Elli hat Zahnstein

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Lutwi

Lutwi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2013
Beiträge
667
Ort
Ludwigshafen
Hallo Ihr Lieben, ich bin schon länger hier nicht mehr aktiv gewesen, einfach bisschen viel Stress auf der Arbeit usw...:rolleyes:

Wahrscheinlich wurde dieses Thema schon gefühlte 100000mal eröffnet, aber für mich/uns/Elli ist es eben jetzt das erste Mal. Beim letzten Impftermin im Dezember wurde Zahnstein bei Elli festgestellt. "Nur" seitlich, aber da war schon ordentlich Belag drauf.:eek: Ich muss sagen, dass mir das echt so nicht aufgefallen ist, aber Katzenmäulchen aufhalten und gucken geht bei Elli nur mit 6 Armen und Austernhandschuh....

So, jetzt habe ich für diesen Freitag Termin für die Zahnsteinentfernung, mit Narkose. Ich habe dort, in meiner "Zweit"-TA Praxis und in der TK (wo ich aber eigentlich eh nicht mehr hingehen würde) nachgefragt und überall die gleiche Antwort bekommen: geht nur MIT Narkose. Und da hab ich einfach ein bisschen Sorge, wobei sie erst 4 Jahre ist und -zumindest lt. allen bisherigen TA-Besuchen- gesund ist. Wie sind da so bisher Eure Erfahrungen????

Ich bringe sie am Freitag morgen um 09 Uhr hin und kann sie dann gegen 15 Uhr wieder abholen. Habt Ihr noch Tipps, was ich beachten oder mit dem TA besprechen oder fragen soll???
 
Werbung:
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.267
So, jetzt habe ich für diesen Freitag Termin für die Zahnsteinentfernung, mit Narkose. Ich habe dort, in meiner "Zweit"-TA Praxis und in der TK (wo ich aber eigentlich eh nicht mehr hingehen würde) nachgefragt und überall die gleiche Antwort bekommen: geht nur MIT Narkose. Und da hab ich einfach ein bisschen Sorge, wobei sie erst 4 Jahre ist und -zumindest lt. allen bisherigen TA-Besuchen- gesund ist. Wie sind da so bisher Eure Erfahrungen????
Ich kenn das auch nur mit Narkose.
Und unsere bisherigen Erfahrungen damit willst Du wahrscheinlich nicht hören, ich schreib's trotzdem: Wir bekamen Ella zurück mit nur noch zwei Zähnen, alle anderen waren von FORL schon so zerfressen dass sie raus mussten. OK - wir waren gewarnt dass es sein könnte dass... Aber ein Schock war das trotzdem.

Worauf ich raus will: Wenn das in Deiner Praxis möglich ist, würde ich auf jeden Fall bei der Gelegenheit gleich röntgen lassen...
 
Lutwi

Lutwi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2013
Beiträge
667
Ort
Ludwigshafen
Ich kenn das auch nur mit Narkose.
Und unsere bisherigen Erfahrungen damit willst Du wahrscheinlich nicht hören, ich schreib's trotzdem: Wir bekamen Ella zurück mit nur noch zwei Zähnen, alle anderen waren von FORL schon so zerfressen dass sie raus mussten. OK - wir waren gewarnt dass es sein könnte dass... Aber ein Schock war das trotzdem.

Worauf ich raus will: Wenn das in Deiner Praxis möglich ist, würde ich auf jeden Fall bei der Gelegenheit gleich röntgen lassen...

O weia, das ist ja übel. Ok, werde nachfragen wegen Röntgen. In wie weit warst Du vorgewarnt? Wenn ich das richtig im Kopf habe, tut FORL ja höllisch weh, so dass sie nicht richtig fressen, oder eher nur TF statt NF. Meine ich jedenfalls mal so gelesen zu haben. Und wie alt war Deine Ella beim OP Termin?

Elli frisst ganz normal, riecht auch nicht aus dem Mäulchen oder so.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.028
Ort
NRW
O weia, das ist ja übel. Ok, werde nachfragen wegen Röntgen. In wie weit warst Du vorgewarnt? Wenn ich das richtig im Kopf habe, tut FORL ja höllisch weh, so dass sie nicht richtig fressen, oder eher nur TF statt NF. Meine ich jedenfalls mal so gelesen zu haben. Und wie alt war Deine Ella beim OP Termin?

Elli frisst ganz normal, riecht auch nicht aus dem Mäulchen oder so.

Das kann so sein, muss aber nicht!
Unsere Cherie hatte FORL.
Als sie bei uns einzog, merkten wir gar nichts davon.
Sie hat auch, als es wohl schon arg war, relativ normal gegessen.
Es fiel nur auf, weil sie bedingt durch ihren Pankreatitisschub, 8 Monate nach ihrem Einzug, eh gut durch gecheckt werden musste und was war das Ergebnis:
3 Tage später OP, 5 Zähne raus:stumm:.
Und nein DAS hat man ihr nicht angemerkt.
Diese Zähne waren schon sehr kaputt:massaker:.
FORL ist tückisch, jede Katze ist anders.
Viele fressen unter Schmerzen weiter, zeigen kaum Symptome.
Erst wenn es ganz arg ist, stellen sie das Essen ein, was nicht mal bei uns der Fall war.
Ich hatte bis dato nie was von FORL gehört und war echt erstaunt:eek:.
Also ich persönlich würde heute eine Zahnsteinentfernung nur machen lassen, wenn Röntgen auch möglich ist.
Narkose ist nun mal kritisch und wenn die Katze einmal in Narkose ist, warum dann fürs Röntgen nochmal unnötig in Narkose legen?
Lasse es bei einem Arzt machen, der auch ein Zahnröntgengerät hat, sonst würde ich es lassen, ehrlich gesagt :oops:.
Nur wegen Zahnstein in Narkose..nee:oops:.
Dann lieber direkt mit röntgen lassen um auf Nummer sicher zu gehen, damit direkt der ein oder andere Zahn raus kann, sollte da was sein.
Man sollte der Katze so wenig Narkosen wie möglich zumuten, deshalb.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lutwi

Lutwi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2013
Beiträge
667
Ort
Ludwigshafen
:massaker:
Das kann so sein, muss aber nicht!
Unsere Cherie hatte FORL.
Als sie bei uns einzog, merkten wir gar nichts davon.
Sie hat auch, als es wohl schon arg war, relativ normal gegessen.
Es fiel nur auf, weil sie bedingt durch ihren Pankreatitisschub, 8 Monate nach ihrem Einzug, eh gut durch gecheckt werden musste und was war das Ergebnis:
3 Tage später OP, 5 Zähne raus:stumm:.
Und nein DAS hat man ihr nicht angemerkt.
Diese Zähne waren schon sehr kaputt:massaker:.
FORL ist tückisch, jede Katze ist anders.
Viele fressen unter Schmerzen weiter, zeigen kaum Symptome.
Erst wenn es ganz arg ist, stellen sie das Essen ein, was nicht mal bei uns der Fall war.
Ich hatte bis dato nie was von FORL gehört und war echt erstaunt:eek:.
Also ich persönlich würde heute eine Zahnsteinentfernung nur machen lassen, wenn Röntgen auch möglich ist.
Narkose ist nun mal kritisch und wenn die Katze einmal in Narkose ist, warum dann fürs Röntgen nochmal unnötig in Narkose legen?
Lasse es bei einem Arzt machen, der auch ein Zahnröntgengerät hat, sonst würde ich es lassen, ehrlich gesagt :oops:.
Nur wegen Zahnstein in Narkose..nee:oops:.
Dann lieber direkt mit röntgen lassen um auf Nummer sicher zu gehen, damit direkt der ein oder andere Zahn raus kann, sollte da was sein.
Man sollte der Katze so wenig Narkosen wie möglich zumuten, deshalb.

Wegen Röntgen muss ich fragen. Das klingt ja ganz schlimm, was mit Deiner Cherie war:massaker:

Wäre natürlich doof, wenn er das nicht hat, aber irgendwie möchte ich den Termin auch nicht absagen, ich wäre froh wenn es rum ist.

Edit: Ich hatte mich im Vorfeld erkundigt, was der Spass denn so ungefähr kosten würde und er, bzw. die TA-Helferin meinte, dass es so von Euro XX bis Euro YY gehen würde, je nachdem, ob, bzw. wieviele Zähne gezogen werden müssten (was ich jetzt nicht hoffe natürlich). Also müsste er ein Gerät haben, oder? Wie sollte er das denn sonst feststellen??
 
Zuletzt bearbeitet:
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.028
Ort
NRW
Edit: Ich hatte mich im Vorfeld erkundigt, was der Spass denn so ungefähr kosten würde und er, bzw. die TA-Helferin meinte, dass es so von Euro XX bis Euro YY gehen würde, je nachdem, ob, bzw. wieviele Zähne gezogen werden müssten (was ich jetzt nicht hoffe natürlich). Also müsste er ein Gerät haben, oder? Wie sollte er das denn sonst feststellen??

Sagen wir mal so..bei Cherie wurde nicht geröntgt, bei ihr war es aber offensichtlich, der Arzt ist erfahren und es war eine reine Katzenpraxis, ein Röntgengerät haben die auch.
Ich habe für die Extrahierung der 5 Zähne knappe 200€ bezahlt, das ist nicht viel.
Die arbeiten mit moderner Inhalationsnarkose, wobei ich mir nicht vorstellen kann, wie das bei Zähnen gehen soll, aber Cherie war sehr fit nach der Zahnsanierung :).
Später bei ihrer Biopsie in der Klinik wurde noch ein Zahn entfernt und auch vorher geröntgt (nur der betroffene Zahn, da sie sonst zu lange in Narkose gewesen wäre und eh schon angeschlagen war)
Der Katzenarzt sagte vorher:
Der Zahn ist auch von FORL befallen.
Das Röntgen bestätigte ihn.
FORL Grad 3 kam beim Röntgen raus..
Also scheinbar kann man es doch sehen, wenn man erfahren ist, auch ohne Röntgen, er hatte ja Recht.
 
Lutwi

Lutwi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2013
Beiträge
667
Ort
Ludwigshafen
Sagen wir mal so..bei Cherie wurde nicht geröntgt, bei ihr war es aber offensichtlich, der Arzt ist erfahren und es war eine reine Katzenpraxis, ein Röntgengerät haben die auch.
Ich habe für die Extrahierung der 5 Zähne knappe 200€ bezahlt, das ist nicht viel.
Die arbeiten mit moderner Inhalationsnarkose, wobei ich mir nicht vorstellen kann, wie das bei Zähnen gehen soll, aber Cherie war sehr fit nach der Zahnsanierung :).
Später bei ihrer Biopsie in der Klinik wurde noch ein Zahn entfernt und auch vorher geröntgt (nur der betroffene Zahn, da sie sonst zu lange in Narkose gewesen wäre und eh schon angeschlagen war)
Der Katzenarzt sagte vorher:
Der Zahn ist auch von FORL befallen.
Das Röntgen bestätigte ihn.
FORL Grad 3 kam beim Röntgen raus..
Also scheinbar kann man es doch sehen, wenn man erfahren ist, auch ohne Röntgen, er hatte ja Recht.

Ich hatte wegen Inhalationsnarkose nachgefragt, wurde aber bei allen verneinet. Begründung 1: Es kann zu Husten und Kratzen im Hals führen und Begründung 2) für die Inhalationsnarkose wäre vorab auch eine Injektionsnarkose nötig. Also so habe ich das jedenfalls bei meiner 2.TA-Praxis verstanden.:confused:

Ich hoffe, sie kommt mit der selben Anzahl der Beisserchen wieder nach Hause wie vorher:) Es reicht schon, dass ich am Dienstag nächste Woche einen Weisheitszahn (heisst der so?) gezogen bekomme:reallysad:
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.267
O weia, das ist ja übel. Ok, werde nachfragen wegen Röntgen. In wie weit warst Du vorgewarnt? Wenn ich das richtig im Kopf habe, tut FORL ja höllisch weh, so dass sie nicht richtig fressen, oder eher nur TF statt NF. Meine ich jedenfalls mal so gelesen zu haben. Und wie alt war Deine Ella beim OP Termin?
Ella war grad mal starke 2 Jahre alt...
Angemerkt hat man ihr garnichts - sie frass normal, benahm sich normal, jagte normal (und ja, hat auch nach wie vor Mäuseschädel geknackt usw).
Die Zähne sahen schlimm aus - also richtig zugewuchert vom Zahnstein, aber das war's eigentlich auch schon, keine massive Zahnfleischentzündung oder so (höchstens ein ganz kleines bisschen rot), gemüffelt hat auch nichts.
Vorgewarnt war ich eigentlich vor allem, weil ich immer wieder von FORL gelesen hatte - und weil die TÄ nur einen Blick ins Mäulchen geworfen hat und "auweia" sagte...
Und ein bisschen weil sowohl Ella als auch ihr Bruder ihre Schneidezähnchen schon sehr früh verloren hatten - das hatten wir zuvor aber einfach als genetisch schlechte Disposition betrachtet, evtl. hatte das aber auch schon mit FORL zu tun.

Wäre natürlich doof, wenn er das nicht hat, aber irgendwie möchte ich den Termin auch nicht absagen, ich wäre froh wenn es rum ist.
Dann lass röntgen damit Du Bescheid weisst und nicht in ein paar Monaten nochmal ran musst nur zum Röntgen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Bestes Beispiel hier, die Katze hatte nur eine leichte Zahnfleischentzündung, keinerlei Fressproblematik, keinen Gewichtsverlust, nichts. Trotzdem hatte sie FORL, wir haben einfach direkt bei der Zahnsteinentfernung mitröntgen lassen. Warum? Weil man FORL im Anfangsstadium und vor allem Typ 2 nicht sieht.
Weiters gutes Beispiel, ihr Bruder, wurde ein Jahr zuvor schon geröntgt, kein FORL, ein Jahr später: FORL. Wieder ohne konkrete Anzeichen.

Und der Katze Zahnstein ohne Narkose zu entfernen, ist keine Option. Von manchen Fachleuten wird dies sogar als Tierquälerei eingestuft, gibt es diverse Empfehlungen zu. Woran du wahrscheinlich denkst, das ist dieses "abknipsen" des Zahnsteines, was -leider- häufig bei Hunden gemacht wird. Dazu kann ich nur sagen, zum einen säubert es die Zähne nicht richtig, der Zahnstein unter dem Zahnfleischrand usw. bleibt bestehen, sodass sich neuer Zahnstein schnell wieder ansetzt und vor allem macht es den Zahnschmelz kaputt, weil man den Zahnstein eben regelrecht wegbricht. Eine fachgerechte Entfernung kann also nur unter Narkose erfolgen.
Und wenn das Tier schon unter Narkose ist, dann würde ich immer- Erfahrung siehe oben - die Aufnahmen auch ohne Anzeichen mitmachen lassen.

Eine Injektionsnarkose würde ich keinem meiner Tiere mehr zumuten wollen. :oops:
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.028
Ort
NRW
  • #10
Bestes Beispiel hier, die Katze hatte nur eine leichte Zahnfleischentzündung, keinerlei Fressproblematik, keinen Gewichtsverlust, nichts. Trotzdem hatte sie FORL, wir haben einfach direkt bei der Zahnsteinentfernung mitröntgen lassen. Warum? Weil man FORL im Anfangsstadium und vor allem Typ 2 nicht sieht.

Das erklärt natürlich, warum der Arzt bei Cherie FORL mit bloßem Auge erkannte :oops:.
FORL Typ 3 :oops:.
 
Lutwi

Lutwi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2013
Beiträge
667
Ort
Ludwigshafen
  • #11
Bestes Beispiel hier, die Katze hatte nur eine leichte Zahnfleischentzündung, keinerlei Fressproblematik, keinen Gewichtsverlust, nichts. Trotzdem hatte sie FORL, wir haben einfach direkt bei der Zahnsteinentfernung mitröntgen lassen. Warum? Weil man FORL im Anfangsstadium und vor allem Typ 2 nicht sieht.
Weiters gutes Beispiel, ihr Bruder, wurde ein Jahr zuvor schon geröntgt, kein FORL, ein Jahr später: FORL. Wieder ohne konkrete Anzeichen.

Und der Katze Zahnstein ohne Narkose zu entfernen, ist keine Option. Von manchen Fachleuten wird dies sogar als Tierquälerei eingestuft, gibt es diverse Empfehlungen zu. Woran du wahrscheinlich denkst, das ist dieses "abknipsen" des Zahnsteines, was -leider- häufig bei Hunden gemacht wird. Dazu kann ich nur sagen, zum einen säubert es die Zähne nicht richtig, der Zahnstein unter dem Zahnfleischrand usw. bleibt bestehen, sodass sich neuer Zahnstein schnell wieder ansetzt und vor allem macht es den Zahnschmelz kaputt, weil man den Zahnstein eben regelrecht wegbricht. Eine fachgerechte Entfernung kann also nur unter Narkose erfolgen.
Und wenn das Tier schon unter Narkose ist, dann würde ich immer- Erfahrung siehe oben - die Aufnahmen auch ohne Anzeichen mitmachen lassen.

Eine Injektionsnarkose würde ich keinem meiner Tiere mehr zumuten wollen. :oops:

Darf ich fragen, was aus Deiner Erfahrung so gegen eine Injektionsnarkose spricht????

Nein, an das Abknipsen hab ich nicht gedacht, das ist mir schon klar, dass das so nicht geht. Mein Kollege im Büro macht das wohl bei seinem Hund, aber ich kann mir schon a) nicht vorstellen, dass ich sowas kann/will und b) würde Elli wahrscheinlich Amok laufen, bzw. Elektrotackermäßig meine Hand bearbeiten.
 
Werbung:
Lutwi

Lutwi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2013
Beiträge
667
Ort
Ludwigshafen
  • #12
So, bei Elli ist schluss endlich alles gut verlaufen. Zähne sind alle noch da und es war nur der Zahnstein, der in der Praxis geblieben ist.

Ich bin bei der Narkose dageblieben, bis sie eingeschlafen ist. Es gibt wohl viele TAs, die sich dagegen aussprechen, weil dann u.U. die Narkosenachwirkung länger ausfällt, aber ich hätte mich ganz ganz schlecht gefühlt, wenn ich sie in ihrer Box einfach alleine gelassen hätte.

Um 9 Uhr war sie dran, um 11 Uhr war sie lt. Anruf des TA wieder wach (na ja, noch nicht so wirklich) und um 15 Uhr habe ich sie wieder abgeholt. Anfangs war sie noch sehr wackelig, die arme Maus.:reallysad: Samstag und Sonntag war sie auch noch nicht so ganz auf dem Damm, ab Montag aber wieder die "alte".

Mag sein, dass eine Inhalationsnarkose besser gewesen wäre, aber alle TAs hier in der Nähe haben mir erklärt, dass sie nur Injektionsnarkose machen.

Gestern war ich dann dran mit Zahnarzt :massaker:...
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.048
  • #13
Hey,
schön das alles gut verlaufen ist, wir mussten bei Felilou am Montag auch Zahnstein wegmachen lassen.

Beim Impfen meinte der TA, dass Felilou viel Zahnstein hätte (und das mit 1,5Jahren :hmm:), wir wollten noch etwas warten mit dem Zahnstein, aber dann stellten wir immer wieder fest, dass er Mundgeruch hat.

Nun haben wir auch mit der Injektionsnarkose den Zahnstein entfernen lassen, inzwischen gehts ihm wieder gut, sein Mundgeruch ist weg.

Klar ist Inhalationsnarkose wahrscheinlich schonender, aber mein TA bietet es auch nicht an :/
 

Ähnliche Themen

Lutwi
2
Antworten
20
Aufrufe
13K
Lutwi
Lutwi
kisu
Antworten
20
Aufrufe
4K
kisu
S
Antworten
7
Aufrufe
343
bohemian muse
bohemian muse
Neva-Maus
Antworten
21
Aufrufe
3K
Rosa'sPersonal
Rosa'sPersonal
S
Antworten
19
Aufrufe
3K
Supersabi
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben