eine Zweitkatze für uns - aber auch für unsere Erstkatze??

  • Themenstarter silberfellchen
  • Beginndatum
S

silberfellchen

Benutzer
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
93
Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich mir einen potentiellen neuen Mitbewohner für uns angesehen und mich sehr verliebt.

Aber jetzt bekomme ich auf einmal Schiss.
ich schilder Euch mal die Situation:
wir haben eine wundervolle Freigängerkatze, die jederzeit raus und rein kann und ihre Nächte in der Regel draußen verbringt. Dort hat sie auch Kontakt zu anderen Katzen und hat viele Revierstreitigkeiten.
Sie ist sehr unabhängig von uns, mag die Kinder nicht sonderlich, duldet Streicheleinheiten nur von mir, der weiblichen Dosenöffnerin. Sie geht weder auf den Arm noch kuschelt sie auf einem.
halt eine zurückhaltende, aber sehr intelligente Katze, die auf mich bezogen ist und Artgenossen nicht so toll findet. 2 Jahre ist sie alt, unsere Luna.

Bist vor ein paar Wochen hatten wir noch die sehr alte Katzendame Muschka, die dann traurigerweise 18 jährig verstorben ist. Diese war die Kuschelkatze der Familie. Luna und Muschka haben sich jedoch nie vertragen. Muschka hat Luna dominiert und Luna ist ihr weit gehend aus dem Weg gegangen. Man hat sich halt ignoriert so weit als möglich.

Nun möchten wir vor allem für die Kinder wieder eine Knuddel Katze zu uns holen. (es gibt ein sehr grosses Haus, einen Riesengarten und ein grünes Katzenparadies draußen).
Gefunden habe ich einen kleinen Kater, der 10 Wochen alt ist und sehr menschenbezogen ist. Habe lange gesucht, bis ich den Eindruck hatte, der Charakter des Tieres passt gut zu uns.

so: nun die Preisfrage - ist das richtig?
WIR als Familie wünschen uns noch eine zweite Katze! ABer Luna?
ich bin mir da nicht mehr sicher. und ich habe Angst, dass sie noch weniger herein kommt, wenn da jemand ist, der ihr Revier streitig macht.
Sie zieht sich dann vielleicht noch mehr zu den Nachbarn zurück, die sie auch füttern .... :grr:

Sprich, ich habe Angst, durch die zweite Katze den Bezug zu meiner innig geliebten Erstkatze zu verlieren.

Was meint Ihr???
gibt es Katzen, die einfach keine Artgenossen im Revier brauchen?? Luna hat da wohl eher kein bedürfnis nach ... also langweilen tut sie sich definitiv NIE!
Kann sie trotzdem gefallen an einem Kumpel finden? ER nimmt ihr ja eigentlich nix weg. Die Streichelversuche der kinder würden eher weniger werden :yeah: in ihrer Bewertung ???
Ach, ich bin so verunsichert.

Ganz liebe Grüße an alle, die mehr ERfahrung mit Zusammenführungen haben als ich !
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.505
Ort
Oberbayern
Willkommen im Forum! :)

Erst einmal möchte ich sagen, dass es mir sehr leid tut, dass ihr eure Muschka verloren habt. Und ich kann auch den Wunsch nach einer neuen "Kuschelkatze" gut verstehen, die euch helfen kann, diesen Verlust zu verarbeiten.

Allgemein ist der Plan auch nicht schlecht.
In dieser Ausführung allerdings leider schon... :(

Das hängt an mehreren Faktoren:
Erstens ist der junge Kater mit 10 Wochen viel zu jung um von seiner Mutter und den Geschwistern getrennt zu werden.
Außerdem sollte ein Kitten auch niemals alleine aufwachsen müssen. Natürlich lebt auch Luna noch bei euch, aber zwischen einer 2-jährigen Katze und einem so jungen Kitten besteht ein gewaltiger Entwicklungsunterschied und außerdem verbringt Luna offensichtlich auch viel Zeit im Freigang. Der Kleine hätte also keinen Artgenossen mit dem er gemeinsam lernen, spielen, raufen und aufwachsen könnte.

Mein Vorschlag wäre, entweder direkt zwei Kitten aufzunehmen (mindestens 12 Wochen alt!) oder nach einer passenden Freundin für Luna zu suchen.
Das sollte eine erwachsene, charakterlich ähnliche und bestenfalls auch gleichgeschlechtliche Katzendame sein, die idealerweise Freigang auch zu schätzen weiß (sonst sitzt sie möglicherweise einsam und gelangweilt im Haus während Luna draußen herum streift).

Ich denke, wenn ihr euch Mühe bei der Auswahl einer Zweitkatze gebt und auf Lunas Bedürfnisse achtet, dann könnte es mit einer Zusammenführung durchaus klappen. Nur weil sie sich mit Muschka nicht verstanden hat und ihr Revier gegen Eindringlinge verteidigt, muss sie nicht automatisch etwas gegen Artgenossen haben.

Bitte seht auf jeden Fall von der Idee ab, diesen jungen, schlecht sozialisierten Kater aufzunehmen! Das ist eine wirklich ungünstige Konstellation, mit der wahrscheinlich weder Luna noch der Kleine glücklich werden würden.
 
naka

naka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. September 2013
Beiträge
649
Ort
Schweden
Willkommen im Forum! :)

Erst einmal möchte ich sagen, dass es mir sehr leid tut, dass ihr eure Muschka verloren habt. Und ich kann auch den Wunsch nach einer neuen "Kuschelkatze" gut verstehen, die euch helfen kann, diesen Verlust zu verarbeiten.

Allgemein ist der Plan auch nicht schlecht.
In dieser Ausführung allerdings leider schon... :(

Das hängt an mehreren Faktoren:
Erstens ist der junge Kater mit 10 Wochen viel zu jung um von seiner Mutter und den Geschwistern getrennt zu werden.
Außerdem sollte ein Kitten auch niemals alleine aufwachsen müssen. Natürlich lebt auch Luna noch bei euch, aber zwischen einer 2-jährigen Katze und einem so jungen Kitten besteht ein gewaltiger Entwicklungsunterschied und außerdem verbringt Luna offensichtlich auch viel Zeit im Freigang. Der Kleine hätte also keinen Artgenossen mit dem er gemeinsam lernen, spielen, raufen und aufwachsen könnte.

Mein Vorschlag wäre, entweder direkt zwei Kitten aufzunehmen (mindestens 12 Wochen alt!) oder nach einer passenden Freundin für Luna zu suchen.
Das sollte eine erwachsene, charakterlich ähnliche und bestenfalls auch gleichgeschlechtliche Katzendame sein, die idealerweise Freigang auch zu schätzen weiß (sonst sitzt sie möglicherweise einsam und gelangweilt im Haus während Luna draußen herum streift).

Ich denke, wenn ihr euch Mühe bei der Auswahl einer Zweitkatze gebt und auf Lunas Bedürfnisse achtet, dann könnte es mit einer Zusammenführung durchaus klappen. Nur weil sie sich mit Muschka nicht verstanden hat und ihr Revier gegen Eindringlinge verteidigt, muss sie nicht automatisch etwas gegen Artgenossen haben.

Bitte seht auf jeden Fall von der Idee ab, diesen jungen, schlecht sozialisierten Kater aufzunehmen! Das ist eine wirklich ungünstige Konstellation, mit der wahrscheinlich weder Luna noch der Kleine glücklich werden würden.

Unterschreib ich zu 100%!

Idee Zweitkatze sehr gut - Umsetzung leider gar nicht gut :(
Du schreibst:
Habe lange gesucht, bis ich den Eindruck hatte, der Charakter des Tieres passt gut zu uns.

Von einem 10 Wochen alten Kitten kann man noch keinen Charakter einschätzen. Kitten sind absolute Wundertüten und das momentane Verhalten nichtssagend. Da ist noch alles offen!

Luna wird absolut null und gar nichts mit einem Baby anfangen können (zumal auch noch das falsche Geschlecht).

Die Grundregel ist:
Gleiches Geschlecht, gleiches Alter, gleicher Charakter
(natürlich gibt es auch immer Ausnahmen mit anderen Konstellationen, aber da gibt es jeweils gute Gründe für).

Guck mal bitte hier im Forum im Anfänger-Bereich die Threads ganz oben. Dort steht viel zum Thema Kitten & Einzelhaft etc. :)
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ihr habt ja schon zu eurer Erstkatze Muschka ein Kitten dazu genommen, was nicht funktioniert hat.....den selben Fehler würde ich nicht wiederholen;)

Ein Jungkater ist dann nochmal die schlechteste Wahl. Kitten nerven eh und Kater lieben körperliches Gerangel. So wie ihr eure Kätzin beschreibt wird sie davon so gar nicht begeistert sein.
Verliebtsein hin oder her - sucht eine Kätzin ab nem Jahr. Ab diesem Zeitpunkt kann man auch eher absehen, ob sie eine Kuschelkatze für euch ist und bleibt.
 
S

silberfellchen

Benutzer
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
93
Hallo Ihr Lieben,

danke für die sofortige Beratung. Das ist echt super.

Tja, diese "Grundregeln" waren genau der Grund, warum ich unsicher bin.
Eigentlich hatte ich ja auch genau diesem Grund eine ältere Katze gesucht, die Luna ähnlich sein sollte. Aber halt kuschelig. Bis jetzt hat das nicht geklappt. Mal sehen.

@ tiedsche: Die Geschichte von Luna und Muschka war übrigens andersherum: Wir haben Muschka zu uns genommen - sie war zuerst die Katze meiner verstorbenen Oma, dann die Katze meiner Mama, die ich dann vor 2 Jahren verloren habe, also meine Mama. Ganz klar, dass Muschka dann zu uns kam. Egal, ob das passte oder nicht. Luna fand das nicht toll und muschka, obwohl nur halb so gross wie Luna - nur halt 16 Jahre älter - hat sich das häusliche Revier erobert.

Luna hat klein beigegeben, warum weiss ich eigentlich nicht: sie war grösser, zuerst da und viel stärker. Aber halt jünger. ich vermute, sie hatte einfach keine Lust auf Stress.

Seit Muschka nicht mehr da ist, ist sie wieder öfter zu hause, das genieße ich sehr. Aber die leere Stelle, die Muschka hinterlassen hat, ist ganz ganz schlimm. Außer ihr selbst, die solch ein wunderbares Tier war, ist noch mal ein Stück meiner Mama gegangen ...

So. Um mich mal reinzuwaschen; NATÜRlich habe ich nicht vor, ein 10 wochen altes Kitten zu mir zu nehmen. Ich will sie halt nur VORHER Kennenlernen. ich würde den kleinen Kater erst in 4 Wochen holen, natürlich. Er hat auch eine ganz tolle MAMA, die ihm noch viel beibringen soll. ganz klar.
Problem ist, dass ich shcon recht verliebt in ihn bin. und auf Wunder hoffe ....

hm. zwei kleine Kitten würde ich sofort machen, aber da spielt der männliche Dosenöffner nicht mit .... :sad:

Schade, dass eure Aussagen so klar sind, aber ihr habt natürlich recht. das hatte ich mir selbst alles gesagt.
Aber vielleicht passiert das Wunder grosser Liebe?? Luna entdeckt, dass sie jemanden zum Spielen hat ?? hm, um ehrlich zu sein: sie spielt außer mit Vögeln und Mäusen halt leider nicht mehr (also die, die zuerst lebendig sind und dann tot ... :eek:)

Ich halte euch auf dem Laufenden!

gibts denn niemand, der eine ähnlioche Geschichte als ERfolgsstory hat ???
LG
Birgit
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Hallo ,

wie schon gesagt, auch wenn du den Kater mit 14 Wochen holen würdest,
wäre das eine schlechte Entscheidung. Kitten müssen immer zu zweit
aufwachsen.
Und wenn man weiterdenkt und die Kater sind mal so 9-12 Monate alt
hätte deine Katze wahrscheinlich nichts mehr zu lachen wenn die beiden
Rabauken dann evtl.mit deiner Katze "spielen" wollten.
In dem Alter sind sie dann meistens sehr raufwürdig.

Wenn du noch eine zweite Katze willst würde ich sie den Wünschen
deiner ersten anpassen, was auch nicht so leicht wäre, denn wie du
schreibst ist sie ja "Hardcore-Freigängerin".
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
gibts denn niemand, der eine ähnlioche Geschichte als ERfolgsstory hat ???
Du, diese eine Erfolgsstory gibts sicher irgendwo....
Nur stehen dieser Erfolgsstory dann 10 negative Erfahrungen gegenüber.
Du wirst immer eine Bestätigung für die Richtigkeit deines Planes finden, wenn du willst - man nennt das auch selektive Wahrnehmung:cool::p
Du ahnst ja selbst, dass das Risiko höher ist als die Möglichkeit des Wunders.

Es gibt sooo viele Katzen, die kuschelig sind, da findet sich sicher eine, die AUCH zu eurer Kätzin passt und zu euren Wünschen
 
R

realykee

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2012
Beiträge
5.424
Wenn ich deinen Namen richtig interpretiere, kommst du aus Berlin @ berliner-engelchen ;)

Soll die eventuell neue Katze denn auch Freigänger werden? Käme für euch eventuell auch ein Pärchen in Frage?

Gerade in Berlin gibt es einige Pflegestellen, die auch hier im Forum vertreten sind... die ihre Katzen sehr gut kennen und euch eine passende Katze empfehlen könnten.

Mir fällt da ganz spontan Taskali ein, die gerade einige Katzen in der Vermittlung hat...

http://www.katzen-forum.net/mitglieder/17218-taskali.html ... hier könntest du sie mal anschreiben

Oder falls ihr euch auch für ein Pärchen interessiert kämen vielleicht "Lou und Rodrigo" von Lilykin in Frage ... auch PS Berlin ;)

http://www.katzen-forum.net/speziel...rennliches-besonderes-paerchen-ps-berlin.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
  • #10
Ich kann meinen Vorschreibern nur zustimmen - Kein Kitten und auch kein Kater.

Wenn du unbedingt einen kleinen Kater willst dann nur 2, sonst hast du einen unterforderten Jungkater der raufen und toben will und eine überforderte 2 jährige Katze

Wenn du für deine Katze eine Freundin suchst dann unbedingt eine gleichaltrige Katze mit gleichem Charakter.

Ich würde mal sagen die Chance dass eine 2 jährige Katze und ein 14 Wochen alter Kater beste Freunde für immer werden ist vermutlich so gering wie ein Lottogewinn oder vom Blitz getroffen zu werden.

Es kann vorkommen aber die Statistik spricht eher dagegen
 
S

silberfellchen

Benutzer
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
93
  • #11
Tja liebe Monika,
du hast ja sooooo recht mit der selektiven wahrnehmung ....
(ich wills ja bloss nicht zugeben ....) Danke fürs kopf wuscheln, ich geh in mich.

Danke für die alle Hinweise zur Vermittlung einer anderen Fellnase.
ich werde mal noch mal neu "stöbern" gehen.
Wir hätten nur so gerne eine kleine Katze .... o.k. rein egoistischer Wunsch, den Luna vermutlich nicht so teilt.

Aber zu "Kitten müssen immer zu zweit aufwachsen. " also grundsätzlich vielleicht schon. Aber im Falle von LUNA ging ihr nix ab. Selten so eine glückliche, ausgeglichene zufriedene Klein-Katze gesehen. (bin auf nem Hof aufgewachsen mit einer Menge an Fellnasen aller Coleur, eigenschaften und Alters ...)
Viellicht liegt es am Freigang. Hier darf rein und raus gegangen werden wie vom Katzendickköpfchen gewünscht ... Ich stehe selbst nachts auf um Beute-Geschenke zu bewundern ... :yeah::reallysad:

o.k. Dann - auf die Gefahr hin, dass ich überrannt werde - noch einmal unser "suchprofil", wobei ich dickköpfig darauf beharre, dass auch wir als Familie unsere eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen haben und nicht nur das liebe Lun-chen.
gesucht wird eine Kuschelkatze, die sich gerne ! auf den Arm nehmen lässt, und das vor allem von meiner liebestollen Tochter mit 5 Jahren (und Katzenerfahrung). eine richtige Knutschkugel sozusagen. Die Katze wird Freigang nach Wunsch haben und sollte für die Freiheit sozialisiert sein, da hier auch Füchse, Eichhörnchen, jede Menge Artgenossen, Hunde etc. ihren Weg kreutzen werden. Optimal wäre es - wenn die katze sich nicht von Fremden anfassen ließe - aber das ist ja bei ner Knutscherin selten gegeben.

und ihr lieben: ja, ich würde am Liebsten mit 17 katzen zusammenleben, aber ich bin schwer und unheilbar Krebs erkrankt: ich WILL nur EINE neue Katze, auch aus Kräftegründen.

so, und nun meine ganz persönlichen designerisschen Ansprüche (ja ja ja, wir sollten uns die liebsten nicht nach aussehen aussuchen, ich weiiiisss :wow::wow: aber ich bin nun mal in meinem früheren leben Designerin gewesen. ich mag keine schwarz-weißen Katzen. mein Herz schlägt für blau-Graue, oder dunkel getigerte, oder schwarze. und wenn ne Glückskatze, dann schön .... was mit siam drin - der Traum. )

ich glaub ich such mal ein Bild von Lunachen heraus.

ich freu mich, dass Ihr mir gleich so zahlreich schreibt. lustig, dieses Forum hat genau den gleichen Aufbau wie mein Krebsforum .... macht die Bedienung einfach. Nur die Smileys sind andere ...

ganz liebe Grüße
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.078
Ort
35305 Grünberg
  • #12
Du möchtest das katerchen, weil es dir so gut gefällt.
Aber deiner Katze wird es nicht gefallen und das wahrscheinlich die nächsten 20 Jahre lang. Dem Kater wird es auch nicht gefallen.
Entscheide bitte zu Gunsten der Tiere und hole 2 kitten oder ein Gefährtin im gleichen Alter wie deine Katze.
 
R

realykee

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2012
Beiträge
5.424
  • #13
S

silberfellchen

Benutzer
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
93
  • #14
danke schön für den Hinweis, realykee
als forumsneuling wusste ich das nicht, dass es das hier gibt.
 
S

silberfellchen

Benutzer
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
93
  • #15
das ist das Lieblingsfell, das auch MIT Zweitkatze glücklich sein soll
 

Anhänge

  • luna1_forum.jpg
    luna1_forum.jpg
    18,9 KB · Aufrufe: 50
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #16
noch einmal unser "suchprofil", wobei ich dickköpfig darauf beharre, dass auch wir als Familie unsere eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen haben und nicht nur das liebe Lun-chen.
Ich finde das völlig legitim sich eine Katze nach den eigenen Bedürfnissen und Vorstellungen auszusuchen:) Nur sollte das Luna auch dürfen:p
Das findet ihr, wenns nicht gleich morgen sein soll.
Mir scheint wir haben ein ähnliches Beuteschema (und den gleichen Beruf :D) und ich habs auch geschafft Katzen zu finden, die zueinander passen und mir außerdem noch gefallen:eek::D
Viel Glück;)
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Hallo berliner-engelchen,

willkommen im Forum :)

Wie verhält sich Luna draußen? Wie geht sie mit Streitigkeiten mit Artgenossen um?
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #18
Gnaz anderer Gedankenanstoß:

Wenn eure jetzige Katze draußen keine Artgenossen mag und auch mit ihrer Mitbewohnerin nicht ganz glücklich war, würde ich überlegen,ob nicht ein anderes Tier die Kuschelbedürfnisse der Familie mehr erfüllt?

Zum beispiel einen Hund oder zwei Kaninchen (bitte keine Käfighaltung, Kaninchen haben in etwa den selben Bewegungsdrang wie Katzen). Sehr schmusig, intelligent und in Wohnugshaltung sehr menschenbezogen sind Zwergwidder. Manche eignen sich in der Wohnung durchaus als Hundeersatz.
 
R

realykee

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2012
Beiträge
5.424
  • #19
Gnaz anderer Gedankenanstoß:

Wenn eure jetzige Katze draußen keine Artgenossen mag und auch mit ihrer Mitbewohnerin nicht ganz glücklich war, würde ich überlegen,ob nicht ein anderes Tier die Kuschelbedürfnisse der Familie mehr erfüllt?

Zum beispiel einen Hund oder zwei Kaninchen (bitte keine Käfighaltung, Kaninchen haben in etwa den selben Bewegungsdrang wie Katzen). Sehr schmusig, intelligent und in Wohnugshaltung sehr menschenbezogen sind Zwergwidder. Manche eignen sich in der Wohnung durchaus als Hundeersatz.

Naja, man kann ja nicht unbedingt sagen, dass die Katze allgemein keine anderen Katzen mag, weil sie "Draußen" keine Artgenossen mag. Da spielen Revierstreitigkeiten eine große Rolle. ;)

Und das es mit der sehr viel älteren Katze nicht so klappte, lag dann sicher eher am großen Altersunterschied der Beiden.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #20
Naja, man kann ja nicht unbedingt sagen, dass die Katze allgemein keine anderen Katzen mag, weil sie "Draußen" keine Artgenossen mag. Da spielen Revierstreitigkeiten eine große Rolle. ;)

Und das es mit der sehr viel älteren Katze nicht so klappte, lag dann sicher eher am großen Altersunterschied der Beiden.

Sicher, aber ich denke Hauptgrund sich eine zweite Katze anzuschauffen soll ja der Kuschelfaktor sein. und das finde ich einen denkbar schlechten Grund bei dieser Konstellation.

Die Erstkatze wird alles andere als begeistert sein, wenn eien fremde Katze im kernrevier auftaucht und es wird vermutlich eine längere Eingewöhnung nötig sein. Ist halt die Frage, ob die Familie die Gedult dazu aufbringt und ob es je nach Alter der Kinder logistisch überhaupt mäglich ist die Katzen längerfristig von einander zu trennen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Chrissi86
Antworten
10
Aufrufe
525
Mrs. Marple
M
basco09
Antworten
15
Aufrufe
832
elderberry
elderberry
M
Antworten
15
Aufrufe
2K
tiedsche
tiedsche
S
Antworten
12
Aufrufe
5K
SemiLunaire
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben