Eingewöhnungszeit bei Freigängern

S

Soapdragon

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
39
Hallo Katzenkenner,

ich wollte noch mal nachfragen wegen der üblichen Eingewöhnungszeit bei Katzen die später in den Freigang sollen. Das Tierheim meinte 6 Wochen drin lassen, hier im Forum wurde mir schon gesagt, vier reichen.

Aber ich weiß nicht, ob ich die vier durchhalte, mein Schlaf leidet doch sehr weil unser Kater sehr nachtaktiv ist und dann eben Rambazamba macht. Abends spielt er gut und gerne fünf Minuten, aber dann verliert er das Interesse.

Meine Frage: Reichen auch zwei Wochen? Was ist eigentlich der Sinn dieser Wartezeit? Bei unserem vorherigen Kater haben wir ihn nach zwei Tagen raus gelassen, ging auch gut...
 
Werbung:
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
Du hast ja zwei Kater. Hat der eine bereits Freigang oder soll nur der gesprächige Freigang bekommen?

Hm, ich bin kein Freund von Katze nachts draußen lassen. Da scheiden sich aber die Geister.
Mir wäre es zu gefährlich, da Autofahrer Nachts die Katzen noch weniger sehen :(
Mein Sternenkater kam Abends immer wieder rein und durfte morgens wieder raus.

Hast du auch das gesundheitliche schon abchecken lassen?
 
S

Soapdragon

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
39
Du hast ja zwei Kater. Hat der eine bereits Freigang oder soll nur der gesprächige Freigang bekommen?

Hm, ich bin kein Freund von Katze nachts draußen lassen. Da scheiden sich aber die Geister.
Mir wäre es zu gefährlich, da Autofahrer Nachts die Katzen noch weniger sehen :(
Mein Sternenkater kam Abends immer wieder rein und durfte morgens wieder raus.

Hast du auch das gesundheitliche schon abchecken lassen?

Sorry, da fehlen natürlich Angaben: Er ist 10 Jahre alt und alleine, unser erster Kater ist leider nicht mehr da.

Gesundheitlich ist alles OK.

Hier in der Gegend ist nachts nur sehr wenig Verkehr, mir ist es daher eigentlich lieber nachts als tagsüber wo ständig Autos hin- und her düsen.:)

Wir haben auch eine Katzenklappe, er dürfte es also selbst entscheiden. Im Moment pennt er halt tagsüber und baut nachts Energie ab, in dem er unter lautem Maunzen die Treppe rauf und runter rast. Zudem "holt er uns ab" wenn er fressen will, das muss ich ihm noch abgewöhnen.*g*

Würde ihn gerne am Wochenende schon raus lassen, wären dann zwei Wochen die er bei uns ist.
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
In dem anderen Thread hast du noch von zwei Katern gesprochen.
Seit wann ist dein Katerchen nun alleine?
Das würde natürlich auch das Schreien erklären, da er jetzt keinen Partner mehr hat.
 
S

Soapdragon

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
39
In dem anderen Thread hast du noch von zwei Katern gesprochen.
Seit wann ist dein Katerchen nun alleine?
Das würde natürlich auch das Schreien erklären, da er jetzt keinen Partner mehr hat.

Da hab ich mich wahrscheinlich falsch ausgedrückt, er kam zu uns quasi überschneidungsfrei zum alten Kater, die kennen sich nicht. Er war auch immer alleine soweit ich in seine Historie zurück komme.

Ist ansonsten auch sehr lieb und scheint sich so langsam an uns zu gewöhnen, die Frage ist halt: Wie erkenne ich, dass er "bereit" ist raus gelassen zu werden.
 
Crazynic

Crazynic

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
496
Alter
46
Ort
im schönen Schwarzwald.
Hallo Katzenkenner,

ich wollte noch mal nachfragen wegen der üblichen Eingewöhnungszeit bei Katzen die später in den Freigang sollen. Das Tierheim meinte 6 Wochen drin lassen, hier im Forum wurde mir schon gesagt, vier reichen.

Aber ich weiß nicht, ob ich die vier durchhalte, mein Schlaf leidet doch sehr weil unser Kater sehr nachtaktiv ist und dann eben Rambazamba macht. Abends spielt er gut und gerne fünf Minuten, aber dann verliert er das Interesse.

Meine Frage: Reichen auch zwei Wochen? Was ist eigentlich der Sinn dieser Wartezeit? Bei unserem vorherigen Kater haben wir ihn nach zwei Tagen raus gelassen, ging auch gut...

Der Sinn der Wartezeit ist meiner Meinung nach einfach, dass sich die Katzen an dich gewöhnen, wissen wo sie zuhause sind! Oft kommt es vor, dass Katzen von ihrem neuen zu ihrem alten Zuhause laufen, wenn sie noch nicht richtig eingewöhnt sind.

Mir persönlich wäre es nach 2 Wochen noch zu riskant, 6 Wochen würde ich wohl mindestens warten. Ich habe auch 2 Freigänger, weiß also, wovon ich spreche...

Vielleicht solltest du darüber nachdenken, noch einen 2. Kater im ähnlichen Alter mit dazu zu holen, damit sie sich auch miteinander beschäftigen können. Und gerade bei Freigängern macht es ja eigentlich keinen allzu großen Unterschied für dich als Dosi, ob da nun ein oder 2 Katzen sind, für die Katzen selbst aber schon!!
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
Da hab ich mich wahrscheinlich falsch ausgedrückt, er kam zu uns quasi überschneidungsfrei zum alten Kater, die kennen sich nicht. Er war auch immer alleine soweit ich in seine Historie zurück komme.

Ist ansonsten auch sehr lieb und scheint sich so langsam an uns zu gewöhnen, die Frage ist halt: Wie erkenne ich, dass er "bereit" ist raus gelassen zu werden.

Entschuldige, das hatte ich dann falsch verstanden.
Ich denke du wirst den richtigen Moment bemerken. Hört er auf den Namen? Kommt er wenn du ihn rufst?
Er ist ja mittlerweile schon 10 Jahre alt, meinst du, dass du ihm noch Freigang geben solltest? Er kennt es ja immerhin nicht.
Ich hätte da etwas Angst, aber ich bin auf überempfindlich :oops:
 
S

Soapdragon

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
39
Naja er hatte vorher gesicherten Freigang in einem Garten, grundsätzlich kennt er es also.

Einen zweiten habe ich mir überlegt, da hab ich ja auch einen Thread offen, aber da er immer alleine war lassen wir das vorerst.

Also auf seinen Namen reagiert er zumindest und wenn man ihn zum Essen-fassen ruft kommt er auch. Inzwischen kennt er aber auch schon die Essenszeiten.

Ab und an erschrickt er sich noch etwas, wenn ich mal wieder die Treppe runter trampel oder so.

Ich denke dann werde ich zumindest noch versuchen drei Wochen draus zu machen damit er Zeit hat sich an alles zu gewöhnen. Es zieht ihn halt echt raus, der Sitzt immer am Fenster und beobachtet alles, wenn die Haustüre offen ist, schaut er auch ganz neugierig raus (bleibt jedoch im Flur stehen, rennt also nicht raus oder so.)
 
*Gary*

*Gary*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2011
Beiträge
726
Ort
Südbaden
Wir haben auch 2 Freigänger. Bei beiden haben wir 6 Wochen gewartet, ehe sie raus durften. Eine kürzere Zeit war mir zu riskant, weil die Miez sich in dieser Zeit an euch als Dosi gewöhnen und die Wohnung als ihr zuhause akzeptieren soll.
Allerdings ist dann von Katze zu Katze unterschiedlich, manchen reichen auch 4 Wochen - da musst du deine Miez richtig einschätzen.

Unser Zweitkater kam später an, also war Gary die Zeit auch alleine. Wir haben ihn viel ausgepowert, damit ihm nicht langweilig wurde.
Klickern ist auch eine gute Möglichkeit, dass fordert geistig und die Miez ist danach als ziemlich platt :p
 
S

Soapdragon

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
39
  • #10
Wir haben auch 2 Freigänger. Bei beiden haben wir 6 Wochen gewartet, ehe sie raus durften. Eine kürzere Zeit war mir zu riskant, weil die Miez sich in dieser Zeit an euch als Dosi gewöhnen und die Wohnung als ihr zuhause akzeptieren soll.
Allerdings ist dann von Katze zu Katze unterschiedlich, manchen reichen auch 4 Wochen - da musst du deine Miez richtig einschätzen.

Unser Zweitkater kam später an, also war Gary die Zeit auch alleine. Wir haben ihn viel ausgepowert, damit ihm nicht langweilig wurde.
Klickern ist auch eine gute Möglichkeit, dass fordert geistig und die Miez ist danach als ziemlich platt :p

Ok. Dann wird ich wohl wirklich noch eine Woche drauf packen, dann wären es drei, und dann neu schauen.

Vielleicht hilft Ohropax.:D

Daran, dass er tagsüber pennt und nachts aktiv ist, kann man ja so auf die Schnelle nichts ändern, oder?
 
S

Soapdragon

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2015
Beiträge
39
  • #11
Also haben heute mal testweise die Haustüre auf gemacht als er gefuttert hat (im Flur). Er hat die Nase zwar kurz raus gesteckt, ist dann aber schnell in seine "Safe Zone" geflüchtet. *seufz* Ich denke er braucht also wirklich noch mehr als nur eine Woche. Dann sei es halt so.:D

Mal ne andere Frage: Wie gewöhne ich ihn an Staubsauger? Wir haben jetzt seit über einer Woche nicht mehr gesaugt bzw. wir haben so einen Roboter-Staubsauger. Haben ihn bisher nicht fahren lassen damit Katerle nicht den Schock seines Lebens kriegt.
 
Werbung:
B

butze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2015
Beiträge
8
  • #12
Hallo Neuling,
ich kenne diese Sitution sehr gut, wann lasse ich meine neue Katze raus ?
Da gibt es immer ganz unterschiedliche Meinungen und trotzalledem leider keine Garantie.
Ich weiß wovon ich rede, denn vor 3 Monaten habe ich einen 6 jährigen, kastrierten Straßenkater aus Spanien bei mir aufgenommen. Meine anderen 5 Fellnasen sind alle Freigänger da ich völlig gefahrenfrei im Wald wohne, können diese über eine Katzenklappe jerderzeit das Haus verlassen und auch wieder reinkommen. Als dann der Spanier bei uns eingezogen ist, habe ich die Katzenklappe verschlossen und den Türöffner gespielt. Natürlich waren alle etwas genervt, haben es aber bald begriffen und mich dann auch in der Nacht dazu verdonnert die Tür zu öffnen.
Nach 3 Wochen habe ich mich dann entschlossen dem Neuzugang die "Freiheit" zu geben und bin am ersten Tag einige Zeit neben ihm her gegangen, jeder kann es sich denken das funktioniert nur sehr bedingt. Am 2. Tag habe ich versucht ihn loszulassen, es war sehr schwierig aber es ist alles gut gegangen. Er hatte natürlich viel zu erkunden war dann stundenlang unterwegs, kam dann aber immer wieder glücklich zurück und es ist bis heute so geblieben.
Ich glaube, dass jeder sein eigenes Gefühl nutzen sollte um für sich zu erkennen, jetzt ist der "richtige" Augenblick.
Ich wünsche dir dafür von ganzem Herzen viel Glück und ich denke es wird dir gelingen, einem "alten" Tier ein gutes und schönes Leben zu bereiten.
Es ist wirklich toll, dass du diesem Kater der schon ein gestandener Kerl ist ein neues Zuhause gegeben hast, ich denke er wird es dir ganz besonders danken.
Ich habe vor 2 Jahren einen 13 jährigen Kater aufgenommen, dessen Herrchen verstorben ist und der ist total cool, dankbar, schmusig und hat ein super gutes Sozialverhalten gegenüber aller Geschwisterfellchen. Ihn habe ich ebenfalls nach 3 Wochen rausgelassen und alles ging gut.
Nochmals wünsche ich dir ganz viel Erfolg und drücke dir alle Daumen !!
Liebe Grüße aus dem Wald
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
3
Aufrufe
752
maynard9791
M
S
Antworten
5
Aufrufe
768
S
S
4 5 6
Antworten
105
Aufrufe
6K
StinaLina
S
K
Antworten
11
Aufrufe
1K
C
C
Antworten
2
Aufrufe
5K
ConCorleone
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben