Einzelkatze mausen lernen

K

Kemenate

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. September 2019
Beiträge
4
Hallo allerseits!

Ich betreue seit 2 Wochen ein ca. 4 Wochen altes Kätzchen.
Da sie nach der Aufzucht Freilauf bekommt, überlege ich wie ich sie am Besten ans Jagen gewöhne . Ich dachte daran ihr fürs erste Üben weisse Labormäuse zu besorgen. Hat da jemand gute Erfahrungen damit?

Lieben Gruß
Kemenate
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
:stumm:......
 
Jadzia_Dax

Jadzia_Dax

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2019
Beiträge
331
Ort
NRW
Ich würde nie eine lebendige Maus kaufen als 'Spielzeug ' für meine Katze.

Ich denke der Jagdtrieb ist angeboren, vielleicht unterschiedlich stark ausgeprägt. Aber wenn die Katze irgendwann raus kann, wird sie rausfinden wie das geht. Oder halt nicht.
Oder muss sie sich damit ernähren können??
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.724
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
:stumm: ...........
 
K

Kimsmama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2018
Beiträge
241
Nix lebendes verfüttern :eek:
Die können das. Alle. Instinktiv. Grade heute erlebt... Unser freigängerischer Kalle hat wohl beschlossen, das Lucy mit knapp 14 Wochen alt genug ist, in die Materie eingeführt zu werden und ihr eine Maus vor die Füße gespuckt. Wohlgemerkt mitten im Wohnzimmer. Bemerkt hab ich das an einer sehr aufgeregten und aufgeplüschten Lucy, die das Mäuschen im hohen Bogen durchs Zimmer warf und dann zufrieden verputzte. So schnell konnte ich gar nicht dazwischen gehen. Lucy war bis jetzt nur drinnen und unter Aufsicht im gesicherten Garten und hatte noch nie Kontakt zu etwaigen Beutetieren.

Die anderen beiden Kater des Hauses haben das ganz allein draußen gelernt. Die brauchen keine Hilfe. 😊
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.629
Ort
Vorarlberg
Lebendige Tiere an Katzen zu verfüttern verstößt gegen das Tierschutzgesetz. Dazu kommt, dass ich das als hochgradig unethisch empfinde. Bitte lass das sein.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.906
Ort
35305 Grünberg
Das ist doch ein Troll?

Falls nicht, Katze benötigt zwingend sofort eine gleich alte Freundin.....keine Labormäuse...:massaker:
 
O

OMalley2

Gast
...
Die können das. Alle. Instinktiv. Grade heute erlebt... Unser freigängerischer Kalle hat wohl beschlossen, das Lucy mit knapp 14 Wochen alt genug ist, in die Materie eingeführt zu werden und ihr eine Maus vor die Füße gespuckt. Wohlgemerkt mitten im Wohnzimmer. Bemerkt hab ich das an einer sehr aufgeregten und aufgeplüschten Lucy, die das Mäuschen im hohen Bogen durchs Zimmer warf und dann zufrieden verputzte. So schnell konnte ich gar nicht dazwischen gehen. ....

Die anderen beiden Kater des Hauses haben das ganz allein draußen gelernt. Die brauchen keine Hilfe. 😊

Wenns nicht gruselig wäre, total niedlich beschrieben. Jahaaa, sowie sich was bewegt, auf und hinterher, und hopp in hohem Beutesprung oben drauf.

Mein dicker Sam war 10 Jahre lang Wohnungskater. Hier lernte er Freigang kennen und wurde schon mehrfach als stolzer, erfolgreicher Mauser beobachtet.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.157
Ort
Steiermark
Wie bitte, haben wir das hier nicht schon gehabt? Ist ein Troll:eek:
 
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
2.797
Ort
Berlin-Reinickendorf
  • #10
Hallo allerseits!

Ich betreue seit 2 Wochen ein ca. 4 Wochen altes Kätzchen.
Da sie nach der Aufzucht Freilauf bekommt, überlege ich wie ich sie am Besten ans Jagen gewöhne . Ich dachte daran ihr fürs erste Üben weisse Labormäuse zu besorgen. Hat da jemand gute Erfahrungen damit?

Lieben Gruß
Kemenate



1. Fehler EIN Kätzchen,
2. Fehler Der Gedanke an Verstoß des Tierschutzgesetzes.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #11
Ja, klar.
Netter Versuch, aber das ist ein alter Hut. Bitte beim nächsten Mal kreativer.:D
 
Werbung:
K

Kemenate

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. September 2019
Beiträge
4
  • #12
Okay. Danke für die Infos.
Das Kleine war ein Fundkätzchen, würde mir sofort ein zweites zulegen, aber mein Vermieter ist dagegen.
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.048
  • #13
Dann gib es lieber an eine nette Familie mit 2en und hol dir eine schon erwachsene Freigängerkatze die du direkt raus lassen kannst und die nicht erst 1Jahr im Haus bleiben muss.

Mit 4 Wochen muss die kleine nämlich noch eine Menge lernen. Das ist wie wenn du ein 3 Monate altes Baby von Affen erziehen lässt. Die Erfahrung zeigt, dass sich diese Kinder nie wieder richtig in die menschliche Gesellschaft eingliedern können.

Schau dich im Tierschutz um, es gibt genug ehemalige Streuner die sich über ein warmes Zuhause sehr freuen würden.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.901
  • #14
Beim Titel hab ich erst mal überlegt, was der aussagen soll.
Du willst also die Katze das Jagen lehren.
Das kannst du durchaus mit Spielangeln und dergleichen bewerkstelligen. In der Natur klappt das dann instinktiv sehr gut.
Wenn die Kleine 8 bis 10 Wochen alt ist, muß sie zum ersten Mal geimpft werden, 4 Wochen später zum 2. mal.
Mit 3 bis 4 Monaten kannst du sie kastrieren lassen.
Einige Tage nach der ersten Impfung kannst du daran denken, ihr einen Katzenkumpel zur Seite zu stellen, der etwa 12 bis 13 Wochen alt ist und diese Zeit mit seiner Mutter und seinen Geschwistern verbracht hat.
Laß die Kleine nicht vor dem Frühling in den Freigang.

Wenn dein Vermieter gegen eine 2. Katze ist, dann sprich noch mal mit ihm oder gib die Kleine in einen anderen Haushalt.
Warum ist er denn dagegen?

Falls nicht, Katze benötigt zwingend sofort eine gleich alte Freundin.....keine Labormäuse...:massaker:

Die Katze ist 4 Wochen alt und ich nehme an, seit der 2. Lebenswoche eine Handaufzucht. Von daher sehe ich das mit der gleichaltrigen Freundin etwas heikel. So kleine Zwerge würde ich keinem unnötigen Infektionsdruck aussetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.157
Ort
Steiermark
  • #15
Ich nehme an, dass die eine Katze ein Zugeständnis des Vermieters war und er eine zweite nicht erlaubt. Ist ja schön dass sich die TE um das Fundtier gekümmert hat. Nur das mit den Mäusen war ein bisschen bizzar. Wenn die Katze dann Freigang hat findet sie Artgenossen. Natürlich heißt das jetzt spielen, spielen ,spielen. Ich denke mir, die Katze hätte ohne die TE nicht überlebt, also ist das hier die Luxusvariante.:)
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.901
  • #16
Ist ja schön dass sich die TE um das Fundtier gekümmert hat. ... jetzt spielen, spielen ,spielen. Ich denke mir, die Katze hätte ohne die TE nicht überlebt, also ist das hier die Luxusvariante.:)

Eigentlich schade, daß man in solchen Punkten immer auf Gedeih und Verderb seinem Vermieter ausgesetzt ist.:mad:

Da stimme ich Dir zu; in den Tierheimen werden händeringend PS für Handaufzuchten gesucht und diese Kleine hier hätte sicher ohne die TE gar keine Chance. Vor Leuten, die sich Handaufzuchten annehmen, muß man wirklich Respekt haben.:)
Nur leider dauert es noch eine Weile mit dem Freigang, die Kleine hat ja erst mal gar kein Winterfell und ist auch noch zu unbedarft für Freigang. Kann sie erst mal hinaus, sieht das zwar viel besser aus, aber sie kennt dann ja erst mal so gar keine anderen Katzen.
Halt alles vertrickt.:(
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.904
Ort
Südmittelhessen
  • #17
Ja, da lag ich wohl falsch mit meiner Annahme. Danke , dass du dich um die Kleine kümmerst. Aber ich bitte dich inständig, die Ratschläge die du hier bekommen hast, zu beherzigen.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.157
Ort
Steiermark
  • #18
Ja Rickie, aber ich glaub das wird schon, ohne Winterfell darf sie sowieso nicht hinaus, ich bin immer so glücklich wenn sich Leute der Tiere annehmen und alles versuchen was möglich ist. Viele wollen etwas vorgefertigtes, perfektes. Wenn dann das Tier nicht entspricht, wird es verstossen oder im besten Fall im Tierheim abgeschoben. Ich denke irgendwann kommt alles zurück, Katzen sind mit Recht sehr nachtragend.:)
 
Catbert

Catbert

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juli 2008
Beiträge
1.669
Ort
Hessische Bergstraße
  • #19
Das Jagen muss man Katzen nicht beibringen - es ist ein Instinkt, also angeboren, dass sie das tun. Auslöser ist (meine ich) die schnelle Bewegung. Was nicht angeboren ist, das ist das Töten - den Tötungsbiss müssen Katzen lernen. Oder überhaupt erstmal, was Beute ist, dass man Mäuse fressen kann, nicht nur totspielen, dass Ratten gefährlich sind usw. Das bringt die Katzenmutter ihren Jungen bei. Aber ich glaube nicht, dass wir Menschen da sinnvoll tätig werden können. Ich kann jedenfalls weder den "Mäuselaut" (hier ist ungefährliche Beute) noch den Rattenlaut (Achtung: wehrhafte und gefährliche Beute!) :rolleyes:
Allerdings lernen es auch Katzen, die das nicht von ihrer Mutter beigebracht bekommen haben, mit fortschreitendem Alter und Jagdmöglichkeiten noch einiges.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.906
Ort
35305 Grünberg
  • #20
Trotz allem, Einzelhaft ist Tierquälerei.
Also Abgabe oder Freundin dazu holen.
Daran geht kein Weg vorbei.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Dine100
Antworten
8
Aufrufe
978
Dine100
Dine100
P
Antworten
0
Aufrufe
559
P
ClaudiKet
Antworten
10
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
T
Antworten
12
Aufrufe
671
Taenni
T
A
Antworten
2
Aufrufe
238
minna e
minna e

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben