Einlauf, viele Fragen !

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

!Noel!

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. August 2011
Beiträge
12
Hallo Katzenfreunde,

ich habe jetzt schon zig Seiten hier durchsucht, aber keine Antworten auf meine Fragen gefunden.

Ich werde mich morgen oder Donnerstag zum Tierarzt machen müssen, weil ich vermute, dass unser Kater wieder Verstopfungen hat ...

Wir waren vor einigen Wochen schonmal beim Tierarzt. Da hatte er einen riesen Klumpen Kot am After und vor seinem Katzenklo waren viele Bluttropfen ...
Er hat so doll gedrückt, dass die Schleimhaut gerissen ist :(
Der Tierarzt meinte, dass wenn er das nochmal hat, wir ihm wohl einen Einlauf geben müssen...

Ich habe keinerlei Erfahrungen mit Einläufen bei Tieren und besonders Katzen.

Deswegen meine Fragen:

1. Wie läuft ein Einlauf ab ? Bekommt die Katze eine Narkose ?
2. Wenn ja, muss sie dann über Nacht beim Tierarzt bleiben oder kann ich sie gleich nach dem Einlauf wieder mit nach Hause nehmen ?
3. Wie schnell wirkt so ein Einlauf ? Ich fahre ca. 20 km zum Tierarzt und habe etwas bammeln, dass es auf der Autofahrt ihn überkommt, was nicht so günstig wäre ....
4. Ich habe jetzt schon oft gelesen, dass man vielleicht auch 3 oder 4 Einläufe braucht, bis sich was in der Katze bewegt ... Kommt die Anzahl der Einläufe auf die Art der Verstopfung an oder einfach auf die Katze ? (Also ich meine, je größer die Verstopfung desto mehr Einläufe werden benötigt)
5. Wie "verkraften" das die Katzen ? Mein Mäuschen zahlt mir alles mit fieser Ignoranz heim und vertraut mir für einige Tage nicht mehr. Merken die Katzen, dass es gut für sie ist ?
6. Und zu guter letzt ... Was kommen da für ungefähre Kosten auf mich zu ? :confused:

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen .....

Besorgte Grüße
 
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo,

hast du schon mal unter Verstopfung gelitten? Wenn dir der Arzt dann sagt, warten Sie bis übermorgen, würdest du den durch die geschlossene Türe treten. Also: Deinem Kater muss spätestens (!) morgen geholfen werden.

Auch, weil dich die Kosten interessieren. Denn ein Einlauf ist Klimperkram, Narkose nicht notwendig. (Wobei er weder die Ursache behebt noch garantiert, dass dein Kater anschließend normal aufs Klo kann. Da sollte sich der TA mal an die Ursachenforschung machen und du dich durchs Forum lesen, welche vorbeugenden Hilfsmittel möglich sind.) Eine durch Abwarten provozierte OP und ein Megacolon als Dauerfolge kosten hingegen aber so richtig viel Geld.
 
N

!Noel!

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. August 2011
Beiträge
12
Ich warte nicht ab. Wie bereits geschrieben, werde ich morgen beim Tierarzt anrufen ! Und ist es verboten nach den Kosten zu fragen ?

Da stellt man Fragen und man bekommt gleich irgendwelche Vorwürfe an den Kopf geschmissen !!!!! Und nein, ich hatte noch keine Verstopfungen !
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Was Barbarossa gesagt hat, ist wichtig. Sie wollte Dich damit nicht angreifen, nur Hinweise geben.

Zu Deinen Fragen:

1. Wie läuft ein Einlauf ab ? Bekommt die Katze eine Narkose ? -> Nein, keine Narkose.

2. Wenn ja, muss sie dann über Nacht beim Tierarzt bleiben oder kann ich sie gleich nach dem Einlauf wieder mit nach Hause nehmen ? -> Du nimmst die Katze direkt wieder mit nach Hause.

3. Wie schnell wirkt so ein Einlauf ? Ich fahre ca. 20 km zum Tierarzt und habe etwas bammeln, dass es auf der Autofahrt ihn überkommt, was nicht so günstig wäre .... -> Kommt drauf an, wie gut das Tier darauf anspricht. Meist wirkt das sehr schnell, also pack Tücher in den Kennel.

4. Ich habe jetzt schon oft gelesen, dass man vielleicht auch 3 oder 4 Einläufe braucht, bis sich was in der Katze bewegt ... Kommt die Anzahl der Einläufe auf die Art der Verstopfung an oder einfach auf die Katze ? (Also ich meine, je größer die Verstopfung desto mehr Einläufe werden benötigt) -> Kann ich Dir mangels Erfahrung nicht beantworten. Sternchen bekam ein mal einen Einlauf, und es wirkte sofort, noch auf dem kurzen Weg nach Hause.

5. Wie "verkraften" das die Katzen ? Mein Mäuschen zahlt mir alles mit fieser Ignoranz heim und vertraut mir für einige Tage nicht mehr. Merken die Katzen, dass es gut für sie ist ? -> Einläufe findet keine Katze toll, aber wenn es sein muss, muss es leider sein.

6. Und zu guter letzt ... Was kommen da für ungefähre Kosten auf mich zu ? -> Weiß ich nicht, hatte das erst zwei Mal. Ein mal bei Sternchen, das ist ewig her, und ein mal im Rahmen anderer Behandlungen, daher weiß ich die separaten Kosten nicht.

Wenn das öfter vorkommt, solltest Du Dir Gedanken über die Ernährung Deiner Katze machen. Was fütterst Du? Bewegt sie sich genug? Man kann z. B. Flohsamen der Nahrung zugeben, damit es besser flutscht.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
Mein Sternenkater hat vor Jaaaaaaaaahren mal so eine Babyklistier bekommen (das hat damals ca 1€ gekostet :eek::)), da mußte ich mit ihm im Wartezimmer bis "zum Erfolg" warten. Nimm dir auf jeden Fall eine Unterlage mit - ich hatte keine..... ;)
 
N

!Noel!

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. August 2011
Beiträge
12
Also ich war gleich heute morgen beim Tierarzt.
Die Tierärztin hat keine Klumpen gespürt, aber es ist aufjedenfall viel drinne.
Ich habe jetzt Lactulose bekommen und eine Malspaste.
Die Lactulose habe ich ihm schon gegeben und es hat gewirkt.
Am Freitag müssen wir nochmal zur Kontrolle hin. Wenn dann immernoch soviel drinne ist, wird er geröntgt. Vielleicht hat er durch einen Unfall am Becken ein engeres Becken bekommen.
Fressen tut er immernoch nicht so gut. Er hat vorhin mal ein wenig, aber er schläft wieder....

Ich habe ihm schon Flohsamen gegeben, aber das war ihm einmal zu glitschig und dann hat er nicht gefressen.
Die Tierärztin hat mir gesagt, dass das Öl von Sardinen gut ist. Das ist Öl und schmeckt nach Fisch. Aber ich kann ja nicht immer Sardinen kaufen und nur das Öl benutzen.
Gibt es da nicht eine Alternative ? Meine Mama benutzt für unseren Hund Lachsöl, könnte ich ihm das nicht auch ins Futter machen ?

Er wird zu 100% gebarft. Und das mache ich erst den 2. Monat.
 
Ciccolino

Ciccolino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2011
Beiträge
353
Ort
Südschwarzwald
Mein TA hat damals zu mir gesagt ein PAAR TROPFEN "Olivenoel"tut"s auch.
Geholfen hat es auf jedenfall.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
Er wird zu 100% gebarft. Und das mache ich erst den 2. Monat.

Was gibst du ihm denn? Hat er vielleicht zuwenig Ballaststoffe? Du kannst auch Butter oder Schmalz dazugeben, für Schmalz morden meine beiden :)
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Die Lactulose habe ich ihm schon gegeben und es hat gewirkt.

Sehr gut, wenn sie schon gewirkt hat!

Mein Kater mag nichts Fettes und kein Öl und bekommt wegen seiner Darmträgheit nun schon das 3. Jahr Lactulose, morgens und abends. Für Lactulose spricht auch, dass sie nicht dick macht, da sie nicht fettig ist und nicht verstoffwechselt wird. Deine TÄ hat direkt zum passenden Mittel für deinen Kater gegriffen und ihm können derbe Schmerzen erspart werden. Das nenne ich aber großes Glück!
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
1
Aufrufe
167
tiha
C
Antworten
10
Aufrufe
418
cakehole
cakehole
J
Antworten
5
Aufrufe
543
Jerry und Tom
J
F
Antworten
14
Aufrufe
531
Onni

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben