Einmal gek..., jetzt mäkeln oder nur vorsichtig?

  • Themenstarter Fellina
  • Beginndatum
Fellina

Fellina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
266
Hallo zusammen,

einige von Euch haben vielleicht meinen Thread http://www.katzen-forum.net/barfen/57244-fleisch-vom-zerlegungsbetrieb-worauf-achten.html gelesen.

Das Rindfleisch vom Zerlegungsbetrieb (Kopf- und Stichfleisch) haben wir jetzt ein paar Tage lang jeweils 1x am Tag gefüttert, relativ kleine Mengen. Am zweiten Tag hat Klötzchen es erbrochen und rührt es seitdem nicht mehr an. Tobi guckt auch nicht begeistert, geht aber noch dran.

Aber was mir Sorgen macht: Klötzchen geht jetzt auch kaum noch ans Nassfutter. Hab jetzt gesehen, dass es da gerade auch Rind gibt (von Macs) - kann es sein, dass er aufgrund der schlechten Erfahrung jetzt lieber vom Rind wegbleibt? (Sha Fisch gestern Abend hat er gefuttert, ein paar Brocken Trofu aus der Hand auch). Oder ist er vielleicht krank? (Am Tag nach seinem Erbrechen hat das Rohfleisch so komisch gerochen, dass ich es lieber weggeschmissen habe - vielleicht war es am Vortag auch schon nicht mehr ganz gut?).

Habt Ihr Ideen?

Ich mach mir mal wieder Sorgen. :(

Julia
 
Werbung:
Fellina

Fellina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
266
Keiner eine Idee?

Ein kleines Update: Ans Nassfutter geht er wieder (war allerdings jetzt kein Rindfleisch mehr).

Gestern hat er ein bisschen am rohen Rindfleisch geknabbert, da wollte ich mich schon freuen, aber heute hat er regelrecht den Rückwärtsgang eingelegt, als ich damit kam. Pute hat er dann genommen.

Was meint Ihr, woran das liegen kann? Anfangs hat er es doch gefressen...
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Kannst Du rauskriegen, wo das Schlachtvieh hergekommen ist?

Zugvogel
 
Fellina

Fellina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
266
Schwierig... Wonach müsste man denn da fragen?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Hmm, wenn es lebige Tiere sind, die zum Schlachthof kommen, müßte eigentlich die Herkuft/Zuchtbetrieb bekannt sein.

Ich hab festgestellt, daß manches Fleisch einfach nicht angerührt wird, weil das Vieh schon zu belastet war, sei es durch unzureichendes Futter oder auch durch zuviel AB-Gaben während der Aufzucht.
Manche Miezen haben noch einen guten Riecher dafür und rühren solches Fleisch nicht an.

Zugvogel
 
Fellina

Fellina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
266
Der Zerlegungsbetrieb weiß sicher, wo die Tiere herkamen, aber es wäre mir unangenehm, da zu fragen.

Mensch, da wollte ich den Beiden mal was Gutes tun... Was mach ich denn jetzt mit den restlichen knapp fünf Kilo??
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Auch wenn Du nicht weißt, warum Deine Fellnasen das Fleisch verweigern, relevant ist jetzt nur die Tatsache, daß..

Hast Du mal probiert, das Fleisch zu garen, entweder sieden oder anbraten?

Zugvogel
 
Fellina

Fellina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
266
Da hast Du wohl Recht.

Nein, das hab ich noch nicht versucht. Wie mach ich das mit dem Sieden? So wie man Würstchen warm macht? *dummfrag*

Wenn an dem Fleisch irgendwas Schädliches ist und der Große das vielleicht gemerkt hat... soll ich es dann überhaupt noch geben? Oder krieg ich das durch das Sieden vielleicht weg?

Sorry für die dummen Fragen, ich hab wirklich keine Ahnung davon - ich komm ja grad erst aus dem "TroFu ist böse-kauf gutes NaFu"-Nachhilfekurs. :yeah:
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben