eine Spielgefährtin für unsere Diva!

C

Catdaddy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2013
Beiträge
3
Ort
Enger
Hallo,
Ich bin zwar neu hier im Forum aber schon seit längerem, stiller (dennoch hoch intreressierter Mitleser). Jetzt bräuchte ich aber doch mal nen Rat von euch, dafür muss ich leider etwas weiter ausholen. Und zwar folgendes:

Als mein Freund und ich vor genau einem Jahr uns ein damals 4 Monate altes Kätzchen, unsere Lilly-Chanel aus dem Tierheim holten, sagte uns die TH Mitarbeiterin, das Lilly eine Einzelkatze sei, die keine anderen Katzen möge, da sie alle anderen Kitten im TH incl. ihres Geschwisterchen anfauche. Damals haben wir gedacht, gut sie ist halt ne kleine Diva.

Seit Lilly ab Mai in den Freigang darf hatte sie auch schon mit einigen Katzen aus der Nachbarschaft Kontakt. Dabei zeigte sie sich zwar interessiert, hielt aber besonders die 2 nicht kastrierten halbstarken Kater von unseren Nachbarn, mit knurren und fauchen auf Distanz. Zeigte sich aber ansonsten nie aggressiv oder so.

Dann hab ich im Internet viel über die Einzelhaltung von Katzen gelesen und bin zu dem Entschluss gekommen, doch für Lilly eine Spielgefährtin dazu zuholen, da sie wenn mein Freund und ich arbeiten, in der Wohnung bleibt und erst mittags bzw. Nachmittags raus darf.

Die Wahl ist dann auf eine 8 Wochen junges Kittenweibchen gefallen und seit letzten Freitag läuft die Zusammenführung. Unsere Neue, Bella-Eve, wurde im Arbeitszimmer zur räumlichen Trennung einquatiert und ich nächtige dort auch, damit die Kleine in der fremden Umgebung Nachts nicht allein ist. Mein Freund schläft weiterhin im Schlafzimmer mit Lilly zusammen. Seit gestern ist eine Gittertür drinn und Lilly konnte einen ersten Blick auf Bella werfen. Sie hat geknurrt und gefaucht, zeigte und zeigt sich aber auch interessiert an der Kleinen und sitzt des häufigen mit einigem Abstand vor dem Gitter und beobachtet sie. Die Kleine ist auch sehr an Lilly interessiert aber versteht die Warnung und hält ebenfalls Abstand. Diesen Abstand konnte ich heute mittels leckerlie und viel lob auch deutlich verringern allerdings nur unter Protestknurren und nur für ganz kurzer Zeit aber immerhin. Da Lilly ansonsten ganz entspannt wirkt (schläft und frisst normal) wollen wir morgen, nach 5 Tagen, die beiden zueinander kommen lassen und genau da brauch ich eurenRat.
Ich möchte so vorsichtig wie möglich vorgehen um weder Bella noch Lilly zu verängstigen. Soll ich lieber Bella aus dem Zimmer lassen und die Wohnung also Lillys Bereich erkunden lassen? Oder Lilly zu Bella reinlassen? Oder spielt das gar keine Rolle? Wie würdet ihr die Situation einschätzen, besteht für die Kleine eine Gefahr? :confused:
Mach mir große Sorgen um Bella weil sie noch so klein und wehrlos ist

Oha sorry das es doch so lang geworden ist aber ich würd mich trotzdem über jeden Rat freuen.
VG Julian
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.802
Ort
Oberbayern
Da ist ja einiges schief gelaufen bisher...
Wieso vermittelt das Tierheim ein Kitten in Einzelhaltung? :confused:
Vollkommen unverständlich.
Obwohl es schön ist, dass ihr euch für eine Zweitkatze entschieden habt, ist auch nun auch wieder eine extrem unglückliche Situation entstanden. Bist du im Internet nicht über Informationen bezüglich der Auswahl einer passenden Zweitkatze gestoßen?
Ein 8 Wochen altes Kitten ist keine passenden Katzengefährtin für eure Lilly. Noch dazu gehört ein so winziges Baby mindestens für einen weiteren Monat zu seiner Mutter. Ihr habt jetzt also zwei weitestgehend unsozialisierte Katzen daheim sitzen, die beide nicht viel miteinander anfangen können, weil sie eigentlich gleichaltrige Artgenossen bräuchten.
Wie habt ihr euch das mit dem Freigang vorgestellt? Was soll die kleine Bella die nächsten 10 Monate über machen, während Lilly draußen unterwegs ist und sie drinnen warten muss?

Wo habt ihr Bella her? Meines Erachtens wäre es das Vernünftigste, wenn ihr sie so schnell wie möglich wieder zu ihrer Mutter bringt, wo sie noch die nächsten vier Wochen bleiben sollte. Stattdessen macht ihr euch dann für Lilly auf die Suche nach einer gut sozialisierten Freigänger-Katzendame in ihrem Alter.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catdaddy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2013
Beiträge
3
Ort
Enger
Oh das hatte ich vergessen zu erwähnen, Bella ist auch aus dem Tierheim. Ein Fundtier ohne Mutter. Sie hat aber mit einigen anderen Kitten und auch erwachsenen Katzen zusammen gelebt. Inwieweit das für eine sozialisierung ausreicht weiß ich nicht jedoch steht fest, dass sie nicht zur Mutter zurück kann!

Bei Lilly ist es halt die Einschätzung der Mitarbeiterin gewesen das Lilly eher ne Einzelkatze ist. Nach meinen Beobachtungen glaub ich das sie prinzipiell interessiert ist aber es für sie nicht so leicht ist andere Katzen an sich ran zu lassen. Meine Gedanke war, das ein Kitten möglicherweise eine weniger große Bedrohung für sie darstellt als ein erwachsenes Tier.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Ich dachte Du hättest hier mitgelesen?:confused:

Echt, ich verstehe es einfach nicht. Du kennst das Forum, hast hier alle Infos und machst dann alles falsch bei der Auswahl der geeigneten Kumpeline.
Natürlich, muss es ein 8 Wochen Kitten sein.:mad:
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.802
Ort
Oberbayern
Ein vier Monate altes Kitten ist niemals eine Einzelkatze. Aber Kompetenz scheint dort vor Ort ohnehin Mangelware zu sein...
Sonst hätte man euch jetzt kein zu junges, unsozialisiertes Kitten zu einer erwachsenen Freigängerin vermittelt.

Es ist kein Wunder, dass Lilly im Freigang sehr distanziert auf Artgenossen reagiert. Da Katzen ein stark territoriales Empfinden besitzen, werden Eindringlinge in ihrem Revier in der Regel nicht sehr freundlich empfangen. Über ihr Sozialverhalten sagt das daher recht wenig aus.

Nochmal die Frage:
"Wie habt ihr euch das mit dem Freigang vorgestellt? Was soll die kleine Bella die nächsten 10 Monate über machen, während Lilly draußen unterwegs ist und sie drinnen warten muss?"

Habt ihr die Möglichkeit ein zweites, mindestens 12 Wochen altes, Kitten dazu zu holen?
 
C

Catdaddy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2013
Beiträge
3
Ort
Enger
Also die im Tierheim meinten der Altersunterschied wäre kein Problem, da die Kleine ja sehr schnell wachsen würde. Da die ganze Vermittlung aber zimlich fix ging hab ich im Nachhinein auch so meine Zweifel. :(

Lilly ist nicht so viel draußen bzw. kommt häufig nach Hause. Und wird auch erst rausgelassen wennn wir ab mittag oder nachmittag wieder da sind. Also wäre Bella kaum allein da entweder Lilly oder wir Zuhause sind und mit ihr spielen können.
Nach der Kastration und der nächsten Impfung wollten wir Bella dann langsam an den Freigang gewöhnen. Das wäre doch möglich oder?
Nen 2. Kitten könnten wir zwar dazu holen aber ich weiß nicht ob das für Lilly dann nicht zuviel wird hier Zuhause. Nicht das sie dann abwandert.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Ja, holt für die Bella noch ein Kitten dazu und bitte eine Kätzin und keinen Kater. Die können sich dann miteinander beschäftigen und Lilly kann entscheiden, ob sie mitmacht, zuguckt oder halt spazieren geht.

Ich denke nicht, dass sie abwandern wird, wieso auch? Beschäftigt euch schön viel mit ihr, nicht dass sie eifersüchtig wird. Die Kitten haben sich dann gegenseitig.

Viel Glück
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
6
Aufrufe
913
Lillys Mama
L
nell&emmi
Antworten
14
Aufrufe
2K
nell&emmi
nell&emmi
Lilly138
Antworten
35
Aufrufe
13K
Lilly138
Lilly138
F
Antworten
0
Aufrufe
171
feature123
F
B
Antworten
40
Aufrufe
3K
4

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben