Einige Probleme im Zusammenleben

N

Nicole Mach

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2020
Beiträge
4
Hallo :)
Nach Lesen einiger Erfahrungsberichte möchte ich mich nun an euch selbst wenden, da sich im Zusammenleben unserer zwei Kater einige Probleme zeigen. Die Situation ist wie folgt:
Wir haben einen 8 Monate alten Kater (Monte) und einen 5 Monate alten Kater (Loki). Monte ist seit Juli bei uns und war erst eine pflegeleichte Katze. Seit 3 Monaten macht er jedoch sehr viel terror. Er lässt uns nachts nicht mehr schlafen, miaut und schreit mehrere Stunden und kratzt an den Tapeten. Er versteht einfach nicht, dass wir nachts um 3 Uhr nicht mit ihm spielen können. Seit 3 Wochen ist er nun auch kastriert, aber sein Verhalten ändert sich nicht. Daher dachten wir, er braucht sicher einen Spielgefährten und haben daher Loki geholt. Er ist nun seit einer Woche bei uns. Er war vorher auch eine Einzelkatze, hat sich aber super schnell bei uns eingelebt. Nun ist aber das Problem, dass Monte immer noch super viel Miaut und ständig beschäftigt und bespielt werden will. Er schreit auch immer nach loki. Wenn wir mit Monte spielen, funkt loki immer dazwischen. Wenn wir in separaten Räumen spielen, können sie sich nicht auf das spielen konzentrieren. Loki möchte aber absolut nicht mit Monte spielen, er faucht und schreit richtig laut auf. Im Anschluss versteckt er sich immer, sucht jedoch auch immer die Nähe von Monte und tätschelt ihn leicht. Sobald Monte Aber reagiert, ist es ihm zu viel. Ansonsten kommen die beiden aber schon recht gut klar.
Könnt ihr mir Tipps geben, was wir gegen das nächtliche miauen und kratzen machen können? Und ob wir was machen können, damit Loki nicht verängstigt im Spiel mit Monte ist?

lieben Dank!!
 
Werbung:
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
8.601
Ort
an der schönen Bergstrasse
Geduld? 3 Wo. nach einer Kastra sind gar nichts, meist merkt man die Veränderung erst nach 6 Wo. und die 2 Kater werden noch deutlich länger brauchen bis sie sich neu sortiert haben, möglichst ohne deine Einmischungen. Monte dürfte im Mom einfach nicht ausgelastet sein, wenn er nicht doch ein gesundheitl. Problem hat.Wann warst du mit den Beiden beim TA?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.718
Ort
Düsseldorf
Wieviel fütterst du deinen Tieren und welches Futter?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.822
Ort
35305 Grünberg
Der zweite Kater ist sehr spät dazu gekommen. Nun müsst ihr viel Geduld haben, um die bereits entstandene Marotten eines in Einzelhaft leben Tieres zu korrigieren.
In paar Monaten sieht das sicher besser aus.

Gutes Nassfutter bitte rund um die Uhr auch nachts zur Verfügung stellen.
 
N

Nicole Mach

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2020
Beiträge
4
Danke erstmal für eure Antworten!
Ich vermute auch dass er nicht ausgelastet ist. Jedoch haben sie wirklich sehr viele klettermöglichkeiten und Spielzeug. Sobald er wach ist, beschäftigen wir uns mit ihm. Wir haben ihn auch durchchecken lassen. Sein Herz ist völlig normal und auch sonst sei er laut zwei Tierärztin gesund. Er hatte jedoch Probleme mit Katzenschnupfen und wir sollen abwarten bis er etwas älter ist. Da wohl kleine Katzen immer mal Probleme mit dem Immunsystem haben. Mit Loki waren wir letzte Woche und haben ihn checken lassen. Er ist auch völlig gesund.
Wir haben erst Wild Freedom gefüttert, dad mochte aber Monte irgendwann nicht mehr und haben dann Catz fine food gefüttert, am liebsten Känguru. Trockenfutter gibt es etwas am Morgen und am Abend. Da sie noch klein sind, füllen wir die Näpfe regelmäßig auf.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.822
Ort
35305 Grünberg
Bitte immer möglichst viele unterschiedliche Sorten füttern.

Das ständige auffüllen der Näpfe sollte lebenslang so bleiben.
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
8.601
Ort
an der schönen Bergstrasse
Ich würde die Katzen mal einfach in Ruhe lassen und beobachten,sonst kapieren sie ja nie,dass sie MITEINANDER genauso gut spielen könnten. Aber auch das braucht Zeit und Geduld....
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.718
Ort
Düsseldorf
Das heißt, der kleine Schreihals kann sich auch nachts am Futter bedienen?

Ich würde dir empfehlen, das TF nur zum Spielen zu verwenden und durchgehend Nassfutter zur Verfügung zu stellen. Am Besten mehrere Hersteller im Wechsel, da die Futter nie 100-%ig ausgewogen sind und das die Mischung von mehreren ausgleicht.

Außerdem solltet ihr umgehend auch den zweiten Kater kastrieren lassen - kastriert und unkastriert verträgt sich schlecht und die Hormonumstellung kann bis zu sechs Wochen dauern.
 
N

Nicole Mach

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2020
Beiträge
4
Ja, der kleine Schreihals kann auch nachts auf das Futter zugreifen. Ich denke jedoch, dass er einfach spielen möchte. Da er auch immer ins Wohnzimmer auf seinen „Spieleteppich“ rennt und spielen will. Nur Loki schläft einfach sehr viel, sodass es ihn überhaupt nicht interessiert, wenn Monte schreit und spielen will 😀

Wir füttern schon recht abwechslungsreich. Habe jedoch gelesen, dass man nicht so viel durcheinander füttern soll?!

Ansonsten wollen wir Loki auch bald kastrieren, jedoch ist er ja mit 5 Monaten noch sehr jung? Eine unserer Tierärztinnen sagte, wir sollen so spät wie möglich kastrieren. Zumindest sagte sie das bei Monte.

Ich dachte mir schon, dass wir Geduld aufbringen müssen. Nur wird Montes Verhalten zunehmend zur Belastung. Wir schlafen ja seit Monaten sehr wenig und unregelmäßig dadurch.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.718
Ort
Düsseldorf
  • #10
Das ist Unsinn mit dem "so spät wie möglich", vor allem dann, wenn mehrere Tiere zusammenleben. Macht das wirklich so schnell wie möglich. Wenn die TÄin da nicht mitspielt, dann "pinkelt" der Kater plötzlich in der Wohnung - spätestens dann wird sie mitmachen ... ;)

Was das Schreien betrifft ... da wird nur Totstellen was bringen. Sobald ihr darauf reagiert lernt er: "Schreien ist erfolgreich." ... und schreit noch mehr. Also nicht mehr reagieren, nicht mehr aufstehen, ggf. Schlafzimmertüre schließen und durchhalten. Ggf. wird er immer nachts unruhiger sein, einer meiner Kater erzählte immer sehr überschwänglich, was er alles vom Balkon aus gesehen hat, wenn die Sonne aufging (und im Sommer geht die verdammt früh auf ...) und hat sich das auch bis zum Ende nie abgewöhnt (ich dagegen habe mich mehr drangewöhnt, also auch eine Lösung *hust*).
 
Zuletzt bearbeitet:
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
8.601
Ort
an der schönen Bergstrasse
  • #11
Ach weißt du, Kater im dem Alter sind aber auch im Teenagerpflegelalter....noch in der Persönlichkeitsbildung,oder sagen wir lieber Prägung!? Alles was du jetzt irgendwie "falsch" machst fällt dir später auf die Füße.Unarten, dich bestimmen, und noch andere Sachen.....was mich etwas mißtrauisch macht ist,dass die 2. Katze so viel schläft und wenig Interesse am Kittenspiel hat. Entweder wurden die falschen Charaktere ausgesucht oder es stimmt trotzdem was nicht.
 
Werbung:
N

Nicole Mach

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2020
Beiträge
4
  • #12
Danke für die Tipps :)
Wir ignorieren es so gut es geht. Wenn er natürlich wieder exzessiv an der Tapete kratzt, müssen wir hin. Das ist leider der Teufelskreis. Die Tapeten sind schon an einigen Stellen komplett durch, da er das schon seit einigen Monaten so macht.
Und der zweite Kater Loki kam aus einem Haushalt, wo er teilweise 10 Stunden allein gelassen wurde. Er kennt es gar nicht, dass man sich mit ihm so viel beschäftigt und spielt. Daher muss er das wohl auch erst lernen. Wir hatten jedoch den Eindruck, dass er gut zu Monte passen könnte. Er war beim ersten Besuch absolut nicht schüchtern, sehr aufgeschlossen und verspielt. Außerdem hat er auch „jagen und verstecken“ gespielt und er wollte sich taufen. All das macht Monte auch super gern. Aber wie gesagt, sobald Monte auch nur ihn berührt, schreit loki los.
 
P

Paulchen19

Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2018
Beiträge
68
Ort
Hamburg
  • #13
Unser Mogli, wir haben ihn jetzt seit 2 Monaten, war am Anfang auch so ein "Schreihals".
Er miaute und meckerte mehr oder weniger den gesamten Tag, egal, ob er gerade reichlich zu fressen hatte oder wir ausgiebig mit ihm gespielt haben.
Ich glaube, ihm fehlte das Spielen mit einem anderen Kater, denn Pumba fand den Neuen zu Anfang nur doof und der Kleine klebte immer wie eine Klette an ihm.
Jetzt ist Mogli 8 Mon. alt, seit fast 2 Mon. kastriert und er quakt nur noch ganz selten. :)
Man muss aber dazu sagen, das Pumba und Mogli sich inzwischen richtig gut verstehen und auch viel spielen und raufen.
Es sieht zum Schiessen aus, wenn der grosse Pumba vor dem Lütten wegrennt, sich dann versteckt und ihn dann jagt.
Wenn organisch bei eurem Kater alles ok ist,
gibt sich das Gemeckere bestimmt auch mit der Zeit. :)
 
P

Paulchen19

Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2018
Beiträge
68
Ort
Hamburg
  • #14
Unser Mogli, wir haben ihn jetzt seit 2 Monaten, war am Anfang auch so ein "Schreihals".
Er miaute und meckerte mehr oder weniger den gesamten Tag, egal, ob er gerade reichlich zu fressen hatte oder wir ausgiebig mit ihm gespielt haben.
Ich glaube, ihm fehlte das Spielen mit einem anderen Kater, denn Pumba fand den Neuen zu Anfang nur doof und der Kleine klebte immer wie eine Klette an ihm.
Jetzt ist Mogli 8 Mon. alt, seit fast 2 Mon. kastriert und er quakt nur noch ganz selten. :)
Man muss aber dazu sagen, das Pumba und Mogli sich inzwischen richtig gut verstehen und auch viel spielen und raufen.
Es sieht zum Schiessen aus, wenn der grosse Pumba vor dem Lütten wegrennt, sich dann versteckt und ihn dann jagt.
Wenn organisch bei eurem Kater alles ok ist,
gibt sich das Gemeckere bestimmt auch mit der Zeit. :)
IMG-20201119-WA0000.jpg
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
20
Aufrufe
1K
N
N
Antworten
0
Aufrufe
678
N
N
Antworten
28
Aufrufe
4K
Nicht registriert
N
W
Antworten
26
Aufrufe
2K
wymbsiBattleCat
W
A
Antworten
17
Aufrufe
2K
carloty

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben