Einseitiges Nasenbluten durch Zahnentzündung?

  • Themenstarter katze1337
  • Beginndatum
  • Stichworte
    nasenbluten schleimhaut schnupfen zahnentzündung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

katze1337

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Juni 2019
Beiträge
4
Hallo liebe Forumuser,
Ich mache mir etwas Gedanken um meine mitterweile 15-jährige Katze. Ich war mit ihr vor 2 Wochen am Freitag beim TA und da hat sich herausgestellt, dass sie einen kleinen Schnupfen und eine Zahnentzündung hat. Schön und gut, sie hat 6 Tage Antibiotikum bekommen, was sie auch brav gefressen hat. Nach 2 Tagen (Sonntag) hat sie jedoch dazu noch einseitig Nasenbluten bekommen, was mich entsprechend geschockt hat. Entsprechend direkt am Dienstag noch einmal zum TA und das besprochen. Sie hat geschaut ob das AB anschlägt und hat anschließend noch kurz in den Mundraum geschaut um einen Tumor auszuschließen (wie auch immer das gehen soll??????). Die Vermutung war nun, dass die Schleimhäute einfach gereizt sind. Als Behandlung sollten wir nun 2-3 mal täglich inhalieren. Dies haben wir dann gemacht und die Abstände zwischen dem Nasenbluten wurden immer länger. Zuletzt hatte sie heute (einseitiges) Nasenbluten, davor Mittwoch (3 Tage).
Meine Frage ist nun, ob jemand Erfahrungen hat, wie lange es normalerweise dauert, bis die Schleimhäute sich komplett beruhigen. Ich habe gegooglet aber leider nichts dazu gefunden. Außerdem wird oft erwähnt, dass ein Grund für Nasenbluten/Schnupfen auch Zahnentzündungen sein können, was entsprechend bei meiner Katze vorliegt. Leider wird aber nichts genaueres geschrieben, z.B. die Frequenz des Blutens, die Länge etc. Ich verstehe aber nicht, warum dann inhalieren helfen sollte, was es ja auch getan hat. Alles in allem bin ich einfach etwas ratlos und würde gerne andere Erfahrungen lesen!
Viele Grüße
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
3.024
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo,
meine Erfahrung mit einseitigem Nasenbluten war bei meinem Kater Rusty ein Tumor in der Nasenneben-und Augenhöhle.
Wir haben auch erst klassisch behandelt, dann, weil das Medikament nicht angeschlagen hatte, einen Abstrich machen lassen. Diagnose Pasteurellen, anderes AB.
Da sich Pasteurellen wohl oft auf einen Tumor setzen, haben wir eine Rhinoskopie und CT machen lassen. Dabei wurde der Tumor entdeckt.
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
32.111
Ort
Saggsn
Hallo,
ich sehe das leider genau so...:(
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2008
Beiträge
2.967
Ort
München
Ich habe zwei Katzen durch Tumore verloren. Es sah auch anfangs nach Schnupfen aus und es kam Blut durch die Nase. Schon bei deiner Überschrift dachte ich an einen Tumor in den Nebenhöhlen. Das kann man auch nicht durch nur Gucken feststellen sondern eventuell durch Röntgen, besser durch ein CT.

Nee, ich will jetzt nicht weiter über meine Erfahrungen schreiben. Es nimmt mich immer noch mit.

Ich wünsche dir und deiner Katze, dass die Behandlung doch noch anschlägt.
 
K

katze1337

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Juni 2019
Beiträge
4
Hallo,
Auch wenn die Antworten nicht gerade ermutigend sind, vielen Dank für die schnellen Erfahrungen. Wie gesagt, die Häufigkeit der Blutungen ist auf jeden Fall deutlich zurück gegangen. Anfangs ist fast alle 2 Stunden Blut geflossen, und zuletzt wie gesagt erst wieder nach 3 Tagen. Was sind denn noch andere Symptome von Tumoren? Die TA meinte glaube ich etwas von wegem Gaumen (keine Ahnung was genau).
Mir ist gerade auch noch aufgefallen, dass wir sämtliche Blutbilder haben machen lassen. Alle Werten waren im grünen Bereich.
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
32.111
Ort
Saggsn
Das ist leider die Krux, einen Tumor kann man nicht an den Blutwerten erkennen, Entzündungen dagegen schon, sofern ein großes Blutbild gemacht wurde.
Ich wünsche euch dennoch von Herzen, dass es doch etwas harmloses ist.
 
K

katze1337

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Juni 2019
Beiträge
4
Vielen Dank für deine Gluckwünsche!
Die entsprechenden Blutwerte für Entzündungen waren entsprechend etwas erhöht, ich dachte das ist klar (man braucht ja auch keine Blutwerte um eine offensichtlich eiternde Zahnentzündung zu sehen). Mir ist auch aufgefallen, dass ihr eines Auge, dass durch den Schnupfen getränt hat, jetzt durchsichtigen Ausfluss hat anstatt eher bräunlichen. Ist das ggf. ein Zeichen dafür, dass das AB anschlägt?
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
32.111
Ort
Saggsn
Klar ist für mich nur das, was an Fakten rüber kommt und danach urteile ich.;)

Könnte natürlich sein, dass das AB anschlägt und ich hoffe es natürlich sehr für deine Katze.:)
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2008
Beiträge
2.967
Ort
München
Bei meiner Timida ging es relativ schnell zu ende. Sie hatte Nasenbluten aus beiden Nasenlöchern. Die Blutung war nicht zu stillen. Nach 14 Tagen, die sie überwiegend in der Tierklinik und stationär beim TA verbrachte, wurde uns klar, dass es keinen Sinn mehr machte.

Hilde hatte viele Monate Probleme, die wie Schnupfen aussahen. Der TA sprach aber auch da schon von einem Tumor. Danach konnte er eine erste massive Blutung aus einem Nasenloch noch in einer schwierigen Operation stoppen. Schon da war es lebensgefährlich. Ca. 2 Monate später auf eine Blutung aus beiden Nasenlöchern, die nicht mehr zu stoppen war.
 
K

katze1337

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Juni 2019
Beiträge
4
  • #10
Klar ist für mich nur das, was an Fakten rüber kommt und danach urteile ich.;)

Könnte natürlich sein, dass das AB anschlägt und ich hoffe es natürlich sehr für deine Katze.:)
Ja, sorry. Habe das vielleicht missverständlich ausgedrückt! Also die Blutwerte sind entsprechend der Entzündung im Mund.

Vielen Dank für eure Rückmeldungen. Tut mir teilweise echt Leid das zu lesen..
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
16.020
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #11
Es tut mir leid, dass deine Katze Nasenbluten UND eiternde Zähne hat!
Aber selbst bei massiv vereiterten Zähnen oder einer ZFE bekommt Katze nicht so schnell Nasenbluten.
Mein Pflegekater hatte so schlimme Zähne und schlimmen Katzenschnupfen, dass er aufgrund von Herpes-, Calici- und Mykoplasmen"frass" einen linearen Durchbruch von Zahnhöhle zur Nasenhöhle hatte.
Auf gut deutsch: das schützende Knorpelgewebe zwischen Zahn- und Nasenhöhle war komplett zerstört.
Er war Dauerniesser und Dauerrotzer, trotzdem hatte er NIE Nasenbluten.
Ich schließe mich Poldi, Usambara und Amalie an; wünsche euch aber von Herzen, dass es wirklich nur gereizte Schleimhäute sind.
Die erhöhten Entzündungswerte resultieren aller Wahrscheinlichkeit aus den vereiterten Zähnen.
Usambara hats ja auch schon geschrieben: einen Tumormarker für Katzen im BB gibt es leider nicht.
Ich würde euch empfehlen, eine CT geführte Biopsie zu machen; dann habt ihr eine sichere Diagnose.
Die Zähne sollten natürlich primär behandelt werden; dass ist eine schmerzhafte Angelegenheit!
Alles Gute für dich und deine Katze.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben