Eine verschwundene Freigängerin und eine Bauernhofkatze in Not

  • Themenstarter Theurgy
  • Beginndatum
T

Theurgy

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2021
Beiträge
35
Hallo ihr Lieben!

Als ob die kaputte Schnute unseren Katers nicht genug wäre, ist vor 4 Tagen auch noch unsere Flauschi verschwunden.
Samstag kamen wir spät abends von einem Ausflug, Flauschi erwartete uns, kam mit rein, schlug sich den Bauch voll und rauschte ab.
Seitdem fehlt jede Spur von ihr.

Sie wurde über diverse WhatsApp- und FB-Gruppen geteilt, das TH und die Tierpension sind informiert. Bei Tasso ist sie registriert und als vermisst gemeldet. Ich habe alle TÄ in unserem Ort und den 3 Nachbarstädten angeschrieben, bzw. angerufen.
Habe den Bauhof gefragt und sogar die Jagdbehörde (freilich nur, ob überhaupt gejagt wurde, will ja keinem auf die Füße treten).
Wir wohnen auf einem Dorf, in Randlage, der Radius unserer Katzen ist absolut überschaubar, weil sie für die große Freiheit auch nicht weit laufen müssen, aber ich habe auch die Nachbarn weiter weg abgeklappert.
Keiner ist im Urlaub, niemand hat sie gesehen. Wäre sie hier überfahren worden, jemand würde es wissen, sowas passiert hier nicht, ohne dass jemand es weiß.

Bei meinem erneuten Weg heute durch die Nachbarschaft habe ich jede Menge nette Leute kennengelernt (man glaubt kaum, was man so alles erfährt, erstaunlich) und mein Weg führte mich zuerst auf einen Bauernhof. Kein Ziel unserer Katzen, denn da leben natürlich andere, aber egal.
Da trafen meine Tochter und ich auf eine "kleine" schwarze Katze. Also klein im Sinne von unterentwickelt, nicht wegen jung. Spindeldürr.
Teilweise mit fehlendem Fell, vielleicht wegen Milben oder Pilz?! Das restliche Fell ausgedünnt.
Geschwollene Zitzen, der Bauch kahl. Sie ließ sich streicheln, also richtig wild kann sie nicht sein.
Ich hätte heulen können. Der Bauer war nicht da.

In all die Trauer über unsere vermisste Mietz mischte sich jetzt eine neue Aufgabe: der armen Katze helfen!
Ich werde morgen meinen Mut zusammennehmen und den Bauern fragen, ob ich mit der Katz zum Arzt gehen darf - auf meine Rechnung.
Auch die nötige (und verpflichtete) Kastra würde ich zahlen. Im Grunde muss das arme Ding ordentlich gepäppelt werden, wenn ihr gesehen hättet, wie die Hüftknochen da raus standen...
Mal sehen, vielleicht geb ich ihr ein Heim auf Zeit, für immer wenn sie mag.
Ist aber nicht so einfach, hier leben ja noch zwei andere und sie lebt ja nun mal draußen.

Oh Himmel, alles kompliziert.

Der Hof ist mir eh ein Dorn im Auge. Jedes Jahr 2-mal junge Katzen. Man sollte meinen, da müssten mind. 50 Stück leben, tun es aber nicht. Der Rest... ach, ich will gar nicht drüber nachdenken. Aber ich werde ganz höflich und freundlich fragen und das beste hoffen.

Sorry, musste ich alles mal loswerden.
Bin verwirrt im Moment.
 
  • Sad
Reaktionen: Razielle
Werbung:
MarDie

MarDie

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juli 2013
Beiträge
2.051
Ort
Hessen
Also erstmal drücke ich dir ganz fest die Daumen, dass eure Flauschi bald wieder unversehrt vor der Tür steht. Natürlich sind 4 Tage der Sorge eine gefühlte Ewigkeit, aber gebt die Hoffnung nicht auf!
Und ich finde es ganz klasse, dass du dich um die Bauernhofkatze kümmern willst. Hoffe das Gespräch mit dem Bauern verläuft positiv und er stellt sich nicht quer.
 
  • Like
Reaktionen: Theurgy
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.479
Ort
Oberbayern
Ich finde es wirklich ganz toll, dass du nicht einfach wegschaust sondern der Katze helfen willst. Hoffentlich lässt sich der Bauer darauf ein.
Vorab aber noch ein wichtiger Hinweis: Bitte versuche herauszufinden, ob die Katze aktuell einen Wurf säugt bevor du sie zur Kastration bringst. Falls sie irgendwo neugeborene Kitten versteckt hat, werden diese im schlimmsten Fall alle versterben wenn ihre Mutter über einen so langen Zeitraum nicht mehr zurückkommt.
 
  • Like
Reaktionen: Wasabikitten und Theurgy
T

Theurgy

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2021
Beiträge
35
Danke MarDie für deine lieben Worte!
Ich guck immer zur Terrassentür, ob Flauschi nicht da steht und reinwill...
Manchmal möchte ich einfach nur heulen.

Heute hab ich über ein Kleinanzeigenportal den Hinweis bekommen, dass jemand in der Nachbarstadt eine sehr ähnliche Katze gesehen hat. Neu in der Gegend, rannte in der Nähe der Strasse rum, sehr dünn...
Eigentlich konnte es nicht unsere sein - ich mein, theoretisch würde eine Katze sicher 10 km in 4 Tagen laufen können, aber praktisch niemals. Sie hätte über 2 Bundesstraßen, eine Rheinbrücke und durch eine Innenstadt gemusst. Unmöglich ohne aufgesammelt oder überfahren zu werden.
Aber ich bin hin, habe 2 Stunden gesucht und die Katze glaub ich gefunden. Ein süßer gepflegter Kater, der dort wohnt.

@bohemian muse: das ist ein sehr wichtiger Punkt, der mir Sorgen macht! Vielleicht sehen die Zitzen nur so geschwollen aus, weil die Katz so dürr und haarlos ist... so ein unterernährtes Tier kann unmöglich trächtig gewesen sein, hoffe ich!
Auf meiner Suche nach Flauschi bin ich um 7 Ecken über WhatsApp mit einer Dame vom Tierschutz hier in Kontakt gekommen. Sie sagte, sie kennt den Hof (ich wollte vorfühlen, nicht, dass der Bauer mich mit der Mistgabel jagt), da wurden wohl schon trächtige Tiere rausgeholt. Ich weiß aber nicht, ob vom TS oder dem Vet-Amt.
Nach Kitten muss ich aber so oder so fragen. Wenn sie welche hat, muss sich der TS drum kümmern, das sind sonst zu viele und unser TH läuft ja auch über.
 
Perron

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2014
Beiträge
1.501
Ort
im Speckgürtel von HH
Ich drücke auch die Daumen, dass Flauschi bald wieder zu Hause ist.

Kann sie evtl. irgendwo eingesperrt sein? Vielleicht mal Nachts rufen - evtl. hört man sie.
 
T

Theurgy

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2021
Beiträge
35
Hallo Perron!

Danke dir! Eingesperrt kann natürlich immer sein, glaube ich aber fast nicht, die meisten Häuser hier haben keinen Keller und die Nachbarn wussten das tlw. schon über FB, dass wir suchen und haben nachgeschaut, bzw. dann nochmal, als wir da waren um zu fragen. Die Bauernhöfe hier sind offen. Es gibt eine Frau, die wilde Katzen füttert, aber auch da ist sie nicht.
Da Flauschi recht auffällig (und hübsch) ist und zur selben Zeit nicht weit entfernt eine weitere sehr schöne Katze verschwand, befürchte ich, dass sie geklaut wurde. Nicht hier von einem aus dem Dorf, aber gibt ja genug Bekloppte.
Aber vielleicht steht sie auch morgen vor der Tür... hoffe ich so sehr!
 

Anhänge

  • IMG-20210720-WA0004.jpg
    IMG-20210720-WA0004.jpg
    283 KB · Aufrufe: 27
  • Sad
  • Crying
Reaktionen: SabaYaru, Razielle und Perron
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.479
Ort
Oberbayern
@bohemian muse: das ist ein sehr wichtiger Punkt, der mir Sorgen macht! Vielleicht sehen die Zitzen nur so geschwollen aus, weil die Katz so dürr und haarlos ist... so ein unterernährtes Tier kann unmöglich trächtig gewesen sein, hoffe ich!
Auf meiner Suche nach Flauschi bin ich um 7 Ecken über WhatsApp mit einer Dame vom Tierschutz hier in Kontakt gekommen. Sie sagte, sie kennt den Hof (ich wollte vorfühlen, nicht, dass der Bauer mich mit der Mistgabel jagt), da wurden wohl schon trächtige Tiere rausgeholt. Ich weiß aber nicht, ob vom TS oder dem Vet-Amt.
Nach Kitten muss ich aber so oder so fragen. Wenn sie welche hat, muss sich der TS drum kümmern, das sind sonst zu viele und unser TH läuft ja auch über.

Leider magern gerade säugende Katzen oft extrem ab, weil die Aufzucht der Jungen so viel Energie kostet. Und es wäre um diese Jahreszeit leider auch eher die Ausnahme, wenn eine weibliche Katze keinen Nachwuchs hat.

Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass du heute erfolgreich bist!

Aus welchem PLZ Bereich kommst du denn?
 
T

Theurgy

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2021
Beiträge
35
Aus welchem PLZ Bereich kommst du denn?
46...

Örks, da könnt ich brechen, will nicht in meinen Kopf dass so eine kleine, dürre Katze Junge bekommen haben soll, oder überhaupt kann.
Ich werde gleich los und den Bauern suchen.
Danach berichte ich.

Danke auf jeden Fall!
 
  • Like
Reaktionen: Onni und minna e
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.172
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
viel erfolg!
 
  • Like
Reaktionen: Theurgy
T

Theurgy

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2021
Beiträge
35
  • #10
So, war das ein Akt, den erstmal zu finden.
Also, die Aussage war (neben der, dass auch die Flauschi nicht gefunden haben), dass die Katze gegen Flöhe behandelt wird und das nicht verträgt und deswegen das Fell so dünn ist... da brauch man sich keine Sorgen drum machen.
Ahja... gibt ja nur ein Flohmittel. :rolleyes: und so mager war sie schon immer.
Gut, da ich so nicht weiterkam, werde ich jetzt dem TS Bescheid geben, denn davon ab ist die Katze mit Sicherheit nicht kastriert und gekennzeichnet erst recht nicht. Das ist hier bei uns beides Pflicht.
Das soll wohl die einzige Katze sein, die sie jetzt haben...

Unbefriedigend - in jeder Hinsicht.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.479
Ort
Oberbayern
  • #11
So, war das ein Akt, den erstmal zu finden.
Also, die Aussage war (neben der, dass auch die Flauschi nicht gefunden haben), dass die Katze gegen Flöhe behandelt wird und das nicht verträgt und deswegen das Fell so dünn ist... da brauch man sich keine Sorgen drum machen.
Ahja... gibt ja nur ein Flohmittel. :rolleyes: und so mager war sie schon immer.
Gut, da ich so nicht weiterkam, werde ich jetzt dem TS Bescheid geben, denn davon ab ist die Katze mit Sicherheit nicht kastriert und gekennzeichnet erst recht nicht. Das ist hier bei uns beides Pflicht.
Das soll wohl die einzige Katze sein, die sie jetzt haben...

Unbefriedigend - in jeder Hinsicht.

Schade, dass das Gespräch so unbefriedigend war. Hattest du nicht im ersten Beitrag geschrieben, dass es auf diesem Hof jedes Jahr Nachwuchs gibt? Das passt ja nicht wirklich dazu, dass sie angeblich nur diese eine Katze haben.
Aber immerhin habt ihr das Glück, dass es bei euch eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht gibt, so dass man in Fällen wie diesen tatsächlich eingreifen kann.
Bei uns in Bayern hat man prinzipiell überhaupt keine Handhabe, weil es keine gesetzlichen Grundlagen gibt :rolleyes:
 
  • Like
Reaktionen: Theurgy und Ellenor
Werbung:
T

Theurgy

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2021
Beiträge
35
  • #12
Das stimmt, es gab bisher jedes Jahr Kitten dort. Dieses Jahr habe ich keine gesehen, ich dachte aber, die kommen eben noch nicht raus aus der Scheune.
Im Gespräch hieß es, sie hatten "letztens" noch 3, davon 2 junge.
Es könnte die sein, die bereits trächtig dort weggeholt wurden...
Dann bleibt eben jetzt noch die eine. Da aber nur 300 Meter entfernt ein ähnlicher Hof ist mit demselben Problem, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Schwemme wieder einsetzt.
Ich fress einen Besen, wenn die Katze je einen Tierarzt gesehen hat!

Der TS kümmert sich nun. Tut mir zwar leid, die sind im Moment ja alle übervoll, aber so gerne ich würde, ich kann die Katze ja nicht einfach klauen.
 
Onni

Onni

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2020
Beiträge
597
  • #13
Du bist nicht die Einzige mit solch (frustranen) Versuchen. Mir ergeht es hier nicht anders (mehr wie ländlich = Pampa).

Ich bin auch ratlos... Gespräche sind nicht möglich. Aber ich flipp MITTLERWEILE auch schnell aus, bei solche geballter Ignoranz und Ja, Doofheit.
Unterm Strich kommt hier IMMER raus: kastrieren zu teuer. Alles andere natürlich auch. Katzen sind sch...
Je mehr sterben, umso besser.
Und ja, die können auch im erbärmlichsten Zustand beim Bauern vor der Tür sitzen. Es ist ihnen egal.
Das man sich kümmert, wollen sie aber auch nicht.

Man wird als "Grüne" oder "Die dumme Tierschutzuschi" betitelt. 🤦‍♀️

Sie wissen ALLES besser. Und vor allem ☝️ das des nur Tiere sind, die natürlich nichts empfinden. Wirklich. Das ist O-Ton.

Das hiesige Tierheim ist auch... Mh... 5. Wahl. 😬 Kannst nur privat machen und versuchen und versuchen. Aber dann hätte ich hier n Stall voller Katzen und wovon des alles bezahlen...
Man wird hier in punkto Katzen ziemlich allein gelassen. Ich war auch damals total hilflos, keiner war zuständig, keiner wollte helfen.

In den letzten Wochen sind mir hier zwei jüngere Katzen, unterernährt, mehrfach über den Weg gelaufen. Ich kann einfach nichts machen. Ich komme gegen diese Ignoranz nicht an. Ich bin ja, bekenne mich, Melder beim Vet-Amt. Aber das ist eigentlich ziemlich Banane.
Die kommen nicht mal wenn eine Kuh hier monatelang nicht mehr laufen kann, wegen nem geschwollenen mit Wunden übersäten Bein. Aber melken geht natürlich immer. Wie auch immer sie dahin humpelt. Ich weiß wem sie gehört, haben mit denen geredet. "Geht schon wieder weg". Soviel dazu...
Hier finden eine Menge Sachen statt die ethisch abartig sind aber (stillschweigend) geduldet werden.
Ich könnte hier auch nicht eine Sekunde, ruhigen Gewissens, einen Freigänger haben.
Und ich leb schon, gewollt, extrem abgelegen aber dann "steht" halt trotzdem eines Tages n Tier vor deiner Haustür. Und ich hab mich natürlich gekümmert. Er lebt ja nun auch hier.

Also abschließend gesagt, ich verstehe deine Unzufriedenheit total, schätze deinen Einsatz trotzdem sehr!
 
T

Theurgy

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2021
Beiträge
35
  • #14
Hallo Onni,

danke!

Also ich muss zugeben, ich beschäftige mich mit dem Thema ja erst intensiver, seitdem Flauschi weg ist, jetzt habe ich Kontakt zum TS hier in der Ecke und schaue auch mal genauer hin, bzw. bekomme viel zu hören.
Klar, dass mit den Kitten war auffällig, das habe ich dem Ordnungsamt vorher schon mal gemeldet, aber "jaaaaa, wir haben viel zu tun, die Vorschrift ist neu, da kommen jetzt viele Hinweise..."
Du kriegst die halt auch nirgendwohin vermittelt, die sind wild und gammeln so vor sich hin.
Nutzvieh, wie ein Bauer sagte (der seine Kätzchen wohl ertränken soll, aber das ist nur hören-sagen). Man kommt sich vor wie im Mittelalter. Brauch ich nicht, kann weg.
Kastrieren? Zu teuer, die sollen Mäuse fangen und fertig...

Sich drüm kümmern, bloß nicht. Mann, ich hätte den TA doch bezahlt für die Katze, die Kastration gleich mit und wenn sie dann zurück zum Hof gelaufen wäre, dann ist es eben so!

Als wir hier hingezogen sind, gab es einen Kater. Alt, unkastriert, voller Viecher, kaum Fell und rappeldürr. Der fraß sich schon bei den Vormietern voll. Es hieß, er soll beim Umzug irgendeines Nachbarn "vergessen" worden sein.
Dann stand er hier. Wir konnten ihn fangen und kastrieren lassen. Es hat ein halbes Jahr gedauert, bis ich ihn anfassen durfte. Nach 2 Jahren lag er das erste Mal bei mir auf dem Schoß. Seinen letzten Winter verbrachte er dann im Haus. Ich musste ihn einschläfern lassen, er war zu alt und krank irgendwann.

Ach weißt du, ich bin total verwirrt. Mich schockiert das alles!
Und dazu kommt, Flauschi zog ja "nur" bei uns ein, weil unser (ebenfalls 5. klassiges) TH uns unseren Kater als viel zu alt "verkauft" hat. Der braucht einfach ein junges Ding, mit dem er spielen und abhängen kann. Unsere Katze hat da null Bock drauf, also fliegen hier jetzt wieder die Fetzen, seitdem Flauschi weg ist.

Ich bewundere dich, dass du das alles trotz der Hindernisse und Beleidigungen und dem Kampf gegen die Windmühlen weitermachst! Nicht viele hätten dein Durchhaltevermögen! Respekt!
 
Onni

Onni

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2020
Beiträge
597
  • #15
Ach weißt du, ich bin total verwirrt. Mich schockiert das alles!
Und dazu kommt, Flauschi zog ja "nur" bei uns ein, weil unser (ebenfalls 5. klassiges) TH uns unseren Kater als viel zu alt "verkauft" hat.

Ich bewundere dich, dass du das alles trotz der Hindernisse und Beleidigungen und dem Kampf gegen die Windmühlen weitermachst! Nicht viele hätten dein Durchhaltevermögen! Respekt!

Waren wir wohl im gleich TH. :p

Ich verstehe deine Verwirrung und schockiert sein. Wirklich! Aber wenn du beim Unrecht A anfängst, gehst kaputt bis du bei Z angekommen bist.

Ich versuche diese Regungen und Gedanken in etwas Konstruktives/Produktives umzuwandeln. Weil nur allein diese (Gefühls)Regungen halt nicht (niemanden) helfen.

Ich habe ebenso verstanden, das man eine Menge nicht persönlich nehmen darf und sollte. Was mein Problem ist und echt an mir und meiner Geduld kratzt, ist diese elendige Ignoranz und wie lange Dinge dauern die eigentlich in 5 Minuten abgefrühstückt wären. Damit kann ich sehr schwer umgehen. Erfährst du ja leider derzeit/wie auch früher mit dem alten Kater, auch.

Beweggründe von allerlei Menschen, so zu handeln wie sie es tun, interessiert mich schon ziemlich lange nicht mehr. Da kapp ich auch schnell Gespräche etc. und an Tierliebe/Verantwortung AUCH für die und was einen halt umgibt, daran appeliere ich schon sehr lange nicht mehr. Ich versuche auf diversen Wegen, denen, die in meinem Sinne handeln, beiseite zu stehen. In welcher Form auch immer.
Ob kleine TSV, private Nothilfen/Privatpersonen die nicht wegsehen, selber aktiv sein (aber das würde hier den Rahmen sprengen).
Und ich nehme schon sehr lange, in mini Rahmen die auf, die es ziemlich mies im Leben hatten. Aktuell sind das 10 Tiere unterschiedlicher Art. Und weil ich realistisch bleiben muss, ist damit auch Ende des persönlich und vor allem finanziellem, Schaffbaren.

Vielleicht kannst du das, was du empfindest und denkst in produktive Bahnen lenken. Eine Stimme, die verändern kann, hat man immer. :)

Mein absoluter Lieblingssatz ist übrigens wirklich dieser hier:

Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.​

 
  • Like
Reaktionen: Theurgy
S

Selin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2015
Beiträge
213
  • #16
Dies ist auch mein Satz. Ein Tier zu retten ist sehr beglückend.
 
  • Like
Reaktionen: Theurgy
T

Theurgy

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2021
Beiträge
35
  • #17
Ihr beide habt ja vollkommen recht... leider kann man nicht alle retten, den Otto-Normal-Menschen fehlen dazu wohl ganz einfach Zeit, Geld, Platz, um im großen Rahmen zu helfen. Aber ja, natürlich zählt jedes einzelne Tier! Absolut!

@Onni, ehrlich, ich bewundere, dass du es schaffst, diese Sachen nicht so an dich ran zu lassen und nicht persönlich zu nehmen, ich kann das nicht. Dabei kann es einem doch vollkommen egal sein, was irgendwer, irgendwo beim Morgenkaffee über einen ablässt. Das ist entweder Charktersache, oder du bist "abgestumpft", das meine ich nicht negativ :)
Gegen Ignoranz und Dummheit kann man nur schwer ankämpfen, mit viel Geduld und Ausdauer. Wüsste nicht, ob ich die aufbringen könnte.

Wenn Flauschi nicht wiederkommt in absehbarer Zeit, wird hier wohl wieder eine 3. einziehen.
Es wäre kein Thema, aber:
Hier leben vor allem Hundemenschen. Nicht, dass sie Katzen nicht mögen, sie können wohl einfach nix mit denen anfangen, das ist mein Eindruck. Wenn hier 3 oder 4 leben... also ich will nicht den Zorn von irgendwem auf mich ziehen, weil die Katzen dem in den Garten kacken oder so.
Bescheuert, oder? Total hirnrissiger Gedanke, aber ich kann ihn nicht leugnen.

Was hab ich heute aber gelernt? Der TS hier sucht Parkplätze für wilde Katzen, die kastriert wurden und eine Nacht oder etwas länger versorgt werden müssen.
Hab uns (also mein Mann weiß noch gar nix davon :sneaky:) angeboten. Einen Käfig kriegen wir locker unter, ohne dass unsere zwei steil gehen und versorgen können wir die auch.
Ein kleiner Beitrag dazu, dass die Schwemme verringert wird.
 
  • Like
Reaktionen: Onni
Onni

Onni

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2020
Beiträge
597
  • #18
Vielleicht las sich das wirklich abgeklärt oder gar hart?
So bin ich nicht.
Aber ich hatte so tiefe Phasen der Verzweiflung, wenn ich Leid mitbekomme/mitbekommen habe, das ich schlichtweg einen Weg finden musste, sonst wäre ich am End irre geworden. Perönlich nehmen? Nein! Nah gehen? Ja, absolut!
Abgestumpft, da ich schon so viel irre Sachen gesehen und erlebt habe, ja das mag sein. Aber ich würde es bezeichnen, als: dem Menschen gegenüber (der irgendwas tut oder leider halt nicht) "abgestumpft" oder nennen wir es lieber, abgeklärt. :) NICHT dem Tier gegenüber. Ich respektiere auch zutiefst Menschen die sich viel mehr wie ich, dem widmen. Aufnehmen, pflegen etc.

Ich verbrate übrigens auch meine Redezeit und Mühen nicht mehr. Man erkennt ja schnell, ob man was erreicht oder nicht. So ellenlange Diskussionen, mach ich nicht (mehr). Früher, Gott liest sich das.. :D... da dachte ich echt man muss nur lang genug reden, dann sieht auch der Gegenüber wie er eigentlich agiert.
Ich handel mittlerweile dann lieber, sofern es in meiner Macht steht. Und pack mir halt ziemlich oft an den Kopf, ich schrieb ja... Ignoranz im schlechtesten Fall gepaart mit Dummheit ist MEIN (Gedulds)tod.

Alle retten, ich denke darum geht es nicht. Das ist ja gar nicht leistbar und recht utopisch. Aber auch als Otto-Normalo kann man SOVIEL tun. :) Und DU setzt das gerade um (mit deinem Angebot vllt. Katzen zu pflegen/zu beherbergen). Und genau DARUM geht es doch.
Du kannst wohl dieser einen Katze nicht helfen, dafür anderen. So ist das Leben. Toll finden, tue ich das nicht. Aber ich hatte ernsthaft auch viel Zeit mich damit auseinanderzusetzen.

Und ich finde es ganz toll von dir, das du nicht versinkst sondern gerade proaktiv wirst.
 
T

Theurgy

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2021
Beiträge
35
  • #19
Deine Worte rühren mich grade, ehrlich! :)
Stimmt, abgehärtet hört sich besser an als abgestumpft, aber das meinte ich auch so, wie du es verstanden hast. Du schaffst es zu sagen, "ja beleidigt mich, das meint ihr nicht persönlich..."
Dafür wäre ich nicht geeignet - ich vermeide Konflikte wo es geht. Höre mir lange Dinge an und schweige, aber dann platz ich und bin wie eine Dampframme. Nicht unbedingt etwas, wenn man jemanden überzeugen will. Eher kontraproduktiv :censored:
Und dumme Menschen, argh, nö danke.

Aber Platz für einen Käfig, um Wilde zu beherbergen nach der Kastra, den hab ich.
Angst, dass sie mir den Arm zerfleischen nicht ;)
Pflegestelle geht hier nicht, wir könnten sie nicht separieren und unsere Katze ist ein denkbar schlechter Kandidat für wechselnde Mitbewohner, die würde dann wohl ausziehen.
 

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben