Entscheidungshilfe gesucht bezüglich Familienzuwachs(vorsicht lang)

  • Themenstarter Taryn
  • Beginndatum
T

Taryn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Februar 2010
Beiträge
6
Hallo zusammen...

Registriert bin ich hier schon seit einiger Zeit,habe mich aber dann doch aufs stille Mitlesen beschränkt...
Ich bin auch kein Anfänger,was Katzen angeht,meine Älteste ist jetzt seit 14 Jahren bei mir,-aber jetzt bräuchte ich doch mal einen Rat von anderen Katzenverrückten.
Die ganze Vorgeschichte zu schreiben,würde hier den Rahmen sprengen,ich versuch es mal mit einer Kurzfassung:

Bis Juni 2009 hatten wir vier Katzen,im Alter von damals 12 und 13 Jahren, -alle Freigänger.
Zwei davon verstarben in dem Jahr,zurück blieben ausgerechnet die beiden,die sich zwar akzeptieren,aber nicht wirklich mögen.

Als wir dann -nur mal zum kucken- im örtlichen Tierheim waren,hat mein Mann sich sofort in unsere Rika verliebt,
-ich wurde gar nicht mehr gefragt,
und seit November 2009 lebt sie nun bei uns.
Sie ist 2008 geboren,also deutlich jünger als unsere Senioren.

Die Vergesellschaftung klappte erstaunlich gut,unser alter Vincent machte gar keine Probleme,-er mochte sie von Anfang an(und sie ihn),und
mit der alten Dame hat sie sich irgendwie arrangiert und umgekehrt.
Vincent und Rika sind auch schonmal gemeinsam unterwegs,Rika ist mittlerweile auch schon etwas ruhiger geworden,aber trotzdem ist Vincent ja
nicht unbedingt die Idealbesetzung als Partner für unseren kleinen Besen,da er oft einfach nicht mehr mithalten kann und will...

Da das alles so gut geklappt hatte,wurde bei mir der Wunsch nach einem neuen "Herzenskater " immer lauter,und da die Konstellation so ja eh
nicht die günstigste war,wagten wir es noch einmal,und adoptierten einen wunderhübschen (fast zweijährigen) Spanier.
Der war noch etwas temperamentvoller als unser kleiner Besen,und hat anfangs unsere Omikatze doch ziemlich gestresst,-als er dann aber
endlich nach draussen konnte,lösten sich alle Probleme fast in Luft auf.

Davon abgesehen,daß der Kleine für mich persönlich wie ein sechser im Lotto war,machte es den Anschein,als könnte das hier alles klappen, -unsere Omi liess er dann in Ruh,mit Vincent gab es kaum Reibereien und mit Rika ging er gemeinsam auf Streifzug...

Das war natürlich alles zu schön um von Dauer zu sein,-am 22.7 ist unser Süßer unter die Räder gekommen,-er war warscheinlich sofort tot.

Nach den ersten Tagen der Selbstzerfleischung und "Ablenkungsstöbern" im Katzenforum und diversen Vermittlungsportalen,kommen jetzt schon
langsam wieder Gedanken auf, den "freien" Platz vielleicht zum Herbst wieder zu besetzen,-die diversen Notfallthreads hier im Forum tragen auch einiges dazu bei..
Denn trotz des furchtbaren Unfalls bin ich der Überzeugung,daß es eine Menge schlechterer Plätze für eine Katze gibt,als bei uns..

Ich weiß nur nicht,ob ich meiner Omi noch mal einen solchen Stress antun soll,
-andererseits,wenn sie ,-was ich ja hoffe-,noch ein paar Jahre lebt,mutiert Rika in der Zeit warscheinlich zu einer kompletten Einzelkämpferin,
was ich sehr Schade fände,denn noch sucht sie den Kontakt zu Artgenossen..
So richtig Menschenbezogen ist sie nämlich nicht,deshalb fände ich einen Katzenpartner um so wichtiger..)

Dazu kommt noch,daß mein Mann und meine Tochter jetzt unbedingt Kitten wollen,-dafür würde mein Mann sogar unser eigentliches Limit von 4 auf
5 korrigieren.(Ganz abgeneigt wäre ich da auch nicht,obwohl ich fünf Miezen schon heftig fände...)

Aber das wäre für die alten Herrschaften warscheinlich noch stressiger,oder?
(Meine letzten Kitten sind 13 Jahre her,-da kann ich nicht mehr wirklich mitreden).Und daß die dann Sozialpartner für Rika wären ist doch
auch relativ unwarscheinlich?

Sollten wir es den älteren Herrschaften zu liebe erstmal bei der Dreierkonstellation belassen?Oder Rika zu liebe nocheinmal eine
gleichaltrige versuchen?Oder doch zwei Kitten?
Oder eine etwas ältere Katze?

Danke schonmal fürs lesen,-ist ja doch recht lang geworden,wenn jetzt auch noch jemand einen Rat für mich hätte...

lg Esther
 
Werbung:
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
Was den Ratschlag angeht, lasse ich den erfahreneren Katzenbesitzern hier den Vortritt.

Wollte dir nur sagen, dass ich den Text überhaupt nicht zu lang fand. Deine Angaben sind ja durchaus wichtig, um aus der Ferne überhaupt irgend etwas raten zu können.

Es tut mir sehr, sehr leid für deinen Kater und für dich!

So viele Gedanken, wie du dir im Vorfeld machst - da stehen die Chancen doch gut, dass du hier eine passende Katze (oder zwei) findest bzw. entsprechende Ratschläge bekommst.

Werde weiter mitlesen und hoffe, dir kann von berufenerer Seite hier geholfen werden.

(Ich habe erst seit 19 (!) Tagen überhaupt zum ersten Mal Katzen, nach über einem halben Jahr Vorlaufzeit hier ;) )
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Hallo Taryn
Ja, es ist in der Tat ein langer Text. Dennoch lieber lange und mit viel Hintergrundinformation erzählt, als dass man sich das immer aus den Fingern saugen und (möglicherweiße falsch) zusammenreimen muss.
Die aktuelle Konstellation sieht also wie folgt aus:
Vincent (ca.13)
Rika (ca.2)
und die "Oma" (ca.13)
Alles Freigänger. Vincent und Rika verstehen sich sehr gut, aber teilweise ist er etwas mit ihr (körperlich) überfordert, da sie ein Jungspund ist. Vincent und die Oma respektieren sich nur.

Nun, ich würde dir zu einer Katze "im besten Alter" raten. Nicht zu alt für Rika und nicht zu jung für die zwei Senioren. Natürlich muss man charackerliche Schwerpunkte setzen. Zwei Kitten halte ich für ungeeignet. Es wäre weder für Rika etwas geschweigedenn für die beiden älteren. Ich könnte Euch momentan eine Katze aus dem TS nahelegen, zwischen 4-7 Jahren, körperliche fit und geistig reif. Sie muss wandelbar sein und sich sowohl mit Rika gerne ein bisschen beschäftigen können als auch Rücksicht auf die beiden Senioren nehmen können. Es dürfte nicht einfach sein, so eine Katze zu finden (und ihr müsstet Euch mit Aussehen, Rasse usw. evtl. mehr einschränken als Euch lieb sein könnte. Ich denke aber nicht, dass das ein Problem sein sollte ;)) aber wenn sie dann gefunden wurde, ist man danach umso erfreuter- 100%tige Sicherheit gibt es bei einer ZusaFü nie.
Daher würde ich Euch noch raten: Genaue Listen der 3en aufzuschreiben. Diese beinhaltet v.a den Charackter und wie ihr "Typ Katze" aussieht (welche Vorlieben, Abneigungen sie haben, wann es zuwenig ist oder zuviel wird usw.) Ich bin mir sicher, dass ihr noch die passende Katze finden werdet um den Platz wieder zu vergeben.
Rein interessehalber: Darf ich fragen, wie ihr wohnt? Bestünde evtl. sogar die Möglichkeit, den Katzen gesicherten Freigang zu bieten (etwa den Garten einzäunen)?
Liebe Grüße und viel Erfolg
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Manchmal braucht es eben etwas mehr Text, um die Situation gut zu schildern. Hast du gut gemacht.

Ich würde auf jeden Fall von Jungkatzen abraten und eine wählen, die etwas älter ist als Rika. Und ganz ganz sorgsam aussuchen, damit es wieder so wundervoll passt, wie es schon mal gepasst hat...

Auch wenn es dem Rest der Familie so nicht so gefällt - in dem Fall muss es primär den Katzen gefallen, sonst wird das nix.
 
T

Taryn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Februar 2010
Beiträge
6
danke schonmal...
mein internet spinnt heute,-zwei antworten sind schon im nirwana verschwunden...versuche es morgen nochmal...

lg Esther
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Macht ja nix.
Diese Zeit nutze ich für eine Anekdote , dir mir gerade einfiel, als mrs.filch schrieb, dass es primär den Katzen gefallen muss :p.

Es war vor nicht allzu langer Zeit...
...als ich für meinen (kranken) Kater ein passendes Gegenstück gesucht habe. Da er charakterlich nicht ganz einfach ist und wir nicht wussten, wie er auf andere Katzen reagierte gestaltete sich die Suche nicht gerade einfach. Wir mussten viele Katzen Absagen und bekamen auch so manche Absage. Bis wir eines Tages im Internet auf einen Züchter aufmerksam wurden. Kurzum haben wir ihn unverbindlich kontaktiert und er konnte uns direkt 3 möglich passende Katzen ans Herz legen. Die Vorentscheidung war schnell getroffen und wir vereinbarten einen Schmusetermin. Zuvor war mir die Rasse nicht sonderlich aufgefallen...auch die Katze ansich entsprach nicht meinem Typ. Allerdings passte sie von der Beschreibung her wie die Faust auf's Auge zu unserem Kater. Kaum betrat ich die Wohnung und habe die Katze erblickt war bereits klar: Sie ist mein! Es war zwar nie Liebe auf den ersten Blick, aber das war auch nicht wichtig. Sie passte zu mir und dort wo es drauf ankam -zwischen den zweien- hatte es sofort harmoniert.
Inzwischen ist sie zu meiner richtigen Traumkatze herangewachsen und wir genießen jede Minute zu dritt :D
Im Nachhinein kann ich nicht genau sagen, ob es wirklich auf Grund der guten Vorbereitung so gut funktionierte. Ich denke jedoch, dass es ein wichtiger Zusatzfaktor war. Denn wenn ich so darüber grüble, welche Katzen in der engeren Wahl waren...und welche davon im Nachhinein doch nicht so passend gewesen wären...
Naja zurück: Primär den Katzen...aber aus Erfahrung kann ich sagen, dass es sekundär den Menschen gefällt...schließlich ist das eigene Kind immer das Schönste. Und so kam es auch, dass ich hier 3 Braun-Tiger habe und nicht meine OKH-Havannas:rolleyes::D
*Lückenfüller Ende*
glg
 
T

Taryn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Februar 2010
Beiträge
6
Hallo und Danke schonmal für Eure Meinugen...

In der Hoffnung,daß meine Internetverbindung jetzt mitspielt,nochmal eine ausführlichere Antwort..

@curie danke,-ich habe den Schock auch noch nicht ganz überwunden,-der Süsse hatte das Potential zum Herzenskater...

@ Quasy - nur für die Statistik,-unsere Omikatze ist 14 bis 15,-so genau weiss ich das nicht,-damals bin ich an die Katz gekommen,wie die Jungfrau zum Kind.Ansonsten stimmt das aber alles...

Wir wohnen am Waldrand,die Strasse am Haus vorbei ist eigentlich dreissig Zone und 18 von den zwanzig autos,die hier täglich vorbeikommen halten sich auch daran...
Bisher habe ich mir definitiv mehr Sorgen um die gekippten Fenster oder geöffneten Garagen der Nachbarn gemacht,als um die paar Autos,die hier vorbei kommen...War vielleicht doch etwas blauäugig...
Und nein,den kompletten Garten einzäunen würde definitiv unseren finanziellen Rahmen sprengen,-die Terasse wäre noch machbar,aber ganz ehrlich...das halte ich genau hier für relativ überflüssig,-die Katzen hier einzuschränken wäre irgendwie nicht richtig....trotz des Unfalls halte ich es hier für ein Freigängerparadies...

@mrs finch -in die richtung gingen meine Gedanken auch schon,aber ist es nicht grundsätzlich schwieriger ältere Katzen miteinander zu vergesellschaften? Unser TA hatte uns vor Rikas Adoption sogar zu einem Kitten geraten,weil das einfacher sei,-nur damit konnte ich mich nicht anfreunden.

@all - rein optisch sind wir prinzipiell für alles offen,-mein Mann nimmt alle Schwarzen und ich alle Tigerchen....und unsere Tochter den Rest...
Aber das ist ja das geringste Problem....

Wenn ich meine Miezen fragen könnte,sähen die Antworten warscheinlich ungefähr so aus:

Omikatze: och nö,-für mich ist das alles nix mehr,er/sie drängelt dann wieder am Futter,benutzt mein Klo....

Vincent: "Brummel",-wenns denn sein muss....Hauptsache er/sie macht mir nicht den Platz in deinem Bett streitig...

Rika:oops:h ja,oh ja...was spannendes...und was zu spielen....


Andererseits kommt Rika nicht um vor Langeweile,dringend nötig wäre es wohl nicht...
Und unsere Omi eignet sich aufgrund ihres Naturells halt sehr gut als Mobbingopfer

Ich würde schon gern,-im Augenblick frage ich mich allerdings,ob es nicht zu egoistisch wäre...

lg Esther
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Wie gesagt würde ich zur älteren Katze raten, die möglichst so viele Charaktereigenschaften aufweist, dass für jeden etwas dabei sein könnte. Körperlich fit, geistig reif. Ich denke nicht, dass es egoistisch wäre die "Lücke" zu füllen...und wer weiß, vielleicht findet ihr ja wieder eine passende Katze. Ihr habt ja noch ein bisschen Zeit ;).
Das mit dem Garten war nur ein Vorschlag, ich weiß ja nicht, wie es bei euch aussieht. Liest sich aber ganz gut und relativ sicher (30er Zone, Wohngebiet, Waldrand...). Da muss man sich wohl wirklich mehr Sorgen um gekippte Fenster und offene Garagen machen :rolleyes:;).
Ältere Katzen miteinander zu vergesellschaften...nun ja ob das unbedingt schwieriger sein muss ist die Frage. Die Älteren haben ihren eigenen ausgebildeten Charakter und gliedern sich meist nicht ganz so schnell ein. Andererseits: was würde es euch bringen ein oder zwei Kitten hinzu zu setzen, nur da diese sich womöglich schneller eingewöhnen...? Ich denke, auch hier ist die Vorüberlegung und die potentiellen Kandidaten so gut wie möglich kennen zu lernen das A und O. Wie geschrieben steckt man da nie drin. Aber ich denke, ihr solltet es noch einmal versuchen.
Viel Erfolg
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
13
Aufrufe
2K
RILI
Y
Antworten
57
Aufrufe
20K
corvida
corvida
S
Antworten
3
Aufrufe
375
Neporick
N
  • Nicht registriert
  • Gesuche
5 6 7
Antworten
122
Aufrufe
5K
bohemian muse
bohemian muse

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben