieden. Letztlich war dann im Dezember die Entzündung nur noch auf der Zunge, Zahnfleisch sah soweit gut aus.

ich weiß gar nicht, was ich zu solchen tierärzten sagen soll, ehrlich ... :massaker:

mit welcher begründung gibt man über SO lange zeit cortison und ein antibiotikum? WELCHE diagnose ist vorhanden, um dauerhaft das immunsystem zu unterdrücken? cortison dauerhaft zu geben bedarf einer begründung, sprich - diagnose. autoimmunerkrankung? krebs? asthma? und das antibiotikum genauso: gegen welche bakterien wurde das gegeben? warum wurde es dann nicht besser? antibiose ist KEINE langzeitbehandlung und nichts, was präventiv eingesetzt wird - sehr spezielle, von sachkundigen experten diagnostizierte (!) fälle ausgenommen!

siehe dazu auch mal hier: FAQ - Atemwegsinfektionen, Erkältungen, Katzenschnupfen & Co.
cortison-ab-gemische --> = pfusch.

Dann mussten wir umziehen, der neue Tierarzt ist sogar Tierzahnarzt. Hat geröngt, sich dann auch gegen eine OP entschieden. Er jedoch ist voll gegen Kortison und hat nur mit Antibiotikum behandelt. Es wurde dann auch besser. Antibiotikum hat sie bis vor zwei Wochem bekommen. Seitdem gebe ich ihr noch täglich Metacam. Außerdem hat sie nun heute die dritte Spritze Zylexis bekommen.

Allerdings ist heute die Entzündung wieder schlimmer gewesen- weiterhin mehr auf der Zunge. Selbst der Tierarzt schien etwas ratlos.[...]

Habt ihr ne Idee was ich noch tun kann?

dass der neue tierarzt gegen cortison ist, ist schon mal gut.
dass in die situation offensichtlich überfordert und er nicht mehr weiter weiß nicht.

nochmal die frage: diagnostik?

läsionen, rötungen, blasen usw. im rachen deuten mit hoher wahrscheinlichkeit auf einen viralen befall hin. dafür kommen ziemlich genau ZWEI viren in frage an dieser stelle - herpes- und caliciviren.

mit bloßem auge erkennt man den unterschied nicht.
und bei einer solch langwierigen und fiesen geschichte wäre es sehr sinnvoll, zu wissen, WAS vorliegt.

warum?
weil man unterschiedliche behandlungsansätze wählen kann.

gegen herpesviren gibt es sogenannte virostatika aus der humanmedizin - mittel, die nachgewiesenermaßen auch bei katzen das wachstum von herpesviren ausbremsen.
gegen calici ist "kein kraut gewachsen", man kann deshalb leider nur mit immunmodulatoren arbeiten. sprich: mittel, die das immunsystem pushen sollen, mit dem virus fertig zu werden.

es dürfte auf der hand liegen, was die erfolgsversprechendere variante ist. immunmodulatoren sind quasi "von hinten durch's knie ins auge", ihre wirksamkeit hängt SEHR vom individuellen fall ab.

im falle von herpes könnte man BEIDES einsetzen, wäre aber auf jeden fall mit einem virostatikum schon mal sehr gut bedient. bei calici bleibt einem eben nur ein immunmodulator.

es gibt zu eben jenen kaum studien zwecks der wirksamkeit - auch das liegt auf der hand, da diese nicht wirklich zu verallgemeinern ist aufgrund der individuellen abhängigkeit.

hartmann, die ich sehr gerne hier immer wieder zitiere, hat etwas dazu geschrieben - sie ist die leiterin der uniklinik münchen und buchautorin eines standardwerks, siehe hier, seite 79 folgende (bitte drauf achten: fcv = feliner calicivirus; fhv = feliner herpesvirus):
https://books.google.de/books?id=gQ...6AEIKDAA#v=onepage&q=hartmann zylexis&f=false

während der male, die ich in münchen war, sagten mir mehrere ärzte, dass sie zylexis gar nicht einsetzen, weil man die wirksamkeit dort für wenig wahrscheinlich hält. ich selbst kam nie in die verlegenheit. hartmann beurteilt in ihrem buch - siehe oben - feliserin als "wahrscheinlich wirksam", ist sogar noch etwas günstiger als das sehr teure interferon. ABER: es scheint in letzter zeit einen lieferengpass gegeben zu haben.

gebt ihr denn zylexis hoffentlich wenigstens nach schema?
siehe hier: http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/00000000/00001643.VAK?inhalt_c.htm
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
16
Aufrufe
6K
Bea
ElMa
Antworten
18
Aufrufe
6K
ElMa
W
Antworten
2
Aufrufe
15K
ELIA
L
Antworten
0
Aufrufe
344
Lady Jenks
L
S
Antworten
7
Aufrufe
800
Shady Martin
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben