Einen neue Freundin für unsere Sophie

S

Schmautzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2010
Beiträge
15
Hallo.

Vor ein paar Tagen wurde unsere Sissi überfahren.
Die erste Reaktion während all der Trauer: Keine neue/zweite Katze mehr.
Der Abschied tut so weh!

Aber wir machen uns Gedanken um unsere große Maus. Sie sucht (so scheint es zumindest) ihre Schwester. Schaut sich bei Essen immer um, sitzt bis spät Nachts an den Fenstern.
Scheinbar erkennt man immer erst hinterher, wie sehr sich die beiden gebraucht haben.

Nun fahren wir in 2 Wochen auch noch in Urlaub. Das war in den vergangen Jahren kein Problem. Die Nachbarin hat sie Mittags raus gelassen, abends rein gelassen und gefüttert. Dh. sie hatte ihr gewohnte Umgebung und hatten sich selbst. Leider können wir die Reise nicht so einfach stornieren.

Wie wird es unserer Sophie nun gehen? Es gibt in der Nachbarschaft einige Katzen. Das Verhältnis geht von Gleichgültigkeit, bis totaler Ablehnung (Kater). Reicht unserer Maus dieser soziale Kontakt?

Oder sollen wir es dieses Jahr mal mit einer Katzen-Pension versuchen?
Wird das zuviel für unsere Sophie.

Braucht unsere nun schon 8-jährige Katze wieder einen Kameraden, eine Freundin?

Ihr merkt, wir sind etwas verzweifelt.
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Hallo Schmautzi,
auch wenn es ein trauriger Anlass ist, erst mal herzlich Willkommen hier im Forum. Es tut mir sehr leid, das euere Sissi überfahren worden ist.

Wie lange dauert denn euer Urlaub? Ich persönlich würde es wohl trotzdem machen wie bisher. Katzenpension finde ich sehr stressig für Katzen. Irgendwie, als wenn sie ihr Zuhause verloren haben. Sie wissen ja nicht, das es nur auf Zeit ist.

Und ich würde auch nach einer Freundin für sie suchen. Ihr kennt sie bestimmt recht gut, so das ihr auch einschätzen könnte, wie die anderen Katze sein sollte. Sucht nach einer Kätzin ungefähr im gleichen Alter, die vom Charakter und Spielverhalten zu ihr paßt.
Aber laßt ihr und euch noch etwas Zeit. Vorm Urlaub solltet ihr das nicht angehen.
Ja, vielen Katzen merkt man nicht so stark an, das sie die andere Katze brauchen. Aber die Anwesenheit ist halt doch erwünscht. Eher so wie bei einem alten Ehepaar. Da hängt man auch nicht mehr ständig zusammen, aber wenn einer nicht mehr da ist, bleibt ein großes schwarzes Loch übrig.

Und Kontakte draußen werden nur selten so freundschaftlich und intensiv, das es für eine Katze ausreicht.
 
S

Schmautzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2010
Beiträge
15
Hallo.

Ich melde mich nach langer Entscheidungsfindung (neue Katze, oder nicht) zurück.
Grundsätzlich wollen wir einen neuen Gefährten für unsere groß Katze haben.

Wäre ein kl. Katze falsch? Niemand möchte sich da festlegen.
Das Tierheim in der Nähe meint NEIN und wollen uns gleich eine "älter" Katze vermitteln.

Wir haben uns heute ein süße Katze angesehen. Wenn wir sie in 3 Wochen (nach dem Sommerurlaub) holen würden, wäre sie 15 Wochen alt.

Wir dachten uns das für den Angang so:
Nach unserem Urlaub ist meine Frau noch eine Woche zu hause, die Tochter (Ferien) noch 4 Wochen.
Wenn wir die Katzen nicht beaufsichtigen können, würden wir die kleine für´s erste in einen extra Raum (30 m2) mit extra Katzenklo und Futter sperren).
Die Tochter würde auch die besagten vier Wochen mit der Kitten in diesem Raum schlafen. Wenn wenigstens einer von uns im Haus ist, würden wir die beiden Katzen aufeinander treffen lassen.

Wäre das eine gute Idee?

Bin auf euren Rat wirklich angewiesen.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Nein, das Kitten ist keine gute Idee. Erwachsene Katzen mögen so quirliche Kleinteile nicht. Und die Kleine braucht dringend eine Katze in ihrem Alter zum altersgerechtem Spielen.

Wie alt ist euere Tochter? Älter als 10? Würdet ihr dann ein 2jähriges Kind als passende Freundin ansehen? Oder jünger? Dann wäre das Verhältnis vielleicht so, als ob sie mit einer 40jährigen Frau ihre Freizeit verbringen soll. Paßt nicht, oder?
Auch wenn die Kleine noch so süß ist, ihr würdet keiner von beiden einen Gefallen tun.

Einzige Möglichkeit, 2 Kätzchen dazu nehmen. Aber ob das für euere Große gut ist, weiß ich nicht. Wie ist sie vom Spielverhalten? Sehr aktiv, neugierig, auf Action aus? Dann könnte es gehen, wenn sie nicht ständig als Sparringspartner herhalten muß, wie es bei einem Kitten der Fall wäre.

Oder mag sie Trubel gar nicht so? Dann würde ich ihr keine jungen Katzen vor die Nase setzen.
Vergeßt nicht, euere Katze ist Freigängerin. D.h., wenn ihr der Neuzugang absolut nicht zusagt, kann es leicht sein, das sie so gut wie nicht mehr nach Hause kommt.

Wenn ich eine Freundin für eine 8jährige Katze suchen müßte, für mich käme ein Jungtier nicht in Frage.
 
S

Sandm@n64

Gast
Nein! Nein und nochmals nein.

Was sollen denn die beiden miteinander anfangen? Das Baby hat keinen adäquaten Partner für die Sozialisation und zum spielen und eurer Katze absolut nichts entgegen zu setzen und wäre ständig unterlegen und eure Katze hat dann auch keine passende Partnerin sondern nur ein Kitten das sie nervt.
Außerdem habt ihr dann für den Rest der Lebenszeit der beiden zwei Katzen die im verhalten, Bedürfnissen und Aktivität 8 Jahre auseinander sind.

Die Grundregel lautet, gleiches Alter, gleiches Geschlecht und möglichst ähnlicher Charkter.
 
S

Schmautzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2010
Beiträge
15
Das sind ja niederschmetternde Meinungen.
So negativ haben wir das nicht gesehen. Wir dachten, in einem Jahr ist die kleine Erwachsen usw.
Unsere groß ist noch recht verspielt. Wenn sie ihre dolle fünf Minuten hat, benimmt sie sich wie ne kleine: Buckel und Schwanz rund, läuft und hüpft quer.
Liegt sie auf einer Stufe im offenen Treppenhaus und man kommt von unten mit einem Strohhalm, dann fliegen die Pfoten. Oder ein Kabelbinder in meinen Hausschuhen.....
Als ihre Schwester noch lebte, habe die zwei es sich auch gut gegeben. Fangen gespielt, eine Kugel aus zwei Katzen. Eigentlich war es immer Sophie die ihre Schwester gescheucht hat.
Das wäre eigentlich meine nächste Frage gewesen. Kann einer Kitten was passieren, wenn wir nach vier Wochen nicht mehr die Kontrolle hätten.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Das Tierheim in der Nähe meint NEIN und wollen uns gleich eine "älter" Katze vermitteln.
Ein prima Tierheim mit guten Vermittlungsprinzipien:)

Meine 14 jährige ist auch sehr lebhaft und hat täglich 2 x ihre 5 Minuten.
Ein Kitten hat ganz andere Aktivitätsphasen. In 2 Jahren geht deine Katze langsam Richtung Oldie und die Neue wäre grad erwachsen. In 4 Jahren ist deine Katze 12 und die Kleine swtzeht in vollem Saft.

Sorry, die Kombi paßt jetzt überhaupt nicht und wird auch im nächsten Jahr nicht besser, sondern entwickelt sich wieder auseinander.
 
S

Sandm@n64

Gast
Ja kann es.
Außerdem kann es passieren das eure Katze, da sie Freigang hat, sich verdrückt wenn die Kleine sie nervt.
Und ihr müßtet die Kleine bis zum ersten Jahr drínnen behalten.

Und nur weil zwei gleich alte Katzen toll miteinander spielen passt da doch kein Kitten zu, wie sollen den ein paar hundert Gramm gegen vier Kilo ankommen?!
 
BeateK

BeateK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2017
Beiträge
358
Ort
Ronnenberg
Gutes Tierheim! Scheinen echt Ahnung zu haben.

Klar sind Kitten niedlich, süß usw. Aber: bitte bitte nicht für eure 8 Jahre alte Sophie!
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
12
Aufrufe
2K
Kalintje
Kalintje
C
Antworten
7
Aufrufe
727
Nicht registriert
N
M
Antworten
16
Aufrufe
6K
Juniwindt
Juniwindt
malta_mette
Antworten
17
Aufrufe
1K
Taskali
T
Antworten
1
Aufrufe
366
Aguila

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben