Engelswurzbalsam, jemand Erfahrung?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

Jaro1997

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2016
Beiträge
9
Hallo :)

Unser Kater (4 Monate) gibt beim Atmen so komische Geräusche von sich. Es kommt von der Nase, Unsere Tierärztin hatte ihn abgehört und hat nix gehört. Sie hatte uns dann empfohlen in der Apotheke Tropfen für die Nase für Säuglinge zu holen. So gesagt getan, in der Apotheke arbeitet ein Freund und er hat gemeint, das Engelwurzbalsam vielleicht auch helfen würde, weil die Hebamme das bei Säuglingen empfiehlt. Die Tropfen haben leider nicht geholfen. Und der nächste Schritt unserer Tierärztin wäre ein MRT, aber dafür müssten wir lange fahren und eigentlich würden wir gerne wenns geht dem kleinen den Stress ersparen...
Jetzt wollte ich mal fragen ob jemand damit schon Erfahrung hat bzw. ob man das überhaupt verwenden darf bei Katzen?!

Bin für jede Antwort dankbar.

Lg Jaro
 
Werbung:
K

Katzlinchen

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2016
Beiträge
1.597
bei meinen Kindern hat der super geholfen (man trägt ihn von außen auf die Haut auf), bei den Katzen wäre ich jetzt eher nicht auf die Idee gekommen

würde eher mit Kochsalzlösung inhalieren lassen

evtl. eine Allergie?

Schnupfen? einen Abstrich machen lassen?
 
J

Jaro1997

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2016
Beiträge
9
Ja bei Kindern, aber wie sieht's bei Tieren aus wäre interessant :confused:
Also eine Allergie wäre auszuschließen meinte unsere Tierärztin. Zum Thema Schnupfen hat sie konkret nix gesagt, denke aber das sie deshalb die Nasentropfen empfohlen hatte...
Was ich vergessen habe hinzuzufügen, der kleine kommt ja unserem eigenem Wurf. Katze war uns trächtig zugelaufen. Und er hatte schon seit der Geburt so kleine Geräusche von sich gegeben, aber nunmal nur von der Nase aus, also Flüssigkeit in den Lungen o.ä kann es nicht sein...

Inhalieren?? Wie soll man das anstellen?
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
Ich wäre vorsichtig mit solchen Empfehlungen, denn nicht alles was Menschen vertragen, vertragen auch Katzen.
Bitte hol da erst mal von jemandem der sich sicher auskennt Infos ein. (Vielleicht melden sich auch noch Foris, die Ahnung haben)

Wenn der Mini schon seit Geburt an Probleme mit der Atmung hat deuted das eher auf ein angeborenes Problem hin. Ist er schon kastriert worden (mit 4 Monaten kann man das locker machen)?
Wenn nicht, könntet ihr es so machen, dass er zur Kastra, wenn er sowiso in Narkose gelegt werden muss auch ein MRT gemacht wird (Wegen MRT oder andere Untersuchung am besten nochmal mit der ensprechenden Einrichtung genauer bereden, was sinnvoll ist und was nicht, vielleicht gibts auch noch andere Möglichkeiten).

Inhalieren kannst du versuchen. Dabei aber keine Ätherischen Öle verwenden (das ist so ein Fall von "vertragen Katzen nicht, Menschen machts nix aus), sondern lediglich Salzwasser oder vielleicht Thymian(tee). Dazu das Katertier in seine Transportbox packen, einen Topf oder Schüssel mit heissem Wasser vor die Tür stellen (aber unbedingt so, dass er auf keinen Fall da reinpföteln kann!) und dann die Transportbox vorn abdecken.
Allerdings geht das nur bei Katzen, die das auch mit sich machen lassen. Probiert es aus, aber wenn er sich zu sehr aufregt, dann bringt es nichts ihn ständig zu stressen.
 
J

Jaro1997

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2016
Beiträge
9
Danke euch beiden für eure Antworten :)
Ja, deshalb wollte ich mir hier Rat holen bevor wir es anwenden. Also Kastriert ist er noch nicht, da ich keine Ahnung hatte das man auch Frühkastrationen machen darf, dachte das es dann zu Entwicklungsstörungen kommt.
Das mit dem Inhalieren probieren wir aus. Kochsalzlösung ginge das auch? Das ist ja nicht schädlich oder?
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
Och, das ist mit 4 Monaten schon lange keine Frühkastration mehr ;)
Da Katzen mittlerweile bereits ab 4 bis 5 Monate potent werden können, ist es gut, wenn man sie in dem Zeitraum kastrieren lässt.
Ein richtige Frühkastration findet mit spätestens 12 Wochen statt. Und mittlerweile weiss man auch, dass das keine Spätschäden hinterlässt. Weder beim Wachstum, noch Harnröhre, noch sonstwas. Im Gegenteil je jünger das Tier, desto besser stecken sie die Narkose weg.
Und bei Katern hat man auch nicht so viel Miniatur-getüddel, wie bei jungen Katzen. Deswegen könnte ich es verstehen, wenn ein TA weibliche Tiere nicht ganz früh kastrieren will, weil er z.B. eher "Grobmotoriker" ist.

Hier noch ein pdf link:
http://www.cat-care.de/fruehkastration.pdf

Und zum Inhalieren:
Jap, Kochsalzlösung kannst du auch machen.
 
J

Jaro1997

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2016
Beiträge
9
Bisher hatte ich nur die Erfahrung mit einem Kater der mit 5 Monaten schon potent wurde und da hat mein Tierarzt etwas schief geguckt. Aber wenn er seine Schwester besteigt sagt das ja alles :rolleyes: Zum Glück war sie zu dem Zeitpunkt noch nicht geschlechtsreif und hat's nicht zugelassen :oha:

Super, dann probieren wir das aus, vielleicht haben wir Glück und es hilft, wäre super :) Wollen den Stress mit der Fahrerei wenn's geht vermeiden.

Vielen Dank :)
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben