einen dritten Kater dazunehmen?

M

Marmelade

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
50
  • #21
So, wir sind daheim angekommen! :)

Ich habe Max - der jetzt Pauli heißt - in einer Transportbox übernommen, habe ihn also erst beim Tierarzt "live" gesehen. Ein total verschüchtertes, vor Angst zitterndes Bündel Katze. Kein Fell am Bauch. Ich dachte erst, der TA, bei dem er vor ein paar Wochen war, hätte einen Ultraschall gemacht, aber meine TÄ meinte, das hätte er sich alles weggeputzt. :oops: Sie sagte, er sei psychisch völlig am Ende, regelrecht traumatisiert. Ich habe eine Empfehlung für eine TÄ bekommen, die sich auf Verhalten spezialisiert hat, eine Katzenpsychologin.

Naja, der TA-Besuch war jetzt leider nochmal sehr anstrengend für ihn. Es wurde Blut abgenommen, geimpft, gechipt und die Blase geschallt. Er hat definitiv Harnkristalle. Leider konnte sie keine Urinprobe nehmen, da die Blase ziemlich leer war. Die Urinprobe werde ich entweder selber nehmen (wenn er mich lässt) oder wir machen das, sobald er sich gut eingelebt hat. Die TÄ meinte, die Harnkristalle würden allenfalls mit reinspielen, was die Ursachen für die Unsauberkeit betrifft. Sie hält seinen schlechten psychischen Zustand für den Hauptgrund.

Timmi hat soeben bemerkt, dass im Schlafzimmer was los ist. Er sitzt vor der Tür und gurrt und miaut. Er "spricht" mit Pauli durch die geschlossene Tür, wie er es von unserer Nachbarskatze, mit der er befreundet ist, gelernt hat: "Maumaumau".:giggle: Diese Art von Miau kannte er nämlich vorher nicht. Hab ihm gleich ein Leckerlie gegeben.

Pauli wollte vorhin gar nicht aus der Box kommen. Wir haben ihn jetzt einfach mal in Ruhe gelassen. Ich werd erst am Abend nochmal reingehen. Spätestens zum Schlafen muss ich ja ohnehin rein. Vorher sprüh ich mich noch mit Feliway ein. 🙃
 
Werbung:
M

Marmelade

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
50
  • #22
Max-Pauli hat die Box dann in der Nacht auf Samstag verlassen. Morgens konnte ich ihn erst gar nicht finden. Er war in keinem Korb, nicht unterm Bett, nicht unterm Schrank. Ich dachte schon, er hätte es irgendwie geschafft, abzuhauen. Schließlich fand ich ihn in einem ca. 10 cm breiten Spalt zwischen Wand und einem kleinen Schränkchen. Nur ein Stück Popo war zu sehen. Unter Tags hat er dann mal das Klo benutzt *freu* :giggle: und sich danach unters Bett verzogen. Auf der Fensterbank saß er auch schon.

Leider frisst er bis jetzt noch nicht. Ich habe verschiedenstes Nassfutter ausprobiert, tausche es gegen frisches aus, wenn es antrocknet. Nichts rührt er an. Er wird nicht gleich verhungern, ich weiß, aber er sollte auch das Clomicalm nehmen. Das habe ich ihm gemörsert daruntergemischt. Die Tablette eingeben möchte ich ihm nicht, er ist ohnehin schon so verschreckt. Aber da es ein Antidepressivum ist, sollte es nicht abrupt abgesetzt, sondern ausgeschlichen werden. Ich werde also nicht drum rum kommen, ihm heute eine Tablette einzugeben, wenn er wieder nicht fressen sollte. Er hatte ja schon gestern keine. Was meint ihr?

Ich bin übrigens zutiefst erschrocken darüber, wie verstört und traumatisiert diese arme Katze ist! Es war natürlich zu erwarten, dass er sehr verschreckt ist. Aber dass es wirklich so schlimm ist, hätte ich dann doch nicht gedacht. Ein Verhalten wie er es zeigt, kenne ich eigentlich nur von Katzen, die noch keine Menschen kennen. Kaum zu glauben, dass er als Wohnungskatze in einer Familie gelebt hat. Aktuell sitzt er übrigens wieder in seinem Spalt zwischen Wand und Möbel. Nachts war er aber schon unterweges, ich hab ihn in der Morgendämmerung beobachtet. Er hat sich mal vorsichtig die Klettermöglichkeiten angesehen, die Kuscheldecke und das Körbchen getestet und das Katzengras beschnuppert. Auf der Decke hat er sogar ein bisschen geschlafen. Leider hat er sich erschreckt als ich an ihm vorbei zur Toilette musste und ist wieder in den Spalt zurück. Vielleicht brauchen wir noch eine Schlafhöhle mit kleinerem Eingang oder so. Ich werd mich mal unsehen.

Timmi und Penny verhalten sich übrigens wie immer. Sie müssen mittlerweile beide registriert haben, dass Pauli da ist. Ich habe die leere Box gestern kurz im Voraum stehen lassen, da haben beide dran geschnuppert. Penny nur kurz, Timmi sehr ausführlich. Unter der Schlafzimmertür ist ein verhältnismäßig breiter Spalt, da riecht es bestimmt nach Pauli raus. Timmi will manchmal rein, drängt aber nicht übermäßig drauf und hört dann auch bald wieder auf. Penny war noch nie viel im Schlafzimmer, es stört ihn offenbar nicht, dass die Tür zu ist.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.600
Alter
53
Ort
NRW
  • #23
der kleine schatz wird sich schon eingewöhnen. auch katzen, die eigentlich menschen gewöhnt sind und nicht scheu, sind nach einem umzug erst einmal auf tauchstation. manchmal ;) er wird sicher bald auftauen :)

zu den tabletten: hast du so eine schleckpaste oder was anderes sehr leckeres? (thunfisch, kochschinken etc. in dem fall darf es auch mal was "verbotenes" sein) damit könnt ihr es ja mal probieren.
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.062
Ort
Tharandter Wald
  • #24
Für knapp 2 Tage klingt das gar nicht schlecht, dass er sich nachts schon raus traut und sogar tagsüber aufs Klo 👍🏻 Meine Anni hat 5 Tage fast nix gefressen nach ihrem Einzug, erst nach Zwangsfütterung beim TA hat sie gemerkt dass sie doch Hunger hat. Dann hat sie sich 2 Monate versteckt, genau so lange hab ich keinen Mucks von ihr gehört. Insgesamt hat sie ca 6 Monate gebraucht um richtig anzukommen. Katzen sind ja eh ein bisschen neophob , bei ihr war das extrem ausgeprägt - das war einfach zuviel neues auf einmal, obwohl ich extra schon Wochen vorher Körbchen und Kuscheldecke ins TH gebracht hatte damit sie wenigstens einen vertraut riechenden Rückzugsort hat. Jetzt ist sie eine mutige, neugierige, gesprächige Pattexkatze. Also nur Mut, das wird schon, und wie es klingt geht es bei euch schneller.
Tabletten rolle ich gern in kleine Leberwurstkugeln ein, die könnte man auch einfach stehenlassen damit er sie in Ruhe alleine futtern kann, wenn es nichts Lebenswichtiges ist. Notfalls geviertelt, wenn es große sind. Hat bei uns mit diesem fies bitterem Antibiotikum gut geklappt. Teewurst, Hack oder so geht bestimmt auch.
Ich freu mich schon wenn du in ein paar Wochen Bilder von einem zufriedenen Kater mit Fell am Bauch und vielleicht schon mit seinen neuen Kumpels posten kannst.😉
 
M

Marmelade

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
50
  • #25
Leider frisst er noch immer nicht. Gar nichts. Trinken dürfte er offenbar schon, es war zweimal was im Katzenklo. Ich habe jetzt noch Trockenfutter angeboten. Mal sehen.

Wegen den Tabletten habe ich gestern noch Schlecksnacks, Thunfisch und Leberwurst im einzigen Supermarkt mit Sonntagsöffnung gekauft. Rührt er leider auch nicht an. Heute habe ich bei der TÄ ein anderes Antidepressivum in Form einer Paste geholt, die ich ihm ins Ohr schmieren soll. Er würde das sicher zulassen, ich fürchte aber, dass es ihm sehr unangenehm wäre. Ich tu mich grad echt schwer damit, zu beurteilen, was den kleineren Schaden verursacht: Antidepressivum einfach absetzen oder Katze gegen ihren Willen damit behandlen und sie evtl. retraumatisieren?

Immerhin sitzt er nicht mehr die ganze Zeit im Spalt zwischen Wand und Möbel. Er lag unter dem Bett und vorhin sogar am Fensterbrett. Hat mich angesehen, als wäre ich der Leibhaftige und ist wieder unters Bett verschwunden.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.600
Alter
53
Ort
NRW
  • #26
ich würde die paste geben, damit es (im zweifel) langsam ausgeschlichen wird.
 
Lucutus

Lucutus

Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2017
Beiträge
77
Alter
49
  • #27
@Marmelade ich wünsch euch alles Gute und drück alle möglichen Daumen, das das alles gut wird. Wir haben hier gerade einen ähnlichen Fall was Schüchternheit und Zurückhalten betrifft, aber nicht mit so großen Hürden behaftet, was die Vorgeschichte betrifft. Unser Zwerg kannte keinen Menschenkontakt (zumindest nicht permanent) und wir haben die ersten 10 Tage auch sehr wenige Fortschritte gemacht. Aber seit ein paar Tagen geht Pablo immer mehr auf uns zu, also lass dich nicht entmutigen - die Fellnasen brauchen Geduld, und wenn du die hast, zahlen sie das auf jeden Fall zurück.
 
M

Marmelade

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
50
  • #28
Er hat gefressen! Ich bin sooo erleichtert! :giggle:
Ich hab gestern ganz verzweifelt im Tierheim angerufen und gefragt, ob sie dort Erfahrung haben mit traumatisierten Futterverweigerern. Da hat man mir die Telefonnummer einer Katzenfreundin gegeben, die seit 40 Jahren immer wieder mit schwierigsten Fällen zu tun hat. Wir haben ca. eine Stunde telefoniert und sie riet mir unter anderem, die Tür zum Schlafzimmer einfach aufzumachen, da meine ja eh total gelassen sind und dem armen Pauli sicher Katzengesellschaft fehlt. Ich bin dann erstmal mit Timmi rein. Penny kam nur ins Wohnzimmer, blieb dort in der Nähe der offenen Schlafzimmertür liegen und hörte zu, sehen konnte er da nicht viel. Timmi schnupperte im ganzen Zimmer, sah sich alles genau an. Dann entdeckte er Pauli in seinem Spalt. Sehr sehr vorsichtig näherte er sich. Beschnupperte alles von Pauli, was aus dem Spalt rausschaute. Kein Fauchen, kein Knurren, nichts! Timmi und ich blieben anschließend noch im Zimmer und spielten mit der Katzenangel. Plötzlich Bewegung im Spalt! Ein Ohr und ein Auge kamen vorsichtig raus. Pauli sah ein bisschen beim Spielen zu, dann schlief er offenbar ein: Auge weg, Ohr nach unten.

Am Nachmittag werkelte ich in der Küche. Als ich ins Wohnzimmer rüber kam, saß Pauli vor dem Sofa. Er sah mich und flüchtete sofort darunter. Da blieb er dann den Rest des Tages. Erst nachts traute er sich wieder raus. Heute morgen saß er dann wieder unterm Sofa. Das Frühstück (ich hatte gestern nochmal nach der Liebligssorte gefragt und diese natürlich sofort geholt) schob ich ihm drunter. Und als ich vorhin nachsah hatte er tatsächlich den Großteil aufgefuttert! Jetzt wird hoffentlich alles gut! :)

Ach ja, übrigens: bis jetzt ist noch nichts danebengegangen, er benutzt ganz brav das Klo! Und das, obwohl er sich über Stunden nicht aus seinem Spalt oder unterm Sofa hervorgetraut hat. Hätte mich nicht gewundert, wenn er da mal nicht so lang durchgehalten hätte.
 
M

Marmelade

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
50
  • #29
Kurzes Uptdate:

Nach meinem letzten Beitrag hat Pauli wieder vier Tage nicht gefressen. Ich sah uns schon beim Tierarzt mit Infusion und Zwangsernährung. Aber seit Sonntagfrüh frisst er jetzt endlich regelmäßig. Die Menge steigert sich täglich. Sein Lieblingsplatz ist nach wie vor unterm Sofa. Abends kommt er dann raus und sieht sich alles an. Er hat schon am Balkon geschlafen und seit gestern lässt er sich von meinem Mann streicheln. Er hat ihn sogar nachts mehrmals geweckt und wollte gestreichelt werden. Hat er natürlich gemacht, weltbester Katzenpapa.❤️

Timmi und Penny sind weiterhin völlig gelassen. Manchmal, wenn sie sich unerwartet zu nahe kommen, fauchen Penny oder Pauli. Timmi gurrt Pauli immer wieder freundlich an, was diesen aber eher zu verwirren scheint.

Unsauberkeit zeigt sich zum Glück noch immer nicht. Besonders beliebt ist übrigens die Toilette mit der feinen Naturtonstreu.
 
M

Marmelade

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
50
  • #30
Hier nochmal ein Update:
Pauli hat sich mittlerweile richtig gut eingelebt. Er ist jetzt seit fast 9 Wochen hier und seit ca. 14 Tagen versteckt er sich gar nicht mehr. Hat sich ein paar Lieblingsplätze gefunden, lässt sich von allen gerne streicheln und ist insgesamt viel entspannter und weniger nervös.
Mit Timmi versteht er sich super. Morgens und abends, wenn Timmi vom Freigang zurückkommt, spielen sie miteinander. Sie wählen ihre Schlafplätze oft sehr nah aneinander und ich denke, es wird nicht mehr lange dauern, bis sie kuscheln und sich gegenseitig putzen. Timmi wirkt jetzt auch viel zufriedener. Penny faucht zwar immer noch manchmal, aber er hat kein echtes Problem mit Pauli, weil der einfach total super reagiert und Penny dann einfach in Ruhe lässt.
Unsauberkeit gibts noch immer nicht. Die Naturtonstreu ist bei allen drei Katern total beliebt. Auch Timmi, der sonst sein Geschäft nur im Garten erledigen wollte, benutzt jetzt gerne die Toiletten. Paulis Fell sieht leider noch nicht so gut aus. Entweder dauert es so lange, bis es nachwächst, oder es gibt doch einen organischen Grund. Psychisch scheint Pauli total in Ordnung. Er ist neugierig, verspielt, spricht mit Menschen und Katzen, frisst gut, macht insgesamt einen sehr zufriedenen Eindruck. Wir werden in den nächsten Tagen ohnehin nochmal zur TÄ gehen, wegen der Impfungen, dann kann sie die haarlosen Stellen nochmal ansehen.

Insgesamt kann man sagen, dass die Sache ein echter Glücksfall für alle Beteiligten war. Hätte ich in Anbetracht der Vorgeschichte wirklich nicht erwartet, aber es ist letztlich alles supergut gelaufen. Pauli ist eine echte Bereicherung! :)
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.600
Alter
53
Ort
NRW
  • #31
schön, dass sich der matz so gut eingelebt hat. ich denke, mit dem fell kann es tatsächlich etwas dauern, aber vom TA draufschauen lassen, ist sicher nicht schädlich
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
20
Aufrufe
4K
Emmchen
N
Antworten
6
Aufrufe
868
J
Bella87
Antworten
11
Aufrufe
3K
R
Markus1977
Antworten
3
Aufrufe
368
Margitsina
Margitsina
J
Antworten
4
Aufrufe
3K
Justine020107
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben