Einige Fragen nach Katzeneinzug

A

apanze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. April 2015
Beiträge
2
Hallo

Ich bin zwar kein "Neuling" in der Katzenhaltung weil wir schon immer Katzen in unserer Familie hatten, aber nachdem ich jetzt meine ersten "eigenen" Katzen habe und ich einiges anders machen möchte als meine Eltern hab ich doch auch ein paar Fragen :)

Erstmal zu meinen beiden Fellnasen: Ich habe beide vor etwa 6 Wochen aus dem Tierheim geholt, sie kannten sich vorher nicht, vertragen sich aber super.

Merlin: ca. 9 Monate alt, Fundkatze, Kater, kastriert, extrem neugierig, verspielt und energiegeladen

Houdini: ca. 2 Jahre alt, Kater, kastriert, Fundkatze, war schon mehr als 1 Jahr im Tierheim, wurde 1x vermittelt kam aber als aggressiv gegenüber der vorhandene Katze zurück

Futter: Bei mir gibt es nur Nassfutter (derzeit Bozita und Animonda Carny), Trockenfutter gibts nur im Notfall (wenn ich mal ne Nacht nicht da bin, damit mir keiner verhungert ;p ) Derzeit fressen die beiden gemeinsam etwa 700-800g am Tag. Gefüttert wird am Morgen wenn ich aufstehen, ca. 1h später wenn ich mich auf den Weg zur Arbeit mache stelle ich ihnen noch eine Portion für untertags hin, und wenn ich heimkomme, sowie bevor ich ins Bett gehe gibts wieder etwas. Passt das so, oder bekommen sie zu viel / wenig?

Durchfall: Merlin hatte bald nach dem Einzug bei mir Durchfall, auf Nachfrage im Tierheim wurde mir empfohlen Enteroferment zu geben da die Futterumstellung und der Streß durch das Übersiedeln als Auslöser angenommen wurde. Als dann auch noch Houdini Durchfall bekam gings ab zum Tierarzt, Kotprobe wurde positiv auf Giardien getestet :reallysad: Behandelt wurde danach mit Panacur und Metranidazol, die 2. Kotprobe steht noch aus. Merlin hat immer noch wechselnd weichen Kot - Durchfall, und obwohl ich vom TA einiges bekommen habe um den Durchfall zu bekämpfen hat nichts davon bisher so wirklich geholfen. Gibt es noch etwas das ich ihm geben kann damit es ihm besser geht?

Nuckeln: Houdini ist ein sehr Menschenbezogener Kater, spricht auch gefühlsmäßig besser Mensch als Katze ;p Sobald er auf einem Menschen draufsitzt fängt er an zu treteln, stößt mit dem Kopf und sucht nach einer guten Stelle zum Nuckeln. Oh, ja ich weiß, ist total niedlich, lieb,... ne nicht wirklich! Statt sich dabei zu entspannen dreht er immer mehr auf, keine Nuckelstelle ist wirklich gut, er wird immer aufgeregter und das ganze endet dann damit das er gezielt eine meiner Hände sucht, reinbeißt und dabei den Kopf schüttelt. Nicht gerade angenehm! Ich denke auch das er genau aus diesem Grund wieder ins Tierheim zurückgebracht wurde, denn Merlin gegenüber ist er nie aggressiv (und der wird auch nicht benuckelt). Zwar ist es mittlerweile bei weitem nicht mehr so schlimm wie am Anfang, aber wenn jemand Tipps hat wie ich ihm das Nuckeln abgewöhnen bzw. dafür sorgen kann das er sich nicht so hochputscht wäre ich dankbar.

Zecken: Meine beiden haben eine Katzenklappe, können also jederzeit raus oder rein. Mein Haus steht in einem ruhigen Siedlungsgebiet und der nächste Wald ist etwa 100m entfernt. Houdini hatte jetzt schon 3 Zecken, die ich aber mit dem Zeckenhacken problemlos entfernen konnte. Halsband möchte ich keines geben da mir die Gefahr das einer der beiden irgendwo hängen bleibt einfach zu groß ist. Soll ich die Zecken einfach weiterhin mit dem Hacken entfernen oder doch vorbeugend ein Spot-on verwenden, und wenn ja welches?

So das wärs erstmal :)

lg Heidi
 
Werbung:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Zum Thema Futter:
das heißt 4x am Tag? Das ist super und passt. Ich würde mehr verschiedene Marken füttern, aber das kannst du so nach und nach ausprobieren.
Wenn sie 700-800g fressen, dann werden sie das auch benötigen. NOrmalerweise haben Katzen ein Sättigungsgefühl und hören auf, wenn sie satt sind.

Zu den Giardien kann ich Gott sei Dank nichts sagen.

Zu den Zecken: Spot-on wirken nicht vorbeugend und es sind richtig heftige Chemiebomben. Du kannst es mit Bierhefe oder Formel Z probieren. Aber im Prinzip hilft nur jeden Tag absuchen.

Nuckeln:
Das machen manche Katzen und da hilft eigentlich nichts. Höchstens ignorieren. Wenn du ihn dann streichelst und versuchts da rauszubekommen, dann glaub ich, wird das eher noch schlimmer. Aber ansonsten: schau einfach, dass er an nichts nuckelt, was ihm gefährlich werden kann.
 
CookieCo

CookieCo

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2011
Beiträge
4.563
Alter
35
Ort
Coburg - Franken
Hallo Heidi,

der weiche Kot kann durchaus von dem angebotenen Futter kommen.
Carny wurde auch bei uns mit weichem Kot quittiert, und soweit ich weiß haben auch andere Foris diese Erfahrung gemacht.

Du kannst dich ja hier im Nassfutterbereich einlesen, dann findest du bestimmt noch andere Marken :)

Bezüglich der Menge sagt man, dass immer wenn ein kleiner Rest über bleibt es die richtige Menge ist.
 
Zaphir

Zaphir

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2015
Beiträge
782
Ort
Berlin
Viele Tipps kann ich nicht geben, aber Erfahrungen mit einem Nuckelkater hab ich auch, wobei nicht an mir, sondern am Katerkumpel genuckelt wird. Ich hab versucht, es ihm abzugewöhnen, weil ich gelesen hab, dass das eine Ursache für das Pica-Syndrom sein kann, aber er ist binnen weniger Tage zur Furie geworden. Seit er wieder nuckeln darf, ist er wesentlich ausgeglichener. Versuch also dich diesbezüglich irgendwie mit ihm zu arrangieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
Also ich kann dir ein bisschen wegen den Giardien helfen.

Erstmal soll er getreidefreies Futter bekommen sprich keine Karotten & Gemüse und kein Trockenfutter!

Kann dir zb Grau empfehlen, hab auf Zooplus so eine Palette von Grau & Mac's bestellt. Da sind mehrere Sorten und alles Getreidefrei.


Dann würde ich gaaanz billigen Streu kaufen und es gib es für das KaKlo so Plastikmüllbeutel die du aufs Klo Stülpen kannst.
Du musst leider jedentag den Streu komplett auswechseln, und das du eben nicht jedentag ausputzen und auskochen musst, würd ich diese Beutel empfehlen.

Dann würde ich Halamid kaufen und jedentag (oder jeden zweiten) Putzen (am günstigsten habe ich es bei Bummel24 gefunden) da riecht die Wohnung/Haus komplett nach einem Schwimmbad aber das hilft.
Hab das auch auf das KaKlo-Rand gesprüht.

Dadurch bin ich die Giardien innerhalb einer Woche losgeworden.
Davor habe ich die Giardien 3 Monate gehabt und mein Arzt hat gemeint es reicht nur das man die Böller aus dem KaKlo nach jeden Klogang entfernt :rolleyes: das reicht nicht!
 
T

Tillymaus

Forenprofi
Mitglied seit
28. Oktober 2012
Beiträge
6.291
Ort
Mannheim
Also ich kann dir ein bisschen wegen den Giardien helfen.

Erstmal soll er getreidefreies Futter bekommen sprich keine Karotten & Gemüse und kein Trockenfutter!

Kann dir zb Grau empfehlen, hab auf Zooplus so eine Palette von Grau & Mac's bestellt. Da sind mehrere Sorten und alles Getreidefrei.


Dann würde ich gaaanz billigen Streu kaufen und es gib es für das KaKlo so Plastikmüllbeutel die du aufs Klo Stülpen kannst.
Du musst leider jedentag den Streu komplett auswechseln, und das du eben nicht jedentag ausputzen und auskochen musst, würd ich diese Beutel empfehlen.


Dann würde ich Halamid kaufen und jedentag (oder jeden zweiten) Putzen (am günstigsten habe ich es bei Bummel24 gefunden) da riecht die Wohnung/Haus komplett nach einem Schwimmbad aber das hilft.
Hab das auch auf das KaKlo-Rand gesprüht.

Dadurch bin ich die Giardien innerhalb einer Woche losgeworden.
Davor habe ich die Giardien 3 Monate gehabt und mein Arzt hat gemeint es reicht nur das man die Böller aus dem KaKlo nach jeden Klogang entfernt :rolleyes: das reicht nicht!

Dem kann ich voll zustimmen.
Ich habe noch zusätzlich die Liegefächen mit Handtüchern ausgelegt und
alle 2 Tage gewechselt und ausgekocht.
Außerdem sollen die Futter- und Trinknäpfe jeden Tag ausgekocht werden.
Habe deshalb in dieser Zeit Pastikgeschirr benutzt und jeden Tag gewechselt.

Peinlichste Sauberkeit ist ein absolutes Muss, um diese Biester loszuwerden.

Nach der Behandlung ca. 3 Wochen warten, und dann wieder mindestens
3 Kotproben zur Untersuchung bringen.

Viel Glück, dass es mit einer Behandlung eredigt ist.

LG.
 
A

apanze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. April 2015
Beiträge
2
Hallo

Danke für die vielen Antworten :)

Zu den Giardien: Da beide mittlerweile brav ihr Geschäft draußen erledigen hab ich zumindest kein Kistchen zu putzen. Die Liegeflächen die am meisten benutz werden habe ich mit Decken / Handtücher abgedeckt und wasche diese regelmäßig. Wasser und Futternäpfe werden sowieso täglich gewechselt. Da bin ich also eh brav.
Ich würde nur gerne etwas machen um bei meinem Kleinen den Durchfall etwas einzubremsen, nur scheinen alle üblichen "Hausmittel" (Hühnchen mit Reis, Babygläschen Karotte,...) Kohlehydrate zu enthalten, und die soll ich ja auch vermeiden.

Das Nuckeln hab ich ja auch halbwegs im Griff, zumindest die zerbissenen Hände gibts nicht mehr. Mittlerweile schaff ich es ganz gut ihn zum entspannen zu bringen, dann kann er auch ganz ohne nuckeln auf mir rumkuscheln :)

Das Spot-ons Chemiekeulen sind war mir klar, dann bleib ich wohl einfach beim Zecken absuchen, das ist dann für alle Beteiligten am schonensten.

lg Heidi
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

was den Durchfall angeht: Wie schon geschrieben wurde, Carny und Bozita werden (wohl wegen des hohen Anteils an minderwertigen Innereien) von vielen Katzen mehr schlecht als recht vertragen, also da wär mit ner Umstellung wahrscheinlich schon einiges gewonnen.
Da Futterumstellungen ja auch nicht das Beste für ne angeschlagene Verdauung sind, kannst du einstweilen Schonkost anbieten - d.h. gekochtes Hühnchen OHNE Reis oder sonstige Kohlenhydratzugaben. Wobei ein geringer Anteil (2-3%) an totgekochter Karotte auch bei Giardien nix schaden wird, und außerdem leicht antibakteriell wirkt, also durchaus positiv für den angeschlagenen Darm sein kann.
 
Crazynic

Crazynic

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
496
Alter
46
Ort
im schönen Schwarzwald.
Also mir erscheinen 700-800 gr. Futter pro Tag recht viel. Es kommt natürlich auf die Katzen an, wenn sie schlank sind bzw. eine normale Figur haben, kannst du es schon so beibehalten. Wenn sie aber eher dazu neigen, moppelig zu werden, solltest du versuchen, nicht ganz soviel zu füttern. Zum Vergleich: Meine beiden bekommen 2 x am Tag je 100 gr. Nassfutter pro Katze, also 400 gr. pro Tag für beide Katzen. Allerdings bekommen sie zwischendurch auch mal ein Leckerli, oder etwas Trockenfutter (auch nur als Leckerli). Außerdem sind sie beide Freigänger und fressen auch draußen immer mal noch die eine oder andere Maus...

Zecken haben unsere auch immer wieder, da wir in Waldnähe wohnen. Wir benutzen seit Jahren Frontline und ich bin sehr zufrieden damit. Allerdings wird es bei uns seltener angewendet als auf der Packung empfohlen wird. Wenn wir merken, dass sie wieder mehr Zecken haben, bekommen sie wieder eine Ampulle. Meistens reichen uns pro Sommer dann 2-3 Ampullen pro Katze, dieses Jahr haben sie jetzt noch keine bekommen, da nur unsere Hexe bisher EINE Zecke hatte (die wir übrigens auch mit dem Zeckenhaken entfernen). Trotz Spoton haben sie immer mal wieder einzelne Zecken, aber es ist spürbar weniger und geschadet hat es unseren beiden bisher nie. Natürlich weiß ich auch, daß das Chemiekeulen sind, aber wir haben bisher keine schlechten Erfahrungen damit gemacht.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #10
Schau doch mal in diesen Thread:

http://www.katzen-forum.net/parasiten/66284-alternativen-zu-frontline-und-co-eigene-erfahrungen.html


Das ist alles viel besser und wirksamer als das giftige Frontline! Das wirkt ja auch nicht vorbeugend sondern nur für den aktuellen Befall. Das müsstest du also quasi wöchentlich auftragen im Sommer.
Sie werben zwar damit, dass es vorbeugend ist. Aber das würde heißen, dass die Katzen den ganzen Sommer Nervengift im Blut hätten - und das wünsche ich keiner Katze!
 
Tri-Isi

Tri-Isi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2013
Beiträge
853
Ort
Nähe Marburg
  • #11
gegen Durchfall könntest du auch Perenterol Kaps verwenden, Kapsel öffnen und das Pulver unter das Essen mischen....
gibt es zwar auch als Pulver in Beutelchen,da hat es aber Geschmack (für Kinder)
hat bei meinem Kater damals super geholfen....Giardien hatte er allerdings nicht...

gegen die Zecken würde ich keinen Spot on nehmen...das pure Gift, finde ich.....

ich ziehe die Zecken mit meinen Fingernägeln raus, mit Zeckenzange hab ich keine Chance, weil die Knuffels nicht stillhalten ;)
schmusen, fühlen, packen und raus ist die Zecke.....
 
Werbung:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #12
Also mir erscheinen 700-800 gr. Futter pro Tag recht viel. Es kommt natürlich auf die Katzen an, wenn sie schlank sind bzw. eine normale Figur haben, kannst du es schon so beibehalten. Wenn sie aber eher dazu neigen, moppelig zu werden, solltest du versuchen, nicht ganz soviel zu füttern. Zum Vergleich: Meine beiden bekommen 2 x am Tag je 100 gr. Nassfutter pro Katze, also 400 gr. pro Tag für beide Katzen. Allerdings bekommen sie zwischendurch auch mal ein Leckerli, oder etwas Trockenfutter (auch nur als Leckerli). Außerdem sind sie beide Freigänger und fressen auch draußen immer mal noch die eine oder andere Maus...

Da möchte ich jetzt mal vehement widersprechen! 200g Nassfutter pro Katze? Das ist den meisten viel zu wenig und ich hoffe, dass du solche Ratschläge nicht noch öfter weiter gibst.

Die meisten Katzen haben ein gesundes Sättigungsgefühl und wissen selbst wie viel Futter sie brauchen. Und so lange man nicht das absolute Schrottfutter füttert, werden die meisten Katzen auch nicht dick (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel).

Außerdem können deine Katzen sich selbst noch etwas zu essen fangen, wenn es nicht reicht, was soll denn eine arme Wohnungskatze machen? Hungern?

700-800g bei zwei Katzen finde ich absolut in Ordnung, wenn die Katzen das brauchen. Klar sollte man ein Auge auf die Figur haben, aber statt die Katz auf Diät zu setzen, sollte man lieber für sportlichen Ausgleich sorgen.
 
juliechen1993

juliechen1993

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
576
Ort
bei Ansbach
  • #13
Meine beiden sind jetzt 1 Jahr und der andere wird nächsten Monat 1 Jahr alt. Die beiden verdrücken zusammen auch knapp 800 Gramm am Tag. Und sind beide schlank. Die Menge hat sich bei uns automatisch ein wenig reduziert. Am Anfang als sie zu uns kamen haben sie knapp 1 Kilo am Tag weggeputzt.:p

Solange die beiden damit nicht moppelig werden, werde ich das auch so beibehalten.

Ich würde also sagen, dass die Futtermenge durchaus normal ist. Nur eben im Auge behalten und notfalls ein bisschen runterschrauben.
 
Crazynic

Crazynic

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
496
Alter
46
Ort
im schönen Schwarzwald.
  • #14
Da möchte ich jetzt mal vehement widersprechen! 200g Nassfutter pro Katze? Das ist den meisten viel zu wenig und ich hoffe, dass du solche Ratschläge nicht noch öfter weiter gibst.

Die meisten Katzen haben ein gesundes Sättigungsgefühl und wissen selbst wie viel Futter sie brauchen. Und so lange man nicht das absolute Schrottfutter füttert, werden die meisten Katzen auch nicht dick (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel).

Außerdem können deine Katzen sich selbst noch etwas zu essen fangen, wenn es nicht reicht, was soll denn eine arme Wohnungskatze machen? Hungern?

700-800g bei zwei Katzen finde ich absolut in Ordnung, wenn die Katzen das brauchen. Klar sollte man ein Auge auf die Figur haben, aber statt die Katz auf Diät zu setzen, sollte man lieber für sportlichen Ausgleich sorgen.

Ich habe ja nirgendwo geschrieben, dass man einer Wohnungskatze nur 200 gr. am Tag geben soll! Ich habe lediglich geschrieben, dass mir die 700-800 gr. viel erscheinen für 2 Katzen! Was aber ja nicht bedeuten muß, dass es nicht Katzen gibt, die dies nicht vertragen... Außerdem hatte ich lediglich erwähnt, was meine bekommen und die sind beide nicht mager (beide um die 5 Kilo!), wobei sie jetzt im Sommer wieder etwas abspecken, weil sie ihre Winterpölsterchen wieder runterlaufen. Dafür gibt es wieder das eine oder andere Mäuschen... oder was sie sonst noch so fressen!

Ach ja, bei uns gibt es nur hochwertiges Futter!
 
diedrei

diedrei

Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2014
Beiträge
72
  • #15
Hallo,

also die Futtermenge scheint mir jetzt nicht unbedingt zu viel. Einer von deinen beiden ist noch kein Jahr alt und darf so viel fressen wie er mag.
Bozita macht bei meinen 3en sehr Zuverlässig Durchfall :grr:
Was du mit ins Futter geben kannst ist etwas Heilwerde. Und schau mal im Netz unter Kokosöl das soll die Wiederansteckung mit Giardien verhindern. Schaden tut es nicht. Ich nehme es selbst jeden Tag in meinen Smoothie weil es einfach sehr gesund ist.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
10
Aufrufe
371
Cloverleave
Cloverleave
A
Antworten
22
Aufrufe
719
TiKa
C
Antworten
14
Aufrufe
196
C
-Sabi-
Antworten
24
Aufrufe
2K
-Sabi-
-Sabi-
K-BAER
Antworten
18
Aufrufe
2K
DaisyPuppe
D

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben